Teilnahme am digitalen Leben senkt Demenz-Risiko

Während hierzulande in der führenden Talkshow des deutschen Fernsehens versucht wird, ein Buch zu vermarkten, das von einer allgemeinen Verdummung durch das Internet schwadroniert, haben australische Wissenschaftler im Fall von ... mehr... Senioren, Rentner Senioren, Rentner

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
stimmt... gegen Demenz hilft das permanente Speichern von Informationen über einen und seinem sozialen Umfeld in sozialen Netzwerken ;-) Muss ja auch was positives an der ganzen Datensammelwut geben.
 
Und onanieren senkt das Risiko an Prostata-Krebs zu erkranken ^^ Hat noch jemand solche großartigen Studien auf Lager? Dann nur her damit, das niemals endende Sommerloch will gefüllt werden.
 
@Heimwerkerkönig: wie die Bild mal schrieb "Die Fritten werden immer kleiner" - man was für ein Bullshitt einem doch augenscheinlich immer im Kopp bleibt XD
 
@Stefan_der_held: Die Fritten SIND definitiv kleiner geworden! ^^
 
@Heimwerkerkönig: Das mit dem Onanieren stimmt wirklich! Hatte mal ne Harnwegsentzündung und mein Urologe riet mir, die Prostata regelmäßig zu entleeren, damit sich dort nicht auch noch Bakterien ansiedeln können, sondern ausgeschwemmt werden.
 
Seit sich mein Vater mit Ende 70 angefangen hatte mit dem PC zu beschäftigen wurde er merklich fitter im Kopf. Jetzt geht er auf die 90 zu und ist immer noch erstaunlich fit. Das sind erstmal Tatsachen, ob man das in direkten Zusammenhang mit einer Demenzerkrankung bringen kann will ich mir allerdings nicht anmaßen zu beurteilen.
 
@jigsaw: Sehr gutes Beispiel, wenn man sein Gehirn auf Trap hält, bleibt des Fit. Sei es mit "Wissen wo man was findet, im Internet" oder sogar (warscheinlich für die Talkshow gugger unverständlich) einige Onlinegames wo man denken muss - NICHT World of Warcraft oä. ;) Wird ein Gehirn, wie auch ein Muskel nicht mehr trainiert, erschalfft es, zum Beispiel beim "dauernden" Fernsehen wo sogar Beides erschalfft :D
 
Im "Fernsehen" (haha), Talkshow (omg) werden "Bücher" (im Fernseher, in Talkshows :D) vermarktet, welche über "Verdummung durch Internet" ?!? schreiben :P -- Dass erst die Wissenschaft beweisen muss, dass Fernsehen im gegensatz zum Internet die Leute verblödet, bestätigt dies zugleich :D Fersehen->Talkshow und Bücher... für mich kein erkennbarer zusammenhang :D
 
@fuba: Ich verstehe schon, was du meinst, aber "Talkshow" und "Fernsehen" muss nicht zwingend "SAT.1" und "Britt" heißen, sondern kann auch durchaus z. B. "N3" und "NDR Talkshow" bedeuten, was etwas völlig anderes ist. Aber einfacher ist es natürlich, alles über einen Kamm zu scheren.
 
Ich sehe zwischen "Verdummung durch das Internet" und Demenz, leider nicht unbedingt einen Zusammenhang. Verdummung=>Wissendliche reduzierung der Bildung, Kultur und Informationen durch Eliten und Politiker "Was für ein Glück für die Führer, dass die Menschen nicht denken." (Zitat von ***, Namensnennung sehr wahrscheinlich hier unerwünscht) . Demenz=>Verlust des Gedächnisses, des Denkvermögens in schlimmeren Fällen Probleme mit Sprache, Motorik usw.
 
@Lastwebpage: Holger Apfel?
 
@DON666: Wenn du damit den deutschen Politker meinst der seit 2011 Vorsitzender einer bestimmten Partei ist, fast. Den den ich meine hatte die selben Anfangsbuchstaben, nur anders herum. Der war auch u.A. Vorsitzender einer deutschen Partei, und diese Partei war die "Vorgängerpartei" bzw. der Ursprung von der Partei wo dieser Holger Apfel jetzt Vorsitzender ist.
 
@Lastwebpage: Das weiss ich doch alles... Was meinst du, warum ich mir gerade DEN Typen ausgesucht habe ^^
 
Meine Freundin arbeit in so einer Geschlossenen, mit Dementen. Hätten die alle mal ein digitales Dingens vorher gehabt. Ach, und wie das Leben so spielt. In der Geschlossenen wo meine Freundin tätig ist, war einer, der war Lokalredakteur einer bekannten Zeitschrift, der hatte von heute auf Morgen diese Demenz. Der hatte so ziemlich jeden Tag einen Digitalen, keine zwei Wochen war er im Himmel. Wen haben die Australier untersucht? Die Ureinwohner von denen?
 
Demenz ist eine Erkrankung und kein entstandenes "Defizit" aufgrund von Fehlverhalten, welches man durch eine Verhaltensänderung (PC Arbeit) rückgängig machen kann. Zum ersten Abschnitt: Es wäre schön, wenn der Schreiber es Buches tatsächlich dem Internet fern bleiben würde. ^^
 
Dann werde ich ja nie Dement
 
Es gibt einen "Muskel" den man in jeden Alter trainieren kann. Das Gehirn ! Jeder Muskel verkümmert, wenn man ihn nicht trainiert.
 
Quatsch, Demenz ist für mich immer noch die Folge der immer stärker werdenden Umweltgifte denen wir täglich ausgesetzt sind. Man bedenke nur die "guten" Energiesparlampen von unserer lieben EU, mit dem starken Nervengift Quecksilber. Dadurch wird meiner Meinung nach Demenz / Alzheimer ausgelöst, also komplett durch äußere Einflüsse. Denn Fakt ist das es diese Krankheiten heutztage mehr denn je gibt. Also bitte lenkt nicht ab mit irgendwelchen Studien.
 
@legalxpuser: schonmal dran gedacht, das die durchschnittliche Lebenserwartung des Mensch sich in den letzten Jahrzehnten extrem erhöht hat?
 
@fazeless: ja aber wie gesagt mit immer mehr Giften die eigentlich tief in die Erde gehören und nichtt in Lampen etc...
 
@legalxpuser: Umweltgifte wirken sich sicherlich nicht positiv auf den Menschen aus, ja. Aber woher genau nimmst Du den Zusammenhang zwischen Umweltgiften und Demenz, könntest Du vielleicht eine (belastbare) Quelle nennen? Oder ist das lediglich, wie Du es auch formulierst, "für Dich" bzw. "Deiner Meinung nach" so (was es natürlich schwer machen dürfte, andere von dieser Deiner Sichtweise argumentativ zu überzeugen)? fazeless hat ja durchaus Recht, viele Probleme, die hohes Alter auch "ganz von allein" mit sich bringt, werden heute erst so richtig sichtbar, weil eben erst heute so viele Leute ein entsprechend hohes Alter erreichen. Der Verdacht liegt nahe, dass Altersdemenz früher einfach aufgrund mangelnden hohen Alters breiter Bevölkerungsschichten kein Thema war - was exakt zu "Denn Fakt ist das [sic] es diese Krankheiten heutztage [sic] mehr denn je gibt" passt.
 
@FenFire: Quecksilber bspw. ist ein hochtoxisches Nervengift, was sich ganz ganz unbemerkt in den Körper schleicht, und man dann auf einmal Depressionen bekommt, vergesslich wird usw..., das Ganze auch OHNE jegliche weitere Symptome. Ich habs neulich erlebt, sone Drecksenergiesparlampe zerbrochen und seitdem bin ich total vergesslich, kann schwer reden und bin irgendwie depressiv. Da muss ein Zusammenhang sein, die Ärzte glauben mir natürlich nicht, aber es ist so! Das gleiche gilt für Burnout etc.., was meinst du warum das immer mehr zunimmt? bestimmt nicht weil die Arbeit immer stressiger wird, das ist nur ein vorgeschobener Grund. Also einfach mal die Gifte aus der Welt schaffen / sauberer produzieren dann gibt es auch weniger Krankheiten!
 
Wie meine Oma schon sagte: "Ich bin doch nicht sunil" ...
 
Könnte mich einer aufklären? Um welche Sendung und welches Buch handelt es sich denn im ersten Absatz?
 
@Schmengengerling: guckst du hier: http://www.spiegel.de/kultur/tv/talkshow-von-guenther-jauch-debatte-ueber-das-internet-a-853505.html
 
@jigsaw: Danke!
 
Na ja, je nach dem von welcher Seite man das sieht... es ist bestimmt besser sich mit dem Internet zu beschäftigen als mit der täglichen halben Flasche Vodka... Sport und eigene intellektuelle Betätigung (was nicht zwingend ein Gegensatz zur Beschäftigung mit dem Internet sein muss) aber noch besser.
 
Wieder einmal wird aus einer Korrelation eine Kausalität generiert... Wer sagt denn, dass es nicht einfach umgekehrt ist:
Nicht-Demenzkranke nehmen häufiger am digitalen Leben teil.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte