Reale Festplattenpreise erstmals auf Vor-Flut-Niveau

Die Preise von Festplatten normalisieren sich aktuell wieder auf einem Stand, wie er bereits vor gut einem Jahr zu verzeichnen war. In der Zwischenzeit hatten die Folgen der Flutkatastrophe in Thailand im vergangenen Herbst zu massiven ... mehr... Festplatte, Hdd, Seagate Bildquelle: Seagate Festplatte, Hdd, Seagate Festplatte, Hdd, Seagate Seagate

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na, bei manchen Händlern sehe ich aber nichts davon das sich die Festplattenpreise normalisieren.
 
@Jack21: Viele Händler müssen auch erst ein mal ihr Lager leeren. Schliesslich können die erst den günstigeren Preis weitergeben, wenn sie selbst ihre Produkte zu besseren Konditionen einkaufen. ;)
 
@Darkspy: Ein großes Containerschiff braucht für die Reise von Asien nach Rotterdam zwischen 11 und 14 Tagen. Kurz nachdem die Nachrichten zur Flut erstmals in den Medien kamen, waren tags drauf sofort alle Festplatten massiv teurer geworden, obwohl die damaligen Lagerkapazitäten ja wohl noch zu den alten, günstigen Preisen aufgefüllt worden waren und noch jede Menge Schiffe mit Bestellungen unterwegs waren, die ebenfalls noch zu den günstigen Vor-Flut-Preisen geordert wurden. Nach Deiner Logik hätten die Festplattenpreise frühestens ca. 14 Tage nach Bekanntwerden der Flutkatastrophe steigen dürfen, und nicht gleich am nächsten Tag, nachdem die Flut bekannt wurde. Da können die Händler jetzt auch mal die günstigeren Preise etwas früher rausrücken.
 
@departure: hehe du bist gut, ich verkauf doch nix unter dem preis, denn ich dann zahlen muss wenn das lager dann leer ist. bwl grundkurs ;)
 
@hellboy666: Ich meinte ja bloß, daß die Händler den ungerechtfertigten Vorteil, wo sie die Plattenpreise erhöhten, obwohl sie noch die günstig vor der Flut georderten Platten verkauften, jetzt mal fairneßhalber an den Kunden zurückgeben könnten. Man wird ja wohl noch Träumen dürfen.
 
@departure: bwahahaha! Fairness!! :D Fremdwort! ;) Zudem muss man ja seine Angestellten bezahlen. Da kommt sowas einem Händler gerade recht um die Gehälter zu sichern. Vielleicht brechen ja andere Felder ein.
 
@Darkspy: Klar, verdienen die Händler auch nur 0,000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000000001% an jeder verkauften Festplatte. Produzent wie auch Konsument sind immer noch die Dummen, während es die Händler sind, die sich dumm und dämlich verdienen.
 
@Malte82: Falsch. Nicht die Händler verdienen sich dumm und dämlich. Die Hersteller machen die Asche, denn deren Gewinnspanne wächst, nicht die des Händlers.
 
@Jack21: "Nach Aussagen diverser Hersteller und Branchenverbände ist hier mit fallenden Preisen im vierten Quartal 2012 zu rechnen." Steht doch im Newstext....
 
@ThreeM: Das bezieht sich aber nur auf die 2TB-Platten
 
Vor allem hat der Autor den marktbedingten Preisverfall im Produktlebenszyklus außer Acht gelassen. Betrachtet man den Verlauf schon ein Jahr früher, schaut das doch ganz anders aus.
Ja,ja, die Statistiker. ;-)
 
Die Mär der schlimmen "Flutkrise" -> http://bit.ly/Ox1LRx
 
@bLu3t0oth: Wo ist denn dein Problem? :) Wenn Hersteller A Probleme hat und gezwungen ist die Preise zu erhöhen KANN Hersteller B, der keine Probleme hat (in diesem Fall Seagate), das auch tun und erreicht damit einen höheren Gewinn bei gleichen Kosten. Sowas in der Art steht auch im letzten Absatz des Artikels.
 
@tann: Seagate hätte die Preise auch dabei belassen und Western Digital mit Niedrigpreisen vernichten können^^
 
@niete: Um dann wegen jedem Furz die Wettbewerbsbehörden am Hals zu haben? Dafür ist Seagate zu clever.
 
@DennisMoore: Wieso, Seagate kann doch selbst entscheiden, wie sie ihre eigenen Preise anpassen?
 
@niete: ich sage nur siehe Microsoft, wie viel sie über eigene Produkte entscheiden dürfen. Ist im Übrigen der gleiche Grund, wieso z.B. Intel durchaus darauf achtet, dass AMD nicht übern Jordan geht.
 
@Link: Gut, Microsoft ist ja eher eine Software-Firma, baut man sowas wie den Browser-Ballot ein. Aber was macht man bei nahezu reinen Hardware-Firmen? Die produzieren, expandieren und entwickeln weiter, bis sie einfach nicht einholbar sind.
Die Wettbewerbsbehörden haben letztendlich ja auch den Aufkauf von Samsung und Hitachi erlaubt, was einem Duopol schon sehr nahe kommt, wäre da nicht noch Toshiba.
Duopole gibt es bei PCIe-GPU und x86-CPU, bei nur zwei Mitstreitern kann man die Preise relativ gut kontrollieren. Nur du hast mir noch nich gesagt, WAS Intel drohen würde, wenn AMDs CPU-Sparte plötzlich futsch ist. Bin ja nur neugierig :)
 
@niete: z.B. könnten die Wettbewerbsbehörden in die Preisgestaltung eingreifen, keine Ahnung, was sonst noch möglich ist.
 
@Link: Übertreiben sollte man es mit den Preisen natürlich nicht, es würde ja reichen, wenn die Preise auf dem gleichen Niveau bleiben, wenn der Kunde zu keinem anderen hersteller greifen kann, steigen Umsatz und Gewinn dennoch.
 
@tann: Mein Problem liegt darin, sich trotz überzogener Preise und riesigen Gewinnen dann IMMERNOCH zu beschweren, dass man nicht noch mehr Gewinne erzielt hat(den Hintergedanken dabei kann sich sicher auch jeder denken).
 
Vorflut-niveau? Solange ich die Grafiken richtig lese sagen die etwas anderes aus. Mag zwar sein, dass "20-30Euro" einigen nichts aus machen... 20-30Euro sind und bleiben aber 20-30Euro
 
@Stefan_der_held: Stimmt, so ganz auf Vorflutniveau sind die Preise noch nicht. Letztes Jahr gab es vor Weihnachen eine 3 TB externe Platte im MM-Markt für 99 Euro, im Augenblick sind dafür mindestens 129 Euro abzudrücken.
 
Sorry Leute aber so ganz kann das nicht stimmen - ich hab mir unmittelbar vor etwas mehr als einem Jahr 2 TB HDDs für 60€ / Stück gekauft. Und davon sind wir ja noch etwas entfernt....
 
@FormA: was kosten die heute das doppelte herum oder? egal welcher HErsteller es ist, alle fungieren so bei 120-150 euro und ja vorm jahr weiß ich noch kostete meine 1TB platte 55 euro bei Satur, beim Händler im vertrauen rund 45 euro.. und die 2 TB platte joa 60-65 euro... guck ich heute drauf.. haben wir früher echt nen schnäppchen gemacht
 
@FormA: eine WD Caviar Green 2 TB gibts z.B. laut Heise Preisvergleich ab 86 €. Das entspricht auch dem was in der Grafik zu sehen ist.
 
hab für meine 2TB Samsung HDD damals auch nur 50€ bezahlt
 
Die 3 TB Modelle waren for der Flut ja auch recht neu und sehr viel teurer pro TB als die 2 TB Modelle. An denen muss man sich also orientieren und die waren zu dem Zeitpunkt für 40-45€ zu haben. Ist also noch ein weiter Weg...
 
Subjektiv kann der Eindruck aber ein anderer sein als in dieser Studie. Ich habe ein paar Monate vor der Flut zwei HDDs mit je 2 TB gekauft, zu 101 Euro. Vor sechs Wochen habe ich dann zwei identische Exemplare nachgekauft, für je 102 Euro. Ich kann die Grafik für 2TB oben also nicht ganz nachvollziehen...
 
@Basarab: je nach dem wie viele Monate es vor der Flut waren... direkt davor gabs 2TB für ca. 60€ und ohne die Flut hätten wir heute 3TB für den Preis.
 
@Basarab: @Basarab: Von Normalisierung kann keine Rede sein, wenn man sich die Vor-Flutpreise der 2TB anschaut und die mom.. Sind ja immernoch um 50-60'% höher.
 
Vorsintflutliche Verhältnisse. Nicht gerade überzeugend.
 
@ Link --- Ja sicher - ich sage ja nicht dass die Preise günstig sind, ganz im Gegenteil, die 2TB sollten eigentlich längst um die 50 Euro zu bekommen sein, also für die Hälfte. Aber das Niveau aus dem Vergleich oben, stimmt nicht so ganz, zumindest für die 2er. Übrigens hätte ich lieber 4er gekauft statt 2er, aber das eine derzeit existierende Modell bekommt man ja nur zu Horrorpreisen.
 
Warum werden die Festplatten fast ausschließlich in Thailand produziert? Gibt es einen bestimmten Grund?
 
@ichbinderchefhier: Werden Sie ja nicht. Vor der Flut wurde "nur" 25% der Festplatten in Thailand produziert aber auch 70 - 80% der Motoren.
Und warum Thailand? Die Fage kannst Du Dir ja selbst beantworten. Warum verlagert man solche Produktionen in Schwellenländer?
Damit wir günstige Festplatten bekommen und der Hersteller auch bei den preisen noch was verdienen kann.
 
@Chipsi: Dass die Kosten dort niedrig sind, ist mir ja klar. Mir fällt nur auf, dass fast jede Festplatte, die ich in der Hand hatte, aus Thailand stammt. Normalerweise sind wir ja mit dem China-Müll gewohnt.
 
@ichbinderchefhier: Ende 2011 war das Marktvolumen 175 Mio Festplatten im Jahr. Welche Aussagekraft haben da Deine je in der Hand gehaltenen Festpatten? LOL
Zahlen von III/2011: "Von den 58 Millionen Festplatten, die Western Digital im dritten Quartal produzierte, kamen 60 Prozent aus Thailand und 40 Prozent aus Malaysia."
Zu China: Du kannst doch nicht einfach alles, was in China produziert wird über einen Kamm scheren und als Müll bezeichnen. Damit entbehrt doch jeglicher Grundlage.
Hier mal ein Link: http://de.made-in-china.com/category23_Computer-Products/Hard-Disk_iisysissss_1.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter