Ex-Formel-1-Chef: Google soll seine Software ändern

Der ehemalige Formel-1-Chef Max Mosley will mit seiner Klage gegen den Suchmaschinenkonzern Google dessen grundsätzliche Pflichten im Umgang mit der Verletzung von Persönlichkeitsrechten durch Dritte klären lassen. Das erklärte er nach einer ersten ... mehr... Max Mosley, Mosley, FIA Bildquelle: Max Mosley Max Mosley, Mosley, FIA Max Mosley, Mosley, FIA Max Mosley

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Max Mosley war niemals Formel-1-Chef! Er war FIA-Chef. FIA != Formel 1 ;-)
 
@sushilange2: Hier ist auch die gesetzlich geregelte Pflicht zur Gewährleistung gleichzusetzen mit der Garantie, also was soll die Aufregung ;)?
 
@CoF-666: Rege mich ja nicht auf, weise nur darauf hin. :-D Ärgerlich ist nur, dass man es anscheinend nicht kapiert, obwohl ich darauf jedes Mal in News zu Max Mosley hier auf Winfuture in der Vergangenheit hingewiesen habe.
 
@sushilange2: Da ist Hopfen und Malz verloren ;).
 
Denn sie wissen nicht was sie tun....
 
@hoffeck: Man darf gespannt sein, was die Autovervollständigung demnächst alles anzeigt wenn man nach "Max Mosley" sucht.
 
@hoffeck: Jaja, auf den Streisand Effekt ist in der Regel eigentlich verlass! :-)
 
@hoffeck: ... zumindest weiss er was er will^^ 5 dominate Frauen mit Peitschen ... mhhhhh... fast schon zuviel des Guten :D
 
Wieso Google dafür in Haftung nehmen, wenn andere Hoster und Webseiten das Bild veröffentlichen? Weil es so schön einfach ist? Hätte Opi Mosley mal vorher drüber nachdenken sollen, bevor die "blaue Pille" seinen Verstand durcheinander brachte und er sich nen Souvenir in Form eines Fotos aus dem Folterkeller hat knipsen lassen.
 
@porterslug: Ihn für seine Triebe zu verurteilen ist zu einfach! Die Frage ist, ob er es wusste das er aufgenommen wird?!
 
@hhgs: Selbst das wäre egal, wichtig ist, ob er sie hochgeladen hat.
 
@hhgs: Das war auch ironisch gemeint.
 
@porterslug: Er regt sich über Google und die Hoster auf, aber nicht darüber, was er mit seinen "Mehr-als-nur-Hostessen" getan hat... Ich tippe nur: Schizo.
 
@porterslug: Nein, Google muss nicht in die Pflicht genommen werden, weil es so schön einfach ist. Sondern weil der Großteil der Internetbenutzer doch quasi glaubt, Google sei die Zentrale des Internets. Ich kenne genug Leute, die nicht www.gmx.de in die Adresszeile ihres Browsers eintippen, wenn sie ihre Mails abrufen wollen, sondern sie haben natürlich Google als Startseite und tippen dort in das Suchfeld "gmx" ein oder teilweise sogar wirklich "www.gmx.de" und wählen dann den ersten Suchtreffer. Und damit hat Google nunmal eine sehr zentrale und sehr mächtige Position, mit der auch etwas Verantwortung einher gehen sollte. Wenn ich ein Bild von Mosleys "Party" an meine Haustür hänge, dann kann das jeder sehen, der zufällig daran vorbei geht - dann kann ich dafür belangt werden, soweit ok. Wenn es nun eine Person in der Stadt gibt, die systematisch alle Häuser abgeht und schaut, was da so an den Türen hängt und diese Person dann jemand fragt, ob sie was von ner Sexparty mit Max Mosley weiß und die Person verweist dann auf mein Haus, dann mag das auch noch ok sein. Wenn aber jemand seine Frage zu Max Mosley noch nicht mal ganz ausgesprochen hat und die Person antwortet ohne zu wissen, was eigentlich gefragt werden sollte schonmal damit, dass es da ja so'n Sex-Nazi-Skandal mit Mosley gegeben hat, nur weil sie vorher schon von 3 anderen danach gefragt wurde, dann macht sich diese Person meiner Meinung nach auf jeden Fall mit schuldig, eine Information verbreitet zu haben. Vor allem, wenn diese Information eigentlich schon ein paar Jahre alt ist, sie durch sowas aber immer weiter aktuell gehalten wird. Deshalb denke ich, dass es jetzt sicherlich falsch wäre, einfach die Ergebnisse rauszunehmen, gegen die jemand klagt - man müsste sich vielmehr mal abseits von der technischen Sicht wo nun genau ein Inhalt gespeichert ist usw. darüber unterhalten, wie solche Zentralen wie Google und Facebook als Mitanbieter solcher Informationen dafür Verantwortung zu tragen haben, ob dieses Konzept wirklich so gut ist und wie es mit dem "digitalen Vergessen" steht. Und ja, in dem Moment wo mir Google solche Suchvorschläge schon anzeigt, bevor ich sie überhaupt eingetippt habe, sehe ich diese Firma durchaus in gewisser Hinsicht als Anbieter dieser Infos.
 
@Tschramme86: du sprichst etwas interessantes an. Die Aktualität der Daten. Wenn eine mehrheit der Benutzer nach Begriffen in dem Kontext suchen besteht nun mal eine grosse nachfrage dieser Informationen. Und google liefert diese nun mal. Das macht die qualität der suchmaschine aus. Der werte Herr hat sich ein eigentor geschossen als er sich entschieden hat medial stellung zu nehmen und das thema breit zu treten. Ausserdem ist in der Deutschen Wikipedia geschätzt ein drittel des gesamten Artikel über ihn nur dem Sex Skandal gewidmet, die infos sind also wirklich überall zu finden. Mittlerweile könnte man den skandal vergessen, was das ganze am leben erhält ist der streisand-effekt. Die Gecshichte ist übel, aber google wird hier als katalysator hingestellt, zu unrecht.
 
@Tschramme86: Das Internet vergisst nun halt niemals. Sicherlich bei gewissen Dingen ein grosser Segen - andererseits kann sowas auch sehr verhängnissvoll enden - wie man aktuell sieht. Aber die Befürworter der schnellen Suche und der Suchvorschau werden diesen Service loben - auch mir gefällt das mit den Vorschlägen. Der Mensch wird - leider - immer bewuemer und das Internet hält seine grossen Hände drüber und nimmt jedem Nutzer die kleinste Mühe ab. Traurig - aber ebenso genial ;)
 
@porterslug: Na ja, niemals ist übertrieben. Sobald die Informationen nirgendwo mehr gehostet werden findet man auch nichts mehr darüber. Das geht vielen Themen so die einfach irgendwann an Relevanz verlieren. Suche ich z.B. nach relativ einfachen Sachen wie "Rinderwahnsinn", "Vogelgrippe", "Schweinegrippe", "EHEC" dann gibts deutlich weniger Ergebnisse desto länger das Thema in den Medien aktuell war. Da alle zwei Wochen eine neue Sau durchs Dorf getrieben wird interessiert sich für den alten Kram einfach kaum noch jemand und Speicherplatz kostet halt Geld.
 
@hezekiah: Das war auch nur "überspitzt" dargestellt. Doch durch die jetzige Aktion von Mosley wird der olle Kram bestimmt wieder höher kochen als geplant - weil nun ist es wieder "aktuell" und die Bilder werden mit Sicherheit wieder vermehrt geshared
 
Teils gebe ich dem Herrn sogar recht, solche Bilder und Videos haben in der Öffentlichkeit nichts zutun. Allerdings halte ich noch viel weniger vom Löschen und Zensieren. // Wurden die Bilder/Videos eigentlich mit seinem Einverständnis gemacht oder wusste er davon nichts?
 
@hhgs: Ich sags mal so, wie siehts aus, wenn solche Bilder von dir ins Netz kommen, ohne dass du sie reingestellt hast?
 
@Knerd: Darum gebe ich ihm "teils" recht ;-) Mir würde es auch nicht passen und ich würde auch alles daran setzen, dass diese Bilder wieder verschwinden.
 
@Knerd: Like a Boss wuerd ich mal sagen
 
@hhgs: nene ... so ghet das nicht. Natürlich dürfen solche Bilder nicht online oder überhaupt in die Medien kommen. Aber wenn das denn doch passiert, kann man dafür nicht die Suchmaschinen (aller Betreiber, nicht nur Google!) verantwortlich machen, sondern sollte mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln diese Bilder dort entfernen (lassen), wo sie gehostet sind. Das hat mit Zensur nix zu tun - sonst könnte man ja auch Kinderpornos freigeben, solange die nicht in den Suchtreffern erscheinen.
Jetzt die Suchmaschinen zu verteufeln ist grad so, als wenn ich in meinen allerhintersten Kellerecken nach meinen Matchbox-Autos aus Kinderzeiten suche und mir dabei die Augen verbinde, damit ich da nur bloß keine Spinne bei finde ...
 
@pbird: nette Metapher, merke ich mir ;)
 
@pbird: Siehe [o6] [re:2]
 
@hhgs: Wenn Herr Mosley sich in eine solche Situation begibt sich mit mehreren Frauen und diversen Equipment zu vergnügen, dann sollte er alle Vorbereitungen treffen, dass seine "Spielchen" nicht in Form von Fotos oder ähnliches für die Ewigkeit festgehalten wird. Er sollte wissen, dass es überall Neider gibt, die nur auf solche Situationen warten. Un dafür nun Google zur Rechenschaft ziehen, finde ich persönlich als einen Angriff auf die Informationsfreiheit. Frau Leutheusser-Schnarrenberger und Herrn Jarzombek, Sie sollten nicht nur klug daher reden sondern konkrete Vorschläge machen, die für alle Seiten akzeptabel sind und nicht nur nach der Methode - verhaften, verurteilen und gut.
 
Das Internet, Fluch und Segen zugleich ^^
 
Solche Skandale sind aber nicht die Regel. Deshalb sehe ich persönlich nicht ein wieso Google seine "Software" ändern muss. Vielleicht sollte der Herr seinen Gewohnheiten lieber hinter und nicht vor der Kamera fröhnen, wie alle anderen auch. Mit einer einstweiligen Verfügung erreicht man mehr als gegen eine Suchmaschine zu schiessen.
 
@Oruam: Wo steht, dass er mit den Bilder einverstanden war? Und wo steht, dass er die Bilder selbst hochgeladen hat?
 
@Knerd: hochgeladen hat er sie ja wohl nicht selber. Aber wenn man solch einer delikaten beschäftigung nachgeht sollte man zumindest sensibel sein was kameras in der nähe anbelangt. ich würde mal sagen ein promi wie er hätte durch etwas mehr vorsicht das ganze verhindern können.
 
@Oruam: Stimmt natürlich, aber dennoch ist es auch bei nicht Promis nicht selten.
 
@Oruam: Nicht die Regel? Da gibt es mehr als genug Vorfälle, auch von Promis (nur diese bekommt man mit). Aber du kannst dir nicht vorstellen, wie hoch die Zahl ist der hochgestellten Bilder/Videos, die ohne Erlaubnis im Internet landen und ganze Karrieren und Leben zerstören.
 
@hhgs: und google hat was genau damit zu tun? Natürlich ist es unerfreulich aber es geht ums prinzip. Google hostet keine Inhalte, deshalb muss rechtlich gegen die Hoster solcher inhalte vorgegangen werden. Google zu beschuldigen oder verantwortlich zu machen ist nur eine technische abkürzung, hat aber nicht zur folge dass die besagten inhalte verschwinden.
 
@Oruam: Mir geht es doch nicht um Google, habe sie in keinem Satz erwähnt. Mir ist klar, dass man da in erster Linie gegen die Hoster kämpfen muss. Aber gut, das sind zu viele. Wichtig ist ihm eben, dass wenn man seinen Namen, ohne einen Zusatz wie "naked" oder "Nazi" einzugeben, die ersten 20 Treffer diese Bilder/Videos zeigen. Mir geht es einfach nur darum, dass ich sein Tun verstehen kann, rein menschlich gesehen tut er mir leid!
 
@Oruam: jep, soweit ich weiss existiert immer noch das sogenannte Bildnisrecht (Recht am eigenen Bild) und somit ist imho der eigentlich rechtlich Angreifbare derjenige, der das veröffentlicht hat und nicht Google.
 
@jigsaw: Google ist aber Mitschuld. Wenn du dem Bankräuber den Weg zum Tresor und der PIN zeigst, dann wärst du auch Mittäter.
 
@Oruam: Wieso sollte Google zu illegalen Inhalten verweisen? Google hat natürlich mit Schuld oder würdest du es ok finden wenn Google Kinderpornos zeigen würde? Das ganze ist ein klarer Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht und Google macht da mit.
 
@desire: Fakt ist: Das gillt nicht überall. Deutsches Recht ist soweit ich weiss nicht auf alle Länder übertragbar. Deshalb ist es auch so schwierig gegen einzelne Hoster mit Klagen anzukommen und deshalb wird jetzt versucht Google dafür zur Verantwortung zu ziehen. Es ist viel einfacher, aber kommt einer Zensur gleich. Ich weiss nicht wie ihr da drüben darüber denkt, aber ich mag mein Netz unzensiert. Kinderpornos spielen in einer anderen liga, das hat mit zensur nichts zu tun. schlussendlich ist es mir egal ob der werte herr den arsch versohlen bekommt, andere inhalte die möglicherweise zensiert werden könnten sind mir aber nicht egal. Google darf da nicht reguliert werden, die Urheber der fraglichen inhalte müssen zur rechenschaft gezogen werden. alles andere ist zensur. das ist eine grundsatzfrage.
 
@Oruam: Kann ich deine Kontonummer und PIN bekommen? Oder willst du die Daten hier im Netz zensieren?
 
@desire: bitte erkundige dich doch mal was zensur bedeutet. im grunde willst du hier doch nur bashen, eine diskussion wird deshalb nicht zu stande kommen. schade.
 
@Oruam: Solange es dich nicht betrifft willst du also ein zu 100% freies Netz? Hoffentlich werden auch mal persönliche Daten über dich im Internet verbreitet. So kann man eine Diskussion auch im Keim ersticken, das ganze einfach ins lächerliche ziehen bzw. behaupten der ander würde es nicht ernst meinen und nur "bashen" wollen. Schade.
 
Will er auch erreichen das positive Berichterstattung, auch über Ihn, nicht mehr über Google zu finden ist? Ich denke eher nicht. Sollte er mit seinem Ansinnen durch kommen, wird danach JEGLICHE negative Presse/Information aus dem Suchindex einer Suchmaschine verbannt werden müssen. Die daraus entstehenden Konsequenzen wären für die Presse, der Meinungsfreiheit, äusserst Dramatisch.
 
@The Grinch: Diese Bilder sind was anderes, was er in seiner Freizeit macht ist seine Sache. Ebenso mit Betina Wulff.
 
@Knerd: Dann sollte er vielleicht vorher daran Denken das er seine Hobbys nicht "Verfilmt", respektive darauf achten das seine Hobbys den Weg nicht ins Netz finden. Denn ganz sicher hat Google das Bild-Material nicht ins Netz gestellt. Es ist immer ein schwieriges Pflaster wenn man eine Person des öffentlichen Lebens ist, da gelten oftmals andere Spielregeln und man muss sich einen entsprechenden Lebenswandel zulegen. Einer Person die man derartig viel Verantwortung überträge hat sich JEDERZEIT entsprechend zu benehmen, und wenn man nicht will das seine Freizeitaktivitäten den Weg ins Netz finden sollen, dann muss man sich ein wenig zur Decke strecken. Aber wir werden sehen wie die Gerichte darüber befinden werden.
 
"Mit Googles großer Bedeutung gehe auch eine große Verantwortung einher, so Mosley gegenüber dem Magazin." Ja, dieser moralisch integere Max, der sich in SS-Uniform hat auspeitschen lassen, da ist er wirklich sehr verantwortungsvoll mit seiner Macht (Stellung) umgegangen. Tja, Pech gehabt sag ich da mal... Das war nicht Google der sich da zur absoluten Witzfigur gemacht hat, nur weil mal jemand hinter die Fassade geschaut hat, das warst du ganz alleine.
 
@KnolleJupp: Schon mal was von Rollenspielen gehört? Wer sagt überhaupt dass er die Bilder gemacht hat und/oder hochgeladen hat?
 
@Knerd: dann ist der/diejenige dran die die bilder gemacht und hochgeladen hat und nicht google welches nur indiziert. du kannst auch nicht einen ferrari kaufen und danach die tankstellen anzeigen wegen der hohen benzinpreise
 
Der hat sich jetzt doch wieder selbst in die Scheiße geritten. Ich bin sicher wenn der kein Aufguss darum gemacht hätte, hätte dem sein "Bäh der mag mich nicht"-Problem kaum wer mitbekommen. Nu wird die ganze Welt wissen wollen was los ist um selbst lästern zu können.
 
Tja einmal im Netz, immer im Netz! Wie stellt er sich das überhaupt vor, die Bilder komplett zu unterbinden? Meiner Meinung nach nicht möglich, gibt auch noch andere Suchmaschinen, oder was ist wenn ich den link zu den Bildern auf Facebook / Twitter weiterposte? Will er alle verklagen deswegen? Die Bilder sind drin und er muss nun damit leben!
 
Na der hat's notwendig...
 
Wenn er schlau wäre, würde er bei Google sämtliche Hits die zu diesen Bildern führen anfordern und sie dann von den Betreibern der jeweiligen Internetangebote entfernen lassen.
 
Die interessante Frage ist, was genau Google denn ändern soll. Sollen sie Mosley Bilder filtern? Sollen sie raten, welche Bilder die darauf abgebildeten Leute unpassend finden? Sollen sie beim crawlen von Webseiten jede Datei mit einem Filtersystem abgleichen und evtl. zensieren? Wie stellt der sich das vor? Eben: gar nicht! Er hat schlicht Google nicht begriffen, das Internet nicht begriffen und den Streisand Effekt auch nicht.
 
Politiker wollen gegen Cybermobbing vorgehen. Aber das Schüler ihre Leherer im Internet kritisieren und bewerten dürfen soll erlaubt sein, egal ob sie den Tatsachen entsprechen oder nicht, was sogar schon von Gerichten als zulässig beurteilt wurde, dann muß sowas auch verboten werden. Herr Mosley hat es ja schon gesagt, er verklagt lieber Google als jeden einzelnen der die Bilder ins Netz stellt, was bitte kann Google dafür das sich eben diese Seiten mit Google finden lassen.
 
Warum sollte es das Problem von Google sein, wenn er sich seinen Perversitäten hingibt, sich dabei filmen lässt (wenn man's in einem Club macht, sollte man mit so etwas rechnen) und das Material veröffentlicht wird?
 
@Lofi007: Sehr viel Stuss in so wenig Zeilen. Perversitäten? Ich sehe da nichts perverses, jeder hat da andere Geschmäcker; der eine steht auf Lack und Leder, ein anderer auf eine Domina die die Peitsche schwingt, dann gibt es einen der darauf steht wenn sein Schwert mit Erdbeeren eingerieben wird und dabei Volksmusiker Nackt vor ihm tanzen und wieder ein anderer steht auf Rollenspiele (wie in diesem Fall). Wo ist das Problem? Pervers ist es, und diese können leider leider nichts dafür (was dennoch aufs schwerste verurteilt werden sollte), wenn man auf Kinder steht oder auf Leichen. Und zu dem Filmen; also bitte....versteckte Kameras sieht man nicht, das haben sie so an sich! Zumal man in diesen Etablissement sehr viel Geld für Diskretion bezahlt.
 
@hhgs: Das mit den Erdbeeren muss ich mir mal merken
 
@hhgs: Jeder hat seinen Fetisch. Die Frage ist, wo man die Grenze zieht. In der Literatur wird als "pervers" das bezeichnet, das vom "normalen" Geschlechtsverkehr abweicht. Wenn du mit "Perversitäten" etwas negatives auffasst, dann ist das aber schon dein Problem :-)
 
@Lofi007: Weil es heutzutage eher als Schimpfwort angesehen wird. Abgesehen davon, liegt es ja lediglich an den Moralvorstellungen der jeweiligen Gesellschaft. Es gibt Orte auf dieser Welt, da ist alles was nicht die Missionarsstellung ist verboten und gilt als Perversität. Gibt es was langweiligeres als die Missionarsstellung? Dann doch lieber die Erdbeeren...
 
@hhgs: jop ja alles klar, aber von der rein evolutionären Seite mal aus gesehen, reicht eben diese Stellung für das erfolgreiche Weiterbestehen einer Art, und das ist der Mensch nun mal auch nur! Alles andere ist eher nicht wichtig....
 
@legalxpuser: Ich find Spaß am Sex schon sehr wichtig und solange alle (volljährigen) Beteiligten das Gleiche wollen ist es doch OK
 
@legalxpuser: Das stimmt zwar, aber mal ganz ehrlich. ;-) Ebenso so zählen nur die inneren Werte *hust*
 
@hhgs: An dem Typ Aussehen Topmodel, Charakter Psychpath hast du aber auch nicht lange Spaß und SEHR viel Ärger danach.
 
So ein Quatsch, soll Google nun das ganze Internet erstmal einer juristischen Prüfung unterziehen?
Suchalgorythmen haben meines Wissens kein Jura studiert!
 
Verstehe ich das richtig, dieser Hammel behauptet indirekt das googles Erfolg bin zu einem gewissen Punkt anhand seiner Bilder liegt? Und den Absatz mit diesen Vögeln von der CDnsdapU hätte man sich sparen können, mehr als realitäsfremder Bullshit mit einer Portion Fremdschämen kommt von denen auch nicht.
 
Mein Gott was für ein Theater. Wenn er wirklich ein Mann wäre, dann würde er eben dazu stehen und die Fotos Fotos sein lassen.
 
Als nächstes Verklagen wir Falk weil die Stadtpläne machen und so den Nutzern den weg zu einen Pornoschuppen ermöglicht.
 
@Der-Magister: Aber auf keinen Fall Apple :)
 
@-adrian-: Damit wirste in Rom vermutlich direkt in den Vatikan geführt...obwohl...ähem... :D
 
Ich finde dass nicht zensiert werden sollte. Die Menschen vergessen viel zu schnell.
 
@M4dr1cks: Die Menschen vergessen/verdrängen das was ihnen unangenehm bzw. lästig ist nach dem Motto: "Was hab ich damit zu tun" und da hilft leider auch nichts für ewig Festgeschriebenes sonst würde die Menschheit ja auch öfter mal irgendwas lernen was imho nicht unbedingt der Fall ist. Naja, man soll die Hoffnung nie aufgeben. Abgesehen davon bin ich bezüglich Zensur natürlich deiner Meinung.
 
wieso denn verbieten? berlusconi wäre stolz auf solche fotos ;)
 
Es schmerzt ihm sehr, dass diese Bilder im Internet verbreitet werden - mehr als die fünf Peitschen. Für den unschönen Fleck, in seiner sonst strahlenden Biografie, ist er doch selber verantwortlich.
 
knuffig ist er unser Mosley, ganz knuffig. So richtig süß und verspielt, gefällt mir :>
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles