USA: IT-Systeme des Weißen Hauses angegriffen

Das Weiße Haus, der Sitz des US-Präsidenten, ist Opfer eines Angriffes über das Netz geworden. Erste Spuren zu den Tätern sollen wieder einmal nach China führen. Ziel der Aktion war offenbar die militärische Abteilung des US-Präsidialamtes, ... mehr... Usa, Weißes Haus, America Bildquelle: whitehouse.gov Usa, Weißes Haus, America Usa, Weißes Haus, America whitehouse.gov

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was Lernen wir daraus? Die Republikaner haben den gleichen Wissensstand über das Internet wie die CDU/CSU...
 
@klein-m: *hust* demokraten sind aktuell im weißen Haus *hust*
 
@Knerd: Vielleicht solltest du mal ein Hustenbonbon zu dir nehem, dann kannst du dich auch konzentrieren, den letzten Absatz zu lesen... ;-)
 
@klein-m: Sry, bin doof :D
 
@klein-m: Ist das nicht das tolle an der Politik generell weltweit? Da reden und entscheiden immer Leute über Dinge, von denen sie keine Ahnung haben. Das fällt uns vorallem bei IT Themen auf, weil wir uns da auskennen. Die Realität ist aber, dass sie sich bei fast nichts auskennen ;)
 
@monte: Die Realität ist dass leider nur sehr wenige Politiker wissen was genau Tachles ist. Die meisten werden doch eh von Lobbyisten gesteuert.
 
@klein-m: Bei Republikanern und CDU/CSU von "Wissensstand" zu reden finde ich gewagt! :D
 
Logisch, es ist ja schließlich Wahlkampf in den Staaten und die Hemmschwelle ist viel niedriger als bei uns! Wenn ich da in den Steinbrück denke, wo schon eine Diskussion ausbricht, wenn er für seine Vorträge Geld nimmt (witzig, da ausschließlich die Piraten angeblich für umsonst arbeiten, sofern es sich nicht um Julia Schramm handelt).
 
Was meinen die mit isolieren? Einfach beim Mainswitch das Netzwerkkabel ziehen und schwupp keine Internetverbindung mehr. Danach alle Rechner scannen? ^^ Naja, so wirds wahrscheinlich nicht gewesen sein...
 
hehhe ^^ ich dacht auch grad die haben doch zwei kabel einmal Internet und einmal Netzwerk und das Netzwerk ja dan eh nur langweilich
 
Na, die Republikaner werden sicher auch ein adäquates Gegenmittel parat haben: den nuklearen Präventivschlag gegen China. Immerhin geht es um die "nationale Sicherheit" der USA, da darf man nicht zimperlich sein!
 
@DON666: Also ernsthaft, man kann doch nicht die Republikaner vorwerfen sie vertreten nur die Reichen (1%) und dann auf einmal das Sie China mit Atombomben angreifen würden, also ganz so Naiv sind Reiche nun auch nicht....
 
was lernen wir daraus? die Amerikaner brauchen einen neuen, diesmal 9.11.2012 . Was ist noch voll von Asbest und alt und muss entsorgt werden? oder: wie kann man aus Müll einen Krieg machen?
 
@taxishop: ja ne is klar.. ich denke mal, dass man aus der Tatsache nur folgendes lernt: Irgendein Depp klickt immer auf 'ne phishing mail ^^
 
Das kommt davon wenn die IT die Praktikantin macht. Denn die sind im weißen Haus mit anderen Dingen beschäftigt!
 
Da sind die Scharfschützen auf dem Dach völlig nutzlos.
 
tja Herr Kriegstreiber und Lügner Obama, so wie es in den Wald ruft, so schallt es zurück. Wer meint mit Trojaner und Co. andere Länder mit Stux und Co. angreifen zu müssen Herr Obama muss sich nicht wundern, wenn China zurück schlägt und ich hoffe dass sie es eines Tages schaffen und euch Verbrecherhaufen lahm legen.
 
@Faith: In Amerika darf man wenigstens den amtierenden Präsidenten kritisieren. In China solltest du mal deren Präsidenten kritisieren. Da fliegt das Flugzeug ohne dich nach Hause.
 
Wie blöd sind die eigentlich? Wir halbwegs informierten Zivilisten fallen zu hause schon lang nicht mehr auf solche Maschen rein, und in solchen sicherheitsrelevanten Ministerien klappt das?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen