Netzagentur blockiert den LTE-Netzausbau weiterhin

Verschiedene Mobilfunkfirmen werfen der Bundesnetzagentur vor, den Ausbau der neuen, schnellen LTE-Funknetze zu blockieren. Erneut geht es um die Genehmigungen für Richtfunkstrecken, mit denen Sendestationen abseits einer möglichen Kabelanbindung an den ... mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne Bildquelle: onlinespectrum Mobilfunk, Lte, Antenne Mobilfunk, Lte, Antenne onlinespectrum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Könnens wohl kaum erwarten ihre nochmals teureren Sondertarife für LTE zu verkaufen.... Finde DA sollte mal regulierend eingegriffen werden. Klar der Netzausbau kostet Geld, kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen das diese teuren LTE Preise nur damit zu rechtfertigen sind.
 
@paris: Das gleiche Spiel wie bei UMTS damals. Die Preise waren zu Beginn einfach inakzeptabel. Darüber hinaus sind die Mobilfunkpreise in Deutschland ohnehin gang ganz ganz oben. Naja...das hat einen Konzern/Konzerne noch nie davon abgehalten, sie noch weiter zu erhöhen.
 
@paris: Kann ich mir durchaus vorstellen. Die Kosten kommen ja zum normalen Preis dazu.
 
@paris: warum wollen immer alle Alles zum Nulltarif.
Eplus und alle Discounter dadrunter sind nur so günstig, weill kein bzw sehr wenig ausbau betrieben wird. Das wird auch offen zugegeben. Wer LTE möchte, soll das auch bezahlen. LTE kostet sagenhafte 10 € aufpreis zu den normalen Tarifen bei Vodafone... bei der Telekom ebenfalls... das sind knappe 35 cent am tag...
einmal weniger MC Donalds und gut ist
 
@flatsch: ich möchte rein gar nichts zum Nulltarif da verstehst du mich falsch. Ich glaube lediglich nicht das so hohe Preise wie wir sie in DE beim Mobilfunk haben nötig sind für den Netzausbau. Da ist auch ein gutes Stück Profitgier dabei. Andere Länder in Europa haben ähnlich gut ausgebaute Mobilfunknetze, mit wesentlich geringeren Kosten für den Endverbraucher.
 
@paris: richtig und dabei wird auch immer das gute östereich hergenommen...
aber wenn wir uns mit ländern vergleichen die eine ähnliche bevölkerungsdichte haben wie wir und eine ähnliche bevölkerungszahl, kommen wir auf ähnliche preise...
Tatsächlich ist es so, wenn in DE die preise auf ein niveau sinken, dass jeder sich ein mobiltelefon leisten kann und es so nutzt wie die oberen zwei drittel, dann müsste wesentlich mehr in den ausbau investiert werden. das sieht man doch jetzt schon, dass umts zellen immer weniger leistung bringen, weil immer mehr nutzer sich in dieser aufhalten.
sicher könnte Vodafone und Telekom die preise um rund ein drittel ohne probleme senken... das zeigt ja die kundenrückgewinnung... Aber wenn es leute gibt, die bereit sind das zu zahlen, hat man erstmal keinen grund
 
@paris: naja - ist ja nicht nur der ausbau, der finanziert werden muss. die frequnezen haben 1mrd gekostet, der ausbau kostet pro standort nochmal 30-40k €...dazu kommt, jeder km tiefbau kostet wieder 20-30k€.
bei 1.000.000 LTE kunden müsste daher jeder kunde 1.000€ nur dafür zahlen, dass die kosten für die frequenzkäufe wieder drin sind. dazu kommen die laufenden kosten wie wartung, entstörung etc....und weitergehend muss das backbone netz weiter ausgebaut werden, da zwar technisch an der antenne fullspeed für mehrere personen möglich ist, aber nicht ins backbone netz kommen kann....also lte ausbau ist nicht gleich = enodeb irgendwo hinhengen und danach schön geld einstreichen ;)
achja - zum thema andere länder: andere länder haben auch andere rahmenbedienungen - ich kenn mich nicht im detail aus aber es fängt bei den lohnkosten an und hört bei abschreibungen des anlagenvermögens auf....durchaus kein vernachlässigbarer grund.
 
Das ist mal wieder so was von peinlich. Räudige Beamte. ;)
 
"auf 55 Prüfer mehr als verdoppelt?"
Das soll ein Witz sein oder?
 
Wenn eine max. Bearbeitungszeit gesetzlich festgelegt ist, kann man doch klagen. oder? Einnahmeausfälle etc. Die Mobilfunkanbieter haben doch sicher große Rechtsabteilungen...
 
wo kann man sich bewerben?
 
~10.000 Anträge <> ~25 Prüfer. :oD
 
@heresy: Ich kann mir gar nicht vorstellen, was da groß zu prüfen ist??? Ich meine, die Carrier bauen ja nicht aus Jux und Dollerei eine RiFu-Strecke durch die Gegend, sondern weil sie sie für ihr - politisch gewolltes - Netz brauchen.
 
soo schläft deutschland:)
bein den tarifen können wir uns nicht beschweren, italien ist viel teurer(hab ich mir mal sagen lassen)
 
@cygnos: Das ist eine gute Einstellung ala: "So lange in einen anderen Land die Tarife teurer sind, bin ich mit unseren Tarifen zufrieden".
 
@xxdirtytrashxx: Sind das die gleichen Leute die sagen "So lange in einen anderen Land die Tarife günstiger sind, bin ich mit unseren Tarifen unzufrieden"?
 
@xxdirtytrashxx: bitte nicht falsch verstehen, klar sind die tarife noch zu teuer. sollte ein kleiner vergleich sein
 
@cygnos: http://www.tim.it/tariffe/abbonamento?tab=2&sez=1
 
@wrack: ok, ist günstiger:)
 
@cygnos: Ja und? was interessiert mich ein anderes Land.
 
Nun mal zur Sache liebes Winfuture! Die Überschrift dieser News stimmt überhaupt nicht mit den Tatsachen und den Angaben der News überein! Die Überschrift müßte richtiger Weise lauten: "Verschiedene Mobilfunkfirmen werfen Netzagentur Blockierung des LTE-Funknetze vor". Da im Text ausdrücklich steht "verschiedene Mobilfunkfirmen" sind es wohl offensichtlich auch nicht alle! Und das Wort "blockieren" vermittelt den Eindruck, als wenn die Bundesnetzagentur das bewußt und mit Absicht macht. So ist das wohl ja auch nicht! Es ist eben nur ein Vorwurf mancher Mobilfunkunternehmen! AUßERDEM untersteht sie dienstlich und fachlich der Aufsicht des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie und damit ist dieses bzw. im weiteren Sinne die Politik für die Stellenbesetzung zuständig! BITTE etwas differenzierter berichten!
 
@Kiebitz: [Hinweis einsenden]
 
Da frage ich mich die ganze Zeit, warum muss das überhaupt genehmigt werden? Warum nicht einfach grünes Licht geben und die Genehmigungen nachträglich erteilen? Irgendwie Bürokratie pur. Mich würde auch interessieren, ob jemals ein LTE-Standort abgelehnt wurde.
 
@jb2012: Hattest Du das Gelesen in der News:"... Erneut geht es um die Genehmigungen für Richtfunkstrecken, mit denen Sendestationen abseits einer möglichen Kabelanbindung an den Backbone angebunden werden..." Was gehört nun alles zu Richtfunkstrecken? Wohl u.a. Richtfunkmasten. Deren Aufstellung muß grundsätzlich geprüft werden. Wo , wie? Willst Du so ein Ding direkt neben Deiner Wohnung haben? Soll sowas überall ohne Rücksicht auf Landschafts-Schutz aufgestellt werden? Der Richtfunk strahlt ja die Funkwellen in eine bestimmte Richtung besonders gebündelt aus. Das kann Einsprüche und vielleicht auch technische (medizinische, flugtechnische?) Probleme bereiten. Außerdem ist in der Regel eine quasi-optische Sicht zwischen der Sender- und Empfangsstation Voraussetzung. Was die Anzahl der Masten und Stationen erhöht! Desweiteren muß eine erste Zone (von Mast zu Mast) frei von Hindernissen sein, damit annähernd Freiraumausbreitung der Funkwellen vorherrscht. Hindernisse können zur Dämpfung / Minderung des Sendesignals führen. Dies führt auch dazu, dass die Masten oft an sehr exponierten (hohen, gut sichtbaren usw.!) Stellen stehen. Diese Beispiele (es gibt noch mehr Probleme) zeigen, das man nicht so einfach drauf los Richtfunkstrecken -und das noch ohne vorherige Kontrolle- aufbauen kann. Dieses zeigt auch, "...Warum nicht einfach grünes Licht (ge)geben und die Genehmigungen nachträglich erteilen.." würden können. Dann bauen die die Unternehmen erstmal drauflos und sollte davon was nachträglich -wie Du es ja anregst- nicht genehmigt und wieder abgebaut werden müssen, ist das Geschrei der Firmen auch wieder groß nach dem Motto " Netzagentur blockiert den LTE-Netzausbau weiterhin"! Von daher meine ich, eine Prüfung und Genehmigung ist vorab notwendig. Und deswegen läuft auch Dein Vorwurf "... Irgendwie Bürokratie pur..." total ins Leere! Aber man könnte das Genehmigungs-Verfahren vielleicht noch optimieren / beschleunigen!
 
@Kiebitz: War vor einigen Tagen schon in den News, da hieß es, aufgebaut sind die Stationen, aber nicht eingeschaltet, wegen fehlender Genehmigung. Sicher werden die dann ggf. wieder abgebaut. Übrigens schon etwas lächerlich, dass es noch immer so Weltverbesserer gibt, die die Technik nutzen wollen, aber sie soll nicht in derer Nähe sein. Das nenne ich selbstlos!http://www.heise.de/newsticker/meldung/Mobilfunkfirmen-beklagen-Behinderungen-beim-LTE-Netzausbau-1708806.html
 
@jb2012: Sollte es mich betreffen mit "Weltverbesserer" liegst Du aber sowas von krass daneben wie es nur geht! Ich habe da oben absolut nichts gegen den Ausbau geschrieben. Ich habe erklärt warum es nicht so einfach geht dass jede Firma machten kann was sie will. Und selbst wenn schon Masten stehen, kommen bestimmt noch weitere hinzu. Außerdem bleibt erstmal das Problem der (bauten-, landschafts-, baumfreien Strecke bzw. der exponierten Aufstellung) erhalten! Und -ehrlich geschrieben- ich glaube nicht an den Weihnachtsmann und ich glaube auch nicht an den Abbau bereits erstellter Masten. Und wenn diese schon erstellt sein sollten, sind dadurch ja schon landschafts- / bautechnische und nicht immer positive Tatsachen geschaffen! Auf die diversen rechtlichen Probleme bist Du schon mal gar nicht eingegangen (Widersprüche, Einwendungen usw.). Und auf der WEB-Seite, die Du angegeben hast, steht übrigens nicht von "Weltverbesserern" usw.!
 
@jb2012: ist nichts anderes wie eine Baugenehmigung zum Hausbau. Könnte hier jeder alles hinstellen wie er wollte, sähe es bei uns bald aus wie in Kalkutta. Dass die Provider so scharf auf LTE sind liegt nicht daran, dass man dem Kunden was gutes tun will, sondern weil man wieder ein lukratives Abzockmodell hat und da möglichst schnell absahnen möchte. Dass die T-Com da voraus ist, weil sie einfach die grössere Infrastruktur hat, stinkt den anderen Providern ganz gewaltig.
 
@LastFrontier: Problem: Die Telekom ist nicht vorraus,wie du sagst. Das war Vodafone D2 die allen voraus sind. Die Telekom hat stattdessen eher Umts ausgebaut.
 
35 Cent am Tag da würde ich mal die Brille aufsetzen. Vodafone Verlangt für Lte 50 aber mehr als das 5 fache am tag und dann noch mit Datendrossel soviel kostet selbst mein VDSL 50 zugang nicht also von billig kann nicht die rede sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes LTE-Modem im Preis-Check