Google zeigt faszinierende Unterwasser-Aufnahmen

Beeindruckende Bilder stellt der Suchmaschinenriese Google im Rahmen von Maps ab sofort zur Verfügung: SeaView ist so etwas wie StreetView für Fische, abtauchen kann man vor der Küste Australiens, Hawaiis und der Philippinen. mehr... Google Maps, SeaView Google Maps, SeaView

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schöne Idee
 
KanalisationsView wäre für die Turtles nicht schlecht... ;-)
 
@klein-m: Aber nur mit POIs, auf denen die lokalen Pizzerias markiert sind!
 
Klasse, ich kann jedem, der gestresst und genervt vom Tagwerk ist nur empfehlen, sich solche Aufnahmen anzusehen, es gibt fast nichts Besseres zum Entspannen.
 
@jigsaw: Lüge ^^ System of a down und dazu eine gepflegte Partie Halo Death Match, das entspannt :)
 
@Knerd: :-) Dimmu Borgir auf Ohrenbetäubend und die Nachbarn mit Hostien bewerfen soll auch ganz nett sein
 
@jigsaw: Stimmt ^^ Oder schön Chop Suey singen :D
 
@jigsaw: Left 4 Dead (2) und Cannibal Corpse ist auch nicht ohne. Man muss halt nur auf seine Nachbarn achten, nicht dass die das SEK rufen. BTW: Die Unterwasserpanoramen finde ich aber (wirklich) auch klasse.
 
@DON666: jep, CC hab ich im März sogar live in der Nachbarschaft, die Halle ist fast direkt um die Ecke :-)
 
@jigsaw: Schönes Ding! Die ganzen Tourdates liegen aber (natürlich) mal wieder nicht annähernd in meiner Ecke... Na gut, 17.02. in HH könnte man sich überlegen, aber das ist ein Sonntag, und aus Hamburg kommt man spät mit der Bahn ganz bescheiden wieder weg. Wird also entfallen, schade.
 
@jigsaw: mein Favorit zum entspannen: Katatonia, Whiskey und ne kubanische Zigarre :D
 
Atemberaubend. Seaview finde ich gut. Ich freue mich auf die ersten Aufnahmen vom Meeresboden im Marianengraben. Da gibt es noch viel zu entdecken :)
 
Gut ist übrigens, dass das Great Barrier Reef nicht vor der deutschen Küste liegt. Sonst hätten wahrscheinlich ein paar Fische etwas dagegen, dass man ihre Koralle zeigt und die wären dann verpixelt... ;)
 
@witek: Oh Mann, schon wieder den Kaffee vor Lachen auf die Tastatur gespuckt. Ihr schuldet mir inzwischen schon drei Tastaturen :D
 
@jigsaw: Du solltest bei Facebook arbeiten. Die haben dort Automaten aus denen sie Maeuse und Tastaturen ziehen koennen:)
 
@-adrian-: wtf...Ernsthaft?
 
@jigsaw: http://goo.gl/Ak8Rd
 
Wo liegt der nutzen? Wenn ich schöne Aufnahmen sehen will, gucke ich mir Natur-Dokus an.
 
@PranKe01: Genau, oder wer braucht schon StreetView? Wenn ich Straßen sehen will, dann geh ich einfach raus. Man man, manche Leute müssen echt immer meckern. Freu dich doch drüber, in einer Natur-Doku kannst du nicht selbst navigieren.
 
@PranKe01: Wo liegt da der nutzen? Wenn ich schöne Aufnahmen sehen will, gucke ich mir SeaView an.
 
@seaman: 1) Bewegte Bilder. 2) Hintergrundwissen vom Moderator. 3) Bequem auf dem Sofa sitzen, ohne mit Maus und Tastatur zu hantieren.
 
@PranKe01: Bei Seaview hat man 1) viele einzelne bilder zum genaueren betrachten, beim film musst du pause drücken und zurückspulen, wenn was interessantes war 2) Wie bei Streetview wird es sicher interaktiv werden, also Fisch/Riff anklicken und direkt Infos von Wikipedia oder ähnliches bekommen 3) In Kombination mit dem bald erscheinendem Leap (http://goo.gl/iGe9N) brauch man nicht einmal eine Maus/Tastatur und sitzt trotzdem gemütlich auf dem Sofa
 
Sind das jetzt nur statische 360 Grad-Aufnahmen? Also im Prinzip Panoramaaufnahmen? Wenn man nämlich wie bei StreetView navigiert, dann landet man irgendwo im nirgendwo. Dachte man könnte die Unterwasserwelt ein bisschen erkunden? Dass man sich nur um die eigene Achse drehen kann, find ich jetzt nicht weltbewegend.
 
@sushilange2: Es sind pro "Standort" meist 2 bis 4 Pfeile integriert, mit denen man sich von Standort zu Standort bewegen kann. Allerdings ist das auch nicht ganz mit StreetView selbst vergleichbar, da das Gefühl der Navigation nicht linear (wie auf einer Straße) ist.
 
@witek: Man auch mittels der Pfeiltasten auf dem Keyboard navigieren
 
@witek: Ja das mein ich ja. Man kann zwar angeblich navigieren, aber man wird einfach irgendwo anders hinversetzt, teilweise sogar des Öfteren einfach auf den Strand. Im Prinzip sind es so nur ein paar 360-Grad-Aufnahmen, die miteinander verknüpft sind. Sowas ist ja nichts Besonderes. Schön wäre es gewesen, wenn man wirklich wie bei StreetView im Meer navigieren könnte (also natürlich auf die beschränkten Bereiche, für die es bereits Aufnahmen gibt).
 
"Bedient wird die Kamera übrigens mit Hilfe eines angeschlossenen (wasserdichten) Tablets, das ermöglicht Wissenschaftlern auch gleich den Zugriff auf diverse Daten."
...Ich wette, dass die wieder WLAN-Daten mitschneiden.
 
@timbowrockt: Ja, ich freu mich schon auf die ersten Berichte von Fischen bzw. Meeresbewohnern, die Google vor dem internationalen Fischgerichtshof verklagen und auf die Löschung ihrer wlan-Daten bestehen. Als nächstes werden dann auch noch einzelne Korallenbänke verpixelt, da sich gewisse Meeresbewohner sonst in ihrer Privatsphäre gestört fühlen.
 
Wow, das fasziniert mich eben total! Sehr schöe Bilder
 
Gibt man "Great Barrier Reef" bei Apple-Maps ein, landet man wahrscheinlich in der nächsten Kläranlage :-) (SCNR)
 
Streat View, Space view , Sea View ----- Was kommt noch

hier ein par Vorschläge_
Body View : Street view im menschlichen körper
Kanalisation View :Street View in der Kanalisation
House View :Street View in Privathäusern : dann weis ich endlich ob die Nachbaren und den Griller geklaut haben

Und natürlich Brain und Thought View !
 
"dieser von Umweltzerstörung und Klimaerwärmung bedrohten Unterwasserwunder. " Mir war schon beim Lesen der Überschrift sofort klar, dass dieser omnipräsente Klimawandel-Bullshit garantiert auch hier Erwähnung findet. Übrigens, die berühmten, angeblich absaufenden Inseln im Pazifik, heben sich gerade wieder aus dem Wasser empor. Wie eine französische Geologin feststellte, hat dies, genauso wie das einstige Eintauchen ins Wasser, rein geologische Ursachen.
 
Fotos ausnehmen? Dachte das macht man nur mit den Fischen ;D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!