DMCA-Irrtum: Microsoft lässt etliche Seiten sperren

Der US-Konzern Microsoft ist am Wochenende bei der Suchmaschine Google gegen zahlreiche Webseiten per DMCA-Beschwerden vorgegangen, allerdings handelte es sich dabei um einen weitreichenden (automatisierten) Irrtum. mehr... Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Software, Piraterie, Illegal, Downloads, Piracy Anti Piracy

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es ist ja gut das es für so etwas automatisierte Systeme gibt, von Hand ist das nicht zu bewältigen, aber es sollten auch Verstöße in irgend einer Form geahndet werden z.B. eine festgelegte Entschädigungszahlung an die Inhaber fälschlich gesperrter Seiten. Das würde auf jeden Fall einen Anreiz bieten die automatischen Systeme zu verbessern.
 
@paris: Entschädigung in MILLIARDENHÖHE... wir sind ja schließlich in der USA :-)
 
@xerex.exe: Es soll ja auch wehtun, paar Millionen $ interessieren den Konzern recht wenig.
 
@desire: Microsoft könnte eine solche Strafe verkraften. Aber leider würden die gleichen Regeln für jede andere Firma auch gelten. Und viele kleine Firmen würden dann einen technischen Fehler in ihren Systemen durch die nachfolgenden Schadenersatzzahlungen in den Ruin treiben. Ein unkalkulierbares Risiko. Solche Software könnte dann folglich nur noch von finanzstarken Großunternehmen vertrieben werden. Gleiches würde dann auch für Virenscanner gelten. So kann man kleine Unternehmen aus dem Markt drängen. Keine gute Idee.
 
@Nunk-Junge: Quatsch, das Strafmaß hängt von der Staatsanwaltschaft bzw. des Richters ab. Die können das in jedem Fall unterschiedlich bewerten, je nach Größe des Unternehmens kann man dann Strafen verhängen die wehtun aber verkraftbar sind. Es gibt übrigens auch in Deutschland keine Obergrenze für Strafen, keine Ahnung wieso deutsche Richter hier so gnädig sind.
 
@desire: Quatsch. Unserem Rechtssystem funktioniert anders als Du es Dir vorstellst. Wir haben (eigentlich) kein Fallrecht, sondern kodiertes Recht. Das unterscheidet uns zum Beispiel von USA und GB. Richter sind nicht frei beliebige Strafmaße zu verhängen, sondern müssen sich angeschriebene Gesetze halten. Ein unterschieliches Strafmaß abhängig vom Angeklagten ist in Deutschland nicht zulässig. Wie heißt es so schön: Vor dem Gesetz sind alle gleich.
 
@xerex.exe: Milliardenhöhe sicher nicht aber was ist daran so abwegig? Ich finde das Entschädigungsverhalten in den USA sicher auch nicht gut, aber wie würdest du dich fühlen wenn du eine Website betreibst, womöglich davon lebst und ein automatisiertes System das Amok läuft dir deine Seite sperrt. Sowas kann natürlich immer mal passieren keine Frage, aber es sollte dafür gesorgt werden da solche Systeme bestmöglich funktionieren und das wird hier ja offensichtlich nicht getan.
 
@paris: Die Seiten werden gar nicht gesperrt, wer hat denn diesen Unfug verzapft?
 
@paris: nein, das ist in jeglicher Form gar nicht gut.
Wenn ein Privatunternehmen ohne unabhängige Prüfung Inhalte entfernen lassen kann ist das willkürliche Zensur.
 
@paris: Es darf derartige Zensur überhaupt nicht geben. Punkt.
 
@Bachsau: Du kannst doch genauso sperren lassen (mit entsprechender Begründing). So nebenbei, verabschiede dich vom Gedanken des freien Internets - das gibt es nämlich nicht (und das ist auch gut so)
 
Galt nicht Amerika (die USA) als das Land der unbegrenzten Möglichkeiten? Wenn ich hier lesen muß, das einfach auch Verdacht Seiten gesperrt werden, ist es wohl Zeit meine Meinung zu ändern. Dieses Verhalten erinnert eher an Diktaturen!
 
@Graue Maus: Du weist aber schon, dass es ein technischer und kein menschlicher Fehler war. Das könnte genauso gut in anderen Ländern passieren. Es gibt noch schlimmeres als die USA.
 
@eragon1992: Ja, wir wissen schon, dass unser automatisiertes Verbechens-Analyse-System diesen Menschen fälschlicherweise eines schweren Verbrechens beschuldigt, angeklagt, verurteilt und auch gleich hingerichtet hat. Allerdings handelt sich sich hierbei lediglich um technisches, nicht menschliches Versagen, wir bitten diesen traurigen Einzelfall zu entschuldigen. Wir werden selbstverständlich gleich versuchen, Ihn wieder zu beleben... mehr können Sie allerdings nicht von uns erwarten, denn ansonsten funktioniert das System fast fehlerfrei!
 
@eragon1992: technische, sprich hier Programmfehler sind menschliche Fehler.
Das System an sich ist schon ein menschlicher Fehler.
 
@Graue Maus: Wenn Du regelmäßig Tagesschau guckst, dann weißt Du dass das hier in Deutschland ganz genauso läuft. Nur einen solchen kollosalen Fehler gab es hier meines Wissens nach noch nicht. Bezeichnest Du Deutschland jetzt auch als Diktatur?
 
@Nunk-Junge: Nein, aber das ist auch nicht der Maßstab! Im Gegensatz zu Deutschland (gemeint ist nicht die DDR) galt die USA als der Staat der unbegrenzten Möglichkeiten. Deutschland hingegen mußte spätestens mit der Wiedervereinigung in die EU (Euro inklusive), sonst hätten Frankreich und Großbritannien (damalige Westmächte neben den USA) nie zugestimmt. Verzeihung, wenn ich vergessen habe, das spätestens nach der Wiedervereinigung nicht genau erklärt, wann Deutschland der EG bzw. Ihren Vorgängerorganisationen beigetreten ist (das habe ich bewußt nicht erwähnt, weil ich die genauen Daten nicht kannte).
 
@Graue Maus: Äh, das ist zwar Offtopic, aber wo hast Du denn diese Geschichtsschreibung her?????

Deutschland hat bereits 1954/55 die Pariser Verträge unterzeichnet, die den Grundstein der europäischen Union legten, dann den Fusionvertrag von 1965 - damit Beitritt zur EWG, EGKS und EURATOM, also die ursprünglichen europäischen Gemeinschaften... 1992/93 in Maastricht war dann die Gründung der EG....

Die Bundesrepublik Deutschland war die treibende Kraft bei der Gründung der EU!!
 
Wer urheberrechtlich geschützte Sachen unberechtigt im Netz verbreitet wird bestraft. Demnach sollen auch die bestraft werden, die ungerechtfertigt Inhalte aus dem Netz entfernen. Wie sagt man so schön: Wer das Eine will muß das Andere mögen. Vielleicht wird ja dann die Qualität der Zensur im Netz etwas verbessert. Ein rücksichtsloser Rundumschlag ohne Konsequenzen ist nicht hinnehmbar. Und hier ist es völlig irrelevant, ob es automatiert oder händisch erfolgt. (Dieser Fakt interessiert auch bei Urhberrechtsverletzungen nicht.)
 
@Gallowsbird: Die Inhalte der Seiten wurden ja nicht entfernt, geschweige denn die ganzen Seiten. sie wurden lediglich aus dem Google-Index genommen. Und Google ist nicht das gesamte Internet. Insbesondere in den USA (woher ja die meisten "gesperrten" Seiten zu kommen scheinen) dürfte sich der Schaden durch so etwas in Grenzen halten. Dort hat Google nämlich einen viel geringeren Marktanteil als in Europa. Zumal man nicht vergessen sollte, dass Google ein Privatunternehmen ist, die können mit ihrem Index machen was sie wollen. Die einzigen, die einen Rechtsanspruch auf Googles Dienste haben sind die _zahlenden_ Kunden.
 
Jetzt regt euch mal ab. 1. Passierte das völlig automatisch durch einen Fehler und 2. wurde es ja direkt wieder korrigiert.
 
@APOXDESIGN: ...und 3. stehen immer noch Menschen hinter der automatisierten Suche, die diese programmiert haben, also liegt letztendlich der Fehler wieder beim Menschen und irren ist bekanntlich menschlich. Und an alle, die den Mauszeiger jetzt in Richtung Minus schieben - wer noch nie einen Fehler gemacht hat soll den ersten Stein werfen.
 
@APOXDESIGN: Weil es entspechend "Große" getroffen hat. Wenns dich trifft als Privatuser mit seinem Blog oder vielleicht sogar deine "unbedeutende" Kleinunternehmerwebseite trifft guckst du vielleicht ganz dumm in die Röhre und es könnte ewig dauern, bis so ein Fehler nach ewigem Betteln oder Beschweren deinerseits korrigiert wird.
 
@monte: Er wird wohl nicht so dumm sein und Windows 8 in seinem Blog zum illegalen Download anzubieten.
 
@BillyRayV: Das haben die Obengenannten auch nicht und trotzdem wurden sie gesperrt.
 
Hm, also ich glaube da muss sich letztlich doch eine Person (und nicht ein Algorithmus) für verantworten; Die plötzliche Sperrung von _so_ vielen false positives riecht doch stark danach, als hätte da jemand rumgepfuscht bzw. ein MS-Mitarbeiter hat den Algorithmus mit neuen Suchkriterien gefüttert (wg. Windows 8). Das merkt man insb. daran, dass auch Seiten, die anscheinend schon lange den gleichen Inhalt haben (Batman: Dark Knight rises) plötzlich gesperrt werden sollen.
 
Dass man ein automatisches System zum Aufspüren verwendet, ist einleuchtend. Aber wieso es dann automatisch weitergeleitet wird, nicht. Es wird sicherlich nicht täglich tausende Treffer geben. Also wieso lässt man die Treffer nicht einmal kurz von einem Menschen überprüfen, bevor es weitergeleitet wird?
 
@sushilange2: weil man es nicht muss! weil es so weniger kostet, weil es denen allen scheiß egal ist, solange sie niemand gesetzlich dazu verpflichtet etwas zu ändern!
 
Es bleibt doch trotzdem menschliches Versagen. Das Programm hat sich ja nicht selbst geschrieben.
 
@voytela: jenau! :)
 
nicht gut. Wenn es eine Änderung am Prüfmechanismus gab (wovon ich ausgehe), dann hätte man ein paar Tage lang die alte Version weiterverwenden und mit der neuen abgleichen können (was kam neu rein, was fiel raus). So hätte man sowas recht flott vorher bemerken können. Ein Algorithmus, der im Live-Betrieb versagt _ist_ menschliches Versagen. Selbstlernend wird er ja nun wohl nicht sein
 
@zwutz: Wenns immer so leicht waere :)
 
Upps, da hat Microsoft doch automatisiert die Webseite von Apple gesperrt. Upps, da hat der Automat glatt die Newsseite mit den Beweisen für Bestechung aus dem Index entfernt. Sehr bedenklich das...
 
Wäre dieses "DMCA" nicht etwas für Seiten mit unerlaubten Inhalten wie KiPo oder ähnliches. Deiten zu sperren weil diese angeblich eine FREIE Betaversion von Windows 8 angeboten haben, ist echt lächerlich. Wenn der "DMCA" einfach Seiten sperren kann nur weil es jemand verlangt, dann weiss ich nicht warum es noch so viele strafbare Seiten gibt, die eben KiPo und Hakenkreuze usw. verteilen. DAS sollte gesperrt werden und nichts anderes.
 
@Navajo: Bei DMCA geht es um Urheberrecht, hätten die ganzen Mediengroßkonzerne die Rechte an den KiPo, dann würden die auch ganz schnell gesperrt werden, aber so ist es "lediglich" illegal und verstößt nicht gegen das heilige Urheberrecht. Toll Oder?
 
Da kein großer Schaden entstanden ist, wird es keinen shitstorm geben. Schade, hätte mich über eine aberwitzige Massenklage in diesem Falle doch gefreut.
 
Es ist nicht das erste mal, das Microsoft via DMCA völlig legale Webseiten bei Google sperren lässt: http://heise.de/-1614082
 
"Verantwortlich für diese fälschlicherweise ausgesprochenen Copyright-Warnungen ist allerdings nicht menschliches, sondern technisches Versagen." Und wer hat diesen technischen Dienst programmiert?
 
Na hoffentlich werden von diesem System keine Atombomben überwacht!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte