Intel demonstriert Bluetooth-Nachfolger mit 7 Gbit/s

Der Chiphersteller Intel hat auf seiner Entwicklerkonferenz Intel Developers Forum (IDF) eine neue drahtlose Docking-Technologie vorgestellt, die im Wesentlichen ähnlich funktioniert wie Bluetooth. Allerdings bietet sie im Gegensatz zu diesem eine ... mehr... Laptop, Acer, Ultrabook Bildquelle: Acer Laptop, Acer, Ultrabook Laptop, Acer, Ultrabook Acer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Reichweite?
 
@huzgu444: 1cm... ich bin immer seeeehr skeptisch bei solchen zahlen im zusammenhang mit wireless.
 
@Mezo: Prinzipiell geht das dank neuer und effektiveren modulationsalgorithmen aber das problem wird einfach sein, das bei 7gbit abzgl. overhead die reichweite niemals riesig sein kann. Dazu müsste der sender/empfänger sehr leistungsstark sein was zu hohen energieverbrauch mit sich führt. Nur mal am Beispiel eines Radars. Um die Reichweite eines Radars mit 10m auf 11m zu vergrößern braucht man die doppelte Leistung.
 
@huzgu444: 2m würden reichen um eine ganze Menge an Kabeln zu ersetzen.
 
@huzgu444: Das war auch die erste Frage, die mir kam. Wie kann man nur eine so grundlegende Info vergessen?
 
@huzgu444: Die Reichweite isst laut Whitepaper, weit über 10m. ("Support for beamforming, enabling robust communication at distances beyond 10 meters "; http://wirelessgigabitalliance.org/specifications/)
 
Immer wenn ich sowas lese finde ich das ja erstmal ganz toll. Rein kommen, Laptop/Tablet an. Meine Telefonate, Post und augezeichneten Lieblingssendungen werden abgerufen und angezeigt. Der Kaffee ist auch schon durch und was weiß ich nicht alles. So ungefähr wie in einigen SciFi Scenarien halt ne Wohnung aussehen muss. Aaber wenn ich dann bedenke was für eine Lust mein Land doch immer wieder bekommt mal nachzusehen was ich denn so mache, mit wem ich mich unterhalte usw. Ich weiß nicht so recht. Und auch die Blauzahnschnittstelle habe ich da jetzt nicht so wirklich für geeignet gesehen. Ich meine, bis auf Handyverbindungen wo man sich mal ein Foto schickt habe ich bisher mit Bluetooth nur meine Maus und Tastatur am Rechner verbunden, so richtig als Datenverbindung, eher selten. Aber um die Maus zu schubsen brauche ich keine 7 Gbit.
 
@Tomarr: Sehe ich genauso, ich benutze z.B. Bluetooth nur für die Freisprechanlage im Auto und für meine Notebookmaus, ansonsten bräuchte ich es gar nicht.
 
@L_M_A_O: Stimmt, Freisprecheinrichtung habe ich noch vergessen. Aber auch da tut es ein Datendurchsatz unterhalb der 7Gbit.
 
@Tomarr: Ihr verwendet aber Bluetooth wohl jeweils immer nur mit einem Gerät. So wie ich das sehe wird WiGig dann direkt mehrere Geräte auf einmal ansteuern. Dann wirst du da ein Display, Maus und Tastatur, vielleicht sogar externe Festplatten und deine Audio-Anlage etc. darüber laufen lassen. Im Bestfall bist du nebenbei noch mit Video-Streaming auf dein TV beschäftigt. Ich stelle mir bei solch einer Bandbreite und einer vernünftigen Reichweite (so 20m wären schon was tolles, aber wird sicherlich weniger sein) echt viele und nette Ideen vor. Mal ganz im ernst: Wer verlegt schon gerne Kabel?
 
@cH40z-Lord: Natürlich verlegt keiner gerne Kabel. Mal abgesehen davon das bei meiner letzten Wohnung das Kabel verlegen gar nicht wirklich möglich war. Nur genau die Reichweite ist in meinen Augen das Problem. Gut, das entschärft dann meinen Kritikpunkt vom "abhören". Aber wie groß ist der Grundriss von einem Haus? So 15 Meter wird es wohl haben denke ich. Dann verschiedene Räume mit Mauern dazwischen. Schon kannst das ganze wieder knicken. Uch wenn Wlan langsamer ist, aber ich denke das ist für sowas doch besser geeignet, von wegen TV-Streaming usw. Server, Clients, viele TV-Geräte, BluRay-Player, Drucker und so weiter haben Wlan ja auch schon eingebaut. Und auch als Endverbraucher kannst du da viel mehr beeinflussen mit Nutzerrechten etc... So musst du dir wieder alles neu anschaffen. Und wie gesagt, Bluetooth wurde bisher nie wirklich als Datenverbindung genutzt. Ich glaube dieses Image wird auch noch ne ganze Weile bleiben. Mal abgesehen davon wenn es doch weiter reichen sollte und jemand mit seinem Handy meinem Fernseher zu nahe kommt und sich spaßeshalber damit verbinden will würde ich das kotzen kriegen wenn der Film gerade spannend wird und auf einmal auf dem Bildschirm steht "Bitte Code eingeben um die Verbindung zu bestätigen". (Ok, etwas überzogen, aber ich kenne doch die ganzen Scherzkanonen da draußen) ;)
 
... Muss wirklich sagen. Das INTEL, dass sich seit 5-6 Jahren präsentiert, ist mir viel lieber als der Moloch der 90er bis mitte der Jahrtausendwende ! Eben, wirklich viele sinnvolle Weiterentwicklungen in verschiedensten Bereichen (war aber auch nötig). Danke!
 
Ich bin Funktechnologie gegenüber eigentlich unskeptisch, aber als "Laie" frage ich mich dann doch: sind 60 GHz noch gesund?
 
@eN-t: Ist es nicht so, dass mit steigender Frequenz auch das Eindringen in Materie absinkt? Deshalb verringert sich mit steigender Frequenz doch auch die Reichweite der Funkwellen durch die Luft. Zudem ist dabei auch immer entscheidend, mit welcher Leistung gefunkt wird.
 
@SouThPaRk1991: Die Skintiefe (Eindringtiefe) ist umgekehrt proprotional zur Frequenz ( irgendwas mit 1/f ). Bei 60 GHz ist die Eindringtiefe in lebendes Gewebe nur noch im Millimeterbereich, wenn nicht sogar darunter. Im Übrigen haben EM-Wellen ja kaum Einfluss auf den menschlichen Körper (Handystrahlung hat ja keinen wissenschaftlich nachgewiesenen Einfluss, wird wohl ähnlich sein bei WiGig).
 
@3-R4Z0R: Mit Rauchen war das mal auch so, war voll in und machte einen glücklicher, schöner und sonst was noch. Nur das man bis jetzt nichts gefunden hat, heißt es nicht ,dass es doch keinen Einfluss hat.
 
@lubi7: Logisch, das behaupte ich auch nicht, jedoch sprechen alle bisherigen Forschungsresultate (und es ist schon sehr viel darüber geforscht worden) ziemlich deutlich dafür, dass EM-Strahlung nicht gesundheitsschädlich ist. Mit rund 100 Jahren Radio/Funk und noch keine damit verbundenen Gesundheitsschäden kann man davon ausgehen dass die meiste Strahlung völlig ungefährlich ist. - Vorausgesetzt du läufst nicht mit einer 750W Mikrowelle in der Hosentasche rum. =)
 
Toll, leider dauert die Implementierung, gerade bei Intel, wieder Jahre! USB3 auf dem Chipsatz war schon eine Herausforderung für Intel....man musste sich ja auch aufs überaus wichtige Light Peak (Thunderbold) konzentrieren (was ja heute kaum noch wegzudenken ist).
 
BITTE BITTE, hört auf mit solchem Blödsinn zu trommeln, bekommt doch einfach erstmal die versprochenen 450MBit bei N-WLAN als echte Übertragungsrate hin, das würde uns für einige Zeit glücklich machen. Aber versprecht nicht 6 GBit die dann wieder 50MB/Sec sind.
 
@Maik1000: 1. Luft ist ein Shared Medium. 2. Bei Funk, kommt es auch immer auf die Moulationsart und Fehlerkorrektur an. Und es ist ein großer Schritt von g nach n! Außerdem sind guten Komponenten, welche den 802.11n unterstützen, fähig (Netto!)-Übertragungsraten von 100-120 Mbit/s zu schaffen.
 
@mApple: Toller Text Herr Professor, aber villeicht solltest du meinen Post mal lesen. 120 Mbit sind keine 450Mbit, und die Probleme von WLAN kommen auch bei BT zum Tragen. bevor ich 6Gbit verspreche sollte ich erstmal 0,5Gbit schaffen. das erinnert an die Tolle "Tesafilm ersetzt Festplatte" Geschichte.
 
@Maik1000: Danke, aber ich habe noch keine Professur abgelegt. Das kommt vielleicht noch. ;)
 
60 GHz ist doch nix. Bis 300 GHz geht ja noch Richtfunk. Erst ab da wird langsam interessant für den Menschen, da ab da die Infrarotstrahlung anfängt und die Wellenlänge unter 1mm sinkt. Sie reagiert mit uns, bzw. wir strahlen sie selbst aus in Form von Wärme. Übrigens für alle "oh Handystrahlung, Hilfe!!!"-Schreier: ab ca. 100THz beginnt das Infrarot für Fernbedienungen, d.h. bloß nicht die benutzen sonst verstrahlt ihr euch noch! Immer schön zum TV Knöpfchen drücken gehen. Aber Moment... ich vergas: ab 385THz beginnt ja sichtbares Licht, was nichts anderes ist, als ganz normale Elektromagnetische Strahlung wie bei Handys auch, nur halt kurzwelliger so dass unsere Antennen... äh Augen, es empfangen können und dann unser Gehirn daraus ein Bild "denkt". Also bloß nicht TV schauen, das macht ja nun wirklich krank und verstrahlt uns total. Besonders die Werbung, die extra helleres Licht benutzt, sie ist nochmal wesentlich gefährlicher, als die dunklen Szenen in dem Action/Horror-Film, der immer mal zwischen der Werbung läuft.
 
@NewsLeser: Du sprichst mir aus dem Herzen. (+)
 
Naja kann man nur hoffen, bis jetzt gibt ja nur Probleme mit dem Verbinden von smartphones und dem pc .. mal ja, mal nein .. schrecklich
 
Ich weiß nicht.. Drahtlos hat so sein tücken.. grade was Sicherheit angeht... Mein rechner ist inzwischen wieder Kabelgebunden.. Multifunktionsdrucker ebenfalls, da er nie über WLan richtig wollte...

Hab nur noch ein Laser über WLan weil ich kein 15m kabel durch die Bude legen möchte und das wars... BT mag ja schick sein.. ich persönlich jedoch, schütze meine Daten und gehe wieder auf Kabel..

Alles vor und nachteile.. Die Sicherheit ist zweitrangig, wenn man bedenkt das bei bei den meisten Smartphnones immernoch die Daten über BT ausspionieren kann! Jedoch sind die 7GB interessant.. ein glück habe ich in der Bude nach einzug CAT6 verlegt und bin für 10GB gewapnet! :D
 
@WinFuture, Warum steht im Thema BT-Nachfolger? Entweder richtig oder gar nicht. Mal ehrlich -.-
 
Schön das 60GHz keine Lizenzgebühren kosten, wenn das auch nur für intel Technologien so wäre - denn dann würde sich diese Technik auch schneller verbreiten. So aber werden sich die Hersteller von entspr. Produkten solange verkneifen es zu implementieren, bis die Lizenzen von intel erschwinglich werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links