Kambodscha: Pirate Bay-Fall erhält Beigeschmack

Die plötzliche Verhaftung des Pirate Bay-Mitbegründers Gottfrid Svartholm Warg in Kambodscha am vergangenen Wochenende und die bereits kurz darauf erfolgte Ankündigung, ihn nach Schweden auszuliefern, bekommt einen etwas bitteren Beigeschmack. mehr... Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb Bildquelle: The Pirate Bay Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb The Pirate Bay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also wenn Europa nur zahlt, dann bekommt man alles! Und wenn ein Staat prüft, dann ist die Entscheidung schon gefallen. Fraglich ist nur noch wieviel Bakschisch (Trinkgeld für Gefälligkeiten (auch Schmiergeld genannt)) man in dem anfragenden Land bereit ist zu bezahlen.
 
@Graue Maus: Welche Sprache ist das?
 
@s3m1h-44: Der Ausdruck Bakschisch (auch Bakshish) hat seine Wurzeln im persischen (heutiger Iran) Raum. Ugs. (wie ich ihn verwandt habe) ist er im früheren osmanischen Reich (u.a. verbreitet in Marokko in Ägypten) verbreitet. Am eigenen Leibe habe Ich Ihn als Tourist in Ägypten erlebt (jeder wollte für jede Gefälligkeit Trinkgeld). Dies war wenige Jahre nach den Anschlägen am Nil (etwa 2005).
 
@Graue Maus: Ich habe nachgefragt, weil es in der türkischen Sprache "Baschisch" heißt. Meine Erfahrung mit dem Wort: Wenn Türken aus Deutschland mit dem Auto in die Türkei reisen wollen, um Geld zu sparen, hörte man immer wieder in den Grenzen der ex-jugoslawischen Ländern "Komschu Baschisch" ("Nachbar, Trinkgeld!"). Das war auch so ziemlich das Einzige, was die auf türkisch sagen konnten. Wenn der Fahrer neben den Reisepässen nicht auch einen 5er oder ne Zigarettenschachtel mit rübergereicht hatte, wurde der Kofferraum aufgemacht, sowie alle Koffer und jeder Gegenstand genau überprüft. Viele hatten ja auch so einen Gepäckträger auf den Dach und bei 4-6 Personen kann das sehr lange dauern, weshalb viele dann auch klein beigegeben haben. Das letzte mal war es bei mir auch im Jahr 2005 ungefähr. Habe aber gehört, dass das nur bei Familien passiert, worunter keine Leute mit deutschem Pass sind. Aber danke für die Information mit dem Persischem. Man sagt ja, dass die türkische Sprache ihre Wurzeln in drei anderen Sprachen hat, worunter auch die persische Sprache gehört. Mit dem Wort habe ich jetzt auch ein konkretes Beispiel. [Offtopic enclosed]
 
""Wir werden ihn einfach Abschieben, wohin immer er dann auch geht, aber er muss Kambodscha verlassen"" Sagt irgendwie schon alles.
 
wtf? Was soll man dazu noch sagen? Ausbau von demokratischen Strukturen mit Geld von einem Land, was sich selber nicht so genau dran hält. Erst der Assange-Fall, jetzt das! Schweden hat damit seine Integrität für mich endgültig verloren!
 
@legalxpuser: Ich mag Schweden. Warum sind sie bei dir unten durch? Weil sie versuchen recht und ordnung durchzusetzen? oder weil du leecher bist und wikileaks toll findest
 
@-adrian-: Vielleicht weil sie sich die Auslieferung mit Geld erkaufen, anstatt völkerrechtliche Verträge zu achten?
 
@ElLun3s: Wenn dann verkauft kambodscha hier die voelkerrechte
 
@-adrian-: Wann? Jezt gerade in diesem Moment!
 
@ElLun3s: Nein im Bezug zu dieser News. Aber ich wette auch in diesem Moment.
 
@-adrian-: Such dir nen Psychiator .. oder Psychologen .. oder einfach jemanden, der dir mal Allgemeinwissen beibringt. Das, was mittels Wikileaks offen wurde, ist wesentlich "toller" als alles, was so ziemlich sämtliche Regierungen der Welt in den letzten Jahren vollbracht haben. Und leecher sind wir alle - selbst die, die so bescheuert sind und Labels bezahlen, wovon Künstler höchstens ein paar müde Cent bekommen. Hier geht es aber offensichtlich darum, dass diese 47 Millionen Euro zwar eine Zahlung an das Land sind, Schweden aber scheinbar offensichtlich gezeigt hat, dass sie gewillt sind diese schnell zu zahlen, wenn im Gegenzug auch etwas für sie gemacht wird. Und bei diesem etwas geht es nicht um mehr Demokratie in Kambodscha, sondern um irgendeinen Kerl, der niemandem wirklich was getan hat. Aber was soll ein Land, welches selbst seine Demokratie bis zur Unkenntlichkeit ausgehöhlt hat, Demokratie fordern? Bei China weiß man es wenigstens, dass sie von freier Meinung etc. nichts halten - aber bei Schweden und den USA muss man es leider im gleichen Atemzug extra erwähnen. Wäre ich Assange, würde ich auch versuchen unter keinen Umständen in diese Scheindemokratie ausgewiesen zu werden. Wobei ich nichts gegen die Schweden habe - aber deren Regierung hat mit dem Volk wohl noch weniger zu tun als die unsere mit uns. Übrigens @adrian: ein Minus von mir, da es ein ziemlich plumper Trollversuch war.
 
@legalxpuser: Es heißt "der Ausbau", "die Ausbauung" gibt es noch nicht. Deine Könnung von Deutsch ist nicht gut. *g
 
Ich sehe Entwicklungshilfe für Ecuador kommen.
 
Das nenne ich doch mal eine gesunde Demokratie ... nicht! Aber wenn das so einfach funktioniert, wieso fragt dann bspw. Deutschland nicht die üblichen Verdächtigen an ob sie evtl. nicht mal den ein oder anderen NS-Kriegsverbrecher raus rücken. Oh, dass geht nicht so einfach? Komisch, hier wird was völlig anderes suggeriert.
 
@RobCole: es wäre ja schon mal ein fortschritt, wenn die wenigstens die pedos ausliefern würden...aber da gehts anscheinend nicht so unbürokratsch zu, obwohl auch de hohe mio-beiträge an "entwicklungshilfe" zahlt...aber dem niebel ist's da unten bestimmt zu heiß...
 
"... die bereits kurz darauf erfolgte Ankündigung, ihn nach Schweden auszuliefern, bekommt einen etwas bitteren Beigeschmack" . Ich finde den Beigeschmack eher Bitter-Süß. Wer sowas wie TPB gründet, der sollte es auch verantworten. Das Prinzip gilt ebenso für Assange.
 
@DennisMoore: wer als Arbeitnehmer (und das sind Politiker eigentlich) Mist baut, hat diesen auch zu verantworten, nutzt aber seine Position schamlos aus, um das Volk (den Arbeitgeber) gezielt in die Irre zu führen. Und wer verantwortet den Mist der Politiker? Sie selbst sorgen ja dafür, dass sie sich nicht verantworten müssen. TPB kann im übrigen an sich auch für legale Werke genutzt werden - aber wahrscheinlich ist das dir schon zu technisch, also lasse ich mal die übrigen Erklärungsversuche. Sie alle würden nämlich voraussetzen, dass du über Hirn verfügst und gewillt bist dieses auch zum Nachdenken einzusetzen.
 
@divStar: Solltest du über Hirn verfügen und einen Blick auf die Realität wagen wirst du feststellen dass es auf den einschlägigen Plattofrmen wie TPB kaum legales Material gibt. Aber wahrscheinlich ist dir das schon zu technisch. Zudem sind Politiker keine Arbeitnehmen, sondern für 4 Jahre gewählte Staatsbeamte. Also höchstens Angestellte vom Staat, und du bist nicht der Staat, sondern Bürger dieses Staats. Aber auch um das zu begreifen bedarf es Hirn.
 
Der ganze Vorgang ist sehr ironisch: "Nach offiziellen Angaben soll der Betrag eingesetzt werden, um demokratische Strukturen auszubauen, die Menschenrechts- und Bildungslage zu verbessern, [...]" Und um diesen Betrag zu bekommen, werden die Menschenrechte ignoriert und der Festgenommene wird einfach sonstwohin (Schweden) abgeschoben, obwohl es kein Auslieferungsabkommen gibt. Sehr ironisch das Ganze :-)
 
@Destructor2202: Verurteilte Straftäter sollten nirgendwo Unterschlupf bekommen, das ist auch ein Aspekt der Rechtsstaatlichkeit. Es ist kein Menschenrecht, sich einer Verurteilung durch die Flucht zu entziehen. Und wenn es kein Auslieferungsabkommen gibt, in dem irgendwelche formellen Regularien festgehalten sind, ist das Land frei, über das ob und wie zu entscheiden. Es geht ja immerhin auch nicht um einen Kambodschanischen Staatsbürger, sondern einen Ausländer, er hat kein Asyl beantragt / erhalten und ihm droht auch nirgendwo die Todesstrafe oder Folter, was ein Hinderungsgrund für eine Abschiebung wäre.
 
@rallef: Wer, wo Unterschlupf bekommen soll haben Gerichte zu entscheiden. Genau das ist hier nicht passiert, denn Schweden hat sich die Auslieferung einfach mit Geld erkauft. Dieses Vorgehen kennt man auch unter dem Begriff Korruption.
 
@rallef: "Es ist kein Menschenrecht, sich einer Verurteilung durch die Flucht zu entziehen.". Genau das wird aber z. B. in Deutschland anders gesehen. Hier wird jedem Menschen das Streben nach Freiheit zuerkannt, auch dann, wenn er beispielsweise aus dem Knast abhaut. Im Gegensatz zu Law-And-Order-Regimes wie den USA gibt's hier auch keine Strafe in Form einer längeren Haft dafür, sondern das wird ganz normal hinten drangehängt. (Solange nicht während der Flucht noch zusätzliche Straftaten begangen werden, die dann natürlich auch zusätzlich abgeurteilt werden müssen).
 
@DON666: In Deutschland... Hier gehts um kambodschanisches Recht. Besteht kein Auslieferungsabkommen bedeutet das nicht das verurteilte Straftäter nicht abgeschoben werden können. Sie können im Rahmen ihrer eigenen Gesetzgebung entscheiden.
 
@ThreeM: Jaa, in diesem Fall geht's um Kambodscha, aber rallefs allgemein formulierte Harte-Hand-Politik-Verherrlichung habe ich mir dann mal erlaubt, ebenso zu beantworten.
 
@DON666: Ich verherrliche erst mal gar nichts... Was Du als "Streben nach Freiheit" beglückwünschst, ist bei uns in Form von politischem Asyl durchaus umgesetzt (hatte ich auch ausdrücklich als Ausweisungshemmnis akzeptiert), aber darum geht es hier nicht, sondern darum, dass ein (durch ordentliche Gerichte) verurteilter Straftäter das Weite gesucht hat. Meines Wissens nach werden auch bei uns entflohene Straftäter verfolgt und wieder eingebunkert; dass er für die Flucht eine Strafverschärfung bekommen solle, habe ich hier weder verlangt noch gelesen. Und ja, es sind die Kambotschaner, die nach ihren Gesetzen prüfen, ob man den Herrn abschiebt: die Reputation im Ausland, nicht als Gangsterparadies zu gelten, ist da eine durchaus legitime Betrachtung. Das Grundproblem bei der ganzen Diskussion ist aber eher, dass der ein oder andere hier den Herrn als Freiheitshelden feiert und jeden, der ihm ans Leder will, aus Prinzip als "böse" betrachtet.
 
Ich weiß garnicht wo hier das "Geschmäckle" versteckt sein soll. Die Regierung Kambodschas, gewählt als die Interessenvertretung des Landes hat im Interesse Kambodschas (Pro Partnerschaft zu Schweden) entschieden. Dabei wird ein Verurteilter des Landes verwiesen, der in einem Fortschrittlichen Europäischen Land, wo ihm ein nach den Regeln der Demokratie geführter Prozess bevorsteht. Also wer (außer Hr. Warg) hat hier was falsch gemacht?
 
@heresy: Du hast den Teil mit den Millionen vergessen mit denen sich Schweden die Auslieferung erkauft.
 
@ElLun3s: Ich finds eher Absurd diese beiden Ereignisse in Zusammenhang zu bringen.
 
@ElLun3s: Genau Schweden gibt 47 Millionen Euro aus damit der Herr ausgeliefert wird. Glaubst du wirklich das der Herr 47Mio. euro Wert ist? Es ist schon sehr weit hergeholt diese beiden Dinge so zu verknüpfen wie hier in der News geschehen.
 
@heresy: du solltest dir vielleicht noch mal in Erinnerung rufen, wie der Prozess in Fall von TPB geführt wurde... soo viel besser als die Vorgehensweise im Fall von MU war das nicht. Die Rechtsstaatlichkeit endet dort, wo die Interessen der Content-Industrie beginnen, die beiden Fälle sind die bekanntesten Beispiele dafür.
 
Das Geld soll also genutzt werden um die Menschenrechtslage zu verbessern...interessanter Zufall...
 
@freach: ...nennt sich Ironie.
 
@peripherie: Man könnte das durchaus als Zynismus bezeichnen.
 
@freach: Was hat das mit Menschenrechten zu tun? Der Herr ist rechtskräftig verurteilter Straftäter. Es gibt meines Wissens kein Grundrecht des Menschen auf Verüben einer Straftat, oder?
 
@Zyndstoff: Wie lange braucht es i.d.R. bis ein Mensch dort in ein anderes Land ausgewiesen wird - vor allem eins, mit dem es keinerlei Auslieferungsabkommen gibt? Dann vergleiche man die Zeit mit der Zeit, die hier gebraucht wurde. Wer hier dann keinen Zusammenhang mit der immensen Zahlung feststellen kann, sollte die rosarote Brille abnehmen. Sieht er diesen dann immer noch nicht, ist er entweder blind, gehirnschmalzfrei oder will den Zusammenhang einfach nicht erkennen, da es für ihn von Vorteil ist.
 
Wieso ist der den 50mio Wert?
 
@wolle_berlin: Ist er nicht, ich schiebe es mal auf Paranioide Wahrnehmungsstörungen.
 
@wolle_berlin: Ist er nicht. Allerdings kann man das Geld JETZT (bzw. recht schnell) erhalten, weil man ja quasi einen Gefallen getan hat - oder man erhält es evtl. nach etlichen Prüfungen und Überprüfungen. Da das Geld dann meist sowieso in den Taschen einiger weniger versickert, ist es der dortigen Regierung lieber, wenn es in ihren Taschen versickert, statt in denen, die vielleicht in nem halben oder ganzen Jahr dort sitzen.
 
Auf Bin Laden waren zwar 50 mio ausgesetzt... aber eben Dollar. Kann man mal sehen vor wem sich die Oberen so fürchten.
 
Das war doch zu erwarten das sich die Reissfresser kaufen lassen ! Mit Demokratie hat das nicht im Geringsten zu tun , die Hilfe stecken sich die Mächtigen selber ein....
 
@~LN~: Auch wenn der Rest stimmt, gibt es für die "Reisfresser" eine Negative...
 
@~LN~: Ich finde es nicht gut, dass du "Reisfresser" benutzt hast. Allerdings stimmt die übrige Aussage und ich werte den Ausdruck jetzt mal als Ausrutscher - daher +1.
 
47Mio muss also der Steuerzahler hinlegen nur damit die MAFIAA glücklich ist. Auch wenn die Zahlung dieser Gelder schon im Voraus geplant war kann mir keiner erzählen dass die Kohle nicht zumindest als Druckmittel benutzt wurde.
 
Ich denke auch, das wird als Druckmittel offen im Raum stehen. Sowas nennt sich dann Diplomatie! Es jetzt ausschliesslich daran zu koppeln, halte ich auch für Übertrieben. Wir Deutschen sind auch kein Stück besser, wir leiten auch hauptsächlich da humanitäre Hilfe, wo man schön Projekte von den Regierungen zugesteckt bekommt. Darüber haben sich diverse Organisationen schon aufgeregt. Amis und alle anderen sind da keinen deut besser. Wer denkt unser Reichtum ist nur auf ehrlicher Arbeit und fleiss aufgebaut, ist wirklich sehr naiv.
 
http://www.amazon.de/dp/1610391837
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte