Datenschutz: Schaar nimmt CouchSurfing ins Visier

Das Schlafplatz-Netzwerk CouchSurfing.org ist in das Visier des Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar geraten. Wie dieser mitteilte, habe es in der letzten Zeit zahlreiche Beschwerden von deutschen Nutzern über die anstehenden Änderungen der ... mehr... Datenschutzbeauftragter, Peter Schaar, Minister, Bundesdatenschutzbeauftragter, Bmi, Bundesministerium des Inneren Bildquelle: Heinrich-Böll-Stiftung / Flickr Datenschutzbeauftragter, Peter Schaar, Minister, Bundesdatenschutzbeauftragter, Bmi, Bundesministerium des Inneren Datenschutzbeauftragter, Peter Schaar, Minister, Bundesdatenschutzbeauftragter, Bmi, Bundesministerium des Inneren Heinrich-Böll-Stiftung / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Peter Schaar, Du bist lustig! Der Datenschutz ist doch sowieso schon aufgehoben, weil man in Hotels u.ä. in jedem Fall seinen Personalausweis vorlegen muss und die Daten übertragen werden (auch in den Mitgliedsstaaten der EU). Außerdem nehmen die Bundesbehörden den Umgang mit den Daten Ihrer eigenen Mitarbeiter/inne/n erst recht nicht ernst!
 
@Graue Maus: Genau, graue Maus, das stört die grauen Herren, wenn sich jemand über Datenschutz Gedanken macht...
 
@Graue Maus: In Zeiten in denen die Einwohnermeldeämter an jeden zum Abgleich deine Daten herausgeben, der angeblich mal ein vertragliches Verhältnis mit einer Person hatte...wo ich explizit beim Einwohnermeldeamt der Weitergabe meiner Daten an Dritte wiederspreche und zwei Wochen später doch an meiner neuen Adresse Post von der GEZ bekomme ... in den Zeiten kann ich einen Bundesdatenschutzbeauftragten der private Institutionen kritisiert nur ganz ganz müde belächeln. Wenn nicht mal der Staat mit bestem Beispiel vorrausgeht, wieso sollten sich Unternehemen daran halten ... o.O
 
@fieserfisch: GEZ hat da e ne Sonderstellung. Die dürfen mehr Daten abfragen als die Polizei für Verbrechensaufklärung.
 
@deischatten: Möchte mal wissen mit welcher Begründung eine Privatorganisation diese Stellung hat und was daran dann anders ist als an den Datenschutzverfehlungen anderer privater Organisationen.
 
@deischatten: Du verwechselst das mit dem Finanzamt
 
Höre zum ersten Mal von diesem Portal. Auf deren Startseite steht: "CouchSurfing helps you meet and adventure with new friends around the world." Nichts besonderes, schließlich kann man Abenteuer mit Leuten aus der ganzen Welt, mittlerweile in jeder größeren, deutschen Stadt erleben ^^
 
@Heimwerkerkönig: Im besten Fall endet das auch auf der Couch :)
 
Herr Schaar kann ja rumjammern, was er will. Solange der Staat a) selber ungeniert Meldedaten VERKAUFT (Tatsache, es gab neulich auf SPON einen interessanten Artikel dazu) und b) auch nie eine Firma einfach mal geschlossen wird, für die Datenschutz nur dann wichtig ist, wenn der Kunde Auskunft über einen ihn betreffenden Vorgang verlangt und man ihn mit dem Wort abwimmeln kann, wird sich NIE etwas ändern.
 
Die können doch machen was sie wollen, hat Twitter bisher auch so getan und schon war ich weg von der Firma (was ich schade fand) und würden es alle machen, dann wäre die AGB auch ohne EU in Ordnung. Check nicht wieso es immer Gesetze für dumme MEnschen geben muss
 
Und ich hab gedacht der kritisiert faule Individuen die den ganzen Tag von der Couch aus im Netz surfen. Sachen gibts :-D
 
@Traumklang: LOL, war auch mein erster Gedanke beim Lesen der Überschrift. XD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen