Berners-Lee warnt vor zunehmender Überwachung

Der Erfinder des World Wide Web, Tim Berners-Lee, hat vor einer zunehmenden Überwachung von Internet-Nutzern in seinem Heimatland Großbritannien gewarnt. Insbesondere die Einführung einer Vorratsdatenspeicherung würde dazu führen, dass das Land ... mehr... Tim Berners-Lee Tim Berners-Lee

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Britten halten sich für was besseres, sie setzen die Vorratsdatenspeicherung durch, obwohl noch nicht mal entschieden ist ob es in der EU eine geben wird! Es liegen nämlich ettliche Klagen beim Europäischen Gerichtshof vor, die deutsche Justizministerin hat noch nicht zugestimmt und Großbritannien gehört diesem Verein auch an.
 
@Graue Maus: Erstens war die Vorratsdatenspeicherung eine Idee die von der EU-Komission vorangetrieben wurde und zweitens darf Großbritannien in der Frage natürlich auch umfangreichere bzw. schärfere Regeln beschließen, als die EU-Komission sie gerne hätte. Letzteres können wir schlecht finden, geht aber trotzdem nur den britischen Wähler etwas an.
 
@Graue Maus: Dieses Urteil würde nichts an lokalen Gegebenheiten ändern. Wenn die Rechtslage in GB das erlaubt, können sie für sich alleine so etwas durchsetzen. Zumal die Briten ja in keinster Weise wert auf die Gemeinsamkeit Europas legen. "Entweder wir machen unser Ding, oder wir treten aus" ist deren Motto.
 
@eilteult: Warum treten die denn dann nicht aus? Zu dem rechtlichen: Bei uns ist es so, das in mancher Landesverfassung (z.B. Hessen) die Todesstrafe drin steht, sie aber nicht durchgesetzt werden darf, weil das Grundgesetz sie verbietet (ist es bei dem EU-Recht gegenüber den Mitgliedsstaaten nicht genauso?).
 
@Graue Maus: Sie treten nicht aus, weil sie dann sehr viele Probleme hätten. Vor allem wirtschaftlich.
 
@Graue Maus: Wenn sie austreten würden Zölle eingeführt werden, das wäre deren Untergang. Das EU-Recht ist keine Verfassung. Es ist ein Vertrag den man eingehen kann und den man beenden kann. Es wird höchste Zeit das wir eine Verfassung in der EU bekommen die verbindlich und unkündbar für alle ist.
 
@eilteult: Volle Zustimmung, es wird auch meiner Meinung nach Zeit, dass die EU endlich zu etwas wie die USA wird. Im Spiel Tom Clancy's Endwar geht es um drei große Staaten, die USA, Russland und die Europäische Föderation. Ich denke es wird nicht mehr allzu lange dauern bis wir bei einer EF sind.
 
@Knerd: Ich wäre dafür.
 
@eilteult: Dann müsste es aber auch so laufen, dass jedes Land, ausnahmslos jedes Land raus fliegt, das sich nicht fügt. Sowie GB, DK etc.
 
@Knerd: Das Problem an der Sache ist die Aufgabe von Souveränität. Denn genau das bedeutet der Schritt, wir geben gewissen Sachen an Brüssel ab. Länder wüden zu Bundesstaaten "degradiert", mit einer Teilsouveränität.
 
@eilteult: Aber das wäre der einzig mögliche Weg. Anders kannst du keine gemeinsamen Gesetze durchbringen.
 
@Knerd: Ich wollte nicht meine Antisympathi damit zum Ausdruck bringen sondern das Problem aufzeigen woran es scheitern wird.
 
@eilteult: Achso, ja das wird das größte Problem sein. Außerdem würden wir (DE und FR) unseren Wohlstand aufgeben...
 
@Knerd: Naja, was heißt aufgeben. Auch in Kriesenländer wie Portugal und Irland gibt es einen Sozialstaat. Die Portugiesen haben dort sogar nicht einmal gekürzt, für ihre Sparreformen. Das verdient Respekt, wo da doch idR am ersten angefangen wird zu kürzen.
 
@eilteult: Ich meinte eig. die Staaten im Osten ;) DE und FR sind die reichsten Länder in der EU ;)
 
@Knerd: Naja, was meinste denn explizit mit aufgeben? Polen und Tschechien machen sich doch sehr gut. Wichtig sollte sein, das wir ein Aufnahmestop einleiten und das, was da ist, auf ein grundsätzlich akzeptables Niveau bekommen. Ich fand auch die Idee des Europas der zwei Geschwindigkeiten nicht verkehrt. Eines, welches sich als ganzer Staat zusammen tut (Mittel/west/nord Europa) und der andere Teil, welcher langsamer wächst, aber in der Geschwindigkeit, wie es für die einzelnen Staaten angemessen ist. So das sie dann in den Staat Europa eingegliedert können, wenn sie soweit sind.
 
@Knerd: Aber es gibt doch bereits jede Menge gemeinsame Gesetze. Wenn mal was nicht durchkommt, ist das eben der Föderalismus, wie wir ihn auch in Deutschland haben. Wenn der Bundestag was entschließt muss das auch nicht zwangsweise den Bundesrat passieren. So wie sich in Deutschland die Länder querstellen können, können das auf EU-Ebene eben die Mitgliedsstaaten. Viel von dem was Parlament und Kommission auf den Weg brachten ist EU-Weit ratifiziert worden. Dass einige Länder immerwieder Ausnahmen bilden, zb was den EU-Raum angeht, ist doch in Ordnung - immerhin ist die EU eine riesige Gemeinschaft und es muss auf lokale Unterschiede und Eigenheiten rücksicht genommen werden. Was Portugal freut muss Polen am anderen Ende der EU noch lange nicht gut bekommen. Insofern find ich persönlich es gut wie es jetzt ist. Einen autokratischen Superstaat brauch ich persönlich nicht, und eine föderalistische Struktur inkl. Verfassung (Vertrag von Libanon) haben wir ja bereits auf EU-Ebene. Ich denke schon aus kulturellen Gründen wäre es kaum möglich dass die Staaten ihre Souveränität aufgeben... man schaue nur nach Belgien, ein kleiner Staat der Größe eines Bundeslandes, dass fast ausseinanderbricht weil schon zwei Bevölkerungsgruppen nicht miteinander klar kommen...
 
@eilteult: Mit aufgeben meine ich, dass die Preise überall angeglichen werden. D.h. das wir hier weniger Geld bekommen, aber wahrscheinlich nicht wirklich weniger zahlen müssen.
 
@Knerd: Ich bin schon länger der Ansicht das wir die Industrie zurück nach Europa holen sollten. Wir können viele Dinge ökonomisch, ökologisch und Arbeitsrechtlich korrekt herstellen. Arbeitsplättze würden geschaffen, transportkosten gesenkt, Umwelt geschohnt werden und und und.
 
@lutschboy: Daran wird es sicherlich auch scheitern. Das Problem an der aktuellen Situation ist, dass einige Länder wie z.B. GB es nicht einsehen sich mit den anderen zu einigen. Die Briten stellen sich in sehr vielen Dingen quer. Daher sehe ich schon einen Bedarf daran. Vllt. sollte man diese Staaten auch einfach kicken.
 
@eilteult: Einige Firmen kommen schon zurück ;)
 
@Knerd: Ja, nur leider nicht nach Deutschland, da wir Firmen mir unserern Steuern eher vergraulen.
 
@Graue Maus: Das Grundgesetz steht in Deutschland über den Landesverfassungen. Wenn Bundesgesetze nicht formuliert sind gelten Landesgesetze, die Todesstrafe ist aber sowohl vom Grundgesetz als auch vom Strafgesetzbuch her nicht erlaubt. EU-Gesetze oder Richtlinien und die EU-Verfassung stehen hingegen nicht über dem Grundgesetz - offiziell jedenfalls.
 
Interessant, das die grösste Datenkrake der Welt (nein nicht Facebook^^) bzw. Ihr Hauptprodukt kein einziges mal erwähnt wird :)
 
@Edelasos: In dem Artikel geht es halt um STAATLICHE Kontrolle und nicht um Privatunternehmen. Aber keine Sorge: um die üblichen "mein Lieblingskonzern ist/die böseste gemeinste Firma ist"-Themen (inkl. Flamewars) durchzukauen gibt es hier genug andere Artikel wo man draufhauen kann. ^^
 
Bereits in den 60er Jahren kamen zunehmend Science-Fiction Filme raus, in denen die Zukunft als düsteres Zeitalter beschreiben wird, wo die Bewohner in sklavenähnlichen Zuständen, regiert von einer Konzerngestützten Pseudo-Demokratie, 24-Stunden Überwachung und weitestgehnde Entmündigung ertragen müssen. Mir wäre es zwar lieber gewesen wir würden Raumschiffe fliegen wie in StarTrek aber die andere Zukunftsvariante scheint mir immer mehr Wirklichkeit zu werden. :o/
 
@heresy: Nun, auch die schöne Welt in Star Trek war eine rundum Überwachung. Allerdings hat Star Trek gezeigt, das sowas nicht unbedingt nur schlecht sein muss.
 
@eilteult: Hatten die nicht auch ihre Sektion 31 (oder so)?
 
@lutschboy: Das ist ein Geheimdienst, ja. Der sich auf den 31. Artikel der Verfassung besinnt.
 
@eilteult: Schöner Kommentarablauf ;-). Das Perfide an der Situation ist ja: Gutmenschen können mit mehr Informationen gutes tun, jedoch Böse auch mehr Böses. Wer garantiert also, dass immer nur "Gute" Zugang zu den absolitären Kontrollmechanismen haben? Politiker, die durch TV-Spots gewählt werden?!? Minority Report ist noch eine harmlose Variante von dem was uns (zu Lebzeiten) erwartet.
 
@thardem: Da wir in einer Gesellschaft leben, liegt es an und allen das Böses kein großes Forum bekommt. Nun muss man dazu bedenken, das in Startrek gewisse Dinge nicht existieren, die zu Böses verleiten: Keinen Hunger, Krieg und Armut.
 
@eilteult: Wie man sieht liegt es aber scheinbar in der Natur des Menschen auf dumme Gedanken zu kommen wenn er nicht um sein überleben kämpfen muss.
 
@Nobodyisthebest: Wenn wir endlich in eine Gesellschaft kämen, wo man darum nicht mehr kämpfen muss, würde dies entschiedent was verändern.
 
V for Vendetta fählt mir dazu nur ein
 
Man sollte zwischen Vorratsspeicherung und Überwachung bzw. Spionage trennen. Ich kenne mich weder mit dem Recht noch mit technischen Möglichkeiten in diesem Bereich aus, aber z.B. http://www.cablemap.info/ Tja, wieviele Länder müssen eine Internet-Überwachung einführen, damit das WWW weltweit überwacht werden kann? Das sind höchstens 20. England, USA und Japan würden schon für eine 80% Überwachung reichen. So dezentral, wie viele meinen, ist das WWW nämlich gar nicht. Ich weiß dass ich hier für viele ein Horrozenario beschreibe und aufgrund des Datenaufkommens dürft das (noch?) utopisch sein, nur grundlegend unmöglich erscheint es mir eben auch nicht.
 
Hier muss man sehen das die Bevölkerung ein mächtiges Werkzeug gegen Überwachung in die Hand gegeben wird.
 
@Menschenhasser: Das Bewusstsein, sich von Anfang an gemeinsam dagegen zu wehren und nicht erst wenn es zu spät ist?
 
@Michael96: Nichts zu spät.
 
Und danach werden VPNs und Proxies verboten. Wenn das nämlich nicht geschieht, landet jede Verbindung früher oder später auf Anonymisierungsservern. Auch wenn diese selbst eine Gefahr darstellen, werden sie sicher von vielen genutzt werden. Da sag doch mal einer, dass Regierungen stets im Sinne des Volkes handeln.. vermutlich ist Volk ein dehnbarer Begriff und in dem Kontext wird als Volk halt die Verwertungs- und Abmahnindustrie verstanden.
 
Ich teile die Meinung des Erfinders des World Wide Web, Tim Berners-Lee.
So hatte er sich das damals nicht vorgestellt, ehrlich gesagt; die meisten von uns genauso wenig! Ich glaube das erst deutlicher werden muss....das einige von uns es nicht möchten das man ständig versucht uns staatlich zu bevormunden! Ich zumindest mache dies fast täglich deutlich, dass sehe ich als wichtig! Fight for your Rights Brothers and Sisters!
 
Egal, in Großbritannien hängen eh schon Kameras überall, da kommt es darauf auch nicht mehr an.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles