IDF: Intel stellt Ivy Bridge-Nachfolger Haswell vor

Der Chiphersteller Intel hat zur gestrigen Eröffnung seiner Entwicklerkonferenz Intel Developer Forum (IDF) in San Francisco offiziell seinen neuen Haswell-Prozessor vorgestellt. Dieser soll die vierte Generation nach Ivy Bridge darstellen. mehr... Intel, Prozessor, Cpu, Haswell Bildquelle: Intel Intel, Prozessor, Cpu, Haswell Intel, Prozessor, Cpu, Haswell Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich fühle mich mit meiner Sandy Bridge CPU irgendwie veraltet ^^
 
@Knerd: Ich fühle mich mit meiner (neuen) Ivy-Bridge-CPU irgendwie seit eben gerade veraltet... ;-(
 
@DON666: genau dem schliesse ich mich an ... :)
 
@DON666: und ich erstmal mit meinem Core2Quad, Yorkfield....
 
@legalxpuser: Irgendwie sollten die sich mal angewöhnen, wenn ich viel Geld für was aktuelles ausgegeben habe, die Entwicklung einzustellen. So hechelt man immer und immer wieder hinterher. Wo soll bloß die ganze Kohle herkommen, ich will schließlich auch mal was essen und trinken und so...
 
@legalxpuser: Und ich mit meinem i5 2500? - wie auch immer der heissen mag
 
@legalxpuser: In meinem Server werkelt ein Pentium Dual Core :P
 
@DON666: Wir werden sehen ob Haswell nen "major leap" oder nen "minor increment" wird, was Desktop-Rechenpower angeht. Danach entscheide ich mich dann ob ich mich veraltet fühl. ^^
 
@Knerd: Das soll veraltet sein? Mein Rechner hat noch nen Athlon64 3200+. Da denk ich mir wirklich jedes mal der ist veraltet. Aber noch laufen selbst aktuelle Spiele bei mittlerer Grafik und das reicht mir.
 
@Knerd: Das zeigt doch sehr schön das es sich überhaupt nicht lohnt auf teure CPU´s zu setzen, denn die sind schneller veraltet als man blinzeln kann. Da lob ich mir meine kleine i3 2100er. Schön sparsam und trotzdem ausreichend schnell, ach ja hat nur einen Hunni gekostet. :D
 
@joe2075: Mein Laptop hat "nur" 670€ gekostet :P i7-2670QM 2,2Ghz, ATI Radeon HD 6770M 2GB GDDR5 und 6GB RAM :) Mein Alter hatte noch eine Dual Core und eine HD4250 :D
 
@joe2075: Hilft natürlich nicht, wenn man 'jetzt' mehr Leistung benötigt als ein 2-Kerner bieten kann (4-6 Kerne bzw. 4-12 Threats)
 
@tapo: Schon richtig. Mir reicht die Leistung sogar dicke, da ich nicht zocke. Damit wollte ich eigentlich sagen, das man nicht unnötig viel Geld in eine CPU investieren sollte, um danach sagen zu können "ich hab den längsten" sondern nur was man wirklich braucht.
 
@joe2075: Naja, wenn man sich immer "nur" das holt, was man wirklich braucht, latscht man ja ständig zum Händler, das wird auf Dauer auch teuer. Ich steck dann lieber so etwa alle 2 Jahre mal etwas mehr Kohle in die Kiste, hab dann aber auch erstmal eine ganze Zeit Ruhe. Vor dem i7, den ich meinem Konto jetzt aus den Rippen geleiert hab, hatte ich 2 Jahre lang einen C2D-E8400 am Werkeln; iregendwann ist aber (für jemanden, der auch spielt) einfach Ende der Fahnenstange... ;)
 
@DON666: Bei mir war das Problem, dass ich mehrere VMs gleichzeitig laufen lassen wollte bzw. musste und dazu noch Visual Studio, eine MSSQL Datenbank und einen IIS-Webserver laufen hatte. Da hat der Dual Core nicht gereicht.
 
@Knerd: Nee, das wird eng ;) Aber mit solchen Spielereien (VMs) kaspere ich halt u. a. auch gerne rum (allein schon aus beruflichem Interesse), und da können mehr Kerne/Threads ja nun auch nicht schaden.
 
@DON666: Eben ^^ Und der i7 2670QM läuft echt sehr geil :) Und dass Supreme Commander sehr gut läuft, ist ein netter Nebeneffekt :)
 
@Knerd: Ich habe mir vor einer Woche einen E8400 gekauft ihn auf 4 GHz übertaktet und spiele alle aktuelle Games flüssig. Ich sehe derzeit keinen Grund warum ich unbedingt JETZT eine neue CPU kaufen sollte. Ich warte da lieber noch auf Haswell :)
 
@Kevni: Darauf war ja mein Kommentar bezogen, das ich mich mit Sandy Bridge wegen Hashwell veraltet fühle ;)
 
@Knerd: naja sind wir doch mal realistisch. Sowohl ivy als auch Sandy bridge bieten für die nächsten Jahre genug Leistung. Ich habe mir vor über einem Jahr nen i7 2600k geholt. Und klar wird haswell seine Vorzüge haben. Aber abgesehen vom Verbrauch, der schon bei Sandy sehr gut ist hat man denke ich nur bedingt wirklich spürbare leistungszuwächse. Im desktopbereich hat man z.B. oft dedizierte grakas. Ich seh im Moment ehrlich gesagt nur einen wesentlichen Mehrwert für notebook Nutzer.
 
@Ripdeluxe: War nicht so ganz ernst gemeint ;) Hab wie gesagt, bei mir auch eine dedizierte drin.
 
Ich frag mich, ob irgendwann dedizierte Grafikkarten überhaupt noch eine Daseinsberechtigung haben werden. Mir gefällt die Richtung aber. Das einzige Problem ist, dass einige Spiele auf Intel-GPUs gar nicht laufen, aber das sind nur sehr wenige (aus meiner Sicht) und die, die laufen, laufen auch auf meiner Sandy Bridge ziemlich gut ...und das ganze noch etwas erhöht (Ivy) und nochmal verdoppelt (Haswell)... hui o.o
 
@psylence: Zumindest in Hochleistungsrechner ja. Bei Privatanwendern sind sie schon lange unnötig.
 
@Knerd: "... Bei Privatanwendern sind sie schon lange unnötig. ..." >>> ???
 
@heresy: PCIe Grafikkarten. Für Officebetrieb sind die nutzlos.
 
@Knerd: Agreed, aber längst nicht alle PC-Anwender nutzen das Gerät ausschließlich für Office und Casual Games. ;o)
 
@heresy: Der Großteil schon, Privatanwender sind für mich keine Gamer ;)
 
@Knerd: Für mich schon, Privatanwender bedeutet im Grunde nur, dass die Anwendung keinen gewerblichen Hintergrund hat.
 
@Knerd: Ne - machen die business mit ihrem Battlefield? :) Fuer dein Anwender sind doch schon vom monitor dedizierte system ueberfluessig und da langt nen Tablet
 
@-adrian-: Manche schon ^^ Nicht für alle, ok Privatanwender war der falsche Ausdruck, sagen wir Casual User.
 
klingt alles sehr schwammig-liest sich genauso wie die aussagen der vergangenen jahre
 
@medienfux: Eben, bleibt abzuwarten was das Ding kann. Als Intel zum erstem Mal offiziell die ersten Sandy-Bridge-Modelle vorstellte waren das auch noch futuristische Supermaschinen, die im Alleingang die Welt zerstören könnten und dabei nur 50 % Rechenleistung und 0,2 Nanowattstunden brauchen würden, was letztlich dabei herauskam war zwar sehr gut, aber weit entfernt von dem zuerst versprochenen Quantensprung.
 
@heresy: Ich glaube Haswell kann wirklich im alleingang die Welt zerstoeren
 
@-adrian-: Glaub ich kaum, okay, in sachen integrierter Grafikeinheit würde ich sagen ist es ein riesen Sprung nach vorne, allerdings bereitet mir die Grundausrichtung auf den mobilen Einsatz einige Bedenken, was die Performance der Cores angeht.
 
@heresy: Ich nehm einfach mal an, dass ist sich das stark nach Win8 ausrichtet. In einem Ultrabook oder Win8 Tablet kann ich mir die cpu gut vorstellen, da lässt sich fast überlegen auf die nächste Generation der Tablets zu warten, aber das kann man ja eigentlich immer..
 
"Im Standby-Modus soll der Prozessor dabei bereits 20 Mal weniger Strom verbrauchen als Ivy Bridge." OK, wenn so ein Ivy Bridge Prozessor im Standby noch grobe 10 Watt schluckt, dann schluckt der Haswell 200 Watt weniger? Ergibt jetzt nicht ganz so viel Sinn. Kann mir das jemand übersetzen?
 
@CreechNB: Sie ist so sparsam, dass sie energie aus dem nichts produzieren kann :D Spaß beiseite, 20 mal weniger würde im grunde genommen das reziproke von 2000% ,also 5e-4 bedeuten. Würde also bedeuten das sich das Teil ca 5mW genehmigt. Aber das das etwas übertrieben klingt geh ich mal davon aus, das etwa ein zwanzigstel damit gemeint ist, was aber immer noch 50mW sind. Realistisch wäre imho 0.5 -1W. Aber das wird sich zeigen
 
@micropro: Also machen wir es kurz: Marketingblabla ohne Inhalt
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter