Dexpot 1.6.2 - Virtuelle Desktops für Windows

Die in Deutschland ansässigen Entwickler von Dexpot preisen ihr Werkzeug als das Tool an, welches Windows selbst fehlt. Mit Dexpot lassen sich auf einfache Weise mehrere virtuelle Desktops anlegen und nutzen. mehr... dexpot, virtueller desktop, Bildschirm Virtualisierung Bildquelle: Dexpot dexpot, virtueller desktop, Bildschirm Virtualisierung dexpot, virtueller desktop, Bildschirm Virtualisierung Dexpot

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Statt "/nocandy" gillt bei derartigen Machenschaften "/no-way"
 
@Maik1000: ?
 
@Thaodan: Er meint damit: Gar nicht erst installieren.
 
@Big_Berny: Ah jetzt verstehe ich er will es wegen dem OpenCandy das hätte man hier auch etwas genauer sagen können.
 
@Thaodan: Wenn man den Artikel gelesen hat, ist es eigentlich klar. :) Nicht immer gleich nach unten scrollen! ;)
 
@Maik1000: Und wie sollen die Entwickler Geld verdienen?
 
@Knerd: Indem sie fair anbieten den Werbeanbieter zu instalieren. Aber freeware wird immer mehr zu maleware.
 
@Maik1000: Kann man das nicht abwählen bei der Installation?
 
@Maik1000: Bin ich deiner Meinung. Mir geht die Ask Toolbar schon mächtig derb auf die Nüsse, aber jetzt auch noch mit Startparametern jonglieren zu müssen um derartigen Dreck nicht auf die Platte zu bekommen ist auch für mich absolut inakzeptabel. Zumal es für diese Funktionalität zig andere Lösungen gibt. @Knerd: Doch, aber nicht per Häkchen wie sonst, sondern per Startparameter -> Wir auf Winfuture (oder einige ^^) kriegen das noch hin, aber Ottonormalverbraucher hat den Mist dann auf der Platte. Edit: Laut "grufti" wohl doch mit Häckchen, siehe [re:9]. Macht mir so ein Gebaren aber nicht sympatischer :(
 
@cronoxiii: Äh, nein. Das geht auch ohne Parameter. Über den Parameter erfolgt die Abfrage im Setup halt nicht und wird dabei standardmäßig deaktiviert.
 
@grufti: Ok, in dem Artikel hat sich das irgendwie so angehört. Dachte wenn das abwählbar wäre, dann würde ein Hinweis auf so einen Schritt überflüssig sein. Einen Programm mit Parameter zu starten ist schließlich - wenn auch nur geringfügig - aufwändiger als auf ein Häckchen zu klicken.
 
@cronoxiii: Ich hab auch nur den Artikel gelesen, der in dem Punkt eigentlich recht deutlich ist. ;)
 
Das MS sowas nicht von Haus aus anbiete bzw die kleine Firma mal aufgekauft und integriert hat zeigt wie realitätsfern und kundenfern MS ist. Multi Desktops ist das geilste feature. Checkt das mal am Macbook aus im Saturn.... der Hammmer.... jaja ich denke mal in 5 jahren kommt MS dann auch auf die Idee und verkauft euch das als Innovation des Jahrtausends. Omfg.
 
@DerMarv93: http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/cc817881 Damit will ich sagen, dass sie so ein Tool selbst haben.
 
@Urne: Naja, Jain. MS selbst hat das nie rausgebracht, sie haben es sich eingekauft und in Windows integriert ist es auch nicht. Ist schon ein bisschen was anderes als DerMarv93 meinte.
 
@eilteult: Wenn DerMarv93 davon schreibt, dass sie sowas nicht anbieten und so eine Firma mal besser gekauft hätten, dann passt es doch irgendwie schon.
 
@DerMarv93: Wo klaut Apple von Linux. Wo klaut Linux ... pssst ... Amiga? BeOS ... Warp OS? Multidesktop ist ein alter Hut. Seit Win NT4.0 geht des schon aber nicht mit Boardmittel, weils MS nicht interessiert diese Funktion zu integrieren! Sysinternals wurde sicher nicht aufgekauft wegen ein Tool sondern wegen die genialen Monitoring Tools.
 
@WosWasI: Um Gottes Willen, Amiga, so weit reicht der Horizont hier nicht :D
 
@DerMarv93: "auch auf die Idee und verkauft euch das als Innovation des Jahrtausends. Omfg":So ich Microsoft auf Grund ihrer Geschäfts-Poiltik nicht mag aber das macht dann eher Apple. BTW: Das Kommentarsystem braucht eine Quote und Formatier Funktion.
 
Hab nie den Vorteil an so was finden können. ALT+TAB warum man immer wieder der Meinung ist das Rad neu zu erfinden.
 
@Der-Magister: Alt-tab ist was anderes als mehrere Desktops.
 
@Der-Magister: Alt+Tab ist nicht vergleichbar. Wenn ich beispielsweise eine Arbeit schreibe, habe ich auf einem Desktop Word und auf dem anderen alle Programme, die ich für die Recherche brauche (Browser, PDF-Viewer, eBook-Reader, Statistik-Programme, etc.). So kann man viel schneller hin und her wechseln, als mit Alt+Tab. Ist bei OS X wirklich gut gelöst, da man nur mit drei Fingern über das Trackpad streichen muss, um zwischen den Desktops zu wechseln. Auch sehr praktisch: Da ich an meinem Mac Windows sehr oft benötige, habe ich auf einem Desktop (mit einer Parallels Virtual Machine) Windows auf dem anderen OS X.
 
uhm ... langsam glaub ich das man vielen Winfuture Lesern alte funktionen als neu und innovativ Verkaufen kann. Nur weil die damals nicht so optimal gingen -> Rechenleistung zu schwach etc ... so muss anscheinend Apple Marketing funktionieren X-D
 
@WosWasI: Schau dir z.B. VTWM an, ist von 1990, basiert auf TWM von 1987 und hat Virtuelle-Desktops!!! Also nix von wegen Rechenleistung zu schwach!
 
@root_tux_linux: Ich denke liegt daran das die Gui-Systemstrucktur dies nicht implementiert, anscheinend erzeugt das den hohen Ressourcen Verbrauch unter Windows.
 
@WosWasI: Falls du mich damit meinst: Ich habe weder gesagt, dass Apple das erfunden hat, noch dass die Idee neu und innovativ ist. Als Windows-User kannte ich sie vorher schlicht nicht. Bei Linux gibt's das ja schon ewig. Wie's dort umgesetzt ist, weiss ich aber nicht. Die Stärke von Apple ist meiner Meinung nach, dass sie eben viele Funktionen sehr komfortabel umsetzen.
 
Es gibt Funktionalitäten die Müssen in das OS integriert sein, solange es um solche Funktionalitäten zu Implementieren keine Funktionen bietet, dazu zählt diese.
 
@Thaodan: Windows bietet seit NT 4.0 die nötigen APIs.
 
@TiKu: Aber nicht die Möglichkeit der Nahtlosen integration, die Lösungen wirken immer wie Fremdkörper und sind langsamer als die Implementationen auf anderen Systemen,
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte