Windows RT: Details von Office 2013 vorgestellt

Microsoft hat vor ein paar Monaten angekündigt, dass Windows RT, also die für ARM-Chipsätze optimierte Version von Windows 8, eine vorinstallierte Version des Bürosoftware-Paktes Office 2013 haben wird. Nun hat das Unternehmen Details dazu bekannt gegeben. mehr... Microsoft, Office 2013, Textverarbeitung Bildquelle: Microsoft Microsoft, Office 2013, Textverarbeitung Microsoft, Office 2013, Textverarbeitung Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt wird Windows RT interessant :)
 
@Knerd: ähm wenn man mal sieht wie wenige Features nur noch übrig bleiben dann wird es eher *un*interessant http://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-Office-2013-RT-Abstriche-auf-ARM-1708134.html
 
@DerMarv93: Wieso? Für die Schule und fürs Studium reichen diese Officefunktionen vollkommen aus. Und was ist daran so schlimm? ActiveX nutze ich eh nicht, Audio und Videoaufnahmen habe ich mit OneNote noch nie gemacht und AddIns habe ich auch keine. Solange OneNote Handschriftunterstützung hat, ist alles gut. Und ganz ehrlich, so viele Features fehlen nicht.
 
hört sich alles recht gut an, in office 2015 wird microsoft dann hoffentlich auf die metro-oberfläche umsteigen
 
@Schniefelus: irgendwie kann ich mir eine Textverarbeitung, die über die Funktionalitäten von WordPad hinaus geht, als Metro App absolut nicht vorstellen. Die jetzt mit 2013 geplante Desktop Version mit Metro Designelementen ist schon grenzwertig, was die Bedienung angeht.
 
Klingt soweit doch ganz gut. Obwohl es sich um eine abgespeckte Version von Word und Excel handelt dürfte das locker reichen. Ich bleibe bei meiner Meinung, dass gerade in Bezug auf Texte und Tabellen ein Tablet hauptsächlich zum "konsumieren" geeignet ist, und da reicht es mir dann auch, wenn ich nicht alle Funktionen aus der großen Office Version zur Verfügung habe. Die Vielarbeiter finden ihren Traum bei den x86 Tablets, und für den Ottonormalprivatnutzer dürfte die RT Version genug bieten um mit einem Tastaturdock o.ä. mal eben ein paar Kleinigkeiten zu erledigen. So, Microsoft, nun hätte ich gerne noch einen sensationellen Surface RT Einführungspreis und es kann los gehen :)
 
@CreechNB: Das Surface RT wäre für die Schule oder fürs Studium sehr gut geeignet, mit Stift und co. Dazu OneNote und SkyDrive und es kann los gehen :)
 
@Knerd: Ich gebe zu, die Attraktivität eines Surface RT Tablets steigt und fällt bei mir mit seinem Preis. Bei 200€ bin ich Vorbesteller, bis 400€ wird es vielleicht zum Jahreswechsel was, bei allem drüber muss ich nochmal schwer in mich gehen. Da finde ich ein stinknormales Notebook schon wieder praktischer. Kann man dann doch was mehr mit machen, ist halt nur nicht ganz so hip ;)
 
@CreechNB: Ist bei mir genau das Gleiche ^^
 
@CreechNB: Kommt drauf an. Mit einer Tastatur ist ein Tablet ein passabler Laptopersatz, das sage ich sogar mit meinem 7"-Android. Surface RT wird ja neben der Tastatur auch Mäuse unterstützen, insofern gibt es keinen Grund, warum das hauptsächlich zum Konsumieren sein sollte.
 
@Kirill: Ich wäre wirklich froh, wenn mir Microsoft zeigen kann, dass es auch anders laufen mag, meine bisherigen Erfahrungen sprechen nur dagegen. Meine tabletbesitzenden Freunde tragen die Dinger nur ohne Zubehör durch die Weltgeschichte, und die paar Male, die ich ein ASUS Transformer (oder ähnliches Gerät) in freier Wildbahn sah, da wirkte der Komfort auf mich wie bei einem Netbook. Ganz in Ordnung, aber es gibt besseres zum ernsthaften Arbeiten. Das gepaart mit dem fehlenden Multitasking bzw. der fehlenden Mehrfensteransicht machen für mich Tablets als Arbeitsgerät madig. Über einen Preisvergleich mit "echten" Notebooks müssen wir gar nicht reden. Fazit: Ich sehe nur die x86 Tablets wirklich als Arbeitstiere an, mal eben während der Zugfahrt was schreiben oder ne Stunde im Café was zusammentippen mag auch mit den ARM Versionen möglich sein.
 
@CreechNB: Windows RT wird explizit eine Zweifensteransicht haben, spätestens auf dem Desktop mit Office, aber auch bei den ehemals-Metro-Apps. Insofern kein Argument ;) Der Komfort lässt auf meinem 7" auch stark zu wünschen übrig, aber RT soll ja ein bizzele größer sein. Was soll den ein x86 Windowstablet können, was ein Windows RT tablet können wird? Ok, Visual Studio wird es nicht dafür geben, aber denke Office. Exceln wirst du auf einem Windows-Tablet mit Tastatur und Maus genauso können, wie aufm Laptop.
 
Soso, weder die Hardware noch das Betriebssystem unterstützt die Darstellungsform "blinken". Das konnte sogar schon das gute alte MS-DOS auf einem 286er PC...
 
@borbor: Es geht darum, dass es keine API fürs Blinken gibt und keinen Prozessorbefehl.
 
@Kirill: Mh, lass mal überlegen was man für's Blinken braucht: eine Grafikbibliothek und einen Timer. Ich würde mal vermuten beides steht zur Verfügung...
 
@borbor: Und eine CPU, die das Blinken durchführt. Die muss dann, anstatt ruhig im Tiefschlafmodus seine Zeit abzuwarten, aufwachen und am Akku nukeln. Ist dir schonmal aufgefallen, dass Windows RT für Tablets gedacht ist?
 
@Kirill: Die CPU wird vermutlich eh nicht schlafen können, während das Tablet in Benutzung ist. Dafür passieren zu viele Dinge (diverse Drahtlosverbindungen wollen am Leben gehalten werden, Musik abgespielt, Webservices abgefragt werden etc.).
 
@borbor: Du wärst überrascht, wie oft die CPU schlafen geht. Lies nochmal den Titel, Windows RT. RT heißt Windows auf ARM und ARM-Systeme sind seit jeher voll mit Spezialprozessoren. In der CT gab es einen Artikel, ich glaube "ARM, aber sexy". Lies den mal. Du wirst staunen, was die CPU so alles NICHT tut.
 
@Kirill: Dann sollte die CPU doch problemlos zwischen dem Ein- und Ausschalten der Blink-Cursors schlafen können? Liegen ja schließlich etliche ms dazwischen. Würde also kaum Leistung beanspruchen...
 
@borbor: Preisfrage: warum sollte die CPU zwischen dem Ein- und Ausschalten schlafen, wenn sie auch viel länger schlafen könnte? So ein Aufwachvorgang ist auch nicht schlecht teuer und wegen einer verdammten Kleinigkeit aufwachen ist schlichtweg hirnrissig.
 
@Kirill: Tja, ohne blinkenden Cursor werde ich mir jedenfalls kein Windows Tablet holen...
 
Aber wo ist Outlook?
 
@Thunderbyte: Nirgendwo, dafür werden Apps mitgeliefert. Sind kein wirklicher Ersatz, aber Microsofts Ausrede.
 
@Thunderbyte: Sieh es so: Office Home and Student zielt halt auf Privatläute und Schüler ab. Die brauchen keine Exchange-Anbidung. Alles andere kannst du auch mit normalen Mailern machen.
 
Beim Surface mit Windows RT, soll ja auch dieses Office dabei sein. Was ich mich frage ist, ob das nur funktioniert, wenn ich mich am Gerät mit einem Microsoft-Konto anmelde, oder ob das auch mit einem lokalen Konto geht? Letzteres würde ich nämlich sehr bevorzugen.
 
@Heimwerkerkönig: Ich weiß nicht, ob WinRT überhaupt mit einem lokalen Benutzer funktioniert. Die einzige Möglichkeit auf ein WinRT Tablet Software zu bekommen ist über den Store, und der läuft nur mit Microsoft Konto. Wenn ich mich recht erinnere, dann funktioniert selbst die eMail App nur mit Microsoft Konto, auch wenn Du ein normales pop oder IMAP Konto einrichten willst.
 
@CreechNB: Heißt das, unter Windows RT bzw. der zugehörigen E-Mail-App geht POP und IMAP von anderen E-Mail-Diensten nicht?? Oder habe ich das missverstanden?
 
@Heimwerkerkönig: IMAP geht ganz normal, wieso auch nicht? POP3 geht meines Wissens nach nicht, aber wer benutzt das schon?
 
@Heimwerkerkönig: Ich muss es nochmal nachschlagen, ich meine im Win8 Test der c't gelesen zu haben, dass die Mail App das Hinzufügen von anderen eMail Konten nur dann gestattet, wenn zuerst ein Microsoft Konto eingerichtet wurde. Ich bin mir aber nicht mehr sicher, und bevor ich hier Unwahrheiten ins Netz setze (und wir wissen, niemand lügt im Internet ;) ) bin ich mal lieber ganz vorsichtig. Sobald ich in der Nähe meiner c'ts bin, werde ich nachsehen.
 
@CreechNB: Danke. Also im Prinzip wie Windows Mail für den Desktop, nur eben, dass man bei dieser speziellen "Metro-APP" sich eventuell an einem MS-Konto anmelden muss, damit sie funktioniert - was bei Windows Mail ja noch kein Zwang ist, sondern bloß freiwillig gemacht werden kann. Solange IMAP von anderen Anbietern geht, wie Kirill schreibt, nehme ich das in Kauf. Auch wenn ich den Nutzen für den Endanwender, den diese Zwangsverknüpfung mit einem Microsoft-Konto mit sich bringt, nicht ganz erkennen kann.
 
@Heimwerkerkönig: Es geht ALLES mit offline Account außer die Features die logischerweise nicht vorhanden sind (automatische Synchronisierung...)
 
@telcrome: Bei Win8 ja, bei WinRT auch? Ich bin da sehr skeptisch. Mir würde sich schon der Nutzen dieses Szenarios verschließen, aber davon abgesehen bin ich wirklich skeptisch ob Microsoft das zulässt. Bei Win8 müssen sie vermutlich schon deshalb, weil sonst die EU wieder auf dem Plan steht, aber bei einem Tabletbetriebssystem ist das doch Gang und Gäbe, oder sehe ich da was falsch? Kann man ein Xoom oder Nexus7 ohne Googlekonto nutzen?
 
@CreechNB: Android kann man problemlos auch ohne Google-Account nutzen. Es gibt ja auch noch andere App-Stores und zudem kann man unter Android seine Apps auch "manuell" installieren.
 
@seaman: OK, löblich. Glaube trotzdem nicht daran, dass MS hier mit sich reden lässt... aber ich soll auch schon mal falsch geglaubt haben ;)
 
Die Testversion, die man unter office.com/preview bekommt ist "Office 365", nicht "Office 2013". Soll das so sein?
 
@doubledown: Soweit ich weiß, ist "Office 365" die Cloud-Variante für Unternehmen (welche z.B. eine Office-Version nur auf einem Server installieren können/wollen und diese dann für alle Nutzer nutzbar machen kann, ohne auf jedem Arbeitsplatz ein Office-Paket installieren zu müssen) und "Office 2013" wird die neue Desktop-Version werden, wovon es aber bisher noch keine (öffentliche) Preview gibt.
 
@seaman: Ah OK. Jetzt werden die mit der Namengebung aber ziemlich inkonsistent...
 
@seaman: Du hast zwei Fehler drin, der Erste: Es gibt eine Preview von Office 2013 und der Zweite: Office 365 ist nicht auf einem eigenen Server installierbar.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter