ClamWin Free Antivirus 0.97.6 - Gratis Virenscanner

Die Entwickler von ClamWin Free Antivirus haben mit ihrem Produkt eine kostenlose Sicherheitslösung für Windows-Betriebssystem zur Verfügung gestellt. Bei dieser Anwendung handelt es sich um Open-Source-Software. mehr... Antivirus, Gratis, Clamwin Bildquelle: ClamWin Antivirus, Gratis, Clamwin Antivirus, Gratis, Clamwin ClamWin

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kein Echtzeitschutz, umständliche Einstellungen. Ehrlich gemeinte Frage: Warum sollte man das Programm nutzen? Weil es kostenlos ist, kann ja nicht die Begründung sein.
 
@Michael41a: 1. Es ist open source. Du kannst also an der Entwicklung teilhaben, Bugs beheben und Verbesserungen vornehmen. Du kannst natürlich auch einfach Verbesserungsvorschläge und Bugs einsenden. Da es open source ist ist es auch kostenlos. Du kannst auch bei der Dokumentation mithelfen. 2. Integration in das Kontextmenü des Betriebssystems. Du kannst einzelne Dateien über die rechte Maustaste scannen. Das hat nicht jedes Anti-Viren-Programm. 3. Es hat über 40000 Virendefinitionen. Die erkennungsrate ist hoch. 4. Es hat eine Outlook integration. Infizierte Attachments in E-Mails werden automatisch entfernt. Das kann auch nicht jeder. Ich nutze persönlich Avira Premium Security.
 
@ThorIsHere: Ich habe den windowseigenen Virenscanner. Dein Punkt 2. ist natürlich wichtig. Bisher habe ich bei fast jeder Datei, die aus dem Internet kam, kurz mal den Scanner drüberlaufen lassen. Bei Windows 8 wurde diese Funktion beim MSE leider entfernt. Weiß der Geier, warum. Obwohl ich eigentlich nur vertrauenswürdige Seiten aufrufe, war es doch immer beruhigend, mal eben den Scanner über die Datei laufen zu lassen.
 
@Michael41a: Man kann sich in Windows einen Menüpunkt mit MSE selber erstellen. ;-) Entweder über ein Tool oder über die Registry. Man muss MSE nur per parameter aufrufen: "C:\Program Files\Microsoft Security Client\Antimalware\MpCmdRun.exe" -Scan -ScanType 3 -File "dateiname"
 
@Michael41a: weil es opensource ist, weil es eine gemeinschaftsarbeit ist und alle hineinsehen können. da steckt kein einzelner konzern hinter. und ein echtzeitschutze bremst ein system nur aus und das wars. von sicherheit kann man sowieso nicht reden, da alles auf definitions-listen angewiesen sind und kaum einer sowas wie verhaltens-muster erkennt etc. warum also für sicheitssoftware (die keine ist, siehe flame etc) geld ausgeben oder sich EINEM konzern anvertrauen? viren sind ein globales problem und kann auch nur gemeinsam bekämpft werden :)
 
@buckliger: Stimmt auch wieder, Echtzeitschutz ist nicht unbedingt nötig, wenn man UAC auf die oberste Stufe stellt und im Internet vorsichtig ist. Ich habe seit 1996 Internet und noch nie einen Virus gehabt.
 
@Michael41a: dito. und langt vollkommen. ab und zu mal scanne ich dann mein system mit clam oder auch mal mit MS Saefty Scanner http://www.microsoft.com/security/scanner/de-de/default.aspx und gut is :)
 
@Michael41a: Verzeih mir... aber deinen letzten Satz kann ich einfach nicht glauben. Noch nie ein Virus gehabt..so so. Jeder hat mal am Anfang so seine Erfahrungen mit irgendeiner Art von Malware gemacht. Gerade damals in Zeiten von Modems und Dialer.
 
@Sapo: Nee, Dialer waren bei mir nie ein Problem. Ich bin mir nicht mehr sicher warum, aber ich glaube, weil ich schon sehr früh ISDN hatte, und Dialer analog wollten. Oder so ähnlich, weiß ich heute nicht mehr. Jedenfalls mußte ich mir deshalb nie Gedanken machen.
 
@Michael41a: Ich habe bis vor einigen Jahren ClamWin genutzt und soweit ich mich erinnere, gab es damals die Möglichkeit, sich den Echtzeitschutz mit einem Zusatzprogramm nachzurüsten.
 
@TiKu: War ein Zusatzprogramm von einem dritten (also nicht von dem ClamWin AV Team) hat damals bei mir aber nicht richtig funktioniert.
 
Man sollte in der News noch fairerweise hinzufügen, das es sich bei ClamWin lediglich um eine portierung von ClamAV handelt, den das ist der eigentliche Scanner dahinter. ClamAV ist auch eigentlich nur für unixoide Systeme gedacht, daher auch kein Echtzeitschutz, da dort im Prinzip nicht nötig - soll aber in einer der nächsten Versionen nachgefügt werden (weil das in o1 kritisiert wurde).
 
@brukernavn: "soll aber in einer der nächsten Versionen nachgefügt werden" Soweit ich mich erinnere, galt diese Aussage auch bereits vor einigen Jahren, als ich ClamWin noch genutzt habe - das zeigt wie die Formulierung "in einer der nächsten Versionen" zu verstehen ist.
 
Das einzige was CLamWin der Unix Version voraus hat ist die GUI,, die Unix GUI
KlamAV ist lrider noch Qt3 und ist veraltet und wird nicht mehr weiterentwickelt.
 
@Thaodan: Extra Gui braucht es bei KDE doch gar nicht, einfach ein KDE Servicemenu reicht doch völlig. Datei im Dateimanager Rechtsklicken und scannen lassen, fertig. KDE Dokumentation zum Erstellen vom Servicemenu http://is.gd/mhTZzv und hier die freedesktop.org Entry Specification: http://is.gd/N6uWNd
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen