Google+ soll wichtige Meilensteine erreicht haben

Die Strategie des Suchmaschinenkonzerns Google, das eigene Social Network Google+ eng an bereits populäre Anwendungen des Unternehmens anzuschließen, hat offenbar Erfolg. Wie Vic Gundotra, der Entwicklungschef des Konzerns, berichtete, könne ... mehr... Internet, Social Network, Google+, Social Media Bildquelle: Google Internet, Social Network, Google+, Social Media Internet, Social Network, Google+, Social Media Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zaehlt die google chat funktion da jetzt mit rein? Mein Hangout postet staendig auf meiner Wall - hab ich heute erst gesehen. Zaehlt das dann zu aktiv? Weil von menen 30 Leuten im Cycle postet da niemand etwas :O
 
@-adrian-: Wall = Stream. Du bist schon FB assimiliert :)
 
@winjar: und ich denk noch news feed
 
Ein G+-Account wird doch nicht automatisch angelegt, wenn ich mich z. B. bei youtube anmelde oder? Muss ich doch explizit selbst machen bzw. zustimmen?
 
@iWindroid8: Ja. Man muss das selbst machen.
 
@iWindroid8: der wird extra angelegt, zumindest musste ich ihn mir extra anlegen aber ich kann die beiden verknüpfen
 
@iWindroid8: Bei mir wurde der automatisch angelegt aber hab nach etwas suchen gefunden wo man den wieder löschen kann.
 
@iWindroid8: Naja man muss zwar theroretisch das extra bestätigen - praktisch ist das aber in den Diensten ziemlich versteckt so dass man das schon mal bei einem falschen Klick auf einen Button bei YouTube oder einer harmlosen Infomeldung Google+ beitritt.
 
"...oder eher um Anwender, die durch ihre Aktivitäten bei anderen Diensten des Unternehmens automatisch mit dem Social Network verbunden wurden und dieses selbst gar nicht verwenden"---Tia alle die ein Android Smartphone haben,haben auch gleichzeitig auch ein Google+ Account.Ob man ihn nutzt oder nicht ist ja wie im Text schon beschrieben eine andere Frage.
 
@$Lupo$: Was für ein Schmarn. 1. wäre dies ein Googleaccount, welcher E-Mail Adresse und Kontaktverwaltung beinhaltet. 2. Musst du deine Zustimmung geben am Netzwerk teil zu nehmen und 3. kannst du Android, man mag es kaum glauben, auch ohne Googlekonto nutzen.
Bitte einmal mit Android richtig beschäftigen bevor du solche Sachen in Raum wirfst.
 
@$Lupo$: Ein Android Handy kann auch ohne Gmail Adresse betrieben werden, jedoch fällt dnn der Appstore weg. Desweiteren kann man zwar einen Gmail Adresse haben, solange man dem Netzwerk nicht beitretet hat man dementsprechend auch kein Konto dort.
E: war ja jemand schneller
 
@$Lupo$: Ein Google-Account ist nicht zwanghaft auch ein Google+-Account.
 
@2-HOT-4-TV: Komisch, bei mir wars das.
 
Aus der Originalquelle der Quelle von der Quelle dieses Artikels: Als aktiver User zählt, wer die Seite plus.google.com aktiv genutzt hat. D.h., auf der Platform herumgeklickt hat und es wurde bei den 100 Mio. nicht mitgezählt, wenn jemand nur ein +1 auf einer anderen Seite gegeben hat oder seine Kontakte bei Google Mail mit der Hilfer von Kreisen (G+Cyrcles) verwaltet.
 
@Bitfreezer: Verstehe ich auch nicht warum hier im Artikel behauptet wird dass das nicht genauer erläutert würde. Es geht eindeutig nur um Benutzer von plus.google.com sowie der mobilen App.
 
In Deutschland, wo alles immer etwas länger dauert, ist G+ vielleicht bei den meisten Usern noch nicht so stark in Nutzung. Woanders sieht das anders aus. Dazu muss man sagen, dass der Begriff des Social Network Friedhofs" bei G+ keinesfalls hinkommen kann, da dort ziemlich viel los ist, wenn ich drauf schaue. Dass für Beobachter der Eindruck entsteht, dass kaum Aktivität zu messen sei, liegt vor allem daran, dass bei G+ im Gegensatz zu Facebook nicht alles automatisch "public" ist. Ich muss sagen, dass ich G+ Facebook schon lange vorziehe. Gründe dafür sind unter anderem folgende: kein Spam, keine nervigen App- oder Spieleeinladungen, keine User-bezogene Werbung, qualitativ definitiv höherwertige Beiträge, Twitter-artiger Stream mit Suchfunktion, um sofort aktuelle News oder Posts zu verfolgen, Integration der anderen Google-Dienste, die ich eh allesamt nutze, einfachere Verwaltung der Rechte, was das Ansehen sowie das RE-Posten der eigenen Beiträge angeht.... Bei Facebook halten mich nur noch ein paar alte Freunde, die noch nicht gewechselt haben und die ich auf anderem Wege nicht oder nur schwer erreichen könnte (Weltenbummler und ansonsten eh meist Leute im Ausland). Ich nutze G+ zumindest mittlerweile vorwiegend und FB nur noch, wenn ich bestimmte Leute erreichen möchte.
 
@noneofthem: Jetzt muss ich mal nachfragen, also die selben Leute, die bei Facebook Müll posten, verfassen untger G+ plötzlich qualitativ hochwertige Beiträge?
 
@iPeople:

nein nein die selben Leute sind das ja nicht, die ganzen Kinder nutzen ja weiterhin Facebook, das merkt man deutlich, Facebook war ja auch nicht von Anfang an zugemüllt, aber das selbe Schicksal würde Google+ ereilen, momentan tummeln sich halt überwiegend Leute die Facebook unübersichtlich und zugemüllt finden und etwas neues probieren wollen, also vorallem eher IT-affine Leute, das merkt man in der Qualität der Diskussionen
 
@keinsinn: Dann ist der Vergleich doch absoluter Blödsinn. Wenn ich mir bei Facebook Leute in die Liste hole, die nur Blödsinn posten, nur Seiten like, auf denen nur Müll geschrieben wird ..... bei G+ aber nicht, wie kann das mit der Plattform zu tun haben?
 
@iPeople: Also ich habe eher die Erfahrung gemacht, dass die wahren Müllposter glücklicherweise (noch) bei Facebook bleiben, weil das halt (noch) DAS "soziale" Netzwerk ist. Die, die wirklich zu G+ umziehen, scheinen es u. a. gerade wegen der (noch) höheren Seriosität der meisten dort ansässigen Nutzer zu tun. Kann sich ja alles irgendwann ändern, wenn die Karawane weiterzieht, weil Facebook aus irgendeinem Grund "out" ist.
 
@DON666: Aber wenn ich Poster A in FB habe und in G+, dann ist es doch das Gleiche. Anderenfalls ist der Vergleich albern. Dazu kommt, wem irgendwas in FB stört, kann es doch Filtern. Das von der Plattform abhängig zu machen, ist albern.
 
@iPeople: Klar, in dem Fall wäre es natürlich egal. Aber ich bekomme ja nun z. B. zwangsweise durch das ganze Gelaber auf irgendwelchen Partys etc. mit, wer aus meinem Bekanntenkreis besonders hyperaktiv in FB unterwegs ist, und vor diesen Pappnasen scheint man in G+ derzeit noch ziemlich sicher zu sein, da es denen zu uncool ist. Habe jedenfalls den Begriff "Google+" bis dato noch niemals von einem dieser Hirnis gehört, geschweige denn, dass die da angemeldet wären.
 
@DON666: Aber Du siehst doch auch bei FB von diesen Pappnasen nichts, wenn Du sie nicht in der Liste hast.
 
@iPeople: Mag sein, ich bin da aber nicht angemeldet, weil mich diese Typen schon im echten Leben (unfreiwillig) von vorneherein davor bewahrt haben. Deswegen kenne ich das detaillierte Innenleben dieses Vereins nicht.
 
@DON666: Dann ist ein vergleich zwischen FB und G+ auf dieser Basis total sinnlos.
 
@iPeople: du brauchst auch nur Argumente, die du wiederlegen kannst um glücklich zu sein oder? Folgender Denkanstoß: Du kennst Person A B und C (die kennen sich auch untereinander) und meldest dich bei Facebook und G+ an, Person A fügst du hinzu sowohl bei FB als auch G+ Person B und C sehen, dass du Person A bei FB geaddet hast und die Adden dich direkt weils cool ist viele Freunde zu haben... du nimmst Sie an weil du kannst Sie auch nicht nicht annehmen. Schon haste deren ganzen müll bei dir stehen... Das würde dir aber bei G+ nicht passieren weil B und C dort gar nicht angemeldet sind...
 
@cyu: Falsch. Du nimmst sie an und kannst trotzdem deren Postings ausblenden. Szenario nicht zu ende gedacht. Ähm, und der Austausch von Argumenten ist wohl Sinn einer Diskusion, oder?
 
@noneofthem: Richtig! Bei Google+ wird die Privatsphäre besser geschützt. Nicht jeder bekommt alles mit so wie bei FB, dort bist du entweder Freund oder kein Freund. Bei Google+ kann man das super einfach Gruppenweise verwalten, so wie im echten Leben sollte auch im Sozialen Netzwerk die Freunde keine ungeordnete Menge sein. Erstaunt mich sowieso wie FB mit dem einfachsten Datenmodell, das es in der Informatik gibt und was die wirkliche Struktur des sozialen Freundeskreis nicht entspricht, zu dem sozialen Netzwerk werden konnte.
 
facebook zu google+ ist wie promiklatsch zu wissenschaft und ingenieurswesen...von letzteren hört man meist auch nicht soviel, gerade weil sie systemrelevant sind.
 
also ich mein profil da gelöscht, sah ich keinen sinn drin, kennen niemand, der das wirklich nutzt.
 
@tripe_down: Das gleiche haben Deutsche Nutzer auch vor ein paar Jahren gesagt, als noch alle bei StudiVZ waren und nun schau dir an, was bei StudiVZ los ist...
 
@noneofthem: Es nützt doch aber nix, wenn er da keinen kennt, warum soll er zwanghaft nutzen?
 
Mich hat Google bei Google+ ungefragt angemeldet, als ich meinen Blogspot-Blog erstellt habe. Diese hinterfotzige, oft mehr oder weniger zwingende, Verknüpfung von Diensten, wie auch mit Youtube oder Picasa, geht mir immer häufiger auf den Wecker. Aber so kommt man als Konzern eben auch zu vielen Nutzern bzw. Karteileichen ^^ Firmen wie Google kaufen sich das halbe Internet zusammen, nur um noch mehr Nutzerdaten verknüpfen zu können. Erinnert mich an die Simpsons Folge wo Homer eine Internet-Firma gründet, ohne genau zu wissen was das eigentlich ist, und kurze Zeit später steht schon Bill Gates vor der Tür, um sie aufzukaufen ^^
 
Ich selber bin schon länger bei G+ habe es aber ehrlich gesagt seit Monaten nicht mehr genutzt.
Zwar geht meine Facebook-Nutzung auch immer mehr zurück aber das hat nichts miteinander zu tun - Für mich ist es eher zu einem Nachrichten-Portal geworden.
Sobald die meisten meiner FB-Freunde bei G+ wären, würde ich Facebook direkt dicht machen.
 
@2-HOT-4-TV: Genau so ist es bei mir auch.
 
Was Google fehlt: ein einheitliches Nachrichtensystem. Da gibt es GMail, GTalk, G+Messenger, die Android SMS-App... und und und. Auf dem einen kann ich nur schreiben, auf dem anderen Dateien austauschen, dann eine Variante zum Bilder versenden, oder mit Hangout Videochaten. Es ist ein riesen Wirwar. Google+ hätte ein grosses PLUS, wenn es einen ordentlichen, einheitlichen Instant Messenger anbieten würden. Einer für Gruppenchats, Bilder- und Dateienaustausch, Standort-Mitteilungen, etc. Google schafft das; ich bin zuversichtlich.
 
@Figumari: Eigentlich gibt es nur Gtalk und Messenger, alles andere hat keine Bedeutung dafür. Aber du hast Recht, ich hoffe auch dass diese beiden Systeme endlich mal zusammengeführt werden.
 
@nicknicknick: Warum die SMS-App von Android und GMail nicht auch gleich sinnvoll integrieren? SMS ähnlich dem Prinzip von mySMS oder Apples iMessenger: wer den Google Messenger nicht verwendet, erhält die Nachrichten per SMS oder MMS. eMail Versand ähnlich dem was Facebook anbietet: wer den Google Messenger nicht verwendet, erhält die Nachrichten per eMail.
 
@Figumari: Gtalk und Gmail sind ja schon integriert, zumindest bekomme ich Chats als Mail wenn ich offline bin. Ansonsten sicher eine gute Idee, aber ich wette dass Apple da ein Patent drauf hält ;-)
 
@Figumari: G+Messenger ist GTALK nur eben eun anderes Frontend, GMail hat damit direkt nichts zu tun.
 
Wie schafft man es, in der Google+-App eine AUSWAHL von Kreisen anzugeben, von denen man Neuigkeiten sehen will. Ich kann mich ENTWEDER für alle Kreise entscheiden ODER für einen bestimmten (z.B. Freunde). Was ich aber will ist eine bestimmte Menge von Kreisen und gerade nicht die öffentlichen Nachrichten irgendwelcher Honks.
 
@Karmageddon: Das ist simpel: Einfach einen Kreis "Anzeigen" erstellen und alle Mitglieder der Kreise da rein ziehen, die du im Stream sehen möchtest :-)
 
@nicknicknick: Ergänzung: Das musst du aber über den Browser am PC machen. Geht nicht über die App.
 
@winjar: Naja es geht prinzipiell schon, nur halt nicht so komfortabel und schnell wie im Browser
 
@nicknicknick: Vielen Dank. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.
 
G+ ist schon ein Konkurrent von FB, man merkt es an den Kommentaren, dass Daus auch langsam rüber kommen :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte