Microsoft gibt es auf, Bing als Verb zu etablieren

Etwas zu "googeln" gehört mittlerweile zum alltäglich Sprachgebrauch, auch im Duden wird es schon längst aufgeführt, genauer gesagt seit 2004. Im Gegensatz dazu hat es die Microsoft-Suchmaschine sprachlich schwerer, kein Mensch "bingt" etwas. mehr... Microsoft, Logo, Suchmaschine, Bing, Suche Bildquelle: bing Microsoft, Logo, Suchmaschine, Bing, Suche Microsoft, Logo, Suchmaschine, Bing, Suche bing

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich twitter doch auch nicht bei Facebook, was ein Quatsch.
 
@cra1n: you made my day
 
@cra1n: erinnert mich daran: http://goo.gl/iomeM
 
@blume666: Dann twitterts aber mal richtig im Karton! :D
 
@cra1n: Warum nicht? "to twitter" ("zwitschern") ist ein ganz normales englisches Verb.
 
ich bing mit dieser Entscheidung vollkommen einverstanden.
 
@pope: Da musste ich wirklich lachen :)
 
Bing ist gescheitert glaube ich
 
@coolbobby: koennte mit der tiefen integration in wp8 und w8 sich aber aendern
 
@coolbobby: Ich muss auch sagen, so gut mir mein WP Handy gefällt, Bing liefert generell schlechtere Ergebnisse, als Google.
 
@gigges: Bingo
 
@gigges: Eine Umfrage, wo nur die Ergebnisse der beiden Suchmaschinen dargestellt werden hat ergeben, dass Bing sogar doppelt so gerne genutzt wird wie google
 
@coolbobby: Die Nutzung des Wortes durchaus. Aber ... die Suchmaschine an sich ist eine gute Alternative und wird z.B. auch in den USA durchaus von vielen Leuten genutzt. Gescheitert schaut anders aus - mal ganz abgesehen von den Möglichkeiten mit Win8 + WP8
 
Wenn man bei google google eingibt zerstört man das Internet !!!
 
@Lon Star: Nein, das ist wie wenn man durch Null dividieren würde - das Universum löst sich auf.
 
@flo2526: Oder wenn man auf einer Zeitreise sich selbst begegnet. ^^
 
Immerhin gibt es in D eine Stadt die "Bingen" heißt, aber kein "Googlen" oder "Googeln". ;)
 
Ich binge nicht, ich bange. ----------

Sorry für den äußerst niveaulosen Witz, aber ich konnte mich gerade nicht zurückhalten :D
 
@flo2526: Um was oder wen bangst du denn? :-DD
 
Ich finds schon ziemlich lächerlich dass man überhaupt "Aufwand betrieben" hat (=Kapazitäten, Zeit, Geld) sowas zu etablieren. Sowas ergibt sich von selbst wie bei Google oder garnicht.
 
... und es hat Bing gemacht
 
@chrisrohde: Nene, in der 1001. Nacht hats zoom gemacht ;-) Auch da nix mit Bing :D
 
Bing kann schon wegen der Großschreibung kein Verb sein :-)
 
@Rikibu: So wie bei Google?
 
@wuddih: aber googlen hingegen wird klein geschrieben ;)
 
@Natenjo: dann schreibst du halt "bingen" auch klein, wtf
 
@Rikibu: Manchmal frag ich mich, wie Leute, wie du, es geschafft haben, euch auf WF zu registrieren.
 
@Rikibu: Du bist repräsentativ.
 
Man kann eine Wort-Marke nicht als Verb etablieren, wenn es das Wort im Sprachgebrauch schon vorher hab.
 
@Der_da: Hat ja bei Google auch geklappt.

suchen ist nämlich eigentlich das richtige Wort und nicht googeln ;).
 
@sebastian2: Gab es das Wort Google den vor Google?
 
@Thaodan: Es steckt sogar in einem urheberrechtlich geschützten literarischen Werk ... http://en.wikipedia.org/wiki/The_Google_Book
 
@wuddih: cool, das wusste ich aber auch nicht (+ für dich) ... aber im Sprachgebrauch gab es das nicht wirklich
 
@Thaodan: ich glaube, er wollte sich gar nicht zum Thema äußern, sondern nur irgend jemandem hier das Wort im Munde umdrehen :D
 
Naja, "pingen" (Verbindung über Pings testen.) tut man doch auch.
Außerdem finde ich es bescheuert, dass man "googlen" im "Duden" findet.
 
@Frog33r: die Sprache lebt von denen, die sie sprechen ... somit landen auch Markennamen, die in den normalen Sprachgebrauch übergehen, im Duden
 
So etwas krampfhaft etablieren zu wollen zeugt auch von einer gewissen Realitätsferne und Krampfhaftigkeit. Fast alle Wörter, die mal Eigenamen waren (googlen, Tempos, Cola, iPod, TipEx etc.) sind von sich heraus zu Synonymen für das Ding, was sie darstellen sollen, geworden. Das hat auch was mit Innovation zu tun: wer das erste Ding seiner Klasse etabliert und einer breiten Kundschaft zugänglich macht, hat wesentlich größere Durchsetzungschancen für einen Begriff als die Nachzügler und Copycats. Sprache verändert sich natürlich, von sich heraus und nicht als gelenkter Prozess.
 
@GlennTemp: Die DDR hat ja auch so eigene Wörter geschaffen. Winkelement, Erdmöbel, Fleischmanschetten und Ähnlichen Mist. Ob sich das im Osten durchgesetzt hat, weiss ich jedoch nicht. Wäre schlimm wenn jeder Konzern jetzt seine Produktnamen in den alltäglichen Sprachgebrauch einbauen würde. Dann würde ich Morgens Dixien gehen um dann zu Hans-Grohen damit ich mich mich fertig machen kann zum Adidassen. Nach 10 Kilometern gehe ich erneut Hans-Grohen um dann zu McDonaldsen und ein Getränk zu Coca-Colan. Danach gehe ich Plussen, und Mercedesse nach Potsdam um dort zu Adeccon. Was für ne Scheisse oder????
 
@Traumklang: nu freilich :D ^^...stimmt aber, in der ddr sind viele worte entstanden die so im allgemeinen sprachgebrauch nie verwendet worden sind...ging hier aber eher um worte die im internet entstanden sind und google steht nun mal dafür nach etwas zu suchen;) und da is es relativ egal ob du das bei bing oder andren suchmaschinen anwendest
 
@Tropicalia: Das weiss ich doch. Jedoch wollte ich aufzeigen dass es nicht nur Konzerne sind die danach streben ihre Wörter oder Markennamen in den Alltagswortschatz der Menschen zu bekommen. So weit ich weiss sind die alle mit Ausnahme von wenigen kläglich gescheitert, was auch gut so ist.
 
Also ich Yahoo nur :-). Jedoch sollte so etwas kein Ziel sein, was bringt es Bing als Verb zu etablieren wenn die Suchmaschine noch ein paar Macken hat?
Also dann, bing bing
 
@CJdoom: Yahoo ist Bing...
 
Und ich dachte ihre Spots wären so wirksam. ;) http://www.youtube.com/watch?v=tYVCk10AzS0
 
googlen ist durch die Internet-Community entstanden
und wird dank Internet genau so verschwinden können.
Jeder der was älter ist kennt das, nur weil es im Duden steht
wird es nicht länger die Zeit überstehen als andere Worte
die gemacht worden sind, bezugnehmend auf einer Erscheinung.

Und wenn M$ echt der Meinung ist das zu lenken
was eine Masse zu einen Produkt assoziiert,
legst diese Firma Zeugnis ab über ihre eigenen Borniertheit.
 
Um Hape Kerkeling zu zitieren "Bing dann mal weg"
 
Bei MS googelt also keiner? LOL wie albern. Bestätigt meine Vermutung dass da was mit dem Betriebsklima nicht stimmt ^_^
 
@DerMarv93: Vertraglich festgelegt, beim ersten "googeln" Abmahnung beim zweiten Rausschmiss. Dann muss der gute nach einem neuen Job googeln. Weil über Bing findet er keinen mehr.
 
@leviathan11: "Weil über Bing findet er keinen mehr." YMMD
 
"Zeitwort" - Ein Verb ein Zeitwort? Wenn schon, dann "Tuwort" ?! Oder ist das eine komische Umschreibung für "angesagt zur Zeit" ?

Vielleicht könnten Sie sich durchsetzen, wenn es ausserhalb des englischen Sprachraums halbwegs brauchbares Suchergebnisse gäbe.....
 
Hätten sie sich doch bloß für den Namen "Bang" entschieden...
 
@davidsung: Und wie nennt man es dann, wenn man mit vielen gleichzeitig etwas bei Bang sucht? "Gang Bang"? ;)
 
Googlest du noch oder bingst du schon?
Kann Microsoft sich wirklich abschmieren :D
 
"Wer im Glaushaus sitzt, fällt selbst hinein" Das sollte sich Steve Ballmer merken.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles