iPhone-5-Produktion: Foxconn-Mitarbeiter streiken

Die Organisation 'China Labor Watch' hat es sich zur Aufgabe gemacht, die herrschenden Arbeitsbedingungen bei chinesischen Unternehmen genau zu beobachten. Auf der offiziellen Webseite berichtet man über einen Streik bei Foxconn. mehr... Apple, Iphone, Logo Bildquelle: Apple Apple, Iphone, Logo Apple, Iphone, Logo Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Immer der selbe Mist mit dem Apfel. Bevor die ganzen 'Fanboys' mit "Andere sind nicht besser" oder "Krebstote/Kinderarbeit in Samsung Fabriken" kommen ... Ja das stimmt zwar, aber die anderen verkaufen ihre Geräte lieber preiswerter, so dass es den, ach so tollen Kunden-Mit-Gutem-Gewissen, bezahlbar bleibt. Deshalb haben die anderen Konzerne natürlich auch das Recht die Mitarbeiter zu versklaven, was uns gar nichts angeht. Aber Apple ? Ne, bei denen gibts nichts zu entschuldigen! Im Gegensatz zu anderen bieten die mir nichts, was sich lohnt. Also müssen die sich alleine dafür verantworten. Lasst bitte also die "anderen" in Ruh' und basht nur Apple. Danke ...
 
@algo: ironie +1
 
@devilsown: ironie ++1
 
@algo: So ein hohles Gelaber. Die anderen verkaufen billiger weil sie ihr zeugs sonst nicht losbekommen. Was die Verhältnisse bei Foxconn angeht, ist das deren Problem und nicht das der Auftraggeber. Hier in diesem schei...s Deutschland gibt es doch tatsächlich Idioten die glauben mit einem Unternehmen Gewinne zu erzielen wäre ein Verbrechen. Meine Fresse - steige aus diesem System aus, kaufe nur europäische oder Fair-trade Produkte. Oder noch besser - kassier Hartz IV und verkriech dich in irgendein Loch. Ohne Handy, TV, Internet, Auto, Strom, Gas. Immer derselbe Mist mit diesen heuchlerischen Gutmenschen.
 
@LastFrontier: Gewinne erzielen ja, aber nicht auf Kosten der Belegschaft. Ohne die Belgeschaft würden die erst gar keine Gewinne machen.
 
@miranda: Wo wird bitte nicht schamlos ausgebeutet? Nun streiken sie ja. Und was wird passieren - genau - in ein paar Wochen oder Monaten das gleiche Theater mit neuen Mitarbeitern. Die dürfen ja noch von glück reden dass sie nicht von ihrer eigenen Regierung niedergeschossen werden. China ist noch immer eine Diktatur.
 
@LastFrontier: ""Die dürfen ja noch von glück reden dass sie nicht von ihrer eigenen Regierung niedergeschossen werden."" Ach du scheiße, so reagierst du auf diese Nachricht? Sind das für dich Menschen von niederer Qualität? Wie kann man sein Maul nur so unverschämt groß aufreißen, anstatt die Bedingung zu kritisieren, kritisierst du die Angestellten! So was wie du sollte mal bei Foxconn arbeiten gehen, ich gehe davon aus du machst sowieso nach 10 Minuten schlapp, aber dann gibst du wenigstens nicht mehr dein dahingekotzen Kommentare weiter.
 
@Tarantel: Kritisieren alleine reicht aber nicht. Manchmal braucht es eben aktiven Widerstand um eine Situation zu beenden. Und das mit dem Niederschiessen ist nicht gegen die Arbeiter gerichtet sondern ein mögliche chinesische Lösung. Dieses hier heuchlerische aufregen über Arbeitsbedingungen in China geht mir so was am Poppes vorbei. Denn keiner der hier Kritisierenden unternimmt tatsächlich etwas dagegen. Wasser predigen und Wein saufen. Warum verzichtet der Konsument dann nicht auf bestimmte Produkte und bestimmte Hersteller? Ich kann dir sagen warum - weil man dann vorübergehend auf gewisse Dinge verzichten muss. Die Ausrede, dass man auf Produkte aus China oder sonst was angewiesen ist, ist nur eine Alibi-Funktion. Der Kunde akzeptiert mit dem Kauf eines Produktes zwangsläufig unter welchen Bedingungen es produziert wird. Und es ist der Kunde der es akzeptiert, dass eine Firma Gewinne (auch beträchtliche) einfährt, weil er den Preis des Produktes akzeptiert. Und diese Scheinmoral wird hier und auch woanders von allen so durchgezogen. Es ist die Konsumgeilheit der Menschen die so etwas überhaupt zulässt.
Bevor hier also jemand den Mund aufmacht sollte er oder sie mal in sich gehen und ernsthaft darüber nachdenken welchen Beitrag er/sie zur Lösung dieser globalen Misstände beiträgt. Labern alleine reicht definitiv nicht. Aber zu allem anderen fehlt doch 99% der Mut und die Courage und vor allem die Bereitschaft die Konsequenzen zu tragen. Nur die Wahrheit passt ja nicht in diese schöne eigene heile Welt.
 
@miranda: Gewinn machen sie dadurch, daß sie die Belegschaft prellen und die Kunden abzocken. Die Vermittler eben.
 
@LastFrontier: Gut zu wissen, dass Unternehmen deiner Meinung nach auf jegliche Moral scheissen können, solange der Gewinn stimmt. Dann können wir ja wieder Giftstoffe in unsere Flüsse leiten und Giftstoffe in die Luft blasen. Da hast du dann aber wahrscheinlich was dagegen, denn das würde dich ja auch betreffen.
 
@ctl: Die meisten tun es ja auch - auf die Moral pfeifen.
 
@LastFrontier: Denkst du auch mal drüber nach, bevor du das hier postet, oder willst du andere nur mit deiner Meinung niederreden ?

Bei der Gewinnspanne von Apple, könnten sie entweder locker die Arbeitsbedingungen in China anheben,
oder in Amerika direkt produzieren lassen, ohne das der Preis für das ohnehin schon teure Iphone nochmal steigt.

Aber nein, lieber die Arbeiter in China aufs letzte ausbeuten, dem Kunden trotzdem das Geld abnehmen, als würden sie in Amerika/Deutschland produzieren lassen, nur damit sie ihre "Kriegskasse" füllen, oder für ihr neues übertriebenes Hauptquartier sparen.
 
@andi1983: Galaxy S3: 650€. Herstellungskosten Galaxy S3: 180€ ... Was nun ?
 
@algo: Wenigstens hat Samsung auch günstige Smartphones mit im Programm die mitunter von dieser Gewinnspanne so günstig gehalten werden.

Also profitiert wieder der Kunde, indem es auch 80-100 Euro Smartphones gibt.

Ja und was hat Apple ? Apple hat nur das jeweils aktuelle Iphone im Programm. Der Vorgänger wird auch nicht günstiger verkauft.
 
@algo: Wie kommst du auf die Herstellungskosten? Die Skyrocket Version vom S2 hat im April noch $243.50, d.h. ca. 185€ Materialkosten gehabt.
 
@LastFrontier: "Die anderen verkaufen billiger weil sie ihr zeugs sonst nicht losbekommen." << Der war gut xD Deswegen ist das S3 auch ganz unten in der Verkaufliste :-P
 
@Ecki2003mg: Die UVP des Galaxy S3 liegt bei 699 €, verkauft wird es (von Händlern) aber schon deutlich billiger. Für die UVP würde sich das Galaxy S3 meiner Meinung nach bei weitem nicht so gut verkaufen.
 
@LastFrontier: Nicht das Unternehmen entscheidet unmoralisch zu sein, sondern der Käufer. Das Unternehmen ist doch nur Ausdruck der Moral all der Käufer, die sich eben zu Apple hingezogen fühlen. Ist doch längst bekannt, wie Steve Jobs mit Mitarbeitern und sonstigen Menschen umging - beginnend bei der eigenen Tochter Lisa - hier gibt es ja schon längst nichts mehr zu diskutieren. Wenn es Apple nicht gäbe, dann würde ein anderes Unternehmen entstehen, welches den moralischen Standard dieser Menschen befriedigt. Es sind die Käufer, nicht die Unternehmen.
 
@teclover: klar....die käufer sollen selbst arbeiten und dann bei jedem produkt, daß sie kaufen auch direkt zurückverfolgen, von wem und unter welchen bedingungen es hergestellt worden ist. dieses pseudorealsozialistische geplapper ist auch nur scheinheiligkeit, da es darauf basiert, anderen menschen etwas abzuverlangen, was man selbst nicht kann. die arbeiter müssen sich zusammenschliessen und gegen den willen der unternehmensführung gewerkschaften gründen - am besten so, daß sie wieder zerfallen, sobald das geforderte erreicht ist - denn etablierte gewerkschaften werden immer dazu übergehen, den arbeitern mist zu erzählen, während sie zugleich - hinter vorgehaltener hand - mit der unternehmensführung zusammenarbeiten.
 
@LastFrontier: So funktioniert der Kapitalismus - immer auf Kosten der anderen. Wer dieses System gut findet, hat entweder eine Schraube locker oder ist politisch nicht informiert.
 
@algo: na, der letzten RTL2 Reportage Glauben geschenkt?
 
@JoePhi: Na, Ironie nicht verstanden ?^^
 
@algo: vielmehr ist die (in meinen Augen korrupte) Politik in China gefordert. Selbst wenn die westliche Welt dem asiatisch gefertigten Konsum verweigert, ließe sich ein Strick draus drehen, denn dann verwehren wir den Chinesen nämlich auch noch den kargen Hungerlohn und dürfen uns anhören dass dort Arbeitsplätze abgebaut werden, weil der Westen nicht mehr genug konsumiert. Egal wie mans dreht, wir kommen immer beschissen bei weg. Auf der anderen Seite müssen wir hier auch mit Druck verschiedenster Art auskommen. die Hu-re Globalisierung lässt eben alle nach ihrer Pfeife tanzen...
 
@algo: blablabla

selbst wenn apple mehr zahlen würde, würde foxconn das geld behalten und sich fette provisionen unter den managern zahlen, ja apple ist hier der böse blabla
btw samsung hat die mistände IN DEN EIGENEN FABRIKEN
 
@Fanel: nein nein, du gehst das ganz falsch an in diesem forum, egal wer was falsch macht, du solltest schreiben das apple böse und alle anderen gut sind dann hast du hier sehr viele freunde ;-)
 
@algo: ^^ und leute wie du machen es für andere um so leichter eifnach nur hass das oberste Übel zu schieben :)
Schon lustig dass es diese firma schafft so viele Leute wie dich hervorzubringen die kostenlos Werbund machen, alles verteidigen müssen und nur Fehler bei anderen suchen ...
Natürlich entschuldigt es nicht, dass andere Firmen sich entsprechend daneben benehmen aber dein Lifestyle Produkt ist einfach das nervigste und das Unverständnis eines apfelkundes ist immer um so lustiger wenn man einfach nur über sein Götterprodukt schimpft. Schadenfreude und so oder wie ihr es nennt neid hrhr aber es wirkt und zieht beide Seiten an um sich immer wieder die selben Comments durchzulesen und immer wieder fängt eine Seite an selbst wenn man mit Ironie schreibt^^
 
@thabowl: genau^^
 
@algo: Also laut deiner Logik ist es völlig OK, wenn andere Hersteller die Arbeiter ausbeuten, ausnutzen,.. (wie auch immer du es nennen willst), weil diese billigere Geräte herstellen? Wie kann jemand eine so extrem Firma hassen und das dann bei anderen schön reden!
 
@Schneewolf: Wieder jmd, der meine Ironie bzw. meine Absicht nicht verstanden hat. Lies dir es noch mal durch und du wirst verstehen worauf ich hinaus will. Kleiner Tipp: Wir denken fast das gleiche ;-)
 
@algo: Ne sry die Ironie sehe ich wirklich nicht. Wenn du das auch so meinst wie ich, dann ok.
 
@Schneewolf: "Kunden-Mit-Gutem-Gewissen" ... "Deshalb haben die anderen Konzerne auch das Recht die Mitarbeiter zu versklaven, was uns gar nichts angeht." ... Also ich erkenne es sehr wohl^^
 
@algo: Wie soll man ein schlechtes oder gutes Gewissen haben, wenn man die tatsächliche Lage nicht kennt - und sich, wie so manche damals (näher muß ich darauf nicht eingehen) - durch ihre vorsätzliche Passivität - auch dagegen wehren, diese feststellen zu wollen.
 
@algo: Ich glaub hier wird was ganz entscheidendes Übersehen, der Vorstand von Apple hat sich dafür eingesetzt das die Mitarbeiter bei Foxconn eine bessere Bezahlung und bessere Bedingungen erhalten. Ich denke hier wird immer ein schuldiger Gesucht und der ist mit Apple auch gefunden das Problem an der Sache ist aber das es nicht Apples schuld sondern Foxconns Schuld ist, Apple hat an sich keinen Einfluss dadrauf, die geben nur den Auftrag, wie das umgesetzt wird ist Foxconns sache, da hätte jemand sagen müssen wir schrauben die Produktion etwas zurück und unsere Arbeiter zu entlassen, Apple ist nicht in der Lage und auch nicht verpflichtet sich in die Firmenpolitik von Foxconn einzumischen, wobei sie das schon für die Foxconn Mitarbeiter gemacht haben. Was mich andauernd auch wundert ist obwohl die Arbeitsbedingungen sooo schlecht sind, sich immer noch tausende Bewerben, das liegt dadran das die Bezahlung bei Foxconn überdurchschnittlich gut ist, wie gesagt mit Apple wird der Falsche an den Pranger gestellt, aber das begreifen ja nur die wenigsten.
 
@SUZChakuza: Du denkst doch nicht ernsthaft, dass den "Kritikern" hier um die schlechte Arbeitsbedingungen und den armen Menschen dort geht. Solche Umstände gab es schon immer, nur seit Apple+Foxconn interessiert sich die Masse komischerweise dafür. Auch in Tech News Seiten, fand man vor Apple nie Artikel über schlechte Arbeitsbedingungen in IT-Zulieferer Branchen. Ich denke die Situation wird einfach genutzt, um gegen Apple vorzugehen und den Hass zu rechtfertigen.
 
@algo: Uhm, ne? Apple sowie Nintendo sind bekannt dafür bei Foxconn am meisten auszuschlachten. Ließ dir mal bei google dazu "Produktions Bedingungen von X (Apple/Nintendo/MS usw.) bei Foxconn" durch. Die sind für jeden Auftraggeber anders. Das hat nichts mit Hass auf Apple zu tun, na klar, die verkaufen 150 $ Telefone für 600-700 $ aber so läuft nun mal freie Marktwirtschaft, wer kann, verkauft billig für teuer, würde jedes andere Unternehmen in Apples Position auch tun. Ob man das Spiel nun mitspielt ist ne andere Sache.
 
tjo, die wollen halt auch was abhaben von dem fetten teil den sich da der apple einstreicht! kann ich mir schon gut vorstellen was die für bedingungen da haben.
 
Jawohl! So muss das sein! :)
 
@xerex.exe: wenn Apfel dadurch Verluste macht, werden es einige sehen.
 
Wenn es so weitergeht mit der BRDigung, sind wir auch auf dem besten Weg das Kinder Arbeiten müssen, um den Lebensstandart zu halten.
 
@Boskops: Ich frage mich gerade, ob du tatsächlich in Deutschland lebst und was du für einen Lebensstandard hast.
 
@eisdrachen: Er hat schon recht, wenn wir mit China mithalten wollen, dann müssen wir unseren Lebensstandard senken. Zumindest wenn er in China ansteigt. Wir sollten in jedem Fall versuchen den Lebensstandard in China so gering wie möglich zu halten.
 
@desire: So ein Schwachsinn... So lange die Chinesen auch mal glücklicher sein dürfen ist das doch gut für sie. So lang unsere Wirtschaft weiterhin stabil bleibt, ist doch alles in Ordnung. So ein Schwachsinn... Die Chinesen sind schon arm genug dran, dann lasst sie wenigstens ein paar Pfennig mehr verdienen und auch mal ein echtes Samsung besitzen anstatt eines gefälschten.
 
@eisdrachen: ihr Schleimer seid doch die ersten die, wenn das ganze elektronikzeug teurer wird, als erster rumschreit.
 
@Greengoose: Warum sollte man? Kann man sich es nicht leisten, muss man sparen. So einfach ist das.
 
@eisdrachen: +1 von mir. du hast damit absolut recht. man kauft sich ein haus (oder vieleicht ein auto) auf raten aber sicher kein handy. mein post war nicht an dich persönlich gerichtet sonder an die allgemeinheit ,an die die beim billigsten anbieter auch noch um % schnorren aber sich über arbeitsklima/bezahlung in chinas firmen aufregen. wenn man sich was nicht leisten kann sollte man es lassen.
 
@Boskops: ach jetzt versteh ich das leider gescheiterte Wiederaufforstungsprogramm von der von der Leyen... es sollte ein Sklavenzuchtprogramm sein...
 
Die grosse PR Maschine eines Produktes für legitime Interessen zu nutzen finde ich nur schlau. Es würde weniger berichtet wenn es nicht um Apple gehen würde. Das scheinen die zu wissen. Die richtige Aktion zur richtigen Zeit. Finde ich sehr gut, Daumen hoch! :)
 
Ich ziehe vor den Leuten den Hut, denn die gehen dort ja noch zusätzlich ein hohes Risiko ein.
 
Apple ist das wertvollste Unternehmen der Welt und die kriegen den Hals immer noch nicht voll. Dafür müssen andere für ein Hungerlohn arbeiten unter unwürdigen Arbeitsbedingungen. Nichts anderes als moderne Sklaverei. Viele machen sich hier sogar drüber Lustig. Aber hier in Deutschland und Europa geht es auch seit ein paar Jahren richtig los. Niedriglohn, Leiharbeit, Aufstocker, Mini-Rente, Zweitjob, Griechenland, Spanien usw. Mal schauen ob ihr in ein paar Jahren noch was zu lachen habt. Damit es einigen gut geht muss es Idioten geben, die für ein Hungerlohn arbeiten.
 
@Xelos: dieser Umstand lässt sich aber auch auf fast alles adaptieren. Schönes Beispiel unser Gesundheitssystem. die krankenkassen erwirtschaften Mega Gewinne, bauen sich gläserne Prunkbauten, streichen aber nach und nach sämtliche Leistungen aus dem Leistungskatalog und wenn du als treuer Zahler in diese Kasse eine Sache finanziert haben willst, läufste Spießruten... zugegeben... das ist sicher ne andere Nummer, aber vom Prinzip her das selbe.
 
@Xelos: Du hast aber schon mitbekommen, dass Apple lediglich Auftraggeber ist? Foxconn macht die Versprechungen und bietet an, das Produkt für den Preis in dieser Zeit herzustellen. Wenn die das nicht können, ohne das Mitarbeiter geschunden werden, kann Apple das auch nicht verhindern. Oder fragst Du Deinen Klempner, wenn er dir die Rechnung schreibt, ob er denn wirklich gut davon leben kann?
 
@iPeople: Apple weiß seit Jahren wie bei Foxconn gearbeitet wird und lässt dennoch weiter bei Foxconn fertigen. Aber das ist halt Kapitalismus, man kann nicht erwarten das eine Firma sowas wie Moral und Verantwortung an den Tag legt.
 
@ThreeM: MS weiß es auch, HP und die anderen auch. Und offenbar ist Foxconn der Anbieter mit den günstigsten Bedingungen. Das nimmt Apple, MS, HP und alle anderen in Kauf, genau wie die Kunden dieser Firmen.
 
@iPeople: Genau Apple gibt den Auftrag für Sklaverei. Der Klempner kalkuliert vorher den genauen Preis den er verlangen muss damit am Ende für ihn was übrig bleibt! Ansonsten macht er was falsch.
 
@Xelos: "Der Klempner kalkuliert vorher den genauen Preis den er verlangen muss damit am Ende für ihn was übrig bleibt!" ... Dass was der Klempner da macht, erledigen bei Foxconn die Manager. Bsp.: Ob Apple jetzt 50$ oder 100$ zahlt, macht kein Unterschied. Die Arbeiter bekommen immer 3$. Je mehr Apple zahlt, desto besser für die. Warum jetzt Apple deshalb schuldig sein soll, bleibt mir ein Rätsel ...
 
@Xelos: Siehste, genau wie der Klempner kalkuliert Foxconn. Was soll Apple da machen?
 
@iPeople: Also eigentlich bin ich deiner Meinung. Trotzdem bin ich der Meinung, dass Apple durchaus ein paar Möglichkeiten hat da etwas zu tun. Schließlich versuchen das zum Beispiel auch Kaffe Lieferanten, Kinderarbeit in den Bezugsländern abzuschaffen teilweise mit Erfolg. Nur dass man eben Kaffe aus ziemlich vielen Regionen beziehen kann und dort halt wirklich der Abnehmer seine Bedingungen stellen kann. Foxconn dagegen hat mit ca 1Mio Mitarbeiter also wesentlich mehr als Frankfurt a.M Einwohner hat. Da wird es schwer einen anderen Fertiger zu finden, der solche Massen bewerkstelligen kann. Aber ist auch Foxconn extrem von Apple abhängig, daher können Bedingungen ganz schnell gestellt und ausgeführt werden. Solange aber alles für Apple super läuft und diese Meldungen nicht die oberhand gewinnen, bzw sich nicht auf den Verkauf auswirken, wird da nichts passieren. Ich im übrigen bin realistisch und würde nicht anders handeln. Mir gehts schließlich nur gut, weil es irgendjemandem schlecht geht. That's life...
 
@Ex!Li: Das mag sein, aber keine Firma handelt so, warum wird es ausgerechnet von Apple erwartet? Und die Hauptschuld trägt nunmal Foxconn selber.
 
@iPeople: Jetzt mal Hand aufs Herz, für die Leute die sich darüber beschweren sind Apple doch die Hauptschuldigen für ALLES! Das Patentwesen ist schlecht? Apples Schuld! Jemand klaut ihnen das Konzept`? Apples Schuld! usw. Ich glaube es wird von Apple erwartet, weil sie wohl doch die besten Möglichkeiten haben dies zu ändern, eben wegen den großen Aufträgen. Sie tuen halt solange nichts, bis es dem Geschäft schadet. Ich meine wenn mich die Konditionen dort wirklich beschäftigen würden und ich dagegen etwa unternehmen wollen würde. Dann würde ich evtl auch versuchen Apple mit dem ganzen in Verbindung zu setzen, da ich damit wohl die meisten Leute erreichen würde, da die Medien momentan echt Applegeil sind. Vielleicht würde sich das auf ihre Geschäft auswirken und dann müssten sie handeln. Auf die ganzen trolls hier versuche ich schon garnicht mehr einzugehen, da kann ich auch gegen eine Wand reden...
 
@Ex!Li: Wer auf einmal keine Geräte von Apple mehr kauft, und das darauf zurückführt, dass Aplle nicht loszieht, die Welt zu verbessern, dürfte ganz andere Probleme haben. Der sollte sich mal mit der Realität beschäftigen. Das sind auch die, die sich im Wahlkampf das Getöse reinziehen und dann "glauben". Das sind die selben Heuchler, die danach zu H&M rennen und billig Hosen kaufen gehen, wo jeder weiß, unter welchen Bedingungen der Rotz dort hergestellt wird. Ne, hier wird einfach der eigenen Abneigung gegen Apple als erfolgreiches Unternehmen mit einem erfolgreichen Produkt gefrönt und solche Meldungen passen denen wunderbar ins Konzept.Wie ich schon schrieb, ich würde es gut finden, wenn die da bei Foxconn streiken (was ja bereits dementiert wurde). Und was hier völlig unter den Tisch gekehrt wird, ist das, was schon erreicht wurde, die Lohnerhöhungen bei Foxconn, die Verbesserungen der Arbeitsbedingungen.
 
@iPeople: hrhr ja das ist immer die Ausreden jeder Firma heutzutage wenn was schief läuft, das sub Unternehmen oder die andere Firma wars, top!
Wie kann man sowas entschuldigen nur weil andere Firmen es auch machen und vielleicht noch schlimmer sind ^^
 
@thabowl: Es geht nicht ums entschuldigen, es geht einfach mal um eine objektive Sichtweise. Oder gibst Du Dir die Schuld, wenn Deine Autwerkstatt scheiße baut ?
 
Auf geht es in eine neue Runde hohles Geschreibe von Hatern und Fanboys. Fakt ist doch, dass die Problematik im ganzen asiatischen Raum, bei jedem Hersteller besteht. Des weiteren ist es auch Fakt das wir Verbraucher nicht viel dagegen tun können, sonst säßen wir nackt auf der Straße oder in einem Haus im Rohbauzustand ohne jegliche Einrichtung. Gefragt ist dort die Politik, da muss was in den jeweiligen Ländern passieren. Das in solchen News aber immer Apple herangezogen wird liegt doch auf der Hand. Bekannteste, am meisten polarisierende Firma. Viel wirkungsvoller wenn Foxconn mit Apple in Verbindung gebracht wird als mit Sony oder Phillips.... Ruhm ist nicht immer eben nur positiv. Ist doch das gleiche bei Schauspielern. Bekannt sein und berühmt sein wollen sie, somit müssen sie auch immer mit dem öffentlichen Interesse rechnen. Die Entwicklung ist aber auch in Europa kritisch. Diese braucht aber einen auch nicht zu wundern wenn dann Politiker noch während ihrer aktiven Zeit in Aufsichtsräten, der Wirtschaftsgrößen, sitzen dürfen.
 
@Krucki: Rum ist immer positiv, du meinst wohl eher Ruhm ;-)
 
@algo: Sry, natürlich. Diesen und einen anderen Rechtschreibfehler wurden verbessert ;) Noch positiver als Rum ist aber ein schöner Single Malt ;)
 
@Krucki: Nichts geht über einen guten Rum!
 
@hhgs: :D Ok, akzeptiere ich. Es gibt auch Single Malt mit Rum Finish :) Das ist gut.
 
@Krucki: politik...bürger, die immer wieder ihre heilsbringer beschwören...landen meist ganz unten. gefragt ist der zusammenschluß der arbeiter und notfalls auch gewalt. sonst endet man wie pidder lüng.
 
@Malte82: Im gewissen Maße liegt die Macht wirklich bei den Arbeitern, wie vor dem Kauf eines Produktes auch beim Kunden, zu feilschen. Das Problem ist aber die Arbeiter müssten sich ausnahmslos zusammen tun. Wenn wirklich jeder seine Arbeit niederlegen würde dann gäbe es absolutes Chaos und die Firmen kämen in Bedrängnis. So lange die Firmen aber dann billiges Ersatzpersonal bekommen, das froh ist überhaupt Arbeit zu haben, wird das nichts. Da müsste dann komplette Einigkeit über einen Streick herrschen und das dann am besten Überregional.
 
Die sollen froh sein Arbeit zu haben, vor der wirtschaftlichen Öffnung in den 80er Jahren ging es denen wesentlich schlechter. Also sollten sie lieber aufhören zu jammern.
 
@desire: Wenn es danach geht, dürfte sich überhaupt gar niemand beschweren, denn in der Steinzeit ging es allen schlechter. Ja, indem man sich an schlechten Dingen orientiert, erzielt man sicherlich Fortschritte...
 
@TiKu: Und aus welchem Grund sollten westliche Firmen dort produzieren, wenn die Menschen dort den selben Lebensstandard wollen bzw. bekommen wie wir hier?
 
@desire: Was wäre schlimm daran, wenn westliche Firmen wieder in Europa und den USA produzieren würden und asiatische Firmen in Asien?
 
@TiKu: Gar nichts, das wäre super für uns und schlecht für die Asiaten.
 
@desire: Warum? Bedenke bei deiner Antwort, dass die Grundlage unseres Gedankenspiels ist, dass die Asiaten den selben Lebensstandard bekommen, den wir hier genießen.
 
@desire: Deine These würde passen wenn China selbst nix auf die Reihe kriegen würden. Dem ist aber nicht so, mittlerweile sehe ich China als Industrienation die sich vor uns nicht zu verstecken braucht.
 
Scheinheilig... Nehmen wir mal an vor euch läge Produkt A von Foxconn welches nach Verbesserung der Arbeitsbedingungen 50 Euro mehr kosten würde und daneben ein Produkt B was sonstwo produziert würde, welches würdet ihr kaufen? (Von einem daneben liegendem "Fair Trade" Produkt C welches +250 Euro kosten würde, will ich erst gar nicht anfangen, da es sowas AFAIK nicht gibt). Ob selbst Apple Kunden, die meistens bereit sind etwas mehr zu bezahlen, das mitmachen, weis ich nicht.
 
@Lastwebpage: Wer sagt, dass das Produkt dann 50 € mehr kosten müsste? Bei den kranken Gewinnmargen, die Apple und auch andere Firmen haben, könnten die Arbeitsbedingungen verbessert werden, ohne dass die Unternehmen, allen voran Apple, gleich am Hungertuch nagen würden.
 
@TiKu: Was ist denn eine kranke Gewinnmarge? Und woher kennst du die der jeweiligen Hersteller?
 
@Rodriguez: http://www.bing.com/search?q=gewinnmarge+apple&filt=all Apple erzielt demnach pro iPhone über 400 $ (über 200%) Gewinn. Nun erzähl mir nochmal, dass eines der reichsten Unternehmen der Welt es sich nicht leisten könnte, wenn die Produktionskosten um 50 € pro Gerät steigen würden.
 
@TiKu: Soll ich jetzt wirklich jemanden antworten der meint, alles nach Abzug der Hardwarekosten wäre Reingewinn!? NUr mal zur Erinnerung: Alleine die Steuern die abgehen übertreffen schon die Hardwarekosten. Die blöden Verkäufer wollen auch noch Geld und die ganze Leute die 1 Jahr am Gerät gearbeitet haben. Leider bezahlt sich auch die Werbung nicht von selbst und der anschliessende Service und Asutauschgeräte kostet auch noch. Nur um mal ein paar Faktoren zu nennen.
 
@TiKu: Apple und Co. sind nur Auftraggeber. Es entscheiden immer noch Foxconn Mitarbeiter, wo das Geld intern investiert wird. Wenn Apple bereit ist mehr zu zahlen, glaube ich kaum, dass das ganze an die Arbeiter geht ... Dafür sorgt schon der Foxxc. Vorstand ...
 
@algo: Apple hat aber definitiv die Macht, Verbesserungen zu erzwingen.
 
hier wird wieder nur über apple hergezogen, aber WIR SIND ES DIE ALLES BILLIGER haben wollen, und das bei allem was geht. keiner von uns würde da unten arbeiten wollen bei den gehältern, schaut bei uns nach wie wir meckern ;-)
 
@Sir @ndy: Billiger? Hast du mal die Preise vom iPhone angeschaut? Selbst wenn das Teil in europa(ZDF Reportage) könnte es noch zum selben Preis verkauft werden und Apple hätte trozdem noch 50% gewinn! Halt nichtmehr 75% aber das reicht locker...
 
@fabian86: Du nennst also ein Verlust von 25% eine super Sache? Für was reicht es denn locker? Scheinst dich ja mit der Materie gut auszukennen...
 
@Ex!Li: xD Sorry aber ich Arbeite in der Industrie wir rechnen mit 20% Gewinn und je nachdem wen es nur heisst nur wegen 5-10% kosten verlieren wir den Auftrag wird halt nochmal 10% runtergegangen was also 50% weniger gewinn entspricht was weitaus mehr ist als die 25%! Im übrigen leuft es nicht nur bei uns so sondern überall!
 
@fabian86: Was ist das denn für eine Rechnung, es sind dann 10% weniger Gewinn und nicht 50%. Der Gewinn ist ja keine absolute Zahl, sondern abhängig von den Kosten. Was hat dein Beispiel denn mit der Situation von Apple zu tun? Wenn man das so überträgt, dann bräuchtet ihr überhaupt nicht mit dem Kosten runtergehen und könntet sogar hoch gehen und man würde es euch bezahlen. Das eine hat mit dem anderen doch überhaupt nichts zu tun. Ich arbeite auch in der "Industrie" und je nach "Industrie" braucht man eine höhre Gewinnmarge als bei anderen, denn du kannst in der "Stahlindustrie" eben nicht mit der "Techindustrie" vergleichen. Du schaust nur auf den nackten Gewinn die sie beim Iphone einholen und vergisst wie jeder dass da noch so einige andere Faktoren miteinspielen. Oder wie rechest du Entwicklung, Forschung , Investition gegen?
 
@Ex!Li: Bei dem Prozentsatz ist Entwicklung, Werbung usw. alles schon mit eingerechnet! Sonst würde man es nicht gewinn nennen sondern Umsatz! und 10% ist nunmal die hälfe von 20%!
 
fanboy wenn ich dieses wort noch einmal höre, ihr seit alle Fußball usw fanboys also schämt euch gefälligst dafür das ihr Fußball usw. mögt!
 
Finde ich vollkommen korrekt. Foxconn macht gegenüber seinen Zulieferern Versprechungen, nimmt Aufträge an, die sie nur halten können, wenn sie die Mitarbeiter schleifen, bis diese aufm Zahnfleisch kriechen. Den Auftraggebern wie MS,HP, Apple und so weiter kann man nur bedingt einen Vorwurf machen, denn diese schreiben lediglich aus und vergeben den Auftrag.
 
@iPeople: richtich, und wenn apple mehr zahlen würde, und noch bessere kontrollen usw... was glaubst du was hier los wäre, wenn nach der vorstellung des neuen iphones die leute 3 - 6 monate darauf warten müssten, und es noch teurer wäre, schau in den forums wie sie heulen weil sie 1-2-3 wochen auf ihr iphone warten müssen und es so teuer ist ;-).
 
@Sir @ndy: Selbst wenn Apple mehr zahlen würde... glaubst du wirklich, das Geld kommt bei dem Bandarbeiter an?
 
@RebelSoldier: Ich glaube es geht nicht wirklich um mehr zahlen. Apple hätte durchaus die Macht zu Zustände dort zu verändern. Das hat jeder Abnehmer, der in solchen Mengen und über solch lange Zeit dort bestellt. Jedoch würde ich auch ein Teufel tun, wenn es meinen Geschäften nicht schadet. Man kann gerne mit der Moralkeule loshauen, aber das sind halt alles Hächler auf die eine oder andere Art.
 
@Sir @ndy: Zahlst Du mehr als auf der Rechnung steht? Foxconn bietet seine Leistung für diese und jene Konditionen an, Apple bezahlt genau das, genau wie MS, HP, Sony und wie sie alle heißen. Es liegt an Foxconn, seine Leistung so anzubieten, wie sie es können, und nicht, wie sie es könnten, wenn sie die Arbeiter zur Sau machen.
 
Ich möchte darauf aufmerksam machen, dass in DELL Laptops auch Foxconn Bauteile sind. Also gleiche Hetze gegen alle!
 
@shinguin: Ja nur betrifft der Streik Apple Bauteile! 1. Der Druck von seitens Apple ist zu Hoch, wegen der Stückzahl und der Qualität! 2. Die Qualität die Bauteile(steht hier komischerweise nicht) ist schlecht und es geht somit ein vielfaches länger um das Teil zusammenzubauen! 3. Halt die Arbeitsbedingungen wie Polieren usw. was mit gesundheitsschädlichen Stoffen gemacht werden muss!
 
@fabian86: Welcher Druck? Hat Foxconn nun gesagt, sie schaffen es, den Vertrag zu erfüllen, oder nicht?
 
@iPeople: Pro Stunde x iPhones zu Fertigen im übermasse das ist definitiv druck! Und Qualität die man fast nicht erreichen kann das ist auch druck!
 
@fabian86: Und was kann Apple (oder MS, HP etc) dafür? Apple und die anderen Auftraggeber haben bestellt, Foxconn hat gesagt, sie wollen und können liefern. Foxconn sagt zu den Mitarbeitern, ihr müsst XXX Geräte pro Stunde herstellen, nicht der Auftraggeber. Ist das wirklich so schwer zu verstehen? Wenn Foxconn keine XXX Geräte in einem definiertem Zeitraum liefern kann, hätten sie den Vertrag nicht unterschreiben dürfen. DAs Selbe gilt für die Qualität. Apple und die anderen Auftraggeber stellen ihre Ansprüche, welche im Vertrag festgehalten werden. Wenn Foxxconn nicht liefern kann, hätten sie den Vertrag nicht unterschreiben dürfen. Ist das selbe, als wenn DU sagst, Du suchst einen Klempner, der in 1h das Rohr richten kann und das zu einem guten Preis und mit einer guten qualität. Es meldet sich ein Klempner, der sagt, er kann es, schafft es aber dann doch nicht. Der Klempner benötigt aber 3h und das Rohr ist nicht ganz dicht. Was würdest Du tun?
 
@iPeople: Nur ist halt Foxcon nicht der einzige Lieferant! Beispielsweise das Display, Glass und und und, auch wen Foxcon im Zentelbereich Produziert heisst das nicht das die anderen dies auch schaffen! Dies ist normal! Ich Arbeite in der Industrie je nach Grösse sind 0.5mm Toleranzen Ganz Normal! im iPhone Bereich von Grösse(hab die Tabelle nicht da werden es 0.2 bis 0.3mm sein!) daher wen ein Teil Plus 0.2 hat und das andere Minus 0.2 ist es erheblich schwieriger zum zusammenbauen! Gerade wen noch externe Hersteller dazukommen!
 
@fabian86: Das ist aber unerheblich, denn das ist dem Kunden schlichtweg egal.
 
Dann soll Apple doch Foxconn kaufen und selbst für bessere Zustände in der Produktion sorgen :-)
 
@Stressmaker: Ich glaube nicht wirklich dass die Chinesen das zulassen würden. ;)
 
@Stressmaker: Du weißt aber schon, dass Foxconn ein Aufrtragsfertiger für sehr viele Unternehmen ist?
 
@iPeople: Ja, das weiß ich sehr wohl ;) Da Apple sich ja "Das wertvollste Unternehmen" schimpft, sollte es bei der Übernahme ja dann keine Probleme geben. Das ist aber auch nur ein Lösungsansatz.
 
@Stressmaker: Es ist unglaublich, wie einfach Deine Welt ist.
 
@Stressmaker: Apple schimpft sich "Das wertvollste Unternehmen"? Der ist gut!
 
@Stressmaker: Nicht Apple selbst schimpft sich so, sondern alle anderen schimpfen Apple als das wertvollste Unternehmen der Welt. Und das wird wohl seine Gründe haben, findest du nicht auch?
 
@Ex!Li: also es ist ganz einfach: Apple IST aktuell rein nach Börsenwert das wertvollste Unternehmen der Welt, niemand "behauptet das" oder "schimpft" Apple so, weder Apple noch andere.
 
Hmm..da wird wohl die erste iPhone 5 Charge auch die letzte sein ^^
 
Ich würde auch streiken wenn ich das iPhone 5 fertigen müsste. :D
Mal abgesehen jetzt von den Arbeitsbedingungen usw.
 
@Knight-FLo: nicht lustig, in keinster weiselustig . . .
 
Jaja das böse Apple...Wenn ich mir ein Produkt kaufe, interessiert es mich doch nen Feuchten was alles im Hintergrund geschehen ist um es hat bauen zu können. Hauptsache es befriedigt meine Bedürfnisse und mehr auch nicht. Der Artikel ist ja mal wieder prädestiniert dazu um laut in die Welt zu rufen, wie scheiße doch alles ist was Apple macht, immer das gleiche und das schon seit Jahren...So und jetzt Bundesliga, Bayern-Hoffenheim. Dafür bekomme ich jetzt wohl zweifach Minus, weil auch der Bauernverein scheiße ist...
 
Leider Gottes funktioniert das alles nunmal so. Gut hier steht nun grad Foxconn im Raum, aber letztendlich sind diese Zustände doch seit Jahrzehnten so ob das nun die Adidas,Nike oder sonst welche Lumpen sind die ihr durch die gegend tragt...selbst die Cola die ihr trinkt.Ist zwar traurig aber so ist es nunmal.Und letztenendes ist doch der Konsument selbst , mit seiner "Geiz ist Geil" manier derjenige der eine Mitschuld trägt.
 
4 Tage nicht reingeschaut und die erste Nachricht die man sieht "iPhone5" bla bla bla es nervt irgendwie...
 
@Navajo: Komisch, bei mir war die erste Nachricht "Media Player Classic 1.6.4: Audio- und Video-Player"
 
@Tomarr: Das Media Player Changelog ist doch ein guter Platzfüller wenn es mal keine richtigen News gibt.
 
@hover: Ja ach. Mal so über das eine oder andere Update informiert zu werden ist doch auch nicht schlecht. Ich schaue ja auch nicht bei jeder Software auf meinem Rechner ob es da Updates gibt. Wenn ich das täte könnte ich wahrscheinlich wenn ich damit fertig bin wie der von vorne anfangen.
 
Das Problem ist nicht Foxconn oder Apple oder die schlechten Arbeitsbedingungen. Das Problem nennt sich Kapitalismus.
 
@ThreeM: Lösungsvorschlag? Weltweiter realexistierender Sozialismus?
 
@iPeople: Wieso nicht? Aber ich werde mir nicht anmaßen die Lösung parat zu haben. Aber solange es den Kapitalismus gibt, wird es moderne Sklaverei geben.
 
@ThreeM: Und im realexistierendem Sozialismus musste man nicht arbeiten? Und wenn man gearbeitet hat, hat man massig Kohle für wenig Arbeit bekommen? Ist mir was entgangen damals? Das Problem ist nicht die Marktwirtschaft, sondern global sehr unterschiedliche politische Rahmenbedingungen. Firmen gehen da hin, wo es am günstigsten ist, genau wie Du es tust. Wenn die Rahmenbedingungen verhindern, dass solche Zustände herrschen, die wir täglich anprangern, dann gibt es sie legal auch nicht. Ganz einfach.
 
@iPeople: ähm, nein. eher die kapitalisten von einem abhängig machen, so kann man machen was man will und keiner regt sich so richtig auf. oder sehe ich dawas falsch? die chinesen sind die größten abnehmer, wer wird sich solch einen kunden vergraulen, in dem er ihnen bedingungen aufzwingen wöllte? sicher keiner. von daher regen sich zwar alle auf was da so losgeht, aber im geheimen ist es denen egal! hauptsache der gewinn stimmt! da können die ganzen kapitalisten noch was lernen!
 
@snoopi: Auf was beziehst Du Dich eigentlich? Was willst Du aussagen?
 
@iPeople: das die chinesen machen können was sie wollen, alle regen sich darüber auf, aber machen will keiner was. man will ja den größten abnehmer nicht verlieren!
 
@snoopi: Was ist neu daran? Was hat das jetzt mit politischen Rahmenbedingungen zu tun, was ich schrieb?
 
@ThreeM: Irgendwie hab ich das Gefühl, dass alle das Pferd von hinten aufziehen. Eine Martkform entwickelt sich nach den Bedürfnissen und Verlangen der Menschen. Das heißt nicht der Kapitalismus ist schuld, sondern spiegelt nur uns Menschen wieder. Es können 99% der Bevölkerung fair und anständig sein.Es braucht nur 1 % Leute zu betrügen udn zu bescheißen, damit sich noch ein Prozent betrogen und beschissen fühlt. Schon haben wir 2 % usw. Und irgendwann gibt es halt ein geregeltes Betrügen und Bescheissen namens Kapitalismus....
 
Hmm. Also zuerst gibts einen riesen Web-Skandal, weil einige Geräte (keiner weiß wirklich genau wie viele) mit leichten Kratzern aus der Verpackung kommen. Jetzt wird genau dieser virtuelle Aufschrei an die Produzenten weitergegeben und die Qualitätsansprüche an die Arbeiter beim Zusammenbau erhöht und diese protestieren dagegen. Wer diesen Druck jetzt als "Gutmensch" anprangert, sollte sich vorher auch mal überlegen, ob er nicht vielleicht auch ein klein wenig selbst genau dafür verantwortlich ist - nur so ein Gedanke...
 
@Givarus: Apple ist schuld, sagen die WF-Experten.
 
Wenn Käufer nicht mehr kaufen würden, wenn bekannt wird, dass Foxconn hinter der Produktion steckt, egal um welches Unternehmen es geht, dann würde nach einem Monat kein Unternehmen mehr bei Foxconn kaufen. Wenn Käufer nicht mehr kaufen würden, wenn bekannt wird, dass Kinderarbeit hinter einem Produkt steckt, dann würde kein Unternehmen, das auf Absatz seine Produkte angewiesen ist, mehr ohne Analyse bei Unternehmen wie Foxconn kaufen. Jeder einzelne Käufer handelt in bestimmter Moral und macht sich schuldig oder nicht - jeder Mensch ist für sein direktes Handeln verantwortlich, auch wenn er meint, "andere wäre auch schlimm".
 
Gut gut gut gut gut! Richtig so! Ich meine warum wird das überhaupt da alles gefertigt? Diese riesigen Gewinnspannen, Herstellung 150, Verkauf für 700 usw.. sind meiner Meinung nach völlig überzogen. Was wäre z.b. wenn man es in De fertigen würde? Kosten lägen dann vielleicht bei 400-500, na und? Hart man immer noch ne schöne Gewinnspanne! Dafür halt deutsche Qualität und iPhone Made in Germany. Das wär doch mal was! Könnte sich Apple mal von ner gutmütigen Seite zeigen. Warum nicht?
 
@legalxpuser: Mit deiner Vorstellung lebst du in einer Traumwelt ... ich würde es auch sehr begrüßen das mehr im eigenen Land gefertigt wird, würde unbezahlbar werden ... leider
 
@fevil: Erzähle nicht. Wenn mehr im eigenem Land gefertigt würde, wären auch die Durchschnittslöhne höher. Außerdem, wenn so ein Smatphone 1000 Euro kostet, dann überlegt man es sich zweimal, ob man das Ding fallen lässt oder mit schlüssel zusammen in die Hosentasche steckt.
 
@fevil: trotzdem! Ich meine das geht doch schon jahrelang! langsam is auch mal gut! Ob es Teppiche aus Indien oder auch Sklavenarbeit für Mode bei Kik ist, und Apple macht natürlich fleißg mit. Ich meine zwingt sie wer da produzieren zu lassen? Was ist wenn es den Asiatischen Raum gar nicht geben würde? Dann würde es bestimmt genauso Computer und Smartphones geben wie jetzt auch. Die Kosten wären evt. minimal höher. na und? Wär die Entwicklung wenigstens nich soo rasant und man würde sich 2 mal überlegen ob man sich jedes Jahr ne neue CPU oder n neues Smartphone holt. Die Welt würde kein Deut schlechter werden, ich fänds gut...
 
Würdet ihr auch über sowas berichten: http://tinyurl.com/8r86zv3 ? Ich glaube nicht...
 
wenns einem nicht passt wieso kündigt dieser nicht ? oder wenn es dort jeder weiss dass es so schlimm bei Foxconn ist wieso fangen die dort erst an ? wäre es nicht sinnvoller nach einer anderen Stelle zu suchen ? immer wieder Foxconn news und es ist schon klar sobald "Foxconn" geschrieben steht dass es nichts positives zu lesen gibt.. ^^ immer wieder das gleiche!
 
@ruhacker: "Wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie Kuchen essen." In China gibt es nicht so ein gutes Sozialsystem wie hier, dann gibt es auch genügend Arbeitswillige Personen, d.h. werden wohl auch nicht viele freie Stellen vorhanden sein.
 
@ruhacker: Man müsse sich einfach mal vorstellen, das Foxconn ca 1 Mio Angstellte hat. Das ist das 1.5 fache von den Bewohner von Frankfurt a.M. Das sich bei dieser Anzahl von Leuten so "wenig" Konflikte gibt ist schon fast ein Wunder...
 
Die aufmüpfigen Chinesischen Sklaven wehren sich. Da Hilft jetzt nur noch eine anständige Imagepolitur. Früher hätte es sowas nicht gegeben. Kann man die nicht einfach erschießen? So wie damals, als die chinesische Jugend auf dem Platz des himmlischen Friedens gegen Missstände protestierte. Ich will einfach nicht das sich etwas ändert. Wollen wir doch alle nicht, deswegen kaufen wir ja den Dreck, damit es immer so weiter geht. Billig, unter Menschenunwürdigen Bedingungen produziert. Wir wollen nicht das es denen so geht wie uns. Im Gegenteil, wir sollten es auch so machen, dann wird auch wieder hier produziert. Liebe Wirtschaft, wie wäre es denn mal wieder mit etwas Lobbyarbeit. In Europa gibt es soziale Unruhen. Schmeißt den Menschen doch einen Knochen hin, ihr werdet sehen, sie werden auch für 3 Euro die Stunde für Euch und Eure Maximalen Gewinne und unendliches Wachstum arbeiten.
 
Leute, Leute. Schon längst dementiert: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Foxconn-dementiert-Streik-1724769.html
 
@Senfgeist: Ist doch EGAL! Hauptsache die Köpfe werden sich hier eingeschlagen!
 
Und wie mans von Foxconn kennt: http://de.nachrichten.yahoo.com/tausende-arbeiter-iphone-zulieferer-foxconn-streiken-072044385--finance.html
 
Keiner zwingt Foxconn, an Apple zu verkaufen und keiner zwingt die Arbeiter, bei Foxconn zu arbeiten!
 
Das wahre Problem ist doch nicht Foxconn oder Apple, sondern die Logik die hinter Auslagerung der Industrieproduktion ins (billigere) Ausland steht: der gute alte Neoliberalismus gepriesen von Liberalen und Konservativen auf der ganzen Welt. Das kommt dabei raus, wenn man die "Märkte" entfesselt und dahinter die Menschen vergisst. Das ist nichts anderes als eine globalisierte Form des Manchester-Kapitalismus aus den frühen Tagen der industriellen Revolution, inklusive unmenschliche Arbeitsbedingungen, Kinderarbeit, Urbanisierung, Umweltverschmutzung im großen Stil etc..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apple iPhone im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum