Sieg für Constantin Film im Streit mit Rapidshare

Wegen der Verbreitung illegaler Kopien von Filmen ist die in der Schweiz ansässige Firma Constantin Film gegen den Filehoster Rapdishare, der ebenfalls den Hauptsitz in der Schweiz hat, vor Gericht gezogen. mehr... Filesharing, Filehoster, Filehosting, Rapidshare Bildquelle: Rapidshare Filesharing, Filehoster, Filehosting, Rapidshare Filesharing, Filehoster, Filehosting, Rapidshare Rapidshare

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zwei in der Schweiz ansässige Unternehmen führen einen Streit vor einem zweifellos voreingenommenen Gericht München? Das Urteil würde mir sowas von am Arm vorbeigehen!
 
@Der_da: Wenn Rapidshare einen großen Teil seiner Server in Deutschland stehen hat, wundert es mich nicht, dass man lieber dort den Streit ausfechtet. Sollen Sie halt nach Russland mit ihren Servern umziehen, oder in einen ähnlichen Schei...staat (O-Ton TAZ), wo man sich um Copyright grundsätzlich wenig schert.
 
@Heimwerkerkönig: china zum beispiel!
 
@Heimwerkerkönig: Urheberrecht wird überbewertet. Mit der Urheberrechtspauschale auf so ziemliches EDV-Gerät betrachte ich Musik und ähnliches (Hörbücher, Film, etc.) als bereits bezahlt und ich zahle doch nicht zweimal. (Soll ja Leute geben die blöd genug sind und das machen)
 
@Memfis: Du irrst - diese Abgaben beziehen sich auf *legale* Privatkopien; nicht auf illegale Raubmordkopien. Wobei mir Deine Meinung nicht unsympathisch ist.
 
@Der_da: Meinst Du nicht, dass das Urteil für viele Unternehmen in der EU interessant ist, da RS nach wie vor ein Hoster ist, der sich immer wieder fadenscheinig aus der Affäre zieht (eben weil er in der CH hockt)?
 
@Der_da: Da stimme ich Dir voll zu!!
 
Standhaft bleiben Rapidshare. Die Filmindustrie sollte mal in die Schranken gewiesen werden. Lässt sich zwar leicht fordern, dass die Verbreitung unterbunden werden soll, aber wie das auszusehen hat (oder ob's überhaupt technisch machbar geschweige denn möglich ist), das interessiert die Filmbosse natürlich nicht.
 
@Sebastian: Ich finde, man sollte auch aufhören, jegleiche Art von strafrelevanten Sachen zu verfolgen. Die Geschichte hat gezeigt, dass es immer Straftäter geben wird. Also warum Kohle verbrennen und etwas dagegen tun. Soll doch jeder machen, was er will. Stimmste mir da zu?
 
@iPeople: Wenn man das "Böse" ignoriert, wird es umsich greifen, und vor allem der "Ehrliche" ist der Dumme. Der Verfolgungsdruck sorgt immerhin dafür, dass "die meisten" sich an die Regeln halten. Wobei ich absichtlich Anführungszeichen verwende.
 
Constantin Film ist doch laut Impressum in München ansässig , also ein klarer Heimvorteil vor dem OLG München. Die Richter konnten nicht gegen ein Groß-Unternehmen urteilen was 2 Strassen weiter ist , da war ganz sicher eine gewisse Abhängigkeit da.
 
@~LN~: Viele dieser File-Sharing-Klagen gehen in der ersten Instanz vor das Gericht in München, ob berechtigt oder nicht sei erst einmal dahingestellt. Dabei spielt es überhaupt nicht die geringste Rolle, wo Täter und (vermeintliche) Opfer (bei Filesharing-Klagen eigentlich Mittäter) wohnen. Dass das Gericht in München gemeinsame Sache mit der ortsansässigen Filmindustrie macht, ist kein Geheimnis.
 
@~LN~: Ich betrachte Gerichte in München und Hamburg in Sachen Internet-(Un)-Recht ohnehin als voreingenommen.
 
Was mir gerade auffällt: wenn man in Google Rapidshare eingibt, werden zwar alle möglichen News gelistet, aber nicht die Rapidshare-Domain.
 
@LastFrontier: ?? rapidshare.com ist bei mir bei google erster Treffer
 
Google gibt jedem einzelnen eigne Treffer, kann also gut sein das ihr unterschiedliche Anzeigen habt.
 
@LastFrontier: hier ist es: rapidshare.com, de.wikipedia UND "die besten 3 Rapidshare Suchmaschinen". Da ich selber kein Rapidshare oder anderer Clickhoster verwende, kann ich über das 3 Ergebnis, bzw. die dort aufgeführten Suchmaschinen, nichts sagen. (Google ist bei mir Deutsch und ich bin eingelogt)
 
@LastFrontier: AFAIK ist Rapidshare.com in der Google Deutschland Suche doch herausgefiltert. Dann kommt unten doch immer dieser Hinweis über Chilling Effects. Kann ich nicht nachprüfen, bin im Moment nicht in Deutschland. Probier im Zweifelsfall mal Google.com.
 
@creutzwald1105: Nein, rausgefiltert ist es nicht, aber es wird nicht bei AutoComplete vorgeschlagen. Ich bekomme immer nur "rapidshar" vorgeschlagen, bis ich Rapidshare richtig ausgeschrieben habe.
 
MOMENT! Jetzt noch einmal ganz langsam zum besseren Verständnis: Rapidshare mit Hauptsitz in der S-c-h-w-e-i-z und Constantin Film mit Hauptsitz ebenfalls in der S-c-h-w-e-i-z werden vor einem d-e-u-t-s-c-h-e-n Gericht verklagt???? Auf welchen Rechtsgrundlage ist das denn möglich????
 
@Roy Bear: Meinste nicht auch, dass dies seine Richtigkeit haben könnte?
 
@iPeople: Nein, meine ich nicht! Wenn 2 schweizer Firmen sich juristisch prügeln müssen, dann bitte vor einem schweizer Gericht! Unsere sind eh überlastet.
 
@Roy Bear: Oh, dann solltest Du das den Anwälten sagen, die wissen das vielleicht gar nicht.
 
@Roy Bear: naja weil die schweizer regierung vor ein paar monaten eine studie hat anfertig lassen in der herauskam das sich ein verstärktes urheberrecht nicht auszahlt und nur unnötig viel kostet. wenn die in deutschland klagen wissen sie das sie gewinnen werden weil jeder der musik-/film-/spielindustrie in den arsch kriecht
 
@gast27: Sorry, das ist für mich Wahnwitz. Wenn mein Nachbar mir irgendeinen Schaden zufügt, verklage ich ihn vor einem US-Gericht, weil dort die Schadensersatzansprüche höher sind und es sich für mich mehr lohnt??? Wie krank ist das denn?
 
@Roy Bear: siehe o1 re:1 - Dort wo die Urheberrechtsverletzung begangen wurde ist auch der Gerichtsstand.
 
@Roy Bear: Constantin Film ist ein Unternehmen mit Sitz in München. Die Muttergesellschaft ist allerdings eine Schweizer Firma.
 
ich hoffe der verein bekommt eins auf die mütze und zwar so richtig, die dürften sich nie wieder davon erholen dürfen.
 
Die Münchner Gerichte sind der Heimspielplatz der Contentindustrie. Man beachte, daß die Kanzlei Waldorf-Frommer dort ihre Heimspiele ausführt!
 
warum haben die nicht das fbi um hilfe gebeten? nichts anderes als rapidshare hat megaupload gemacht. platz für private datensicherung angeboten.... rapidshare sagt das selbe wie schmitz.... warum wird um ihn so ein drama gemacht ?
 
@WinTux: Weil er immer mit seinem vielem Geld geprahlt hat, von rapidshare hat man noch nicht gehört wie die zig millionen reinkommen....
 
@WinTux: weil Constantin keine US-Firma ist.
 
Wieso werden dann nicht auch die Festplattenhersteller verklagt, denn da werden ja die Daten gespeichert...? Ich finde es nicht logisch RS für den Inhalt zu verklagen. Man kann sich ja z.B. auch Garagen mieten, wenn dort ne Leiche, Drogen oder Waffen drinne sind, wird der Mieter belangt und nicht der Vermieter. Fahrlässiges Verhalten lasse ich mal außer acht.
 
Niemand zwingt die "Filmemacher" Filme zu machen. Gaukler, Bettler, Sänger und Schausteller werden nach "Gefühl" bezahlt!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.