Foxconn dementiert Streik bei iPhone-5-Produktion

Meldungen der China Labor Watch, einer Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, über Arbeitsbedingungen bei chinesischen Unternehmen zu berichten und diese zu beobachten, sorgten an diesem Wochenende für Aufsehen. mehr... Produktion, Foxconn, Arbeiter Bildquelle: Chinaworker Produktion, Foxconn, Arbeiter Produktion, Foxconn, Arbeiter Chinaworker

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mag sein das auch andere Firmen bei Foxconn produzieren aber keiner geht so extrem über Leichen wie Apple. Beiden Firmen ist es völlig egal was mit den Menschen da passiert, solange die genug iPhones produzieren. Man sollte sowas moralisch einfach nicht unterstützen und ein wenig überlegen bevor man sich so ein Telefon zulegt.
 
@joe2075: Ich bezweifel das Apple in diesem Fall viel Einfluss auf die Geschehnisse bei Foxconn hat. Wir reden hier von China. Wenn da jemand der jeweiligen Auftragsfirma kommt werden die meiner Meinung nach nicht unbedingt die richtigen Fabriken und Fertiger zu sehen bekommen. China ist ein Propagandaland. Die lassen sich nicht so einfach in die Karten schauen. Irgendwie schaffen die es immer Kritiker Mundtot zu machen, und wenn sie dazu den zweiten Teil des Wortes wörtlich nehmen müssen.
 
@Tomarr: Apple muss da nicht produzieren lassen ;) Insofern haben sie Einfluss.
 
@realAudioslave: Keine Firma muss bei Foxconn produzieren lassen, das ist schon richtig. Aber bist du auch bereit für ein iPhone, Noteboock, Tablet was auch immer das Doppelte oder dreifache auszugeben? Mal abgesehen davon. Nehen wir mal an du hättest eine Firma, weils gerade passt eine Firma die Smartphones herstellt und verkauft. Du willst ein paar Millionen Geräte verkaufen weil schließlich willst du das ganze nicht nur als Hobby machen sondern auch einen satten Gewinn einfahren damit alle die daran gearbeitet haben Glücklich mit ihrer Lohntüte nach Hause gehen können. Du brauchst also Geld für deine Angestellten, Geld für dich, Geld für die Forschung, Geld für die Fixkosten etc. Meinst du wirklich, egal wieviel deine Firma theoretisch wert ist, dass du dir den Luxus leisten könntest ständig das billigste Angebot auszuschlagen? Das bezweifel ich stark.
 
@Tomarr: Exakt! Ich verstehe nicht, warum man immer von Apple erwartet, dass die was unternehmen müssen. Foxconn soll einfach mal die Tarife, Angebote und die Arbeitszeiten überarbeiten und schon ist es getan. Da kann Apple noch so viel verhandeln. Mit einem "Nein" von Foxconn ist es erledigt. Geht doch viel einfacher, als wenn Apple erstmal ne Untersuchungskommision in die Werke schickt, aufwändig alles überprüft und protokolliert und unnötig Gelder investiert, während MS und Co. nichts tun müssen!
 
@algo: Naja, wie in meinem ersten Beitrag beschrieben bezweifel ich halt auch das so eine Untersuchungskomission das wahre Arbeitsumfeld bei Foxconn zu sehen bekommen würde. China ist sehr geschickt und hat jahre lange Erfahrungen mit Propaganda und allem was dazu gehört.
 
@Tomarr: ...."Aber bist du auch bereit für ein iPhone, Noteboock, Tablet was auch immer das Doppelte oder dreifache auszugeben?...." Jeder Käufer dieser Produkte gibt jetzt ja das Doppelt- oder -Dreifache aus. Appleprodukte könnten ohne Foxxconn das selbe kosten wie zur Zeit und trotzdem würde immer noch dran verdient werden.
 
@MetaTron: Das mag so sein wenn du die reinen Produktionskosten mit dem Verkaufspreis vergleichst. Das ist aber bei jedem Produkt so, egal ob du ein Smartphone oder ein T-Shirt kaufst oder ob du eine eigene Firma hast und den Stundenlohn berechnen willst den du von deinen Kunden verlangst. Das ist aber trotzdem nicht das was am End übrig bleibt. Zudem meinte ich das Doppelte oder Dreifache von dem was sie jetzt eh schon kosten. Und ein Appleprodukt ist zwar schon sehr teuer, das stimmt. Trotzdem kosten sie noch lange nicht das Doppelte von dem was vergleichbar ausgestattete Hardware kostet. Und ich habe auch mal rein geschaut in die Hardware, die ist schon um einiges besser verarbeitet, Kabel besser verlegt usw. Und wenn die dann dafür 100 oder 200 Euro mehr verlangen und es auch bekommen ist das doch durchaus legitim. Würde ich auch so machen.
 
@Tomarr: Wenn ich soviel Anwälte bezahlen müsste, weil man sich ja mit Gott und die Welt wegen jedem Popanz anlegen muss bleibt unterm Strich natürlich nicht soviel übrig, das ist wohl wahr. Und für eine Verlängerung des Gehäuses werden die Designer ja nicht wirklich ein Riesenkostenfaktor gewesen sein.
 
@MetaTron: Ich sehe du bist ein echt studierter BWLer :D
 
@MetaTron: Oh ja, deshalb kostet ein HTC auch so schon über 600, weil die wie Apple in soo vielen Fällen verwickelt sind. Außerdem hat doch Apple erst 1 Mrd von Samsung bekommen ?!
 
@Tomarr: Das dreifache? Für die Produktion in den USA würde pro iPhone Apple grad mal 100§ mehr kosten. Also wären sie immer noch mit 500% in der Gewinnzone.
 
@realAudioslave: Produktion verlegen ? Erstmal in Fabriken investieren, dann über 100.000 Mitarbeiter finden, Steuern zahlen (gerade nicht günstig), man braucht Arbeiter, die flexibel und motiviert sind (da sind die Chinesen weiter als die Amis), Mitarbeiter in den Staaten verlangen Gehalt mehr als die Chinesen, dann die ganzen Komponente in die USA transportieren, da sie dort zusammen gebaut werden müssen und nicht wie üblich gleich in China, wo die Komponente nur wenige Kilometer entfernt sind ... Das sind nur die Bruchteile der Kosten und gilt auch noch nur fürs iPhone und du laberst irgendwas von 100$ ? Und was ist mit MS, BMW und Co. ? Dürfen die fröhlich weiter dort produzieren, oder was ? ;-)
 
@realAudioslave: Wie kommst du denn auf das dünne Brett. Nehemen wir mal an an so einer Produktionslinie arbeiten 100 Mitarbeiter. Du denkst doch nicht das, wenn die Produktionslinie in Amerika stehen würde, jeder Mitarbeiter gerade mal 1$ mehr bekommen würde. Was denkst du denn was die in China verdienen. Die können ja froh sein wenn sie 2-4$ die Stunde bekommen. Ich kenne die realen Zahlen zwar nicht, aber damit währe die Mitarbeiter da fast schon reich. Ich geh mal von 1-2$ die Stunde aus was die da kriegen. Ein Amerikaner würde dafür etwa 8-9$ verlangen. Mal abgesehen von den Energiekosten die die Fabrik in Amerika hätte, und auch die sonstigen Kosten würden extrem ansteigen. Du darfst nicht immer nur auf den Arbeiterlohn schauen, auch das drumherum kostet imens viel Geld.
 
@joe2075: Wenn das so ist wie du schreibst, warum war dann Apple JAHRELANG die einzige bei Foxconn produzierende Firma, die jährlich Berichte zu den Arbeitsbedingungen veröffentlicht hat - nicht nur bei Foxconn, sondern auch bei anderen Anbietern? Das Apple da angeblich "über Leichen" geht ist schon echt eine ziemlich krasse Aussage ... willst du mir ernsthaft sagen Apple nimmt bewusst den Tod von Menschen in Kauf um iPhones & Co. produzieren zu lassen? Ist das dein Ernst?
 
@joe2075: "aber keiner geht so extrem über Leichen wie Apple" ... "So sollen ehemalige Mitarbeiter gestorben sein, weil sie die Arbeit bei Samsung krank machte. Ursache seien krebserregende Chemikalien, denen die Opfer während ihrer Arbeit in Samsung-Fabriken ausgesetzt waren" http://tinyurl.com/9cys4cj ... Jap, nur Apple geht über Leichen! Edit: Ich gehe mal davon aus, dass manche hier die Wahrheit einfach mal geschockt hat :D
 
Ach komm, lass es lieber. Gleich kommen wieder "algo", "iPeople", "exocortex", "Givarus" und wie sie alle heißen, und hämmern dich mit Minus-Bewertungen zu, und mich gleich mit. ;P Nicht zu vergessen, die Ganzen Argumentationen, die du jetzt wieder lesen musst, weil du es überhaupt gewagt hast Apple und "über Leichen gehen" in einem Satz zu verwenden. ;)
 
@Darksim: "algo" .. hmm das bin ich, also fühle ich mich jetzt mal angesprochen^^. 1. Apple contra MUSS postiv(+) bewertet werden. Regeln in WF ;-) 2. Ich hämmere nicht mit minus, sondern beweise nur, dass andere Konzerne ebenfalls über Leichen gehen. Habe ich denn etwa unrecht ?
 
@algo: Nein, hast du nicht, aber jeder der etwas, ich sage mal informierter ist, weiß dies mittlerweile auch. Von daher kann man die Aussage ganz oben, auch einfach so stehen lassen. Den Rest denkt man sich halt dazu. Wer es nämlich nicht besser weiß, der wird es auch Gar nicht wissen wollen. ;)
 
@Darksim: Jeder der informiert ist, ich hoffe ich zähle dazu, würde es nicht so stehen lassen. Klar sollte man Apple kritisieren, weil es im News auch hauptsächlich um iPhone-5 Produktion (vermutlich) geht, aber die Aussage "aber keiner geht so extrem über Leichen wie Apple" ist doch etwas übertrieben und darauf bin ich ja auch eingegangen und habe das Gegenteil bewiesen, (was vielen hier wohl anscheinend nicht gefallen hat ^^)
 
@joe2075: "...aber keiner geht so extrem über Leichen wie Apple..." Und das weisst Du, weil...?
 
@joe2075: Wenn Du "sowas moralisch einfach nicht unterstützen" willst, dann solltest Du Dich generell von Smartphones und ausserdem auch von einer ganzen Reihe anderen Produkten verabschieden. Es ist ja gut wenn jetzt endlich mal eine öffentliche Diskussion über Arbeitsbedingungen aufkommt - aber dann sollte man nicht nur einen prominenten Hersteller hervorheben, sondern auch die andere mit-"anklagen" die auch um keinen Deut besser sind - denn mit Moral haben die alle nichts am Hut. Und das sage ich als mehrfacher (und zufriedener) Samsung-Kunde.
 
@moribund: Ich habe es ja schon geschrieben, das auch andere Firmen bei Foxconn produzieren, aber die haben nichtmal ansatzweise so eine hohe Priorität bei Foxconn wie Apple. Liegt einfach daran, das Apple 1Mrd Dollar im Voraus bezahlt und so ein Kunde hat nunmal höchste Priorität. Daher kann Apple durchaus gewisseweise diktieren das deren Produkte bevorzugt behandelt werden. Da Apple fest vereinbarte Lieferverträge mit Foxconn hat, wo genaustens festgelegt ist, wieveil iPhones in welchem Zeitraum zu produzieren gilt. Natürlich tut Foxconn alles um diese einzuhalten, denn hier geht es um sehr viel Geld. Dabei bleiben leider die Menschen als solches völlig auf der Strecke, und wie man mitbekommt werden die praktisch wie Arbeitstiere behandelt. Außerdem interessiert es Apple überhaupt nicht wirklich was in den Werken abgeht, denen geht es nur darum das die iPhones rechtzeitig ausgeliefert werden. Andere Firmen produzieren da auch, aber nicht unter solchen Druck und vor allem Stückzahl. Deshalb fällt es auch nicht sehr auf. Für mich sind beide Firmen unterste Schublade auch wenn ich selbst ein Samsung Smartphone habe.
 
@joe2075: Oha, Samsung ist besser? Du drehst dir das aber auch alles hin wie es dir gerade passt. Scheint mir eh das du eh kein Apple produkt haben willst und deswegen wild auf Apple Bashen kannst. Produkte zu boykotieren die man eh nicht mag ist immer das einfachste... :) Samsung, die ja gerade 1 Mrd zahlen müssen, so wie es zur zeit aussieht, haben überings das Angebot von Apple Ausgeschlagen. Denn es gab eins... ---> Wie die jetzt veröffentlichten Unterlagen des Patentrechtsverfahrens zwischen Apple und Samsung zeigen, bot Cupertino den Koreanern ein Lizenzmodell der strittigen Patente noch vor dem Prozessauftakt im Mai an. Für 33 Cent pro Gerät hätte Samsung die Fertigungsrechte der vor Gericht beanstandeten Komponenten einkaufen können, und dem 1-Milliarde-Urteil aus dem Weg gehen können, dass ein amerikanisches Geschworenen-Gericht am 25. August fällte. ---- 33Cent pro Geräte... hatte Samsung nicht mehr über. Es lebe die Marge...!!! Böses Apple, böse, böse, böse... ;-)
 
@Yamben: 33 Cent pro Gerät bei der Anzahl, für Patente die eigentlich 0 Cent Wert sein dürften würde ich auch das Angebot ausschlagen :)
 
@blgblade: Komisch, gerade die Patente, de ja so was von "0 cent Wert" sind, wurden oft von Samsung Ingenieuren empfohlen., Zitat: "Mach es wie beim iPhone" (130 Seitiges Dokument)^^
 
@joe2075: Apple gibt nur so viele Aufträge, weil Foxconn Manager viel Geld wollen. Wenn dein Haus Arzt meint, dass seine Krankenschwester 24h Zeit für dich hat, würdest du ja wohl kaum fragen, ob sie denn gut bezahlt wird und dies aushält oder ? ... Falls die Krankenschwester vor Erschöpfung umfällt, ist es ja auch nicht deine Schuld! ... So gesehen muss Foxconn was ändern, denn es ist schließlich ihr Angebot. Anders bei Samsung. Die haben "hauseigene" Fabriken, wo täglich eigene(!) Mitarbeiter in vergifteten Arbeitsplätzen arbeiten müssen. Selbst Kinder wurden zur Arbeit gezwungen. Komisch, dass du davon nichts mitgekriegt hast und mit gutem Gewissen ein Samsung Handy nutzt. Oder sollte ich besser sagen, dass du es nicht wahrhaben wolltest ?!^^
 
@joe2075: Man hast du geniale Insiderinfos. Apple zahlt immer eine Mrd. im Vorraus? Auf den ganzen dünnpfiff von Ausagen braucht man dann schon garnicht mehr eingehen, lächerlich die Hater.
 
Joa, die tägliche Apple News ist für heute durch. Im übrigen war es doch klar, das Foxconn dementiert. Warum sollte man negative News überhaupt "durch" lassen, wenn man es auch einfach dementieren kann?
 
@Darksim: Überprüfen kanns ja eh niemand
 
In Tech News Seiten wurde nie über schlechte Arbeitsbedingungen berichtet, obwohl Zulieferer wie Foxconn und Co. schon länger für ihre fragwürdigen Methoden bekannt sind. Erst seit Apple darin involviert ist, meint man den angeblichen schuldigen gefunden zu haben, der für alles verantwortlich sei. So wünscht man sich, dass der Apfel endlich verschwinden soll, damit die Chinesischen Arbeiter wieder in ihren Luxus Büros zurückkehren und fröhlich arbeiten können, "wie damals" ... Mal im Ernst, ein Aktivist, der ernsthaft die schlechten Arbeitsbedingungen bekämpfen will und sich sogar mit der Politik anlegt, würde über die Kiddies, die meinen mit Apple Boycott wäre es getan, einfach nur noch den Kopf schütteln!
 
Bin gerade nicht der große Apfel Fan,aber eines muss doch klar sein:Wenn mein Auftraggeber mich mit Projekten überflutet,muss ich doch entscheiden,ob es für meine Mitarbeiter machbar ist.Wenn ich meine Mitarbeiter immer an ihre Grenzen treibe und immer weitere Aufträge annehme,so teile ich dem Auftraggeber indirekt mit,dass meine Firma genug Aufträge verkraftet und die Mitarbeiter ohne Pause arbeiten können.meiner meinung nach ist Foxconn der schuldige,der das problem auch am besten lösen kann:einfach mal apple und co. den stopschild zeigen.die meisten sind doch eh von foxconn abhängig,also schadet es ja nicht! (meine meinung)
 
@madbag: In der vergangenheit konnte man gut sehen, das Apple da nicht lange fackeln würde. Foxxconn will Apple als Kunden natürlich auf keinen Fall verlieren. Wenn dir dein Boss zu viel Arbeit zumutet brauchst du bestimmt auch nur sagen :"Chef, ich bin am Ende meiner Kräfte" und der Arbeitgeber sieht das natürlich sofort ein..... O_O
Entweder Foxxconn kann liefern oder Apple sucht sich einen neuen Zulieferer. Und wenn dieser teurer ist, dann gibts das nächste Iphone mit nem Plastic Chassis oder wird noch teurer.
 
@MetaTron: Der Vergleich war nicht zwischen mein Arbeitgeber und mir,sondern zwischen mein Auftraggeber und meiner Firma (Bsp).Wenn der Auftraggeber meine Arbeit gut findet,dann wird er wohl bei mir bleiben.Wenn ich die Arbeitszeit und die Angebote meiner Firma/Mitarbeiter ändere, wird es zwar für den auftraggeber etwas teurer,aber noch lange nicht so viel,als wenn er einen neuen fertiger suchen würde^^
 
die wolln uns wohl veräppeln :)
 
Hmm war ja schon gestern bekannt habs sogar beim gestrigen thema geschrieben (sogar mit Link)
 
Foxconn hat als Kunde unter anderem Apple. Apple hat 120 Mrd. US Dollar an Barresserven. Wenn Apple Foxconn nur 100 Mio für die Arbeiter geben würde, würde jedem Mitarbeiter sehr geholfen und Apple würde nichts merken. Sowas nennt man eben Raubtierkapitalismus.
 
@sanem: Mach mal die selbe Rechnung bitte mit HP, MS, Sony usw.
 
@iPeople: also bis eben dacht ich noch nur Apple macht sowas, Mensch gut das es dich gibt, dass du uns alle immer und immer wieder aufklärst wie viel böser doch alle anderen sind das entschuldigt apple natürlich total vor allem weil sie ja nur eine Leistung einkaufen also wer jetzt noch über apple schimpft kann ja wohl nicht ganz richtig sein ohne dich müssten wir wohl alle dumm sterben man man man
 
@thabowl: Du hast was gegen Objektivität?
 
@iPeople: warum sollten einen andere Firmen unter einem Artikel interessieren wenn es hier nicht um sie geht? Von daher ist deine tolle sogenannte "Objektivität" einfach nur ein lächerlicher Versuch das fallobst besser hinzustellen ...
 
@thabowl: Nicht besser, nur objektiver. Kann ja nix dafür, wenn Dein Horizont dafür nicht ausreicht.
 
@iPeople: ^^ ja so muss es sein sag ja gut das wir dich haben ohne deine gewaltigen Horizont wären wir ganz schön verloren und apple müsste schon mit Aufständen rechnen und sich in ihren obstläden verbarrikadieren ...
 
@sanem: gibt man das geld foxconn, kommt es bestimmt bei den Arbeitern an....klaaaaaar
 
Errinert mich jetzt SEHR STARK an diesen Typen :
http://www.liveleak.com/view?i=bd8c248ca2

Zur errinerung der Informationsminister Iraks der 2003 bekannt wurde als er vor Vorrückenden Amerikanischen Panzern den Medien gegenüber behauptet hat es gäbe garkeine Amerikanische Invasion !
 
Korruptions! Niedrigstlöhne und Sklavenarbeit, aber dafür Geräte teuer verkaufen und fett einkassieren. Gut dass mein Geld nicht an Apple ging denn ick kaufe lieber bei Samsung Geräte!
 
@Deafmobil:
Deine Aussage ist genau so sinnvoll wie: Das Essen bei McDonalds ist nur billiges Fastfood mit schlechter Qualität, zum Glück ess ich bei Burgerking.
 
@GlennTemp: Oder: Die Armen Rinder müssen für McDonalds sterben... da gehe ich lieber zu KFC ;)
 
Da man den Streik nicht sehen will, wird er eben ignoriert. Aber ich möchte nicht wissen, wie es den Wortführern in der Firma nun geht und ob diese je wieder auftauchen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles