Anteil der Downloads von Gratis-Apps steigt weiter

Die Bereitschaft, für Smartphone-Apps zu zahlen, ist offenbar nur unter den so genannten Early Adoptern relativ hoch. Mit der zunehmenden Zahl an Nutzern steigt auch der Anteil der kostenlosen Zusatzanwendungen am gesamten Download-Aufkommen, besagt ... mehr... Apple, Apps, App Store, Appstore Apple, Apps, App Store, Appstore Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn die gratis App das gleiche kann, warum denn nicht?
 
@ayin: Jaaa und (+) .... und die Werbung der gratis Versionen einfach mit nen Ad-Blocker wegblocken .... Ganz legal - meine "hosts Datei" gehört nur mir!! ;)
 
@NikoTessla: Viele Entwickler prüfen bereits ob Berechtigungen entzogen wurden oder ob die Hosts-Datei manipuliert wurde. Die App bleibt dann schwarz. Ist auch verständlich, dass die das so machen. Die Kostenlos-Mentalität nimmt mittlerweile überhand.
 
@ctl: Ich habe ein "Verbindung zum Add-Server" Wartefenster eingebaut :)
 
@ctl: Ich behaupte, daß Software in Zukunft zwangsläufig kostenlos sein muß, um überhaupt angenommen zu werden. Die Finanzierung findet über Partner im Hardwaresegment oder über Projekte und Stiftungen der Branchenriesen statt. Beispiele dafür gibts zu genüge, als da wäre der Erfolg von Android, Mozilla oder Libre Office. Gerade Android wird dazu beitragen die Hemmschwelle vor Nutzung kostenloser Linux Distributionen wegzuwischen. In ein paar Jahren wird es dann heißen, wer war nochmal Microsoft? Warten wir es ab... es bleibt spannend. ;)
 
@Ronny@Home: oh ja libre office ist echt verbreitet und browser waren ja generell frueher eh viel teurer bevor microsoft die chance gegeben hat die ganzen teuren browser ins auswahl menue zu stecke. und der user geht auch in den media markt und fordert ein smartphone und sagt: ich moechte ein smartphone kaufen bei dem ich fuer das betriebssystem nichts zahlen muss und dann bekommt er android und sagt.. genau android wollte ich
 
@Ronny@Home: Du meinst also jeder kleine App-Entwickler würde sich mit einem Branchenriesen zusammentun können? Wahrscheinlicher ist eher, dass es kaum noch Leute geben wird, die bereit sind für Almosen irgendwas zu entwickeln. Du siehst ja, für manche Leute ist selbst das anschauen eines kleinen Werbebanners zu teuer und sie verkünden ganz stolz diesen wegzublocken. Wo bleibt da noch die Finanzierungsgrundlage?
 
@ayin: Als Bonus für Bezahlung wüede ich mir wenigstens eine Version ohne unnötige Berechtigungen wünschen.
 
Oh man... na ist doch klar: Wenn ich zwei in etwa gleichwertige Produkte habe. Beide können in etwa das Gleiche und unterscheiden sich nur in der Optik ein wenig. Das eine kostet 0 €, das andere 1,29€ - na ist doch klar, welches ich nehme... -.-. Da braucht man keine Prognose und keine Studie für... nur ein ganz klein wenig Menschenverstand...
 
@RebelSoldier: Ist wie bei Office und Windows, oder
 
@-adrian-: Äh, nicht wirklich. Oder was willst du uns damit sagen?
 
@ryul: Na, was ich damit sagen will hast du ja schon selbst erkannt
 
@RebelSoldier: der Menschenverstand gilt aber nunmal nicht als Nachweis. Klar weiß es jeder, aber man will ja schließlich auch eine Antwort darauf haben, wenn jemand wissen will, wie groß der Unterschied wirklich ist
 
In app payment wird doch genutzt um die Storepolitik von bis zu 30% abgaben zu umgehen
 
@-adrian-: Ich hab gehört dass die Posts in denen der meiste Unsinn steht trotzdem immer mehr + bekommen
 
Qualität geht vor quantität
 
@DANIEL3GS: Dann braucht Apple ja nicht mit "den meisten Apps" zu werben.
 
Diese Entwicklung wird eher von den Anbietern der Apps, als von den Nutzern vorangetrieben. So gibt es immer mehr "Freemium"-Apps, die natürlich erstmal einen kostenlosen Download darstellen.
 
@heresy: und dann die volle Funktionalität erst gegen Cash freigeben. da sieht man mal wieder dass gartner null Plan hat und eine komplette Entwicklung einfach verpennt.
 
@LastFrontier: Die Variante mit dem Erstmal kostenlos testen und wenns gut ist bezahlt man.
Besser als die ganze scheiße wo man erstmal 5 Euro hinlegt um dann zu merken das die App fürn arsch ist.

Hab kein Problem damit für ne gute App was zu zahlen. Der Entwickler hat Zeit und Ideen rein gesteckt und soll dafür auch gerne was bekommen. Nur möchte ich halt alles erstmal angucken bevor ich es kaufe.
 
@deischatten: So sehe ich das auch und so passt es.
 
Riskantes Spiel, welche viele Entwickler hier treiben. Das iOS Angebot bleibt kostenpflichtig stehen und fungiert als Geldgeber für die Realisierung und Gratis-Vermarktung der Anwendungen in anderen Stores... schlicht Querfinanzierung. Was wäre, wenn es mal der iOS Plattform nicht mehr so laufen würde? Kann sich ja jeder selbst ausmalen...
 
die meisten apps taugen NICHTS
soviel sinnloser SCHEI*** bei unglaublich
 
@goldtrader: Zwingt dich niemand zu benutzen was du nicht brauchst
 
Die App-Downloads steigen von 2011 25 Milliarden auf 2012 > 45 Milliarden (laut Prognose, noch hat das Jahr weitere 3 1/2 Monate). Dabei steigt der Anteil kostenfreier Downloads von 88,4% auf (wieder laut Prognose, wie auch immer Gartner sich diese zusammengerechnet hat) 89%. "allerdings ist der Trend klar erkennbar" - und im selben Satz steht auch noch, der Unterschied sei nicht von signifikanter Höhe! Also was nun? Wenn ein Unterschied nicht signifikant ist, lassen sich aus seiner Beobachtung eigentlich keine Schlussfolgerungen ziehen. Das Fazit der Studie erscheint mir - zumindest auf Basis der im Artikel genannten Zahlen, wer weiss was Gartner noch hat mit einfliessen lassen (Umfragen o.ä.) - doch recht an den Haaren herbeigezogen. Aber irgendwie muss man ja ins Gespräch kommen bzw. darin bleiben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.