Breitbandausbau wird jetzt einfacher und schneller

Der Ausbau der Breitband-Backbones kann zukünftig wohl schneller und für die Netzbetreiber preiswerter vonstatten gehen. Dafür hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung mit seiner Zusage, seine Verpflichtungen aus dem im ... mehr... Netzwerk, Kabel, Telekommunikation Bildquelle: ur.edu-connect.net Netzwerk, Kabel, Telekommunikation Netzwerk, Kabel, Telekommunikation ur.edu-connect.net

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaube das es besser paßt wenn man schreiben würde: "Voraussichtlich wird der Breitbandausbau jetzt einfacher und schneller umgesetzt". Die Begründung ist, das Behörden erfahrungsgemäß langsam arbeiten, die Bundesnetzagentur noch nicht die Ansprechpartner festgelegt hat, und zu guterletzt nächstes Jahr ein Wahljahr ist, wo üblicherweise viel versprochen wird, die Ergebnisse aber in keinem Verhältnis zu dem Versprochenen stehen.
 
Und die Stromversorger am besten gleich mit einbinden - dann klappt das auch mit dem Strom von Nord nach Süd.
 
@LastFrontier: Das wäre jetzt aber zu viel des guten! Wieso nur eine Baustelle wenn man auch 3 haben kann...^^
 
@SimpleAndEasy: Brauchen wir nicht noch eine neue Gaspipeline?
 
@SimpleAndEasy: Heute braucht man eigentlich nicht mehr ganze Strassenzüge aufbuddeln um Kabel zu verlegen, das geht schneller mit dem Horizontalspülbohrverfahren.
 
"Insbesondere entlang von Autobahnen und Schienenstrecken" wieso denke ich jetzt irgendwie an Stuttgart... ?
 
Nach Bahnhöfen, Autobahnrasthöfen, Strommasten und Funkmasten, warte ich ja nurnoch darauf das sich erste "Wutbürger" gegen den Ausbau der Internetzugänge und Erdkabel zusammenrotten.
 
oder den Artikel anders beschrieben: Die Telekom baut endlich ihren VDSL Anschluss aus ^^
 
Wunderbar. Dann hab ich ja bald wieder Spleißarbeiten bis zum erbrechen.
 
@Hans Meiser: Solange du dich deshalb in meiner Gegend erbrichst, finde ich das ok. :)
 
@Hans Meiser: Ist doch schön 'nen Job zu haben, oder nicht?
 
ist ja ne nette Theorie, aber ob die so anklang finden wird? Für kleine Orte in der Nähe von Schienen und Autobahnen mag das evtl. ein Gewinn sein, aber für die abgeschiedenen Gegenden ist das nix... oder eben auch für Städte, die etwas weiter weg von diesen Anschlüssen sind... heute geht es doch nur ums Geld und um den Profit... Da ich relativ dicht an einer AB wohne, bin ich ja mal gespannt, wann hier von 2MBit auf mehr als 6 MBit aufgerüstet wird... sollte dann ja in den nächsten 10 Jahren was passiert sein, Herr Ramsauer...
 
@chippimp: naja .. auch in kleine orte gehen strassen und es werden seit jahren (vielen jahren) überall rohre miteingebaut .. von dem her sollte es schneller gehen ..
 
@13MADCATs: es sind doch alles eher vorsichtige Äußerungen... denn es hängt immer an einem Punkt... sicherlich die Telekom & Co haben jetzt einen Punkt weniger, den sie vorschieben können, aber es wird sich auch bald ein neuer finden... denn die Rentabilität steht bei allen Unternehmen sehr weit oben. Sicherlich, man wird einige Projekte nun doch ausführen, die sich vorher knapp nicht rentiert haben, aber was sich vorher nicht rentiert hat, dass muss sich mit den neuen Bedingungen nicht gleich um 180 Grad drehen.

Ich sehe das im Moment eher skeptisch.
 
Es im Artikel wird über Backboneverbindungen gesprochen, nichts von der letzten Meile.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!