Verbraucherschutz gegen Flatrate-Schummler aktiv

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen ist gegen Telekommunikationsunternehmen vorgegangen, die ihre Angebote fälschlicherweise als Flatrate bewerben. Gegen mehrere Anbieter konnte erfolgreich vorgegangen werden. mehr... Smartphone, Iphone, Handy Bildquelle: Phil Roeder / Flickr Smartphone, Iphone, Handy Smartphone, Iphone, Handy Phil Roeder / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was momentan so alles an "Alnet"-Flats da ist, ist wirklich unverschämt. Oft gelten dann nur 3 von für Netzte, so dass man doch wieder in eine Kostenfalle tappt (wer weiß schon, in welchem Netz sich die Freunde jeweils befinden. Jedesmal vorher per SMS abfragen ist wohl auch realitätsfern). Bewgt man sich an der Landesgrenze, sind plötzlich wieder enorme kosten fürs Internet fällig, weil standardmäßig Roaming natürlich aktiviert ist und man nie aktiv danach gefragt wurde (O2). Das Datenvolumen müsste meiner Meinung nach auch zwingend mit in den Text. Denn Surfen, sobald das kontingent verbraucht ist, ist zwar möglich, aber genauso geil wie mit 2 km/h Bahn faren
 
@bowflow: Wenn du Roaming in deinem Handy aktiviert ist und du zu dumm*pardon* es standardmäßig auszuschalten, dann kann da O² allerdings ehrzlich wenig für, ansonsten haste aber schon Recht. Was sich mittlerweile alles Flatrate schimpft ist wirklich unverschämt - besonders dreist finde ich es beim mobilen Internet: Flatrate mit 50mb Volumen*Vogelzeig*
 
@bLu3t0oth: Kommentare, wie das jemand zu "dumm" ist finde ich ja mal richtig daneben. Hälst dich wohl selbst für den Schlausten ne ? Bowflow hat schon Recht, frag doch mal die Eltern wo sie diese Option finden, das Roaming abzuschalten. Sind sie dann auch zu dumm dafür ? Eine kurze SMS vom Provider das jetzt zusätzliche Kosten entstehen könnten und wo man die Option abschaltet wäre ja nicht zu viel verlangt.
 
@-THOR-: Wenn man Geräte nutzt mit denen man nicht umgehen kann(und mich dann auch nicht entsprechnd erkundige), dann zeugt das schon irgendwie davon, oder? Sorry, aber wenn ich weiß, dass ich in einem Grenzgebiet wohne, wo sowas schnell vorkommen kann(und das wusste er gewiss!), dann erkundige ich mich vorher wie ich das Roaming deaktiviere. Tue ich dies nicht und renne mit dem Vorwissen dann in die Kostenfalle, dann zeugt das von Dummheit oder Ignoranz und ist nicht die Schuld vom Provider. Das ist wie ungeschützten Sex zu haben und sich hinterher zu beschweren, dass sie schwanger ist. Im übrigen habe ich Roaming bei mir generell deaktiviert, obwohl sowas in meiner Gegend nicht passieren kann.
 
@bLu3t0oth: Stell dir aber mal vor deine Freundin hat dein Handy und schaltet versehentlich die Option ein.. ohne es zu wissen. Hier setzt ja scheinbar jeder voraus das man mit seinen Geräten perfekt umgehen kann und immer alles jederzeit überprüft, so ist aber nun mal nicht die Realität. Dann fährst du in Urlaub und beim zurück kommen gibts auf einmal das böse erwachen. Denn wie du schon sagst, hast du Roaming standardmäßig eh deaktiviert und überprüfst es nicht noch einmal. Bist du dann auch zu dumm um dein Handy zu bedienen? Ich finde solche engstirnigen Denkweisen echt amüsant. Nicht jeder aktiviert die Option mit Absicht oder dem Wissen was er da tut. Dein Vergleich ist dann auch mal voll daneben, Äpfel mit Birnen :). Und nochmal einmal die Gegenfrage, wäre es eine SMS des Providers WIRKLICH zu viel verlangt ?
 
@-THOR-: nur so am rande: jedes gerät lässt vor dem aktivieren vom roaming nochmal ein banner aufgehen wo in großen gutlesbaren lettern verkündet wird das das aktivieren dieser option viel geld kosten kann!
 
@-THOR-: Nenn mir ein Geraet bei dem Roaming standardmäßig aktiv ist.... die funktion muss vom user aktiviert werden und nicht vom netz
 
@Cosmic7110: Hab ich jemals behauptet das sie immer an ist?
 
@-THOR-: Dann müssen die leute diese Funktion ja aktiviert haben, und wenn sie nicht wissen was sie da tun ist das mehr als Dumm. Also liegt das problem sehrwohl beim anwender und nicht beim Netzbetreiber.

Achso Ok du willst also mal wieder nachrichten für die Blödheit der Menschen... das anderen das ewige mitgeteile etc tierisch auf den Sack geht kommt dir nicht in den Sinn. Statt aufzuklären sollen sich die Firmen lieber den dummen anpassen.

Das hat nichts mit engstirnig zu tun, aber wenn ich was mache wovon ich nicht weiß was es bewirkt dann ist das ganz alleine mein Problem. Entweder ich informier mich im voraus oder ich lebe mit den Konsequenzen. Aber das scheint in der heutigen erziehung nicht mehr zu zählen, lieber setzt man darauf das den doofen die Welt einfach gemacht wird.. und am ende ist der Provider schuld.
 
@Cosmic7110: Du bist ja schon witzig :D. Also die (freiwillige) SMS des Providers das man jetzt sein Datenvolumen überschritten hat und nun das Tempo gedrosselt ist (aber keine weiteren Kosten oder Folgen), ist also ein guter Service und ein netter Hinweis. Eine SMS von selbigen die einem vor horrend hohen Kosten schützt ist aber "nerviges Mitgeteile" was man nicht braucht. Jetzt denke nochmal an den von mir geschilderten Fall mit der Freundin und deinem Handy. Würdest du dich dann nicht doch über einen kleinen einmaligen Hinweis freuen?
 
@-THOR-: Ich bin nicht naiv, ich habe kein Problem für eine Dienstleistung zu zahlen wenn ich sie brauche, ich habe in meinem ganzen leben noch keine SMS bekommen weil mein Daten oder Gesprähsvolumen aufgebraucht ist weil ich meine Tarife so Wähle das ich sie auch voll nutzen kann. Zudem stehe ich dazu wenn ich Mist baue, wenn ich solch eine funktion aktiviere oder meine Freundin muss ich halt zahlen und motze nicht rum das ich keinen hinweis bekommen habe...
 
@Cosmic7110: Ganz abgesehen von dem Roaming Thema jetzt: Das du so dazu stehst sollte man dir hoch an rechnen und ich bin da einer Meinung mit dir. Sieht nicht jeder so. Leider wird aber versucht einem an jeder Ecke über den Tisch zu ziehen, genau um so einen Fall geht es ja auch in dem Artikel. Daher gibt es Fälle, da sollte man dann doch nicht alles hin nehmen und zahlen. Das Flatrate Thema ist mir da auch schon länger ein Dorn im Auge, da hier ein vor langem geprägter Begriff Stück für Stück immer weiter aufgeweicht wird.
 
@-THOR-: Das sollte man ihm nicht hoch anrechnen, sondern das sollte man allen die es nicht so sehen ganz fett ankreiden! Das ist eine Selbstverständlichkeit, dass man für selbstgebauten Mist auch selbst gerade steht - vorallem wenn andere wissen, dass man diesen gebaut hat. Sicher wird man heute an jeder Ecke über den Tisch gezogen, aber gerade bei angesprochenem Roamingbeispiel war es einfach nur eigene Schuld! Bei wahrscheinlich jedem Handy wird beim Umlegen des Roamingschalters davor gewarnt, dass das Roaming sehr hohe Gebühren nach sich ziehen kann. Aber wer sowas mal wieder gekonnt ignoriert, der hat dann mit der nächsten Rechnung hoffentlich dazugelernt. Mein angesprochenes Beispiel war dementsprechend auch keines Wegs unpassend, beim ungeschützten Sex gibts solche Warnung i.d.R. nicht ;) Es gibt viele Dinge wo ich mit dir mit entsprechenden Hinweisen übereinstimme, aber gerade beim Roaming kann das sehr nervig werden, wenn sich dein Handy im 10min Rythmus neu einwählt und jedes mal ne SMS bimmelt. Die Verbrauchssms ist ein sehr nettes Feature, das auch garantiert nur einmal im Monat erscheint und mit dieser Periode kann man sehr gut leben und auch der unerfahrene Nutzer weiß sofort warum sein Inet plötzlich grottenlahm ist.(Jetzt mal ungeachtet dessen dass ich nicht finde das "Volumenflatrates" echte Flats sind)
 
@bLu3t0oth: Ich hab mich von Anfang an auf den Post von bowflow berufen, der da einen Fall schildert in dem das Roaming ohne zu fragen eingeschaltet war. Wenn es wirklich so war, dann war ja kein Hinweis vorhanden (das die Meldung beim Schlater umlegen kommt, ist mir durchaus klar ). Ist es dann immer noch alles richtig ? Auch deine Argumentation oben, das man sich dann vor dem Kauf darüber informieren muss ist im übrigen nicht unbedingt richtig. Ich habe schon Produkte zurück gegeben, da auf der Verpackung nicht ausreichend auf weitere Produkte hingewiesen wurde, damit eine Benutzung des ersteren möglich war. Der Verkäufer meinte auch, das ich mich darüber vorher hätte schlau machen müssen. Die Meinung hat er nach 20 Minuten Diskussion aber geändert, ich kann dir nur den Tipp geben sich mit jemanden zu unterhalten der sich mit geltenden Vertragsrecht auskennt :). Man kann dem Kunden nicht alles zu muten. Und noch einmal, ich spreche jetzt nur von dem von Bowflow angesprochenen Fall, das die Option eingeschaltet war ohne das der Kunde darauf hingewiesen wurde. Im übrigen sollte es durchaus technisch möglich sein zu verhindern, das jemand alle 10 Minuten die gleiche SMS bekommt ;).
 
Das ist eine sehr gute Sache.
 
@jb2012: Stimmt, jetzt könnten sie auch endlich mal gegen die Anbieter von "Breitband" zugängen vorgehen, denn der Begriff ist so schwammig da wird einem übel.
Was beim einen Breitband ist, würde bei manch anderem bedeuten das man 100-200 Anschlüsse nehmen müsste. Das hat mit Breitband dann nun rein gar nix zu tun. Womit sich dann die Breitbandabdeckung in Deutschland ganz anders darstellt als manch Kanzlerin meint.
 
1000 sms sind garnicht so viele, wenn man sich erstmal angewöhnt hat, seine flat zu nutzen. was früher per icq ging, geht heute per sms. und da kommen schnell paar tausend sms im monat zusammen.
 
@LoD14: Mehr als 250 hatte ich glaube noch nie im Monat, aber hey: Respekt! ;D
 
@LoD14: was frueher mit dem auto ging geht heute per kutsche - ahja
 
@-adrian-: Er sprach glaube mehr davon was er an Text darüber laufen lässt, weil die meisten nun wohl mobil ohne icq anzusprechen sind...
 
Der Begriff "Flatrate" sollte wirklich mal juristisch eindeutig geklärt werden. Für mich sind auch Angebote mit Drosselung keine echten Flatrates
 
@Boombastic: Vllt sollte es erst mal eindeutig uebersetzt werden :)
 
@Boombastic: Es könnte so simpel sein, wenn man ganz einfach die ursprüngliche Definition - aus der Zeit, als die "Flatrate" neu auf dem Markt war - unangetastet lässt. Dann heißt das klipp und klar: "1 x im Monat pauschal Kohle abdrücken und dafür die Leitung in der zugesicherten Geschwindigkeit beliebig nutzen". Fertig, aus. Das ist doch von den Providern im Laufe der Zeit mehr und mehr "umgedeutet" worden.
 
@DON666: Eben...
Und gerade deshalb sollten die Verbraucherzentralen mal den Begriff definieren lassen, damit nicht mit "verkrüppelten" Flatrates geworben werden darf
 
@Boombastic: spitzfindig betrachtet, heißt flat rate einfach nicht mehr als überschaubarer betrag - dabei ist ausgehend von der begrifflichkeit nicht mal im ansatz definiert, dass hier eine leistung ohne leistungsgrenze wie zb. nach 1000 sms, erbracht werden muss. es ist eher die gewohnheit, dass der verbraucher denkt, einen betrag zahlen und soviel wie nur irgend geht wegkonsumieren... und doch ist im sinnbildlichen eine flatrate ein kostengedeckelter preis der eigentlich nicht höher ausfallen kann... da ja gedeckelt.
 
@Rikibu: Nun, die allerersten Flatrate Angebote wren wirkliche Flats, im Sinne von einmal Festbetrag zahlen und nutzen bis zum Erbrechen. Dann kamen von den Providern Begriffe wie Poweruser u.s.w. auf und vorbei wars mit den echten Flats
 
@Boombastic: ja sicher, weil viele es einfach übertrieben haben. die mussten ja warez runterladen - zeug das sie nie brauchten, aber hauptsache man hats im schrank... wo steht aber geschrieben, dass eine als flat bezeichnete leistung nicht irgendwo doch limitiert sein darf? das ist aus verbrauchersicht verpöhnt - weils früher mal kein limit gab - aber der ist ja nicht maß der dinge.
 
@Rikibu: ach ja, jetzt sind also die bösen Raubmordkopierer auch noch an Dingen wie 200MB-UMTS-Flat schuld. Was wir so alles ohne die hätten, kopierschutzfreie Software/Musik/Videos, unlimitierte mobile Internetzugänge... noch was?
 
@Boombastic: Vor allem wie bei LTE...von 20-50 Mbits, nach verbrauchtem Volumen, auf ISDN gedrosselt, das ist schon derb. Könnte es ja in der heutigen Zeit noch verstehen, wenn es auf 2 Mbits geht, aber nein. Machen sie aber alle. Die Telekom topt das natürlich 5 GB Volumen und danach ISDN...herrlich!
 
@jb2012: warum wagt sich nicht einfach mal ein anbieter vor und bietet neue tarifmodelle an: modell 1: fullspeed und nach x datenvolumen langsam. modell 2: heraufsetzen des drosselspeeds gegen aufpreis modell 3: langsamere leitung (1-2mbit oder so) aber dafür keine drosselung. das müsste sich doch rechnen... klar das die modell 3 nicht für 10€ verkaufen würden, aber das wäre doch mal ein wirklicher ansatz für den vielbeworbenen ersatz der festen dsl leitung durch umts
 
@Boombastic: Der Begriff ist m.M. nach eindeutig dadurch definiert, dass bei der Nutzungsart, z.B. Internetnutzung keine weiteren Kosten entstehen. Ob die Leistung nach einer bestimmten Nutzungsdauer beschränkt wird oder nicht, darüber gibt der Begriff einfach keine Auskunft.
 
Weiter So!! gibt sicherlich noch viele pseudo flats...
 
@crusher²: is halt die frage, was gegenstand des pauschalen angebots ist.
 
Wieviele der Festnetz und der mobilen "Flats" sind wirkliche Flatraten? Denn eine Senkung der Downloadgeschwindigkeit nach "verbrauchtem" Volumen ist keine wirkliche Flatrate. Zu denken ist hier an die mobilen Datenverträge und z.B. an das 1&1 Special, welches nach 100 GB drosselt.
 
@peripherie: Gut... die Telekom drosselt selbst bei powerusern im Festnetz/Internet nicht.
In den AGBs steht zwar drin, dass eine Drosselung je nach Tarif ab 200GB/Mon vorgesehen ist, passiert ist jedoch bisher bei keinem poweruser etwas. Bei Entertain gibt es diese Anmerkung in den AGBs erst gar nicht - ganz gleich welche Bandbreite gebucht ist. Sicherlich will sich die Telekom so gegen zukünftige Poweruser absichern, wenn bisher noch nicht definierbare Traffikschleudern im Netz auftauchen (ala Youtube oder Clouds, nur das eben so eine anwendung nahezu von jedem genutzt werden müsste). Im Festnetz ist die Flatrate ebenfalls ohne probleme voll ausschöpfbar wenn man möchte. Es gab ne zeit lang "Kundengespräche" in denen dem Kunden vorgeworfen wurde, den Privattarif gewerblich zu nutzen, was sich jedoch anhand des einzelverbindungsnachweises leicht von der hand weisen ließ.

Es müsste normalerweise jedem klar sein, dass eine AllNetFlat nicht für 20€/Mon zu haben ist.
 
@crusher²: Wieso eigentlich nicht? Schliesslich zahlt man die Hardware und die Wartung, die Kundenbetreuung und die Administration. Datenvolumen und Durchsatz zahlt man nie. DSL? Telekom-Monopol der "letzten Meile" aufbrechen... und schon sinken die Preise.
 
Wird auch mal Zeit.

Gerade bei den Handy Internet-Tarifen.

Überall wird man mit dem Begriff Flatrate zugebombt, und dann im Kleingdruckten steht 300 MB/500MB dann Drosselung.
 
@andi1983: Und? Ist doch trotzdem ne Flatrate :o
 
@iPeople: Nein. Eine Flatrate basiert darauf, daß der Durchsatz im Laufe eines jeden Monates der Vertragslaufzeit nicht reduziert wird.
 
@peripherie: wo steht das? internet flat ist nix anderes als eine zusage das du ununterbrochen surfen kannst u nicht das du unbegrenzten traffic verursachen darfst.
 
@hellboy666: ich glaube mittlerweile weiß jeder hier auf winfuture wie die anbieter den begriff flatrate auslegen und was sie gerne hätten das es bedeutet.mfakt ist jedoch das die bedeutung eines wortes auch sehr stark von der damit verbundenen aktion abhängt. da die internetanbieter aber ca 10 jahre lang den begriff als unbegrenzt surfen ohne drossel vermarktet haben ist es einfach hirnrissig jetzt zu behaupten der begriff bedeute was anderes. klar sagt das wort "ein preis" ohne über leistung zu sprechen, aber die bedeutung hat sich de facto zu "ein preis ohne leistungseinschränkung" gewandelt.
 
@hellboy666: Du arbeitest wohl bei Vodafone ;-) Nach der Drosselung von "surfen" su sprechen, ist eine bodenlose Unverschämtheit. Das ist eher ein "am Boden kriechen und von einer Schnecke überholt werden". Es wird Zeit, daß die Nutzer ihr eigenes Netz auf die Reihe bringen.
 
@peripherie: Nein, Flaterate bedeutet, unbegrenzt surfen, mehr nicht.
 
@iPeople: Keineswegs. Man kann sich ausrechnen, wie "unbegrenzt" das Volumen nach der Drosselung maximal
sein kann - auch, wie lange es maximal dauert, um im jeweiligen Fall die Drosselung zu erreichen.
 
@peripherie: wenn du schnelles Internet mit mehr Traffic brauchst, dann nimm einen Tarif , der deinem nutzerverhalten entspricht.
 
@iPeople: Eine Flatrate zeichnet immer schon aus, dass man einmal zahlt und soviel nutzt wie man möchte.

Sprich wie jetzt die DSL Verträge. Es ist egal ob jemand im Monat 4GB Traffic hat, oder 800 GB.

All Inklusive Urlaub ist auch eine Flatrate, weil man einmal zahlt und wirklich alles dabei ist.
Da sagt das Hotel nach 5 Gläsern Wasser dann auch nicht stop, das sechste Glas muss du jetzt zahlen.

Wenn es ein Vertrag ist, nachdem nach 500 MB Schluss ist und gedrosselt ist, ist es keine Flatrate, sondern ein ganz normaler Tarif/Vertrag
 
@andi1983: Ähm, Du widersprichst Dich. Ganz genau, eine FLATRATE sagt aus, soviel Volumen, wie Du willst. Und das genau ist gegeben. Das ist kein "STOP" nach dem 5. Glas wasser, sondern ab dem 6. Glas kannste nur keine großen Schlucke mehr nehmen. Du hast eine GPRS/EDGE-Flatrate, wobei die ersten 500/1000/5000 whatever MB in höherer Geschwindigkeit verfügbar sind. Wenn Du 10 GB vollen Speed haben willst, dann zahlste eben dafür, wo ist das Problem?
 
@iPeople: Wo widerspreche ich mich ?
Soviel Volumen wie man möchte bedeutet = unendlich viel Volumen.

Man bucht DSL 16000 und kann es soviel nutzen wie man Lust und Laune hat, ohne Begrenzung, dass ist eine Flatrate.

Eine Flatrate beim Handy dürfte sich auch nur so nennen, wenn man eine Geschwindigkeit bucht und diese solange nutzen kann wie man möchte.

Wenn aber nach einem bestimmten Volumen gedrosselt wird, ist es KEINE Flatrate.

Flatrate = unendlich viel Volumen
 
@andi1983: Du hast doch selber geschrieben, soviel Volumen, wie du willst ..... genau das ist gegeben.
 
@iPeople: dann meine ich damit unendlich :-)
 
@andi1983: aber genau das ist doch gegeben ..... es wird doch nicht die Verbindung gekappt.
 
@iPeople: ergänze die aussage doch einfach um "soviel volumen wie die infrastruktur ohne künstliches eingreifen technisch erlaubt"
 
@bamesjasti: Darum gings nicht, denn das Eingreifen ist Bestandteil des Vertrages, niedergeschrieben und unterschrieben vom Kunden.
 
@iPeople: das ist mir schon klar. ich bin mir sicher dass das andi auch klar ist, es ist nur nicht dem thema dienlich wenn man sich künstlich auf stur stellt. fakt ist das dr begriff flatrate über ein jahrzehnt von unbegrenzter leistung zum festpreis geprägt wurde und das nun in den köpfen verankert ist. wenn den leuten alle klar wäre dass es ne beschränkung gibt dann würde sich der begriff flatrate nicht mehr vermarkten lassen. fakt ist auch dass die mehrzahl der user keine ahnung von datenvolumen hat. du kannst denen ruhig erzählen dass 1mb mega viel ist und die würden es kaufen...
 
@bamesjasti: Liegt doch an jedem selber, sich zu erkundigen.
 
@iPeople: du willst es nicht verstehen oder? aber egal...
 
@bamesjasti: Ich will nicht verstehen, warum über ein Semiproblem gejammert wird. entweder ein Vertrag/Produkt genügt meinen Bedürfnissen, oder eben nicht ..... dann lass ich die Finger davon. Ganz einfach.
 
Wenn die Drosselung dann wenigstens noch im vernünftigen Rahmen wäre. Aber von 100MBit auf 384kbit ist schon eine Hausnummer.
Da wäre eine Drosselung auf 6000er DSL zwar auch nicht schön, dafür wäre die Datenrate aber noch halbwegs brauchbar.
 
@nasabaer: wo wird man von 100Mbit derart heruntergedrosselt??? Da würde ich ernsthaft über einen anbieterwechsel nachdenken...
 
@nasabaer: Also bei mir wird meine 16k auf 1k ab 100GB gedrosselt das geht eigentlich.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles