Microsoft lizenziert das Dateisystem exFAT an RIM

Microsoft bietet seit 2009 Lizenzen für das Dateisystem namens exFAT anderen interessierten Unternehmen an. Bei einem der neuesten Kunden handelt es sich um den Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM). mehr... Logo, Blackberry, Rim, Research in Motion Bildquelle: RIM Logo, Blackberry, Rim, Research in Motion Logo, Blackberry, Rim, Research in Motion RIM

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
RIM sollte die gesamte Hardwareabteilung aufgeben und das BB-OS10 an Nokia lizensieren, während die sich von MS lösen. Dann stellt Nokia geile Lumias mit BB10 her und beide Firmen wären in eine winwin Situation.
 
@joe2075: Besser wieder Meego so wie vorher.
 
@Thaodan: Jo MeeGo war echt super. Nokia wäre mMn damit auch viel viel besser gefahren.
 
@Seth6699: Und wieso genau?
 
@Edelasos: MeeGo hatte ein super Bedienkonzept und musste sich hinter der Konkurrenz überhaupt nicht verstecken. Das Nokia N9 nutzte MeeGo und das ist wirklich ein super Phone.
---https://www.youtube.com/watch?v=7mlj-ic19eU--
 
@Seth6699: Ja, aber eine 4. Smartphone Plattform braucht die Welt halt nunmal nicht. Davon abgesehen ist es ja heute mit dem OS alleine heute nicht mehr getan. Ohne ein stimmiges Paket aus OS, App Store mit einer MENGE Apps und angepassten Services, die u.a. auch Fotos, Audio, Video managen, hat man heute halt keine Chance mehr sich durchzusetzen. iOS, Android und Win Mobile gelten als etabliert, alles andere ist aussen vor.
 
@Thunderbyte: Wie ist Win Mobile den etabliert bzw. wann war es etabliert?
 
@Seth6699: Nun kommen die ganzen Meego hater.
 
@joe2075: Genau...eine WinWin Situation....einfach so...mal kurz alles über den Haufen werfen und dann ist alles wieder gut. Einfach so, von Heute auf Morgen. Wach auf!
 
Habe mal gaaaaanz beiläufig gelesen, dass exFAT auch von der PS3 gelesen wird. Stimmt das?
 
@andryyy: Aus zeittechnischen Gründen hätte ich die Frage lieber einer Suchmaschine gestellt, wenn es mich interessiert hätte. ;-)
 
@klein-m: So wichtig ist es mir nicht :P Ist auch sehr kontrovers von wegen auf externe Festplatten sichern (eigentlich nur FAT32) und alles. Habe auf einen PS3 Nerd gehofft ;)
 
Besser ext auf Windows porten.
 
@Thaodan: www.ext2fsd.com
 
@TiKu: 1. Letztes Release 2011 und 2. offiziel so das Windows mal mehr als nur FAT{16,33] oder NTFS kann.
 
@Thaodan: Das Berechtigungsprinzip ist doch bei NTFS schon gut?! Warum ext? Sind beides super Dateisysteme, extX natürlich schon seit zig Jahren überlegen... Und was das fragmentieren angeht, hat extX auch nur beim Privatanwender wirklich Vorteile, aus Erfahrung. Ist auch kein übliches Dateisystem bei I/O kritischen Systemen.
 
@andryyy: NTFS ist zu stark mit Patenten verseucht und ist Windows Spezifisch während der rest der Welt eben Unix/Unix-Like ist.
 
@Thaodan: Seit ntfs-3g ist das auch sogar (wenigstens in debian-based distros) stable markiert. Auch beim Schreiben. Aber das Mounten ist immer noch so ne Sache.
 
@andryyy: Das ist aber für diesen Zweck ungeeignet gerade wegen den Patenten und weils eine Fuse Treiber ist.
 
@Thaodan: 2011 ist zwar schade, reicht aber um ext4 readonly zu lesen und ext2 / 3 zu schreiben
 
@Suchiman: ja allerdings ist die "ext3" Unterstützung mehr oder minder nur ne ext2 Unterstützung und damit ist das ext dateisystem einfach unbrauchbar implementiert, es fehlt einfach zu viel.
 
@Suchiman: Reicht aber nicht für Produktiv einsatz.
 
@Thaodan: ext ist weniger geeignet für den genannten Einsatzzweck. ext ist langsamer und nicht so platzsparend wie exFAT. ext bietet zwar andere Vorteile gegenüber exFAT, das macht es für den Einsatz in Rechnern interessant / besser, aber für Speicherkarten (z.B. für Kameras) ist eher exFAT geeignet.
 
@Nunk-Junge: Wo soll ext bitte langsamer sein als exFAT? Wo exFAT mit Patenten verseucht ist und immer wieder Lizenzzahlen an MS erzeugt.
 
@Thaodan: ext3 und höher mit ihrem journaling und quatsch ist für speicherkarten etc einfach ungeeignet. Ich wüsste auch nicht wieso ext durch die höhere komplexität schneller sein sollte...das betrifft eher fälle die auf speicherkarten so i.d.R. nicht anzutreffen sind. Zudem ist halt exfat das standardformat für sdxc
 
@0711: Journaling lässt sich abschalten. Exfat ist nicht das Standard Format für sdxc es wird nur sehr oft verwendet.
 
@Thaodan: http://de.wikipedia.org/wiki/ExFAT#exFAT "Im Rahmen der Spezifikationen für die zukünftigen Memory-Stick-XC- und SD-XC-Flashspeicher-Kartentypen wird die Verwendung des exFAT-Dateisystems vorgeschrieben" und es wird sehr oft (öfter als alles andere) verwendet ist = quasi standard. "as they define exFAT as the file system to be used in their specifications " http://en.wikipedia.org/wiki/ExFAT
 
@Thaodan:
Besser auch endlich mal unter Windows zu lassen das man für interne Platten exFAT verwenden kann und nicht nur für Wechseldatenträger.
Den ganzen Overhead Ballast den NTFS mit sich schleppt brauche ich an meinem privat PC im Leben nicht.
Den SSDs würde so ein Dateisystem auch recht entgegen kommen.
 
@tobi14: Der "Overhead-Ballast" sorgt z.T. für die bessere Sicherheit von 7 zu XP....
 
@Thaodan: Richtig - warum schließen sich die Firmen nicht zusammen und entwickeln einen Windows XFS oder EXT 3/4 Treiber? Ist bestimmt günstiger als ExtFat zu lizensieren... XFS finde ich pers. toll weil es sich so gut wie überhaupt nicht fragmentiert und backup/restore/defrag usw. tools zu verfügung stellt und weil es XFS etwa schon 20 jahre gibt... also ausgereift ist.
 
@th3_J0ker: Das Problem ist das dies wieder nicht von Haus aus ist, Windows unterstützt die wenigsten Datei-Systeme,
 
Wenn exFAT jetzt endlich mal im Linux-Kernel Einzug halten würde, wäre es wirklich für den Datenaustausch geeignet.
 
@Der_da: Dann sag MS mal sie sollen ihre Lizenzen und Patente darunter nehmen.
 
@Thaodan: Das ist ja das Problem, was ich ansprechen will: Microsoft steuert Code zum Linux-Kernel bei. Will Microsoft exFAT als Standard etablieren, so steht einzig Microsoft in der Pflicht, exFAT auch wirklich überall einsetzbar zu machen. Solange die das nicht machen, werden wohl FAT32 nebst Splitter und NTFS wohl das Dateisystem der Wahl bleiben.
 
@Der_da: LOL, ich glaube Ext3/4 würde da eher in Windows einzughalten.
 
Ich frage mich, warum nicht einfach ein standardisiertes Dateisystem genommen wird, so wie das bei CDs (ISO9660) oder DVDs (UDF) gemacht wird. Das UDF-Dateisystem kann auch auf wiederbeschreibbaren Medien wie USB-Sticks oder Festplatten verwendet werden und ich meine, ab Windows Vista kann man UDF auch unter Windows auf USB-Sticks verwenden. Unter Linux klappt das Ein- und Aushängen eines mit UDF formatierten Datenträgers bis jetzt ganz gut. Ich frag mich echt, was dem Einsatz von UDF auf USB-Sticks im Weg steht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

BlackBerry DTEK50 im Preisvergleich

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.