Like-Buttons: Facebook geht gegen Fake-Klicks vor

Das Social Network Facebook will es nicht mehr länger hinnehmen, dass sich beispielsweise Unternehmen auf der Plattform attraktiver darstellen, als sie eigentlich sind. Gekaufte Klicks auf Like-Buttons sollen zukünftig automatisiert gelöscht werden. mehr... Facebook, Gefällt mir, Like Bildquelle: Thomas Angermann / Flickr Facebook, Gefällt mir, Like Facebook, Gefällt mir, Like Thomas Angermann / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Verstehe, das wird nun automatisch gelöscht. Auser man kauft das bei Facebook direkt. Man wird sehen, aber ich wette in Zukunft wird das kommen. Bezahlte Anzeigne in der Timeline, warum nicht auch likes kaufen?
 
@Sam Fisher: Bezahlte Anzeigen in der Timeline gibt es übrigens so in der Art. Unternehmen können dafür bezahlen, dass bestimmte Meldungen weiter oben stehen. Das steht dann da auch bei ("Gesponsert").
 
@kesan: Ja, das ist mir bewusst. Jedoch verstehe ich nicht warum kein ich dafür 7 minuse bekommen. Naja, das ist halt WF.
 
@Sam Fisher: Kann ich dir nicht sagen, aber vielleicht, weil du selbst hinter etwas eigentlich positivem gleich eine negative Intention vermutest.
 
Das Problem existiert aber schon mehrere Jahre, warum die jetzt erst handeln verstehe ich nicht...
 
@Navajo: Vor der Börse konnte man mit der Quantität werben, damit Partner aufmerksam werden. Jetzt wo eine Sättigung erreicht ist, muss man die Aktionäre zufriedenstellen. Wachstum ist nur noch schwer möglich, deshalb wird jetzt in die Qualität der Daten investiert.
 
@floerido: stimmt... gut gesprochen :-)
 
@floerido: Hättest du es nicht geschrieben hätte ich es gemacht. Nicht "Das Social Network Facebook" sondern die jetzigen und zukünftigen Aktionäre wollen es nicht mehr hinnehmen.
 
Wahrscheinlich basiert der "intelligente Algorithmus" einfach auf den Logins (auf verschiedene Accounts) von der gleichen IP
 
@DRMfan^^: sicher nicht. Da sogar du drauf kommst würde das als alleiniger Schutz kaum reichen
 
@zwutz: "sogar ich" - schon klar ^^

Wenn man sich die "Schutzmaßnahmen" vieler (auch großer) Seiten angeht ist das schon viel....
 
Und wie sieht's mit Like-Jacking (Like-Button per 1x1px iFrame und js-Cursorverfolgung) aus? Meiner Meinung nach noch die größere Gefahr, ungewollte Likes zu generieren
 
ich wäre dafür, das ganze gefratze zu verbieten, sinnlos javascript dreck der die seiten aufbläht, ob ich als user diesen like mist will oder nicht. ohne filter ist das internet heutzutage gar nicht mehr auszuhalten...
 
garnicht erst bei fb klicken und es gibt das problem nicht!
 
@snoopi: Es geht noch einfacher: Erst gar nicht anmelden bei Stasibook! Dazu Browser-Addons AdBlocker und Ghostery, um nicht vom Social Crap auf "normalen" Internetseiten ausgespäht zu werden und gut ist ...
 
@karacho: BetterPrivacy nicht vergessen !! (Stichwort SuperCookies)
 
@snoopi: Als Unternehmen nicht bei FB präsent sein.... Wenn man Endkundenorientiert ist kann das schon ein ziemlicher Fehler sein.
 
"sinnvoll nutzbare Werte..."
Ein Löschen falscher "Likes" auf Produktseiten ist sicherlich sinnvoll, nur ist das auch konsequent? FB-App installieren, Benutzerzahl für diese App =+1. User hat keine Lust mehr und wählt "verstecke alles von App ..."=>Benutzerzahl der App ändert sich nicht (Die würde sich nur beim Löschen der App wieder veringern). Auch sonst, da gibt es noch so ein paar Punkte, wo, systembedingt, eher günstigere Zahlen angezeigt werden.
 
Das sich die Leute immer noch mit diesem FB-Müll beschäftigen...ich versteh's einfach nicht !
 
Sie sollten besser Sponsored stories entfernen oder den User Geld zahlen dafür das ihr Name verkauft wird (der Name hier ncht als Nutzer Daten sondern als Ruf, also wenn zb. irgend ein Star seine Visage zu einem Produkt hinhällt verkauft er seinen Namen).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check