Versicherungsbetrug bei Mobilgeräten weit verbreitet

Teure technische Geräte wie Smartphones und Tablet-PCs verleiten offenbar überdurchschnittlich viele Nutzer zu Versicherungsbetrug. Eine aktuelle Auswertung der Versicherungs-Branche von rund 2.000 eingereichten Schäden an Smartphones und Tablets ... mehr... Smartphone, Handy, Geigerzähler Bildquelle: Pantone Smartphone, Handy, Geigerzähler Smartphone, Handy, Geigerzähler Pantone

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und der ehrliche Kunde bleibt dann auf seinem kaputten Gerät sitzen, weil die Versicherungen nicht mehr einsehen zu zahlen. Btw: ich suche noch ne seriöse Handyversicherung für mein Galaxy Nexus. Jemand Erfahrungen?
 
@ANSYSiC: Ich habe in ca 15 jahren noch kein Handy gekillt, behandel es vernünftig und spar die Prämie.
 
Danke bisher. Ich hab auch noch kein Handy gekillt bis mein Galaxy S2 eines Tages nicht mehr anging und es natürlich laut Support Wasserschaden war. Und das Ding habe ich extrem gut behütet.
 
@Maik1000: "vernünftig behandeln" - Ja. Es gibt aber "Schutzzubehör" welches mehr schadet als schützt und ausserdem kann jedem mal das Handy runterfallen o.ä.
Nebenbei: Vor 15 Jahren waren Handys auch fast unsterblich (Wasserschäden mal außen vor). Son Smartphone fällt einmal aus der Tasche und Display(glas) samt Touch-Steuerung sind im Eimer...
 
@ANSYSiC: Bin bei "lifeline" im höchsten Tarif. Kostet - glaube ich - 40€ im Quartal, für das ONE S jedenfalls. Soll ganz gut sein. Finde sowas sehr praktisch. Die "normalen" Versicherungen stellen sich extrem quer, was Elektronik angeht, aus Erfahrung. // als Student oder Schüler würde ich aber ehrlich gesagt auch darauf verzichten. Ist nicht günstig.
 
@ANSYSiC: Nimm die Wertgarantie. Naja eigentlich keine Versicherung, aber besser als eine :P http://www.wertgarantie.de/Home.aspx
 
@ANSYSiC: Also Versicherungen haben alle Sparten ihre Rechtsabteilung, die sich überlegt, warum die Versicherung nicht zu zahlen braucht.
 
@ANSYSiC: Erkundige dich mal bei deinem Vertragsanbieter nach einer Wertgarantie - Ich Zahle 5,50 € monatlich für 24 Monate Vertragslaufzeit und falls nichts passiert erhalte ich 120 € zurück - Schutz gilt für Displaybruch, Wasser und Feuerschaden! Nach 22 Monaten aber kündigen (2 Monate Kündigungsfrist) da sonst die Beiträge nach 2 Jahren auf 8,50 steigen - mit dem neuen Smartphone einfach nochmals abschließen und man ist wieder bei 5,50 €
 
Das ganze kann man auch anders lesen: Versicherungen steigern Gewinn durch Vermeidung von Zahlungen im Schadensfall. Es kommt nämlich auch darauf an, ob die Gutachter unabhängig sind (also nicht auf das Versicherungsunternehmen angewiesen sind) oder zum Versicherungsunternehmen gehören. In letzterem Fall halte ich es durchaus für möglich, dass Gutachter auf Provisionsbasis bezahlt werden: Je weniger "echte" Schadensfälle, desto mehr Geld gibt es. Ansonsten kann ich Maik1000 in o1:re1 nur zustimmen: Wenn man ein Handy vernünftig und vorsichtig behandelt, braucht man keine Versicherung.
 
@Pizzamann: Die !Gutachter! sind sowieso immer unabhängig. Ansonsten hätte das Urteil vor Gericht keine Wirkung. Du kannst natürlich sicher gehen und individuell einen Gutachter bestellen, den DU bezahlst. Dieser wird sich - auch wenn er nicht darf - eher auf deine Seite stellen, das mag sein.
 
http://www.youtube.com/watch?v=zpXrEL6Vd0I aber im ernst. sieht man doch jede woche auf rtl^^
 
Dann muss man halt bei einem echten schaden wiederspruch einlegen, und es vor Gericht drauf ankommen lassen und im Zweifel einen eigenen Gutachter beauftragen kostet Geld aber wenn man Gewinnt muss die Versicherung alles nachzahlen auch den Gutachter.Hatte so einen Fall auch einmal von daher weiß ich wie dies Probieren. Lehnen erstmal alles ab, wird wohl wie bei der Abmahnmafia erstmal Grundsätzlich immer eine Straftat annehmen und nur wenn es nicht anders geht zahlen.
 
da mer auch ab und an für Versicherungen arbeiten... schon lustig was sich die Leute einfallen lassen - und was schlussendlich heraus kommt. Traurig nur, dass in der Regel dann der ehrliche Kunde aufgrund des allgemeinen Misstrauens seitens der Versicherung ggf. auf seinem Schaden sitzen bleibt.
 
Nun - für Gutachten wird es kaum Provisionen geben. Da wird auch nicht nach höhe des Schadensfalles abgerechnet, sondern nach Pauschalen. Arbeitet man für einen bzw. mehrere Versicherer, ist das immer noch ein lukratives Geschäft - vor allem wenn er spezialisiert ist. Dem Gutachter ist es also in der regel vollkommen egal ob der Versicherungsnejmer nun entschädigt wird oder nicht. Wenn einer also jeden tag z.B. 5 Laptops kriegt und für jedes Gerät pauschal 70.-€ Gebühr bekommt, dann rumpelt da schon was zusammen. Ich habe das mal für einen Versicherer gemacht und dabei auf eine bestimmte LapTop-Marke spezialisiert. Und was da einem an Schadensfällen über den Weg läuft, ist schier unglaublich. Und wie im Artikel erwähnt, gibt es richtige Stosszeiten für "Unfälle". Immer dann wenn ein Nachfolgegerät kommt, kurz vor Ablauf der Verträge, vor und nach Weihnachten etc. Und es zieht sich durch alle Gesellschaftsschichten. Ist definitiv Volkssport.
 
@LastFrontier: naja die Beträge sind zwar höher als von dir genannt... aber glaube mir: von leben kannst du nicht... schließlich ist man in der Regel 1-3 Stunden mit soeinem Notebook beschäftigt... und dann kommt noch das Gutachten das verfasst werden will... ist schon fast ein Minus-Unternehmen...
 
@Stefan_der_held: Natürlich ist das von Objekt zu Objekt und Branche zu Branche verschieden. Ich hab das für einen der grössten Versicherer Europas gemacht der Garantieverlängerungen für die Endkunden der Metrogruppe anbietet. Und da auch eingegrenzt auf eine Premium-Laptopmarke. Habe ich vor zwei Jahren mit aufgebaut und brummt richtig. Waren natürlich auch Investitionskosten da wie die Zertifizierung/Schulung der Techniker bei den Herstellern um auch gleich evtl. Reparaturen durchzuführen oder Teile direkt bei den Herstellern zu besorgen und nicht erst über Distributoren oder andere Zwischenhändler. Also leiden muss keiner.
 
Jeder Fünfte sieht hierin lediglich ein Kavaliersdelikt. - da gefhöre ich wohl dazu. die versicherungen versuchen auch die kunden zu betrügen.
 
@gast27: Na dann hoffe ich mal, daß "dich" niemals einer mit einem Kavaliersdelikt beglückt. Was hast du bitte für Werte?!
 
@Cornelis: ich hab weder gesagt das ich das gemacht habe noch machen würde. für mich kommt das nicht in frage. ich sage nur die versicherungen sollen aufhören mir was vorzuheulen wenns auf deren seite genau so aussieht.
 
@gast27: naja wenn die betruegen dann nehm doch das geld und packs auf nen konto und fix das geraet falls es kaputt geht - genau wie du es von versicherungen erwartest
 
Mal außen vor gelassen, dass deshalb unsere Vertragskosten immer steigen, hätten es die Versicherer auch nicht anders verdient, da jeder Zweite beim Regulieren echter Fälle von den Versicherern wieder beschissen wird und das ist in meinen Augen AUCH KEIN KAVALIERSDELIKT. Nur mal ein Beispiel von vielen: http://bit.ly/PDA3z2
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen