Vermieter von Botnetzen wurde zu Haft verurteilt

In den USA wurde ein Betreiber eines Botnetzes zu einer Haftstrafe von 30 Monaten verurteilt. Wie das US-Justizministerium mitteilte, verkaufte der 30-Jährige aus Phoenix Zugänge zu tausenden infizierten Rechnern an andere Computer-Kriminelle. mehr... Virus, Netzwerk, Botnetz Bildquelle: mararie / Flickr Virus, Netzwerk, Botnetz Virus, Netzwerk, Botnetz mararie / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig so. Und wenn man schon bekannt ist, dann sind selbst die 30 Monate noch zu wenig! /discuss
 
@Ceajay: Ich finde die Strafe gerecht solange er nicht auf Kaution raus kann. Sind immerhin 2 1/2 Jahre. Zeit genung um "spass" im US-Gefängnis zu haben.
 
@Sapo: Ich denke, darauf wird es aber hinaus laufen, leider.
 
@Sapo: Du sagst es Sapo.... "Spass" mit anderen 72.000 :-) Da kann der sich ruhig "austoben", in deren "Botnetz". Nach dem Knast hat er nicht mal bock, gar ein Tastentelefon zu besitzen.
 
@Ceajay: "...Und wenn man schon bekannt ist..." -----

"Leider" kann man - selbst in den USA - das Strafmaß nicht von ungeahndeten, potenziellen Straftaten abhängig machen.
 
@Ceajay: Die hätten ihm einfach verbieten sollen, für den Rest seines Lebens internetfähige Endgeräte benutzen zu dürfen. Bei Androhung von drakonischen Freiheitsstrafen. Ist zwar schwierig das technisch durchzusetzen, aber dank (leider) mittlerweile fast überall vorhandenen Vorratsdatenspeicherung ein hohes Risiko für den Betroffenen, das Verbot zu umgehen. Für solche Leute ist der Verzicht auf Internet wie der Entzug einer Droge für einen Junkie. Der sitzt jetzt erstmal im Knast für 2 1/2 Jahre zitternd vor der Heizung in seiner Zelle und brabbelt unverständliches Zeug. ^^
 
@0815unknown: :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen