Steam für Linux: Private Beta startet im Oktober

Die Linux-Version von Valves beliebter Distributions-Plattform Steam kommt langsam in die Gänge: Nächste Woche beginnt der interne Betatest, "irgendwann" im Oktober soll dann auch eine externe Betaphase starten, allerdings mit stark beschränkter ... mehr... Linux, Steam, Videospiele Bildquelle: Valve Linux, Steam, Videospiele Linux, Steam, Videospiele Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Stark beschraenkte Nutzerzahl kommt sicherlich durch die Marktdurchdringung von Linux
 
@-adrian-: Die wird schnell steigen, wenn Spiele und Software halbwegs flächendeckend für Linux erhältlich sind. Ich nutze z.B. nur noch deswegen großteils Windows, da Spiele fast immer nur dafür erhältlich sind. Windows 8 treibt mich noch näher in Richtung Linux. Dass sich Nutzer schnell mit neuen System anfreunden können haben iOS und Android inzwischen zur Genüge bewiesen.
 
@Friedrich Nietsche: Leider müsste dafür der Treibersupport - besonders bei Grafikkarten - erheblich verbessert werden. NVidia ist da zwar auch nicht das Non-Plus-Ultra, aber meine ATi HD 6870 mag nicht so recht mit dem fglrx und auch sonst sind die AMD Treiber eher schlecht als recht. Ich hoffe das sich mit Steam for Linux da evt. endlich etwas tut.
 
@oldsqldma: Dazu muss man sagen, dass der Treibersupport kein Henne-Ei-Problem ist (wenig Zocker->lohnt sich nicht->wenig Zocker), sondern in einem fundamentalen Problem fußt, nämlich dass der Kernel, bzw. der Code im Kernelmodus, laut Linus himself, ein monolitisches Gebilde sein muss.
 
@Kirill: Du kannst auch Treiber schreiben, die nicht im Kernel sein müssen. Dazu ruft dann ein Kernelstub den benötigten Treiber auf. Das musst du z.B. so machen, auch wenn es dafür eigentlich keinen vernünftigen Grund gibt, einen closed source Treiber schreiben willst.
 
@-adrian-: Dieser elende Steam Trojaner soll auf Microsoft Windows bleiben, solche Gängelei sollte Linux Verbot bekommen! Nachher nistet sich der ganze Dreck da noch ein, ob Origin, T@ges, Securom, das ganze Elend mit den Trojanerbuden ist doch auf Microsoft Windows schlimm genug. Haltet die Pinguine sauber!
 
@Feuerpferd: Es zwingt DICH garantiert keiner Stream zu nutzen, es soll aber Linuxnutzer geben die durch aus Geld ausgeben um Software ihrer Wahl benutzen zu können.
 
@Feuerpferd: Weißt du wie viele Müll-Porgramme für ein Betriebsystem im Schnitt hergestellt werden? Der Punkt ist doch aber, dass ich nix davon installieren und nutzen muss. Also wo ist das Problem?
Jeder kann und darf Software für ein Betriebssystem schreiben und jeder User kann selbst entscheiden, ob er dies und jenes nutzen will oder nicht.
Oder willst du eine Art Software-Diktatur für das FREIE Linux?
Ich bin auch kein Freund von Steam, aber man kann es mit seinem Hater-Gehabe auch irgendwo übertreiben...
 
@no_name73: Ein paar bunte Glasperlen für die Eingeboren, danach wurde den Eingeborenen rotzfrech ihr Land weg genommen. Geschichte wiederholt sich, Dummheit siegt.
 
@Feuerpferd: Dir oder anderen wird Linux aber nicht weggenommen, nur weil irgendwer ne Software dafür schreibt, die man Scheiße findet oder??? Oder darfst du Linux etwa plötzlich nicht mehr benutzen, wenn du Steam nicht installieren willst? Sorry, aber mir erschließt sich dein Problem nicht ansatzweise...wer Steam nicht mag (mich eingeschlossen), der handhabt es so wie immer, indem er es einfach nicht runterlädt und sich auch keine Steamworks-Titel kauft. Problem gelöst...Ich meine, soll ich mich jetzt auch darüber aufregen, wenn in meiner Stadt ein Apple-Store aufmacht? Oder bleibe ich lieber gelassen, weil mich ja keiner zwingt hinzugehen?
 
Endlich ist es soweit. :)
ich kann es kaum erwarten.
 
@Omar90: Hab mich beworben. Bin gespannt, ob ich da mal Glück habe.
 
Nein, weil von "wenigen" mehr verwertbare inhalte kommen, als von vielen :) -- ot: ich träume iwi von einem Steam-OS (also Linux mit Browser und Steam :) - da Macht der GameHUB auch plötzlich Sinn)
 
@Spector Gunship: Oder du nimmst einfach Windows und legst Steam als Shell fest, so hast du auch SteamOS.
 
Langsam gehts voran, die meisten Spiele kommen nun ja auch nativ für Mac ohne das man nen Cider Port downloaden muss.
 
@JacksBauer: Spieler nutzen doch sowieso Windows. Mac-Portierungen halte ich für Zeitverschwendung, die sollten die Energie lieber in Windows und Linux stecken. Mac's sind doch zum richtigen spielen schon konstruktionsbedingt ungeeignet. Mein 27" Mac auf der Arbeit wird schon bei gehobenen Officearbeiten so heiß das man sich im Sommer richtig die Finger am Gehäuse verbrennt. (Temperaturen weit über 60°C) Und auf den Macbooks - mit den riesigen Auflösungen der neuen Modelle macht es auch keinen sinn aktuelle spiele zu spielen. Zumindest ist das im Moment so. Und der trend bei Apple geht ja unbestreitbar immer mehr hin zum Massenmarkt und weg von professionellen Workstations mit wirklich potenter Hardware.
 
@JSM: Dass dein iMac so heiß wird liegt schlicht und ergreifen daran, dass die Alu-Rückseite Teil des Kühlsystems ist. Alleridings gebe ich dir in einem Punkt recht: Die Macs eignen sich nur bedingt zum Spielen von aktuellen Games in Max-Details (ist halt der Nachteil der Mobile-Grafikchips).
 
Also isses eigentlich nicht Steam4Linux, sondern Steam4Ubuntu. Jedenfalls noch. Muß man ja den Nutzern anderer Distributionen sagen.
 
@DennisMoore: Auch wenn die Kreuzkompatibilität in der Linuxwelt in der Tat von anscheinend niemandem gewollt ist, so schlimm kann es doch nicht sein.
 
@DennisMoore: und in wiefern funktioniert es jetzt nicht unter OpenSuse, Fedora, Debian, Arch und Co? Immer wieder die gleichen langweiligen Trollversuche von dir.
 
@kpy: Das ist kein Trollversuch, sondern eine Feststellung weil im Text steht dass diese Betaversion Ubuntu 12.04 und höher unterstützt. Also nicht Fedora, Debian oder sonstwas. Wird wohl schon seinen Grund haben dass diese Angabe gemacht wurde, oder nicht?
 
@DennisMoore: Die Version kommt als Paket für Ubuntu raus und? Machst du einen Klick ist aus dem Ubuntu-Paket ganz schnell ein RPM OpenSuse Paket. Das sollte man schon wissen bevor man trollt :)
 
@kpy: Dann hat man aber keine Unterstützung von Valve falls was nicht geht und muss selbst rumfrickeln, nehme ich an. Möglicherweise bricht der Installer auch ab wenn man so eine Paketkonvertierung macht, weil er weiß dass die Distribution eigentlich nicht unterstützt wird. Das kann man natürlich auch rausbasteln, aber das kann ja nicht Sinn der Sache sein.
 
@DennisMoore: Ich sehe schon du hast sowas noch nie gemacht und weißt daher nicht wie simpel das ist und wie kompatibel Distributionen sind, die ja alle das gleiche Linux nutzen, nur eine unterschiedliche Zusammenstellung von Programmen mitliefern. Aber versuchs beim nächsten Thema einfach nochmal :)
 
@kpy: Und der Internet Explorer ist auch für Linux? Weil man ihn ja irgendwie dort sicher zum laufen kriegt zb per VM oder Wine? DennisMoore redet davon dass Steam für Ubuntu erscheint, nicht für Linux allgemein, und damit hat er recht. Dass man mit nem Boot auch auf der Straße fahren kann wenn man Räder dran- schraubt heißt nicht das Boote offizielle Straßenfahrzeuge sind.
 
@lutschboy: Selten soviel Quatsch auf einmal gelesen, ne halt DennisMoore Kommentar enthielt noch ein wenig mehr Blödsinn. Aber ich bin mir sicher du verkaufst uns auch 1+1 als 3, wenn du noch etwas übst :)
 
@kpy: Aha, was war denn an meinem Kommentar quatsch? Also sind Boote doch Straßenfahrzeuge und der IE ist offiziell für Linux, oder was war quatsch? Alles klar! Aber naja wenn es dir nicht möglich ist zwischen offiziellen Ankündigungen und inoffiziellen Möglichkeiten zu differenzieren ist mir's auch wurscht
 
@lutschboy: UBUNTU IST EIN GNU/LINUX! - Wenn du jetzt Software für Windows Vista entwickelst, aber keine Eigenarten von Vista nutzt, die es nur bei Vista gibt, dann wird diese Software auch auf Windows 7, Windows 8 etc pp laufen. Genau so verhält es sich bei Linux!
 
@lutschboy: lies dir einfach mal root_tux Kommentar durch und versuch den Inhalt mal zu verstehen.
 
@root_tux_linux: Richtig, Ubuntu ist EIN Linux, aber Linux ist nicht Ubuntu. Genau darum geht's. Wenn ein Spiel für Windows 8 kommt, kann man nicht sagen, dass es für Windows XP erscheint. Es kann zwar darunter laufen, ist aber eben offiziell für Win 8, das ist was Support und so weiter angeht wichtig. Wenn du dir ein Spiel unter einer anderen Distri als Ubuntu in Steam kaufst und es nicht läuft, dann könnte Valve mit Hinweis auf die offizielle Unterstützung die lediglich auf Ubuntu beschränkt ist eine Geldrückgabe oder Support verweigern. Und um nix anderes ging es Dennis meiner Meinung nach, sah kein Grund ihn deshalb als Basher oder Ahnungslosen zu diffamieren.
 
@lutschboy: Nein du hast es nicht verstanden, schon im ersten Satz nicht. Ubuntu ist das selbe GNU/Linux wie Fedora und OpenSuse, ect. es hat ein paar andere Standardpakete installiert als Fedora. Du kannst diese Pakete aber genauso auf Fedora installieren. Du kannt dir Fedora installieren, die Fedora Pakete deinstallieren, die Ubuntu Pakete installieren und hast anschließend ein Ubuntu. Und genau in diesem Punkt habe ich und root_tux dich zurecht korrigiert, scheinbar raffst du es aber immer noch nicht.
 
@kpy: Es geht darum wofür das Produkt -angekündigt- ist! Und das ist es für Ubuntu. Nicht für Fedora, nicht für OpenSuse, und auch nicht für "etc". Ich hab jetzt in mehreren Kommentaren erklärt wo der Unterschied liegt zwischen einer Ankündigung und einem Support und Möglichkeiten und Technik. Das war jetzt das letzte mal dass ich dazu was sag, von mir aus häng dir Christbaumkugeln an die Ohren ändert nichts daran dass sie für Tannenbäume gemacht sind.
 
@lutschboy: Zumindest unter Arch wird es auf schnellsten Weg so laufen "pacaur -y steam" (Pacaur ist jetzt nur nen Beispiel). Wobei ich bei Archusern eh glaube das sie sich bei Problemen einfach selbst helfen können und keinen externen Support brauchen.
 
@lutschboy: Du kannst natürlich auch Software für Windows schreiben, Windows "SuperOS3" nennen, dennoch läuft es auf Windows und deine Supporttipss funktionieren bei deinen Kunden auch, obwohl sie zu ihrem Windows nicht "SuperOS3" sagen, omg.
 
@lutschboy: Steam ist erst mal nur für Ubuntu angekündigt, aber wenn ich mich recht entsinne ist von Valve bereits gesagt worden dass das nur erst mal am Anfang ist und mehr Linux Distros später hinzukommen. Ich sehe auch absolut kein Problem damit, irgendein Linux muss man als Startpunkt nehmen und Ubuntu ist am weitesten verbreitet. Wie auch immer freu mich auf Steam für Linux dann kann ich endlich meine fette Indiesammlung easy da rein hauen.
 
@DennisMoore: Nicht schon wieder das Thema! Erst vor 1? 2? Wochen musste man einem zeigen das Distrubtionen untereinander kompatibel sind und jetzt schon wieder? Solange die Abhängigkeiten installiert sind, sind die Distrubtionen kompatibel!!! Es spielt auch keine Rolle ob jetzt ein Archiv als DEB, RPM oder Tar vorliegt, denn alle kann man entpacken oder konvertieren!!! Guck dir mal ein EBuild von Gentoo an oder ein PKGBUILD von Arch, was sieht man dort? Google-Chrome, Google-Earth etc pp. werden als DEB/RPM gezogen, entpackt und die Dateien verschoben ggf. noch Abhängigkeiten installiert. Und wer noch immer nicht glaubt: http://www.youtube.com/watch?v=xzh0EyjvCdw&feature=g-upl FAZIT: Solang man sich nicht an Eigenheiten einer Distrubtion z.B. ne Lib von Unity (Jaja, gibts mittlerweile auch für Fedora etc) bindet, ist die Software kompatibel!!! Das Spiel hab ich schon mit Autodesk Maya, Google Chrome, Google-Earth, NeroLinux, LinDVD etc pp durch.
 
@root_tux_linux: Ach hör doch auf mit dem ganzen Technik bla bla. Ich weiß selbst dass man unter Linux alles so hinfrickeln kann das es läuft. Der Punkt ist und bleibt aber wieso Valve explizit erwähnt, dass Ubuntu 12.04 und höher die einzig unterstützte Plattform in der Beta ist. Es geht mir gar nicht um die Technik und was alles möglich ist (wenn man nur will), sondern um diese Bemerkung und den Hintergrund den sie hat. Aber diese Diskussion kann man mit Linuxern anscheinend gar nicht führen, weil immer am Thema vorbei aufgezählt wird was man wie mit welchen Mitteln so hinbasteln kann dass es funktioniert. Also lassen wir es.
 
@DennisMoore: Aha zu komliziert. Programm zum Pakete umwandeln öffnen und sagen wandel das Paket um. Kein Wunder, das du keine Hochschule besucht hast :)
 
@DennisMoore: Ja und? Nur weil die "Primär-Plattform" Ubuntu ist, läuft es trotzdem auf anderen Distrubtionen. Das Valve so blöde wäre eine Routine in den Installer zu schreiben die erst die Distrubtion prüft bezweifel ich. Wenn ne kleine Softwareschmeide wie S2Games ein Installer/Spiel hinbekommt der auf JEDER Distrubtion läuft dann sollte es für Valve ein leichtes sein! Oder guck dir Truecrypt an (als non Game). PS. Da RPM/DPKG die meist genutzten Paketmanager sind reicht es RPM/DEB zu veröffentlichen. EOT :)
 
@root_tux_linux: "Nur weil die "Primär-Plattform" Ubuntu ist, läuft es trotzdem auf anderen Distrubtionen" ... Das mag ja sein, aber das war überhaupt nicht mein Punkt und es interessiert mich auch nicht wie man es technisch löst, sondern nur die Frage warum Valve den Client explizit auf Ubuntu einschränkt, und sei es auch nur rein formell.
 
@DennisMoore: Wenn du Pakete zur Verfügung stellst musst du diese Pakete erstellen. Wenn du in einer Betaphase schnell Änderungen durchführst, willst du nicht 20 Pakete packen müssen sondern nur 1. Ändert aber nichts daran, dass jeder Dau aus dem 1 Paket 20 machen kann. Einfach indem er auf umwandeln klickt. Aber gut, das willst du einfach nicht verstehen und kommst dann in der nächsten News wieder mit dem selben getrolle.
 
@kpy: Haste immer noch nicht kapiert, dass ich lediglich nach den Beweggrüden von Valve gefragt habe und nicht nach den technischen Möglichkeiten die Ubuntupakete auch auf anderen Plattformen zu portieren? Ich frage mich langsam wer hier überhaupt unter Trollverdacht steht. Aber lass mal stecken. Valve wird schon wissen wieso.
 
@DennisMoore: Schreib dich nicht ab, lern lesen: Wenn du in einer Betaphase schnell Änderungen durchführst, willst du nicht 20 Pakete packen müssen sondern nur 1. Ändert aber nichts daran, dass jeder Dau aus dem 1 Paket 20 machen kann.
 
@kpy: Ach haste das ernst gemeint? Ich dachte das wär ein Witz. Als ob einer bei Valve selber Pakete schnürt. Dafür gibts Buildsysteme. Ob die 1 oder 20 Pakete schnüren ist denen piepegal. Erst recht wenn man ein Paket ins andere konvertieren kann. Meine Theorie ist, dass Valve einfach die möglichen Problemquellen durch die kleine unterstützte Distributionsvielfalt begrenzen will um während des Betatests eingehende Problemberichte schnell und effizient zuordnen, analysieren und beheben zu können. Vielleicht lehnen sie deswegen sogar während der Betaphase Bugreports die von Nutzern anderer Distributionen stammen ab. Aber das ist wahrscheinlich auch nur Trolldenken.
 
@root_tux_linux: ja danke. Ich lese den selben Quatsch auch immer wieder von DennisMoore und ich bin mir sicher, dass es ihm auch schon jemand vor 1/2 Wochen erklärt hat. Aber er nutzt halt jede Gelegenheit zum trollen. Das Video zeigt es ja super deutlich, was ich auch schon geschrieben habe.
 
@kpy: "Ich lese den selben Quatsch auch immer wieder von DennisMoore und ich bin mir sicher, dass es ihm auch schon jemand vor 1/2 Wochen erklärt hat. Aber er nutzt halt jede Gelegenheit zum trollen." ... Du liest immer den selben Quatsch weil du überhaupt nichts von dem verstehst oder verstehen willst was ich überhaupt sagen will, nehme ich mal an. Was du in diesem Fall für trollen hälst ist einfach nur die Frage wieso Valve für den Beta-Client die Distribution spezifiziert. Das hat nichts mit trollen zu tun, sodern ist eine ganz normale Fragestellung zu der ich immer noch keine Antwort oder wenigsten Vermutung gelesen habe, sondern nur Lösungen wie man den Client trotzdem auf anderen Distributionen installieren kann. Das interessiert mich hier aber überhaupt nicht, sondern bloß diese eine Fragestellung der "unterstützten Distribution" seitens Valve. Und wenn du immer noch meinst mir erklären zu müssen dass es trotzdem auf anderen Distributionen läuft, dann spar dir einfach gleich die Antwort.
 
@root_tux_linux: Tja. DennisMoore gehört halt zu dem erlauchten Kreis jener, die viel Meinung aber wenig Ahnung haben. Aber um einfach mal die Klappe zu halten fühlt er sich viel zu wichtig.
 
@Friedrich Nietsche: Ähm, ich bin selten der selben Meinung wie DennisMoore, aber hier hat er doch recht. Es geht ihm doch nur darum das Valve offizell Steam erstmal nur für Ubuntu anbietet. Und das ist doch auch korrekt. Das Dies auch unter andren Distries läuft bezweifelt doich keiner.
 
@ThreeM: Er bezweifelt das was du sagst, was keiner bezweifelt, doch.
 
@ThreeM: In der ursprünglichen Aussage vielleicht. Nachdem aber seine Aussage durch die Feststellung entkräftet wurde, dass es im Prinzip egal ist, welches Linux man benutzt, tat er so, als läge es an der Grenze zur Unmöglichkeit und es bräuchte weiß Gott welchen Aufwand, um es auf einer anderen Distribution zum Laufen zu kriegen. Ob aus Unwissenheit oder aus dem ihn verzehrenden Bedürfnis, immer Recht haben zu müssen, weiß ich nicht. Bei ihm sind beide Möglichkeiten gleich wahrscheinlich.
 
@Friedrich Nietsche: Lies mal nochmal seine Aussagen durch. Ich sehe absolut keinen Bashversuch von DennisMoore und finde ihr habt ihn zu unrecht angegriffen. Er hat nie gesagt das es nicht möglich wäre sondern nur, das Valve nur Support für Steam auf Ubuntu gibt. Diese Aussage ist absolut korrekt. Auch die Aussage das es sehr wohl möglich ist, Steam auch auf einer anderen Distri laufen zu lassen hat er nie bestritten sondern ebenfalls realitätsnah darauf hingewiesen das hier Handarbeit nötig sein könnte. Nirgends hat er davon gesprochen das es ein Ding der Unmöglichkeit wäre oder das der Aufwand gigantisch wäre. Keine Ahnung wie man aus seinen Kommentaren so was herauslesen kann.
 
@ThreeM: Re7 fasst das eigentlich ganz gut zusammen.
 
@kpy: Jo, inhaltlich richtig, nur hat das auch nix mit den Kommentaren von DennisMoore zu tun.
 
Ihr seid ja schlimmer als die Apple-juenger :) Fakt ist das es fuer die Beta Offiziell nur support fuer Ubuntu >= 12.04 gibt. Dies hatte einfach den hintergrund das die (vorerst) Konzentration auf eine Distribution die Portierung am einfachsten macht. Das Ihr wannabes eine konvertierung des containers macht aendert uebrigends nichts an dieser tatsache. WinFuture scheint echt ne versammlungsstaedte fuer Fanboys aller Lager zu sein.
 
@reZss: Windows Support nur für Windows mit installiertem Firefox Browser, schade dann kann ich keine ATI Grafikkartentreiber auf einem Windows ohne Firefox installieren. <- Auf diesem Niveau liegt eure Behauptung und sie wird nicht richtig davon, dass ihr sie ständig wiederholt. Siehe einfach Video in re:7.
 
@kpy: Ich Leg Dir einfach mal den Artikel über Support auf Wikipedia nahe. Anscheinend ist Dir die Bedeutung dieses Begriffs nicht geläufig. Als tipp: dies sagt nichts drüber aus ob und wo eine Software läuft, sondern ich welchem Environment die Software offizielle Unterstützung des Herstellers bekommt.
 
@reZss: Ja und weiter? Was du leider nicht verstehen willst ist, dass dein Support für Ubuntu mir genauso für Fedora nutzt. Weil der Unterschied zwischen einzelnen Distributionen vergleichbar mit einem Windows auf dem ein Firefox als Standardbrowser eingerichtet und einem Windows bei dem Chrome als Standardbrowser eingerichtet ist. Und so DennisMoores Ausführung einfach nur witziger Müll sind, wenn man sich mit der Materie auskennt. Schau dir einfach noch mal das hier an, wenn du es nicht glaubst: http://www.youtube.com/watch?v=xzh0EyjvCdw&feature=g-upl
 
Dann dauert es ja nicht mehr lang bis Valve ihre Linux-Konsole herausbringen an der sie derzeit arbeiten. Freu mich schon drauf!
 
Ich weiß ja net wo die leute ihre Informationen herkriegen, aber meines wissens wird das Spiel Portal 1 sein.. werden ja sehen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles