Japan: Bis zu 2 Jahre Haft für 1 illegalen Download

Japanische Internet-User müssen ab sofort mit hohen Geldstrafen und verhältnismäßig langen Haftstrafen rechnen, wenn sie illegal über das Internet verbreitete Inhalte herunterladen, die dem Urheberrecht unterliegen. mehr... Filesharing, Keyboard, Share Bildquelle: Niklas Wikström / Flickr Filesharing, Keyboard, Share Filesharing, Keyboard, Share Niklas Wikström / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die sind ja völlig verstrahlt!
 
@Feuerpferd: Und ich habe mir gedacht es wären die Finnen die spinnen! :-/ Übertriebene Härte finde ich!
 
@Feuerpferd: Hier die passende Antwort. http://www.welt.de/newsticker/news2/article109570333/Bau-von-Atomreaktor-in-Japan-wird-nach-Unterbrechung-fortgesetzt.html
 
@Fanity: Mir tun die Japanerinnen und Japaner ja leid, verstrahlt bereits seit August 1945: http://is.gd/wkZnDo , bombt die Politik immer weiter gegen die Bürger. Es darf auch keine Ausrede sein, dass da Konzerne mit hoher krimineller Energie dahinterstecken würden, welche die Politik fernsteuern sollen.
 
@Feuerpferd: Davon kann unsere Content-Mafia nur träumen... :-)
 
@Feuerpferd: Wenn da mal Sony und Co. sind eine verdammt hohe Korruptionssumme zur Verfügung gestellt haben, damit man ein solches Gesetz befürwortet.
 
"Die Umsetzung der Gesetze gegen illegale Downloads ist auf die umfangreiche Lobbyarbeit der Musik- und Filmindustrie in Japan zurückzuführen." mehr muss man nicht dazu sagen... Das soll aber nicht heißen das ich illegale Downloads gut finde!
 
@Jack21: Was ist eigentlich mit Trojanern und völlig überhand nehmender Gängelei bei gekaufter Weichware? Inzwischen ist es längst schon so, dass man die meisten PC-Spiele für Windows wegen der groben Gängelei gar nicht mehr kaufen kann, selbst wenn man es eigentlich gerne tun würde. Sogar ein Linux Spiel musste ich schon im Regal im Laden hier vor Ort vergammeln lassen, wegen dem Steam Trojanern, obwohl ich "Oil Rush" nur allzu gerne gekauft hätte. http://is.gd/FYjPUV
 
@Feuerpferd: Der PC als Spieleplattform ist tot, abgesehen von Shootern (wegen der Steuerung) und reinen Onlinegames (weil es da egal ist, ob man ein Spiel aktivieren muss oder nicht).
 
@Memfis: PC als Spieleplattform tot? Spielehersteller und Konsumenten sind anderer Meinung als Du. Es gibt nur zwei Parteien, die den PC für tot erklären: Sony und Nintendo - und beiden ist klar, warum sie dieses Mantra kultivieren. Microsoft tanzt auf beiden Hochzeiten, sowohl PC als auch Konsole. Wenn man es weiter denkt, müsste man eher die Spielkonsolen für tot erklären als den PC, denn an deren Marktanteilen knabbern bereits Smartphones und Tablet ..... und trotzdem werden noch auf viele Jahre hinaus sowohl der PC als auch die Spielkonsolen als auch Smartphones und Tablets sehr gut nebeneinander und eher als gegenseitige Ergänzung denn als Ersatz existieren.
 
@Drachen: Für die kleinen "Zwischendurch"-Spiele sind Smartphones und Tables ganz gut, vielleicht sogar besser geeignet als die klassischen Konsolen und Handhelds, aber ich für meinen Teil habe noch nie ein komplettes Autorennen, Rollenspiel oder Jump&Run auf so einem Gerät gespielt, schlichtweg weil die Steuerung mit der einer richtigen Konsole oder Handheld nicht mithalten kann.
 
@Memfis: Ja ja ... Der PC als Spieleplattform ist schon seit der Playstation 1 tot. Wir wissen es ;)
 
@Jack21: Naja, mit legalen unterstützt du derartig illegale Gruppierungen wie die Content-Mafia.
 
@Jack21: ....naiv ist der Glaube, diese Straftaten, welche zu "Strafen" verniedlicht werden sollen, hätten tatsächlich eine abschreckende Wirkung. Der Schuß geht genau so nach hinten los, wie die damalige Prohibition in Amerika - sie kurbelte den Handel und Konsum mit Alkohol erst so richtig an. Illegal wird von gewissen Lobbies auch nur das genannt, was anderen nutzt, und ihnen nicht. Umgekehrt jedoch sehen sie das als legal an, was ihnen nutzt, aber anderen nicht nur gar nichts bringt, sondern anderen auch noch schadet. Aber immer schön weiter machen, in der Öffentlichkeit vorzugaukeln, daß man derartige Downloads mißbilligt. Zumal gar nicht so klar sein kann, ob das von fragwürdigen Gruppierungen überhaupt illegal genannt werden kann - schliesslich kaufe ich mir auch eine AudioCD und lade mir dasselbe Album aus dem Netz, weil ich zu faul bin, die CD zu rippen. Da es offensichtlich Gruppierungen gibt (auch die Musiker, Softwarehersteller und Videoproduzenten, Schauspieler, pipapo), die die Kriminalisierung anderer auch nur dulden...sollte man von ihnen abkehren und sich auf CC Material konzentrieren...denn es ist ohnehin klar: den Mehrwert, den viele Menschen in Alben, Videos, Texten, etc. sehen, wenn sie dafür bezahlen, ist derselbe, wie derjenige von in Flaschen abgefülltem Wasser. Wie dumm muß man hier sein, um das zu kaufen, die Flaschen nach Hause zu schleppen und die leeren Flaschen auch noch zurückzubringen, um den Pfand zu erhalten - wenn das Wasser aus dem Wasserhahn qualitativ hochwertiger ist (zumal der Grad gewisser radioaktiver Materialien darin reduziert ist, wie eine ständige Kontrolle erfolgt, während beim abgefüllten Wasser lediglich Stichproben genommen werden).
 
und in Deutschland wird man dafür härter bestraft als ein Kinderschänder...

beides Ergebnisse von Lobbyarbeit...
 
@chippimp: falsch. Billigste Stammtischpolemik
 
@zwutz: Na Gott sei Dank bist du niveauvoller ;P
 
@zwutz: Wo du Recht hast, hast du Recht. Diese "Vergleiche" sind wirklich grenzwertiger Mist.
 
@chippimp: Naja ein Kinderschänder schadet ja keine reichen Menschen oder verhindert deren Kapitalerhöhung.
 
@Menschenhasser: Breaking News: Auch reiche Familien haben Kinder....
 
@DRMfan^^: das problem ist, das X (ob jetzt reich oder arm spielt erstmal keine rolle) erst reagiert wenn er betroffen ist! die medienindustrie ist betroffen und investiert mittlerweile (gefühlt) mehr geld in die unterbindung der urheberrechtsverletzung als in die produktion von urheberrechtsverletzbaren material... betroffene eltern sind da erstmal verzweifelt und nach der verzweiflung energielos! -> das ist die logische erklärung, warum es tatsächlich so ist! was man dagegen tun kann? keinen plan... ein schritt wäre es sich selbst dafür zu entscheiden dem gesetz beachtung zu geben (finger wech von den "falschen" mädels [mit falsch mein ich zu jung oder nicht interessiert...] und ebenso finger wech von anderen illegalen machenschaften! dann sitzt man nie ein)!
 
@chippimp: Und wieder frage ich nach einem Beispiel dafür.
 
@chippimp: Da es der Abschreckung dient - und es gibt einfach mehr potentielle Downloader denn Personen, die sexuelle Akte mit Kindern ausüben (Kinderschänder klingt und liest sich so Mittelalter). Wenn die Bürger "übertrieben" rufen, dann stellen sie sich dumm - denn der Staat sagt immer wieder, daß er abschreckend handelt - man bestraft einige wenige, damit das auf die Mehrheit abschreckend wirkt. Der Staat würde viel mehr daran verdienen, wenn er zahlreiche kleine Strafen über ganz viele Leute verhängen würde. Allerdings fehlen ihm die Mittel, um die dann alle effizient zu bearbeiten (Staat eben - nicht ganz so allmächtig, wie es sich viele einbilden...was sich ja daran zeigt, daß er zum Mittel der Abschreckung greifen muß, also schon zugibt, daß er es auf die psychologische Schiene versuchen muß, da er real nicht alle in Frage kommenden Bürger ausnehmen, sorry, "bestrafen" (Domina-like) kann).
 
@Malte82: Guten Morgen, zum Thema Abschreckung: Witzig, aber auch nachdenklich. http://www.youtube.com/watch?v=tnIvmzzExG8
 
@Malte82: ich bevorzuge die "mittelalterliche" Benennung - für mich klingt deine Umschreibung dann doch etwas zu verharmlosend. Mit Triebtäter als Titulierung kann ich auch noch leben... schließlich heißt es ja auch "Raubkopierer" und nicht "Gegner der Kontentfirmen".
@axhec: Volker Pispers - immer wieder treffend.
@DRMfan^^: ja, das haben Sie, aber welches reiche Kind spielt schon draußen im Sandkasten? oder geht sonst wo allein hin? Ich vermute mal, dass reiche Kinder nicht in öffentliche Einrichtungen untergebracht sind und das Personal wohl sehr sorgsam ausgewählt wird. Aber wenn der Fall eintreten würde, dann würden diese Leute auch diese Strafen für lächerlich einstufen und vermutlich für höhere Strafen plädieren.

Auch wenn der o.g. Vergleich Stammtisch-Niveau hat, so ist es das Ergebnis aus der Werbekampagne der Kontentindustrie und den bisherigen Verurteilungen der Triebtäter - für letztere gibt es auch noch Bewährungsstrafen. Und unabhängig von der Qualität der Aussage, sind doch einige der selben Meinung.
 
@chippimp: Immer dieser behämmerte Vergleich und keine Ahnung von der Justiz.
 
@chippimp: ...immer einer Frage der Zeit, wenn bei irgendwelchen Gerichturteilen mal wieder ein Kinderschändervergleich kommt... und der nach Stammtischmanier "Alle Kinderschänder bekommen immer unter 2 Jahre, bzw 20.000 Euro Strafe".
 
@chippimp: Wenn ich schon so nen Dünnschiss lese. 0 Ahnung aber Mund aufmachen
 
Na immerhin sagt man nur, dass es die illegalen downloads mindern soll und nicht, dass man dann mehr verkaeufe autoomatisch hat.. :D
 
@StefanB20: Wenn die merken dass die Umsätze nicht steigen, werden noch höhere Strafen fürs Downloaden verhängt. Ich warte auf den Tag wo Jemand der ein Lied geladen hat zum Tode verurteilt wird.
 
@Traumklang: wird nicht kommen, den ein toten kann man nicht derart verschulden, das noch die urenkel dafür zahlen^^
 
Tja, wenn man immer wieder Parteien wählt, die von Lobbyorganisationen profitieren und somit weiter gut heissen und verteidigen .... dann ist man selber Schuld und soll im Kerker vergammeln ....
 
@Knerd2k: also garnix wählen? ^^
 
@hellboy666: Piraten und in Ansätzen die Grünen sind die einzigen die kapiert haben das man alle Schüler Einkerkern müssten wenn man die Gesetze zum Download von Musik und Filmen 100% umsetzt und das die Gesellschaft ein Recht auf eine Digitale Privatkopie will.
 
@cathal: also piraten kann man derweil nun wirklich nicht nennen, am anfang war ich selbst ständiger besucher des stammtisches kiel u seid die ein amt haben, haben die segel sich massiv in die andere richtung gedreht. warten wir mal 4 jahre, dann sind die ein mix aus CDU u SPD^^
 
@Knerd2k: Ich wär ja mal für die Gründung der "Kaizoku-party" in Japan (:
 
@Knerd2k: in Japan gibt es gefühlt nur eine Partei, fast so wie in Deutschland mit CDU und SPD.
 
Naja, wer ne warme Bude und täglich was zu futtern braucht... wäre zu überlegen lol
 
@Toledo69: Ja genau, immer positiv denken und alles wird gut! :D
 
@Toledo69: Deswegen werden tatsächlich viele Straftaten begangen. Würd ich auch machen, wenn ich nicht wüsste, wohin.
 
@Malte82: Kann man zumindest in Deutschland immernoch in ein Wohnheim gehen ... da bleibt man frei, kriegt oftmals kostenlos Futter und obendrein staatliche Hilfen, auch ohne Hartz
 
@lutschboy: Würde ich nicht tun - im Wohnheim sind die Regeln strenger. In der JVA kann man dich zu gar nichts mehr zwingen. Wenn du nicht willst, dann willst du nicht - dazu muß man aber mental stabil genug sein - was man nicht ist, wenn man sich ins Wohnheim begeben kann ... es ist einem also immer noch wichtig, was die Aussenwelt über einen denkt (perfekter Mitläufer also). Ich würde die JVA dem Wohnheim vorziehen. Darauf können wir wetten.
 
@Malte82: Was soll es im Wohnheim für Regeln geben? Da gibt es keine - außer dass man keine Haustiere halten darf (im Knast auch nicht), glaub 1x im Jahr zum Gesundheitsamt muss wegen Hepatitis glaub ich (im Knast muss man sich auch untersuchen lassen) und dass man eine Kostenübernahme braucht die aber vom sozialen Wohnamt relativ zügig und vergleichsweise unbürokratisch ausgestellt wird. Weiß nicht wie's in ner JVA ist, aber im normalen Gefängnis musst du zb arbeiten, und der Freiheitsentzug ist auch so ne Sache für sich. Und rein muss man auch erstmal kommen, ohne Gewaltanwendung landet man noch nicht direkt in der JVA, wir sind ja nicht in Japan.
 
@lutschboy: "aber im normalen Gefängnis musst du zb arbeiten" ....ja, du müsstest...denn du bist labil und dich könnten sie dazu einschüchtern. nach welchem paragraphen müsste man dies denn...und wie ist dieser logisch korrekt (also nicht rhetorisch) begründet...und selbst dann bringt das nichts, da logische begründungen meist kontext-insensitiv und/oder detailarm sind.

man sollte sich weniger von seiner angst leiten lassen - und dies tut jemand, wenn er das wohnheim gegenüber dem gefängnis präferiert...womit diese person auch gleich zeigt, daß sie all die mythen über´s gefängnis wirklich glaubt (also nicht anders ist, als ein irrationaler katholik mit seiner religiösen heissen luft).
 
Da lohnt sich ja bald wieder der gute, alte Diebstahl im Laden - inkl. Körperverletzung und Waffenbesitz!
 
@sekker: 2 Monate auf Bewährung und das wars. Wenn du Muselmane bist, kommste straffrei davon weil es ja deine Kultur ist zu plünden und zu rauben.
 
@Traumklang: ...bin zwar kein Muslim, aber der Westen hat weitaus mehr geraubt, gemordet und geplündert (fangen wir doch mal mit den Kreuzzügen an, die dazu führten das das goldene Zeitalter beendet wurde. da die Muslime sich wehren mußten). Und dann die heutigen Übergriffe. Ich will ja nicht erwähnen, was sich hier vor nicht allzulanger Zeit (die paar Jahrzehnte) ereignete...und wovon wir heute noch zehren (letztendlich sind wir Kriegsprofiteure).
 
@sekker: Das stimmt wohl, ich sehe schon die Schlagzeile "Raubkopierer steigen auf Diebstahl von CDs um"
 
die lobby hatte glück im unglück. die leute sind seit 1 1/2 jahren mit erdbeben, tsunami und atomkraft beschäftigt, da hat man noch deckung. die benutzen bei uns ja auch nen sommerloch oder fußballspiel oder andere wichtige themen um mal wichtige sachen durch zu prügeln
 
@DerTürke: Ja.
 
ah, watt 10 !.
 
In Deutschland konzentriert sich der Streit um die Filesharing-Problematik auf die zivilrechtliche Ebene. Es geht ums Geld, weniger um den tatsächlichen Schutz der Urheberrechte. Man sorgt sich um den Schutz der Verwertungsrechte. Ein Gesetz wie das japanische würde dem Filesharing-Spuk schnell ein Ende bereiten. Aber das würde von keiner Seite gewollt sein, am wenigsten von den „ehrenhaften“ Rechteinhabern, für die die Massenabmahnungen die einzige Geldquelle darstellen.
http://goo.gl/q7lBC
 
@Kridata: Irgendwie ist es wie mit unserer Polizei. Wenn man sie braucht, ist keiner da, hat man sich "vergessen" anzuschnallen oder ein Schild übersehen, winkt der Bußgeldbescheid. Mit der Sorge um Verkehrssicherheit hat das auch nichts mehr zu tun, es ist mehr moderne Wegelagerei. Schnelles Geldmachen.
 
@Johann1976: Wie können die Geld machen,wenn Du angeschnallt fährst und kein Schild übersiehst?
 
@iPeople: Mister Perfect?
 
@Johann1976: Nö, ich stelle mich aber nicht hin, und schiebe die Schuld für meine Fehler auf andere.
 
@iPeople: Trotzdem betreibt die Polizei nur noch Wegelagerei, auch wenn wohl alle Menschen auf dieser Welt Fehler haben, ich denke Vorsätzlichkeit können wir ausschließen. Es geht nicht mehr darum die Verkehrsteilnehmer zur Ordnung zu erziehen, sondern nur noch um die Leute abzuzocken. Jeder der einen Führerschein hat wird das bestätigen. Nach einem Unfall wartet man Stundenlang, obwohl die Damen und Herren keine 10 Minuten entfernt, herumstehen und mehrere Hundert € pro Stunde kassieren. Nachdem ich 2008 einmal ohne Gurt gefahren bin und dafür (logischerweise) bezahlt habe und vorvorletztes Jahr einmal mit 15km/h außerhalb der Ortschaft geblitzt wurde, habe ich es mir überlegt und fahre sittsam. Trotzdem ist das nur noch Abzocke. Mit dem oben genannten hat das meiner Meinung nach, außer dem Prinzip nichts mehr zu tun.
 
@Johann1976: Du darfst die Polizei bei einem Unfall nur in 3 Fällen rufen. Bei Bagatellfällen dauert das schonmal, da gibt es wichtigere Sachen, als eine Schramme am Kotflügel.
Du meinst also, man sollte jetzt damit aufhören, Verstöße gegen irgendwas zu zu ahnden? Ich bin heute auch geblitzt worden. Na und? War ja auch mein Fehler.
 
@iPeople: Sinnlose Lebenszeitverschwendung.
 
@Johann1976: es gibt genug leute die sich nicht an verkehrsregeln halten und das auch noch cool finden. über rote ampeln fahren, drängeln, auf der standspur überholen, in unübersichtlichen ecken wo fussgänger unterwegs sind viel zu schnell fahren... grundsätzlich braucht man regeln im straßenverkehr, menschen sind nunmal doof und halten sich generell an nichts was man ihnen sagt, daher muss man sie überwachen und bestrafen. das die polizei dich bestraft, wenn du zu schnell fährst, kannst du nicht kritisieren, woher sollen die wissen das du das genau 1 mal in 35 jahren fahrpraxis versehentlich gemacht hast? du kannst höchstens sinnfrei aufgestellte verkehrsschilder kritisieren, damit hat die polizei aber nix am hut.
 
@Kridata: Dafür sind die meisten Anwälte aber bereit Geld an dich zu bezahlen wenn du dort mal auf den Tisch haust. Es ist nicht schwer von denen monatliche Abgaben zu fordern.
 
na wie gut das ich nix Japanisches haben will im DOwnload verzeichnis wer weiß wann es hier soweit is.
 
@timeghost2012: wird denk ich nicht nur für japanische, sondern alle urheberrechtlich geschützten Werke gelten, aber solange du nicht in Japan wohnst, dürften dir die dort geltenden Gesetze und die bei Verstößen verhängten Strafen am Ar*** vorbei gehen.
 
aber vorher nochmal das Bruttoinlandsprosukt als Strafzahlung dafür überweisen als Schadensersatz muss ja gerecht zugehen.
 
und wenn ein Japaner mit einer 9mm eine ganze CD aus dem Laden klaut, gibt es bestimmt eine Strafe auf Bewährung! Da ist man doch am überlegen wo da die Verhälntismäßigkeit noch gegeben ist?
 
Ist das nicht extrem unverhältnismäßig ? Wieviele Haftanstalten müssten die Japaner bauen um das umzusetzen ? Gibt es dort eine Welle neuer Arbeitsplätze im Justizvollzugsbereich ? Darf man sich überhaubt noch ins Internet trauen ? Irgendwie ist das nicht gut ... ne, wirklich traurig was aus dem Hype der letzten Jahre gemacht wurde.
 
Auf der einen Seite unverhältnismäßig. Auf der anderen Seite, keiner wird gezwungen, zu downloaden.
 
@iPeople: Es geht doch nicht darum ob man gezwungen wurde oder nicht. Es geht um die Verhältnismässigkeit. Ich kann doch nicht jemanden 10 Jahre in den Knast stecken weil er Britney spears neuestes Lied geladen hat. Wo ist die Relation zum Tatbestand. Selbst für Mord kommen viele mit weniger Jahre weg.
 
@Traumklang: Ich habe die unverhöltnismäßigkeit doch nicht bezweifelt. Aber es ist doch trotzdem so, es ist kein Muss. Willst Du ernsthaft bestreiten, dass man dem einfach aus dem Weg gehen kann, wenn eben nichts runterlädt?
 
@iPeople: Das spielt doch keine rolle. Ein gerechtes Rechtssystem hat auf der Grundlage der Verhältnismässigkeit zu agieren. Ich kann nicht für Lapalien 10 Jahre Haft aussprechen, wenn ich im Gegenzug für einen Kindsmord oder schwere Sexualdelikte geringere Maximalstrafen ausspreche. Es geht hier nicht darum was ich kann oder was ich seinlassen kann. Stell dir vor einer geht über dein Wlan rein und lädt 5 Lieder runter. Du grad mal wohnhaft in Tokyo musst dann für 10 Jahre in den Knast weil du nicht nachweisen konntest dass du es nicht warst. Weil ja alles verschlüsselt war und dir vorgehalten wurde du hättest das illegal reingehackte Laptop selbst betrieben damit du nicht eingekerkert wirst. Selbst wenn du es warst. Was ist denn das für eine Relation zur eigentlichen Tat oder zum verursachten Schaden? Bei einem Download wird weder etwas gestohlen noch wird etwas oder Jemand beschädigt oder verletzt. Es wird nur etwas kopiert.
 
@Traumklang: Stell Dir vor, jemand tötet jemanden und lässt alle Spuren auf Dich deuten. Das Prinzip kannste auf jede Straftat anwenden. Und nocheinmal, ich habe die Unverhöltnismäßigkeit NICHT bestritten.
 
@iPeople: Aber dass niemand gezwungen ist illegale downloads zu machen ist ja wohl klar und braucht auch nicht gesondert erwähnt zu werden. Klang halt so wie eine Rechtfertigung. so nach dem Motto: "Wer runterlädt ist selber schuld."
 
@Traumklang: wer runterlädt ist ja wohl auch selber schuld...
 
Japan ist uns halt in vielen Dingen einen Schritt voraus. Robotik, Video-Auflösung, Lobbyismus. ;o)
 
Warum nicht gleich Harakiri!!! ... die spinnen die Fin.. ähh Japs
 
Volkzersetzende Leecher müssen rücksichtslos ausgemerzt werden!
 
Me lol'd. Wenn die weiter son Mist produzieren saugt deren scheiss eh bald keiner mehr.
 
Bitte nicht wundern, wenn japanische Zivilisten einige dieser Richter zu neutralisieren beginnen. Von ihrem Staat in Kriege hineingezogen worden, bei Fukushima verarscht und was weiß ich - die japanischen Bürger haben jedes Recht, ein jegliches Mitglied ihrer Parallelgesellschaft Staat, wie auch den japanischen Kaiser, der die Bürger emotional derart manipulieren soll, damit diese auch weiterhin still halten, mit sofortiger Wirkung zu neutralisieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles