Apple-Samsung: Kontroverser Chat mit Jury-Chef

Velvin Hogan, der Vorsitzende der Geschworenen-Jury im jüngst verhandelten Fall Apple gegen Samsung, hat in einem Online-Chat Einblicke in die Causa bzw. die Entscheidungsfindung gegeben. Hogans Aussagen werfen aber mehr Fragen auf als sie ... mehr... Smartphone, Apple iPhone 4, Samsung Galaxy SII Bildquelle: Apple Samsung Smartphone, Apple iPhone 4, Samsung Galaxy SII Smartphone, Apple iPhone 4, Samsung Galaxy SII Apple Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hätte man auch Skipper, Kowalski, Rico und Privat als Geschworenen einsetzen können. Und um die Frauenquote dort zu untermauern, Marlene.
 
Ich habe weder ein Smartphone von Apple noch von Samsung. Aber es stößt bei mir auf Unverständnis, warum in einem Rechtssystem die Geschworenen keine kritischen Fragen stellen dürfen.
 
@Guardian@Geißenweide: Weil sie die Anweisung bekommen haben und sie Respekt vor dem Gesetz (Richterin) haben. Interessant wäre es, wenn diese Anweisung nicht im beisein von Samsung gemacht wurde.
 
Überrascht mich nicht wirklich...und obwohl es offensichtlich nicht alles ganz OK gelaufen ist, wird nichts geändert....
 
Amis halt, was nicht nach ihrem Kopf geht, oder was sie nicht erfunden haben, wird in die Tonne getreten! Also echt, wie kann man nur so naiv sein. :-)
 
Amerikanisches Gericht + amerikanische Geschworene + amerikanische Vorzeigefirma die den einzig wahren amerikanischen Lebensweg bestreitet gegen das pure Böse "Samsung".
Fair Play, oder?
 
@humpix: Noch dazu aus Südkorea. Das liegt ja gleich bei Nordkorea. Und China ist da auch irgendwo
 
@zwutz: Nun ja, wenn man schon die Weltpolitik heranzieht, sollte man nicht vergessen, dass die USA der (mit Abstand) wichtigste Verbündete von Südkorea sind, siehe auch 38. Breitengrad...
 
@witek: ich bezweifle das diese Freundschaft auf Sympathien aufgebaut ist ;)
 
@witek: Dieses "Verbündetsein" bezieht sich aber mit Sicherheit NICHT auf den Wirtschaftsbereich und schon gar nicht auf den Bereich Elektronic! Dort gibt es knallharte Konkurrenz! Du:"... USA der (mit Abstand) wichtigste Verbündete von Südkorea sind...". Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass dieses "Verbündetsein" auch im großen Interesse der USA liegt und nicht einseitig nur zu Gunsten Südkoreas gegeben ist!
 
@Kiebitz: Hmm. Wie heißt der wichtigste Zulieferer von Apple nochmal? ;) (das soll jetzt aber keine Wertung in welche Richtung auch immer sein...)
 
@witek: Meinst Du Foxconn? Dann gilt: Foxconn ist der Name des taiwanische Unternehmen Hon Hai Precision Industry Co., Ltd. ( kurz chinesisch ; Fù Shì) ! Taiwanische!!! Also auf Taiwan! Produziert zum größten Teil in der Volksrepublik China! Taiwan auf chinesisch: ( Táiwn, W.-G. Tai-wan, früher auch Formosa genannt), ist eine Insel im West-Pazifik vor dem chinesischen Festland, von diesem getrennt durch die Formosastraße. Siehe Wikipedia, Firmenprofil u.a. ! Hat also mit Südkorea null Komma nix zu tun!
 
@Kiebitz: Nein, meine ich nicht. Foxconn ist kein Zulieferer, sondern ein Auftragshersteller (die bauen also "nur" die Teile zusammen). Mit Zulieferer ist Samsung gemeint...
 
@witek: Da hast Du wohl -fast- Recht bezüglich Zulieferer! Ändert aber an meiner Aussage [re:4]Kiebitz absolut nichts. Denn dort steht : "... dass dieses "Verbündetsein" auch im großen Interesse der USA liegt und nicht einseitig nur zu Gunsten Südkoreas gegeben ist!..." Also wenn Apple Samsung als preiswerten Zulieferer nutzt, liegt das doch wohl auch im Interesse von Apple und damit indirekt der USA! Und wie knallhart die Konkurrenz ist belegen doch mittlerweile die Patentverfahren Apple - Samsung! Und auf die politische / militärische Bedeutung von Südkorea für die USA nahe Nordkorea, China usw. mit mil. / marin. Stützpunkten will ich nicht weiter eingehen. Führt dann auch irgendwie hier zu weit!
 
@Kiebitz: Wenn zwei unternehmen zusammen Arbeiten liegt es IMMER im interesse beider diese zusammenarbeit aufrecht zu erhalten, zumindest solange wie beide davon profitieren. Abhängigkeiten gibt es da nicht nur von einer Seite, sondern von beiden. Ausserdem ist Samsung in verschiedene Teile gegliedert, hängt mich nicht daran auf, aber ich glaube es handelt sich dabei um eine Funktion orientierter unternehmung. Das heisst die Sparte halbleiter hat herzlich wenig mit der Smartphonesparte am Hut. Das liegt im Interesse der einzelnen Sparten die versuchen profitabel zu sein.
 
@Oruam: Da hast´ Recht. Betonung liegt eben auf Gegenseitig! Und das Samsung vielseitig gegliedert ist, stimmt auch, denn wenn man die Spannbreite der Produktion sieht von der Tätigkeit als elektr. Zulieferer über eigene Herstellung von z.B. Handys /Tabs bis hin zu Waschmaschinen/Kühlschränke und Maschinenbau und Schwerindustrie usw. usw.!
 
@witek: Wenn es um Wirtschaft geht, kennt die USA nur Gegner.
 
Der Typ hat seine Juryposition auch als Höhepunkt seiner Karriere bezeichnet. Das alleine sagt schon sehr viel aus. Der Rentner wollte sich wohl von anfang an aufspielen und hat sich zum Technischen Experten innerhalb der Jury berufen gefühlt. Natürlich laufen ihm die Laien in der Jury hinterher. Schade.
 
Mir ist auch neu, dass es bei einem Zivilprozess Geschworene gibt... Ich dachte, sie werden nur in Strafprozessen hinzugezogen.
 
@blackmedusa: Du mußt bitte unterscheiden US-Zivilrecht und deutsches Zivilrecht. Für das deutsche Zivilverfahren hast Du Recht: Keine Schöffen! Je nach Instanz 1- 5 Berufsrichter:Amtsgericht 1 Richter, Landgericht 3 Richter, Oberlandesgericht oder Bundesgericht 5 Richter! Richter gleich Berufsrichter am zuständigen Gericht. In den oberen Gerichten spricht man auch von Zivil-Kammer, ein Hinweis auf mehrere Berufsrichter und ihre Zuständigkeit für Zivilverfahren.
 
Nicht überraschend. Sobald von Apple m.E. gekaufte Richter oder Geschworene tatsächlich zur Sache Stellung nehmen müssen, merkt man, dass sie entweder keine Ahnung haben oder bewußt die Wahrheit ignoriert haben. Nach gesundem Menschenverstand gibt es einfach keine Argumente, die für Apple sprechen. Nur wie man sehen kann, ist das nicht das Entscheidende. Das Entscheidene ist, dass m.E. Apple das Urteil gekauft hat.
 
@Karmageddon: Also irgendwie nervt mich die ständige Aussage hier -auch bei anderen Themen-, dass Gerichte, die nicht im Sinne des hiesigen Mainstream der Meinungen sind, als gekauft bezeichnet werden! Es könnte doch auch sein, dass die Jury gaanz einfach aus "patriotischen" Gründen so entschieden hat ohne gekauft worden zu sein! Was natürlich auch nicht richtiger wäre von der Sache her!
 
@Kiebitz: Der Hauptwitz ist doch, dass der Richter das Geschworenenurteil auch noch überstimmen kann.
 
@Guardian@Geißenweide: Wird sie (Lucy Koh) aber m.E. nicht tun. Denn dann würde sie ja von Apple ihr Geld nicht bekommen.
 
@Kiebitz: Es hat doch nichts Mainstream zu tun. Wenn man etwas wie das Wischen auf einem Bildschirm "kopiert" und dann zu 1 Mrd $ Schadensersatz verdonnert wird, dann knips doch einfach mal dein Gehirn an - DAS KANN EINFACH NICHT RICHTIG SEIN. Schau dir mal die Fernseher an, die sehen alle (fast) gleich aus, trotzdem kommt niemand auf die Idee, einen anderen Hersteller wegen des Designs zu verklagen. Weil es einfach Schwachsinn ist, weil es sich aus der Funktionalität halt so ergibt. Nur Apple sieht das anders. Sorry, aber bei solchen Urteilen kann man nur davon ausgehen, dass sie gekauft sind. Dass eine gehörige Portion "USA-Patriotismus" noch dazu kommt, ist nicht auszuschließen.
 
@Karmageddon:
Wenn du "die Gerichte sind gekauft" behauptest, musst du es beweisen und es nicht einfach so behaupten. Solche Aussagen stehen übrigens in diversen Ländern dieser Welt unter Strafe. just sayin... Ich finde es auch immer etwas naiv. Samsung ist ein MEGA-Konzern, der weltweit operiert und das weitaus skrupeloser als Apple. Meinste nicht, dass die sich genau so gute Anwälte leisten können, dass die nicht auch alle rechtlichen Tricks und Mittel kennen (wenn man die Berichterstattung zum Prozess verfolgt hat, die Winfuture geflissentlich nicht berichtet hat, dann hat man gesehen, dass Samsung alle Tricks aus der Anwaltsaktentasche gebracht hat)? Warum sollte nicht auch Samsung Einfluss auf die Jury genommen haben? Am Ende steht, dass Samsung inflagranti Apple Produkte, willentlich, nachgebaut hat. Die Beweislage ist erdrückend (surprise, auch keine Winfuture News dazu), unabhängig davon, ob es bei der Jury Ungereimtheiten gibt (die gibt es bei fast allen Gerichtsprozessen und die meisten großen Prozesse sind genau so "kontrovers"). Also nichts besonderes hier. Samsung wird Berufung in der nächsten Instanz einlegen. Dann werden wir Klarheit haben.
 
Welch tolle Vorlage: "Nicht überraschend. Sobald von Samsung m.E. gekaufte Winfuture-Leser zu irgendwelchen Newsmeldungen Kommentare schreiben, merkt man, dass sie entweder keine Ahnung haben oder bewußt die Wahrheit ignoriert haben." ;)
 
Finde das keineswegs merkwüridg. In deutschland wird ohne jury auch nicht im gleichen verfahren entschieden oder festgelegt ob ein patent gültigkeit besitzt.
 
@0711: in den juryanweisungen die zur urteilsfindung führen sollten stand aber genau das drinnen. angeblich hat Koh aber mündliche anweisungen erteilt die dem widersprechen.
 
@0711: Nun ja, nochmal: US-Recht ist nicht gleich dt. Recht!
 
@Kiebitz: das ist mir bewusst, deshalb kommt in meinem kommentar ein auch vor tut aber eigentlich garnichts zur sache denn es war lediglich die feststellung dass ich über eine derartige aussage/regelung nicht verwundert bin da es eben hier ebenso gehandhabt wird. Es wurde so beschrieben als es eine absolute besonderheit wäre (auch schienen einige kommentargeber hier etwas überrascht gewesen zu sein).
 
"Nach gültiger Rechtslage wurde ein Patent erteilt welches durch den Beklagten verletzt wurde. Wir befinden jedoch dieses Patent als solches für unzulässig da es aus unserer Sicht nicht patentierbar sei. Deshalb können wir zwar Urteilen, dass der Beklagte das Patent verletzt da dies die Aktuelle Rechtslage begründet, wir jedoch keinen Schadensersatz aussprechen, aus oben genannten Grund, können. " So sehe dann die richtige Antwort im besagten Fall aus und nicht anders. Apple hätte zwar "Recht" bekommen jedoch keinen Schadensersatz. Schade das dies nicht gemacht wurde.
 
so kontrovers ist das nicht, es ging um eine spezifische verhandlung und nicht um den beschluss neuer vorgaben für patentrechtliche angelegenheiten. ich glaube hier geht es aber wohl eher generell einfach nur um (irgend) einen artikel der einfach nur kontrovers diskutiert werden soll.
 
Was ist daran unklar? Die Jury überprüft nicht das Patentsystem. sondern ob ein Patent anhand des bestehenden Patentsystemes verletzt wurde. Was ist daran so unklar? Ausser dass der Artikelschreiber hier interpretiert und sich hier ein paar geistige Tiefflieger bewegen.
 
@LastFrontier: es ist ne jury, die soll objektiv unabhängig entscheidungen fällen und zusammen überlegen "was halten wir davon". alle haben in rekordzeit ne strafe beschlossen. eine begründung geliefert, welches deren absurdes patentsystem untermauert und dann eine erklärung abgegebem die andeutet, auch die absurdesten patente werden einfach hingenommen. man muss sich mal die fragen auf gizmodo durchlesen und die antworten dazu. für mich wars "es ist apple da ist samsung, wir wissen nicht was genau passiert ist, aber hier ist ne verletzung und 2mrd sind viel aber 1mrd ist ok".
 
@DerTürke: Nicht was jemand von einer Sache hält ist massgebend, sondern was Recht und Gesetz ist zählt. Abhilfe kann nur eine globale Änderung des Patentsystemes bringen. Hierzu sind aber die Staaten gefordert. Hier kannst du nackig am Strand rumlaufen und in Anatolien wanderst du 10 jahre in den Bau.
 
@LastFrontier: das angel-sächsische system ist aber auf fallrecht aufgebaut °-°. deswegen ist der vorliegende fall entscheident und "gesetze" dienen zur orientierung. O.o" wenn du hier an einem, dafür nicht vorgesehenen strand nackt rumläufst, ist es "erregung öffentlichen ärgernisses" für frauen und "exhibitionistische handlungen" durch männer. ich weiss nich mehr wie hoch das straßmaß war, aber bei wiederholungen und schwerenfällen bis zu einem jahr freiheitsstrafe. gott die rechtsvorlesung liegt soweit zurück. dazu noch einmal, du musst alle seine antworten lesen! aber hey, was weiss ich schon...^-^
 
@DerTürke: Ein Gesetz ist eine Vorgabe und keine Orientierung. Und innerhalb der Vorgaben gibt es Spielräume (mehr oder weniger). man kann aber nicht hergehen, und bei einem Urteil ein Gesetz ignorieren, nur weil man es für unsinnig hält. das Problem sind eigentlich nicht mal die Gesetze, sondern vor allem die Rechtsverdeher und Möchtegernjuristen, die sich das hininterpretieren wie sie das brauchen. Und wem Gesetze nicht passen, der hat die Möglichkeit sich mit möglichst viel gleichgesinnten zu organisieren und abhilfe zu schaffen. Und der erste Schritt beginnt bei der Teilnahme an Wahlen.
 
@LastFrontier: das angel sächsische rechts system ist grundlegend anders. das sind fall zu fall entscheidungen. gesetze sind ein rahmen an denen man sich orientiert...wenn ich mich nicht irre sind verordnungen bei denen unerschütterbare normen. das gesetz sagt, aber in diesem falle entscheiden wir so. in einem nächsten fall "das gesetzt sagt, es wurde so entschieden, wir haben aber eine andere lösung". in deutschland sind gesetze rigoros zu befolgen, dass hat geschichtliche hintergründe. man soll nicht mehr so lax sein, nicht mehr biegen. richter dürfen auch hier, gesetze angepasst anwenden. höchstrichterliche fortbildung usw usw usw usw.
 
Naja die USA halt.
 
Die Ganze Thematik die wirklich dahinter steht ist doch das Apple gerne seine Markposition sichern möchte und den Hauptkonkurrent Samsung / Android aus dem weg schaffen will, weil das iPhone nun mal ihr Prestigeprojekt ist, was anderes haben sie nicht. Warum wird das nicht mal offen angesprochen? Von mir aus auch von nem, Jurymitglied!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte