Office 2013 & 365: Microsoft gibt Preise bekannt

Derzeit befindet sich die neueste Ausgabe des Bürosoftwarepakets Office von Microsoft noch in der öffentlichen Testphase, das Unternehmen hat aber nun bekannt gegeben, wie viel die Software kosten wird. mehr... Microsoft, Office 365, Office Suite Bildquelle: Microsoft Microsoft, Office 365, Office Suite Microsoft, Office 365, Office Suite Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Home & Student is 9$ billiger als 2010 beim Launch... Nett... Trotzdem bin ich weiterhin der Meinung, dass Office Starter zum freien Download angeboten und nicht nur auf OEM Rechnern installiert werden sollte
 
@Slurp: So was sollte eigentlich überhaupt nicht vorinstalliert sein. Müllt nur den Rechner unnötig zu.
 
@LastFrontier: Definiere "unnötig". Es gibt genug Menschen, die einen PC als Bürogerät brauchen und da ist ein vorinstalliertes Office wichtig. Andererseits stört's ja auch nicht, insofern kann von zumüllen keine Rede sein.
 
@Kirill: Dann sollen sie doch einfach die ganzen Setup Datei der Programme in einem Ordner packen und meinetwegen präsent auf dem Desktop platzieren, dann kann jeder selbst entscheiden, ob und was er davon haben will.
 
@kubatsch007: Oder derjenige, der es nicht will, benutzt es einfach nicht. Was soll diese Psychose? "OMG, Office ist installiert, ich werde jetzt sterben".
 
@kubatsch007: Genau... Bei Office vlt noch ok... Aber die meisten wissen noch nicht einmal was der Adobe Reader macht... Die pdf öffnet sich doch, von was ist doch egal...
 
@Kirill: Es ist ja nur die Demo vorinstalliert. Das Vollprodukt musst du dann ja eh kaufen. Wenn aber einer z.B. LibreOffice will? Oder überhaupt nur Opensource-Software? Was will ich dann mit dem ganzen vorinstallierten Zeugs?
 
@LastFrontier: 1. Das ist keine Demo, das ist von benutzbares Officeprodukt. 2 Wenn du LibreOffice willst, installierst du es halt. Betonung auf DU! Schliesse von dir nicht auf andere, die anderen wollten halt ein funktionierendes Office und basta. 3. Wenn du nur Opensource willst, was willst du dann mit Windows? Und nochmals: schliesse von dir nicht auf andere. Nichtnerds, für die sich der Quellcode liest wie das Telefonbuch von Shanghai, können und wollen nichts damit anfangen. Sei keine Dramaqueen, zeige konkret auf, wo das Problem liegt.
 
@Kirill: Es geht einfach um das Prinzip: wer entscheidet was ich für Software auf dem Rechner haben muss/soll? Wie kommt ein OEM dazu mich mit vorinstallierter Software zu drangsalieren? Ich rede nicht von den Leuten die so etwas suchen und eh kaufen; egal unter welchem System. Die OEM und MS bestimmen das für alle ohne zu fragen. Was spricht dagegen, die Module einzeln anzubieten bzw. die Leute das selbst entscheiden zu lassen.
 
@LastFrontier: Tipp: vergiss das Prinzip. Lass das Prinzip links liegen. Die Realität besteht aus Realisten und für einen Realisten gilt: wenn ich einen PC mit Office drauf verkaufe, gibt es Kunden, die das toll finden werden. Oder: wenn ich einen PC mit Office drauf kaufe, das ich nicht verwenden will, verwende ich es halt nicht. Du bist wohl auch einer, der wenn ihm ein Panzer die Vorfahrt nimmt, auf seinem Grab stehen haben wird "Im Prinzip hatte er Vorfahrt".
 
@Kirill: Wenn ich einen PC haben will, bei dem Software vorinstalliert ist, dann sollte die auch lauffähig sein und nicht erst zugekauft werden müssen. Und ja - es gibt Leute die wollen nur einen Rechner mit Betriebssystem und selbst entscheiden, was da auf ihre Kiste installiert wird. Gibt ja genügend kostenlose Alternativen. Das was MS macht, ist nichts anderes als Werbung um die Leute zum Kauf ihrer Produkte zu nötigen. Mir schon klar, dass die OEM sich da ein Zubrot verdienen; es ist auch ein Irrglaube, ohne vorinstallierte Software wären die Rechner teurer. Schon erstaunlich wie die Leute immer nach Freiheit und selbstbestimmung rufen und sich im gleichen Atemzug Rechner mit vorinstallierten Demo- und Crapware zulegen, die nichts anderes als versteckte Kostenfallen sind.
 
@LastFrontier: 1. MS liefert kein zugemülltes OS aus... Das machen die Hardwarehersteller wie Dell, HP, Samsung und co! 2. Ein Rechner wird durch die installierten System wenn überhaupt günstiger, weil Nero und co (ja sogar MS) dafür bezahlt, wenn die Demo installiert ist!
 
@Magguz: Natürlich zahlen die dafür. Gerade MS drückt das aber den OEM aufs Auge. Wenn du meine Office-Demo nicht mitinstallierst, dann gibts auch kein Betriebssystem. Wer sich einen Rechner von der Stange kauft, hat gar keine Wahl da gegen zu steuern. es ist auch Taktik der OEM mit dieser Vorgehensweise eien Mehrwert ihrer Konfiguration vorzugaukeln und auch um es dem Kunden zu erschweren unterschiedliche Konfigurationen vergleichbar zu machen. Und es ist unbestreitbar, dass so manche vorinstallierte Software gar nicht so ohne weiteres wieder sauber zu entfernen ist und somit mir Zeit, Nerven und Geld kostet.
 
@LastFrontier: Das bezweifle ich persönlich stark das MS solche Dinger reißt! Ein vorinstalliertes OS wirde bei mir grundsätzlich immer platt gemacht und eine saubere installation gemacht... Gut, meine Rechner bastel ich selber zusammen, damit bin ich gezwungen eine saubere installation zu machen, bei Laptops ist das aber schwer möglich ;)
 
Warum soll immer alles vorinstalliert sein? Früher konnte man noch den Verkäufer anweisen, was man haben wollte und was nicht, sind schließlich nicht alle firm in der Materie. "Zuviel Aufwand", "zuwenig Zeit", "Wir sind eh nur Weiterverkäufer"...
 
@der_Dummschwätzer: Hey, kein Problem wenn du sowas brauchst... Sag mir bescheid... Gibst mir deinen neuen Rechner, ich mach dir ein sauberes OS drauf und die Programme die du brauchst... kostet 100€... Ohh, du willst dafür kein geld ausgeben? Ahh willkommen, das will keiner und macht auch keiner mehr... Die Nachfrage ist nicht mehr da... Lieber billig und dafür Müll aufm rechner... Wie gesagt von mir aus brauche ich kein OS aufm Fertig rechner, mache den eh immer platt...
 
@Magguz: Zu keinem Zeitpunkt habe ich gesagt, dass man eine solche Dienstleistung kostenlos anbieten muss. Macht es aber ein Anbieter erfolgreich, ziehen ggf. andere mit und wieder umgekehrt. Aber allgemein gesprochen hast Du recht, es gibt Leute mit "Alles gratis"-Mentalität.
 
@der_Dummschwätzer: Schön das ich recht habe... nur habe ich das gar nicht geschrieben... :)
 
@Magguz: Bei selbst gebauten Rechnern ist das ja auch kein Thema. Es gibt soger ein paar kleinere Firmen die dir Rechner ohne System oder mit System deiner Wahl verkaufen. Aber gerade bei den Discountern geht es ab. Und die setzen nun mal die Masse der Geräte ab. Die OEM ziehen mit MS an einem Strang. MS zahltfür seine Vorinstallationen und die OEM drücken den Discountern die Kisten mit Software aufs Auge - oder es gibt keine. Selbst damals mit den NetBooks auf Linux-basis hat MS die OEM und Discounter gehörig unter Druck gesetzt. Genau so wie es Intel mit AMD gemacht hat. Es ist übliche Praxis bei Geschäften in dieser Grössenordnung zu schmieren, bestechen und unter Druck zu setzen. Je grösser der Laden, desto grösser die Mittel. Das was an die Öffentlichkeit kommt, ist nur die Spitze des Eisberges. Würden die OEM die OpenSource-Gemeinde tatkräftig unterstützen und ihnen Mittel für Entwicklungen bereitstellen, würde Microsoft innerhalb weniger Jahre seine Monopolstellung verlieren und es gäbe einen echten freien Markt. De haken ist halt nur, dass an OpenSource kaum einer Interesse hat, da sich damit kein Geld verdienen lässt.
 
@LastFrontier: Definiere "zum Kauf nötigen". Die Starterversion ist jetzt nicht so mördermäßig eingeschränkt, bestens verwendbar. Und nochmals: Jo und? Wo genau tut's dir weh, wenn die vorinstalliert ist?
 
@Magguz: Dann schreib einfach kurz und prägnant, was Du sagen willst und schreib nicht "Du", wenn Du mich garnicht anreden willst. Und geh mal sparsamer mit Punkten um, das zerstört die ganze Struktur Deines Beitrags. Danke.
 
@der_Dummschwätzer: Zu erstens, wenn du genauer wissen willst was ich meine, dann Frage... zu zweitens, ich benutze meine Pünktchen wie ich will... Ist mir auch absolut egal obs dir gefällt......
 
@Kirill: Ich ürd sogar soweit gehen, dass jeder Mensch in Deutschland früher oder später Word brauchen wird (oder eine Alternative)
 
@s3m1h-44: Wäre nicht mal so schlecht. Du willst wohl darauf hindeuten, dass mehr Offizielles über's Internet gehen wird und das wäre schweinegeil.
 
Da würde sich ja direkt das "kleine" TechNet-Abo für 213 Euronen lohnen, wenn man - wie ich - ganz gerne 2 PCs mit Windows 8 Pro + Office 2013 Home & Business ausstatten würde.
 
@DON666: So mache ich es schon seit Jahren und bin sehr zufrieden
 
@BenTheBig: Es zahlt sich auf jeden Fall aus nur wenn man die Nutzungsbedinungen lesen würde, würde man wissen, dass die Lizenzen von TechNet nur für die Entwicklung zulässig sind =/
 
@Ludacris: Das ist bekannt, aber ich will ja auch lediglich meinen Forscherdrang befriedigen, um in meinem IT-Beruf schon frühzeitig für die kommenden Microsoft-Produkte gewappnet zu sein. Das Ganze stellt also ganz klar eine Evaluierung dar, die durchaus weitere Käufe nach sich ziehen könnte/wird. ^^
 
@DON666: Zur Evaluierung gäbe es aber noch die Evaluierungsversionsn zu 90 / 180 Tagen von Microsoft ;) Aber mal so nebenbei, wer macht es denn nicht so?
 
@Ludacris: ...und ich dachte schon, du wolltest hier jetzt ernsthaft den "Du!-Du!-Du!"-Finger heben... ;)
 
@DON666: Nicht wirklich :P
 
@Ludacris: spitzfindig... wenn man in excel, word oder so ein dokument erstellt, entwickelt man dann nicht genau ein dokument? mit formeln , bedingungen usw. wie genau ist denn "entwicklung" definiert? :-)=
 
Glaubt MS ernsthaft dass ich dafür hunderte Euros jedes Jahr zahle? Gibt bei Google alles kostenlos das online Office... Tja so wird das nichts MS... Sie legen es wohl auf die zweite lost decade an.
 
@DerMarv93: Es steht dir ja frei, das Officepaket deiner Wahl zu nutzen, also mach mal halblang.
 
@DerMarv93: Dich zwingt niemand, Win8 und Office 2013 zu kaufen! Ich kenne im übrigen auch niemanden (insbesondere auf Firmen bezogen) die jedes neue MS Produkt kauft. In aller Regel werden immer eine oder zwei Windows- und/oder Office-Versionen übersprungen, bevor neu gekauft wird.
 
@DerMarv93: Dämliches Geseiere! Dieses Angebot zielt auf Firmen und nicht auf Privatpersonen, die sich alle 3 Monate mal ein 'meine Katze ist entlaufen'-Schild basteln wollen.
 
@JoePhi: Wenn dieses Angebot überwiegend auf Firmen zielt, wieso wird es dann aber überwiegend auf die Stangen-PC von Media Markt, Saturn etc. vorinstalliert?
 
@LastFrontier: weil man es immer mal versuchen kann und vermutlich auch nen Haufe doofe finden wird, die sich nicht informieren? Aus welchem Grunde kaufen die Leute bei diesen 'Discounter'-Ketten ein? Eben aus dem gleichen. Jeder Privatmann, der der Meinung ist MS Office zu brauchen, ist vermutlich mit der einfachsten Vollversion für Jahre zufriedengestellt ... und ggf. kann man für solche Fälle auch ohne Probleme ein gebrauchtes Office kaufen. Ich nutze z.B. Office XP. Für das bissi Zeug, ist das vollkommen ausreichend. Wer sich von Sales-blabla privat zu solchen massiven Ausgaben hinreissen lässt, der soll schön blechen ...
 
@DerMarv93: "Gibt bei Google alles kostenlos das online Office" nicht nur deine wortwahl ist seltsam, auch der vergleich zwischen ms office und jedem anderen konkurenten fällt sehr schwer, online angebote fallen als vergleichsmöglichkeit sogar komplett weg. sofern du nur sehr eingeschränkt damit umgehst, kannst du vll mit kostenlosen online produkten auskommen, aber selbst um einen normalen brief mit etwas formatierung zu schreiben sind die viel zu unhandlich. wenn du nur mal einen haushaltsplan in excel machen möchtest, musst du mangels funktionalität und behebigkeit schon mindestens auf libreoffice setzen. also um deine frage zu beantworten, ja. menschen, die erweiterte funktionen, integrierte scriptsprache, .net programmierbarkeit, kompatibilität, support und dergleichen wollen, zahlen dafür.
 
@DataLohr: Teilweise hast du Recht mit deinen Aussagen, besonders wenn es um den Mehrwert einer "richtigen" Officelösung statt der aktuellen Version von Googles Office geht. Kompatibilität würde ich allerdings bei Microsoft nicht wirklich als Pro-Argument nutzen, da selbst die verschiedenen Office-Versionen untereinander nicht immer wirklich kompatibel sind, da Microsoft immer wieder neue Dinge in neue Versionen einbaut, die mit den alten Dateityp-Versionen inkompatibel oder bestenfalls eingeschränkt kompatibel sind. So fördert man natürlich den Verkauf neuerer Office-Versionen. Kundenfreundlich ist dies jedoch nicht. Ich komme derweil seit 10 Jahren sehr gut ohne MS Office aus.
 
@noneofthem: microsoft bietet aber für so ziemlich alle eventualitäten compatibily packs an. einerseits sind solche neuerungen in dateitypen natürlich ärgerlich, andererseits ist solch ein fortschritt natürlich erfreulich.
 
@DataLohr: Fortschritt an sich ist natürlich eine gute Sache. Problematisch wird es, wenn es zum Inkmpatibilitäten kommt, die nichtmal Microsoft selbst unter Kontrolle bekommt oder erst spät. Und dann sind die ganzen Konkurrenten (OpenOffice, LibreOffice etc.) schuld, wenn es hier und da Probleme mit MS-Dokumenten gibt. Ich denke, dass der "Fehler" hier bei MS liegt. Da hat jemand den Begriff "Offener Dokumenten-Standard" nicht so ganz verstanden. Wir wären alle besser dran, wenn heute alle Hersteller OpenDocument unterstützen würden. So könnte wirklich mal ein problemloser Datenaustausch stattfinden.
 
Warum bringt Microsoft nicht eigentlich jedes dieser Programme im AppStore als Einzelkauf auf den Tisch? Apple macht das doch gekonnt vor. Bei Apple muss man beispielsweise nur Pages kaufen und nicht Numbers und Keynote dazu. Ein bisschen veraltet alles bei Microsoft! Warum alles kaufen, wenn man nur Word und maximal noch Exel benötigt.
 
@010101: Man könnte sich ja den ganzen Seriennummern- und Aktivierungskack sparen;-) Der Applestore ist mit das genialste was es gibt. Noch nie war Softwareverwaltung so einfach.
 
@010101:Haben Sie doch bisher mit den 2010er Varianten als Box-Version gemacht. Die Frage ist nur, ob das preislich attraktiv ist. In der Regel kosten die Einzelprodukte 150,- €. Da die Meisten vermutlich aber eben mehr als ein MS Produkt nutzen, ist das entsprechende Paket günstiger.
 
@010101: Kommt sicher noch, selbst MS kann nicht gleich alles auf einmal kopieren.
 
Ab dem 19. Oktober kommt doch die Upgrade-Möglichkeit oder? Ich hatte mir bei meinem Umzug auf 2010 nochmal die 2007 Pro Version für ca. 270 € geholt und dann upgegradet. Werde ich vermutlich diesmal auch machen.
 
Eine Frage zu Office 365 Small Business Premium:
Wenn dort Lync inkludiert ist, wie steht es um den Server? Kann Lync dann nur intern in einem Unternehmen verwendet werden das vorher festgelegt wird oder wird es quasi ein großes Lync-Netzewrk geben a`la Messenger.
 
@GeneralWest2011: Lync kann - sofern du einen Server hast der bei Office 365 dabei ist - auf das Windows Live Messenger Netzwerk zugreifen aber ein öffentliches Lync Netzwerk gibt es nicht. Skype geht leider auch noch nicht mit Lync =/
 
Warum glaubt MS eigentlich, dass "Studenten" kein Outlook brauchen ?
 
@citrix no. 2: Weil Thunderbird + Lightning die gleiche Funktionalitaet bietet.
 
@nemesis1337: Also ich würde gerne vom Thunderbird wegkommen und auf Outlook umsteigen... Jedoch funktioniert GMail IMAP und Outlook nicht wirklich schön...
 
@Magguz: was funktioniert denn bei dir nicht? also ich habe 2 gmail konten als imap eingebunden, kein problem (outlook 2010)
 
@Conos: Funktionieren tut alles... Nur wenn du Mails löschst (zb) dauert das ewig im Vergleich zu anderen Mailprogrammen... (das Problem ist global, hat somit jeder) Zudem hab ich nur Probleme mit dem Abgleich des Kalenders und der Kontakte!
 
@Magguz: kann ich so nicht bestätigen, läuft bei mir sehr flüssig. trotz mehrer mailinglisten mit 50+ Mails am Tag, Kalender integriert sich auch wunderbar. Kontakte habe ich nicht getestet da ich diese eigentlich nicht an google übermitteln möchte :)
 
@Conos: bit.ly/OBAQiR zb... das internet ist voll davon... Was die Kontakte angeht, ich habe ein Android Phone... Kalender hast du mit dem google eigenen tool gesynct?
 
@Magguz: Was hat jetzt ein Adroid Phone damit zu tun, dass ich meine kontakte mit google synchronisiere? ich synce die Kontakte per HTC Sync direkt mit outlook. Der Kalender integriert sich sobal dich das imap konto eingebunden habe direkt unter kalander, da bedarf es keinem extra tool
 
@Conos: weil die meisten mit android ihre kontakte mit gmail syncen... und outlook von haus aus nicht gmail kontakte und kalender syncen kann!
 
@citrix no. 2: Weil Studenten (bzw. vor allem Schüler, um die geht's) selten einen Exchangeserver am Start haben und für PIM-Aufgaben reicht Windows Live Mail vollkommen.
 
@citrix no. 2: andere Frage, wann brauch man denn Outlook????
 
Der Preis geht für Business-Anwender schon in Ordnung, aber Office 13 und Win8 werde ich überspringen. Ok, Win8 wird gerade in eine VM eingesperrt. Vielleicht kommt MS in 2 Jahren wieder zur Vernunft.
 
@alastor2001: Gerade Office 13 finde ich nach 6 Wochen testen eigentlich sehr gelungen. Sie haben viele Details exzellent gelöst.
 
@EmilSinclair: Welche Details wären das z.B.? Gerade Word mit seiner zu hellen und Kontrastlosen Farbgebung finde eine Katastrophe. Es gibt keine Design-Abgrenzung zwischen Bedienelementen und dem Inhalt.
 
@alastor2001: Ich finde z. B. die neue Flash-Fill sowie Auto-Analyse Funktion in Excel klasse. Bei vielen Standartaktionen braucht man so schon nicht mehr aufs Ribbon. Das Tabellenlayout bei Word oder auch die Sachen unter der Haube (SQL Access). Bei der Optik gebe ich Dir recht. Die Trennung wirkt auf mich auch noch nicht als Weisheit letzter Schluß. Subjektiv fühlt sich dennoch vieles einfach flüssiger an. Merke ich insbesondere immer dann, wenn ich wieder auf mein Produktivsystem zurück gehe.
 
@EmilSinclair: Ok, das mag sein, aber Excel/Calc nutze ich eher selten.
 
Für privatgebrauch find ich den Preis recht hoch, Privat schreibt man vieleicht wenns hochkommt 3 mal im jahr nen Brief, oder macht sich ne excell tabelle für iregnwas, un das kann mann ja auch und sogar kostenlos bei der konkurenz, bzw online über msn *Hust* :-) den rest ohne gewerbe hab ich persöhnlich noch nie grbraucht.
 
@Suwein: Nun ja, wer so selten ein Office-Paket benötigt, der braucht auch nicht wirklich MS Office und kann wie bereits von Dir erwähnt durch Verwendung von OpenOffice, LibreOffice oder dergleichen seinen Bedarf decken. Leute die es nicht benötigen sind halt nicht die Zielgruppe für MS Office :)
 
@FenFire: Auch wer oft ein Office-Paket benötigt, kommt mit Open-/Libreoffice völlig aus. Ich bin damit auch schneller als mit den ach so tollen Ribons.
 
@alastor2001: das ist wohl wahr... Ich persönlich brauche privat nur 3-4 mal ein Office Produkt in der Woche... Auf der Arbeit jedoch jeden Tag und das fast nur... Ich werde aber nicht zu hause ewig nach Funktionen suchen weil sie komplett wo anders sind. Da geb ich lieber alle 5-6 Jahre Geld aus und komme damit wunderbar klar ohne Probleme ohne viel suchen...
 
@alastor2001: Das dürfte für so ziemlich alle Bereiche der Privatnutzung gelten. Als Unternehmenslösung bietet MS Office doch noch ein paar Vorteile, und wenn diese nur in der zentralen Verwaltung der Installationen, stärkeren Integration in andere Business-Lösungen, der verbreiteten Nutzungsgewohnheit der Anwender oder auch dem Dateiaustausch mit Geschäftspartnern (ja, es gibt Im- und Exportfilter, aber diese sind nach wie vor keine 100%-Lösung, auch wenn sie sich daran inzwischen recht gut annähern). Ausnahme: Die Unternehmens-IT ist von Anfang an auf ein anderes Office-Paket als MS Office abgestimmt worden. Aber bei den gewachsenen Strukturen dürfte das selten der Fall sein.
 
@Suwein: Denke einfach das ist ein Problem aus der Historie. Ich bin wirklich Fan von Office aber wenn ich es nicht täglich beruflich einsetzen würde, hätte ich es auch privat nicht. Früher gab es diese Alternativen wie Libre-/Openoffice nicht wirklich. Da hatte man auch privat eigentlich nur Word oder Excel. Office wird immer mehr auf den Bereich abgestimmt, mit dem MS auch Geld verdient und das sind Business-Kunden. Die Pakete für Heimanwender erfüllen eigentlich nur den Zweck, die Leute an die Office-Funktionen zu gewöhnen. Ich kann mir eigentlich nichts aus dem "Privatbereich" vorstellen, dass man mit Office 2003 nicht lösen könnte.
 
heijeijei... bei der Farbgebung des neuen Office tut mir ganz schön das Auge weh... auch frag ich mich, wozu ich youtube Videos in Word Dokumente einfügen soll? soll ich Daumenkinos ausdrucken? die preise sind standard...
 
Für den Privatgebrauch ist Office meiner Meinung nach sowieso total überdimensioniert, jedenfalls für die meisten Leute. Briefe kann man auch mit Wordpad schreiben. Ich wüsste nicht für was man privat Powerpoint benötigt. Und Excel ist auch total überdimensioniert für privat. Meine Meinung. Ich installiere schon lange kein Office mehr auf meine Rechner, müllt nur den Rechner zu... dann schon eher Google Doc's oder Open Office für lau...
 
@alh6666: allerdings hat open office den trend zur weiterverwendung verschlafen, und das trotz odf... oder wie nochmal verarbeite ich odf files auf nem smartphone oder tablet weiter? mmmmmh
 
@Rikibu: zum Beispiel mit Google Drive. Aber du hast Recht, dann kann man auch gleich komplett darauf setzen. Bei mir kommt LibreOffice eigentlich nur noch sehr selten zur Anwendung.
 
@Rikibu: AndroidOffice oder z.B. SoftMaker Office können ODF auf Android lesen und bearbeiten.
 
@alh6666: Ein Beispiel. Ich bin Schriftführer in einem Verein mit 30 ständigen Mitgliedern und ca. 70 befreundete Personen die zu unterschiedlichen Veranstaltungen eingeladen werden. Ja, ich habe es mit Openoffice mal probiert. Mit dem Ergebnis dass mir ein Word Serienbrief wo die Addressen auf eine Abfrage einer Accessdatenbank wesentlich einfacher ist, um genau zu sein ich habe es mit OpenOffice gar nicht hinbekommen. Ich könnte dir noch mehr Beispiele nennen, wo die Interaktion zwischen verschiedenen Programmen einfach nur funktioniert bei MS Office, während es Ersatzangebote gar nicht können oder nur sehr eingeschränkt. Ob das ein Otto-Normal-User täglich braucht? Vielleicht nicht, aber wenn er es dann doch mal in Ausnahmefällen braucht, ist es da. Ein anderer Punkt ist z.B. der, dass ich meine bis Office 2007, OneNote nicht bei der Pro Version dabei war, und ich dachte mir immer, "Das braucht keiner", seit 2010 ist es mit dabei und ich kann es mir kaum vorstellen es nicht zu haben. Zumüllen? Oh ja... Versuch mal eine Festplatte kleiner als 500 GB zu bekommen, also das 1GB was mein Office 2010 braucht vermüllt da nichts.
 
@Lastwebpage: Wie kann man das nicht hinbekommen? Mir ja egal mit was du jetzt lieber arbeitest, aber es mit LibreOffice oder OpenOffice nicht hinzubekommen grenzt schon sehr an "persönlichen Grenzen" (um es sehr höfflich auszudrücken) ;)
 
@kpy: nein, ganz und gar nicht. Mittlerweile hat Openoffice wohl scheinbar sowas wie eine DB. Wie ich es damit versucht habe, und so lange ist das noch nicht her, gab es da nur sowas wie ein verbessertes Adressbuch.
 
@Lastwebpage: LibreOffice kann das seit Release und seit 2005 kann OpenOffice Datenbankverwaltungen mit SQL Abfragen.
 
@kpy: Die Datenbank sollte aber nicht mehr als eine Hand voll Einträge haben. Dann wird sogar das scrollen unerträglich. Und ich habe das Programm als Frontend ausgiebig getestet.
 
Pro Version=4 Jahre Office 365 mit den selben Programmen. Irgendetwas entscheidenes scheine ich hier zu übersehen, warum sollte sich jemand die Pro Version kaufen? In vier Jahren gibt es doch schon 2015 oder sogar 2017. (Dieses jährliche 365 Abo ist AFAIK Versionsunabhängig, d.h. man hat immer die aktuelle Version. Bei der Pro Version für 400$ kämen die Updatekosten sogar noch dazu).
 
@Lastwebpage: weil vieleicht nicht jeder seine Daten in die Cloud auslagern will?....und soll auch leute geben die nicht 24h mit (z.b. laptop online sind...
 
@Conos: Ich werde nochmals nachlesen/nachfragen, aber wenn ich den MS Blog nicht komplett falsch verstehe, sind in den 99$ die normalen, offline Officeanwendungenmit enthalten.
 
@Lastwebpage: Das Online Office ist wirklich interessant. Auch beim privaten Gebrauch, wenn man wirklich sehr oft Office verwendet. 99 € im Jahr sind OK. Aber da muss es sich auch erstmal mit Google Docs und Zohoo Writer und Co messen lassen.
 
Im privaten Gebrauch und um die Daten zwischen Desktop, Laptop und Smartphone immer synchron zu haben, bin ich mittlerweile auf Google Docs umgestiegen. Positiv, sehr intuitiv, flott und leichtgewichtig mit allen wichtigen Funktionen. Was mir nicht so gut gefällt ist, das Google anscheinend nicht mit hochdruck an der Weiterentwicklung arbeitet, so kann man zwar von Hand Bildunterschriften schreiben, aber eine konfortable und automatischen Nummerierung ist definitiv eins der wenigen Features, die noch fehlen. Dafür und um offline zu arbeiten gibt es aber noch Libre Office 3, hat auch alle Features wie MS Office, aber eine Online Lösung würde mir schon besser gefallen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles