Das Internet wird zur öffentlichen Universität

Als wichtiges Medium für Bildungszwecke gewinnt das Internet sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich immer stärker an Bedeutung. Das erklärte der IT-Branchenverband BITKOM vor dem Hintergrund von Untersuchungen des europäischen ... mehr... Universität, Ausbildung, Vorlesung Bildquelle: native-energie.de Universität, Ausbildung, Vorlesung Universität, Ausbildung, Vorlesung native-energie.de

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
soll wohl zur "öffentlichen Bibliothek" heißen, oder?
 
@citrix no. 2: Nein. Scheinbar hast du den Artikel auch nicht gelesen oder?
 
"Im EU-Vergleich liegt Norwegen mit 70 Prozent an der Spitze" Klasse Leistung, und das, obwohl sie noch nicht einmal Mitglied in der EU sind. ;o)
 
@heresy: +1. Es hätte im europäischen Vergleich lauten müssen.
 
@heresy: Warum sollten sie auch in die EU. Denen geht es so wesentlich besser. Liegt wohl auch daran, dass die Einnahmen aus der Öl- und Gasförderung durch den Norwegischen Konzern StatOil zum grossen Teil den Norwegern selbst zugute kommen und nicht in den Taschen einiger weniger verschwinden.
 
@LastFrontier: und darum geht es? Oder geht es nicht eher um eine falsche Information im Text?
 
@trn: Natürlich muss es europäisch und nicht EU heissen. Die meisten schnallen aber eh nicht den Unterschied zwischen politischen und geographischen Europa, geschweige denn dass sie gar die eigenen Bundesländer benennen und zuordnen können. Ist leider so.
 
@heresy: norwegen mag zwar nicht in der europäischen union sein, gehören aber dennoch zu EUropa, ein EU-Vergleich hat nix mit der Union zu tun
 
@1O1_ZERO: Das Kürzel "EU" hat einen feststehenden Begriff und bedeutet "Europäische Union". Man kann nicht EU mit Europa gleichsetzen, das sind zwei unterschiedliche, wenn auch nicht grundverschiedene Dinge. ;o)
 
ist doch eh immer klar, dass wir in DE immer hinterherhinken, weil unsere Politiker den Teufel im Internet sehen und keine AHnung haben, wie man es am Besten einsetzen sollte, damit man hier auch mal in den Genuss der wirklichen Vorteile kommt. ^^
 
@StefanB20: statt um Bildung streiten sich unsere Politiker ja viel lieber um Quoten in Dax Unternehmen. Ist also kein Wunder ...
 
@StefanB20: Naja das beste Beispiel dafür sind doch unsere Behörden. Ich hatte vor kurzem Kontakt zur Deutschen Rentenversicherung. Dort sollte ich ein Formular hin Faxen oder Per Post schicken. Auf die Frage ob auch per Mail geht sagten sie mir, das das nicht möglich sei. Okay, ich kann mittlerweile meinem Bäcker ne Mail schreiben wie viele Brötchen ich zum Frühstück will, aber Behördengänge die dadurch sehr beschleunigt werden würden ist also nicht möglich
 
@Child85: Das ist leider nicht die Schuld der Rentenversicherung sondern des Gesetzgebers, der Fax und Brief über E-Mails stellt. Du kannst auch heute noch nirgends mit einer Mail kündigen.
 
@trn: Ich habe schon viele Verträge per E-Mail gekündigt. Das ist rechtsgültig und ausreichend. Man sollte nur immer eine Bestätigung als Antwort anfordern, um einen Beweis zu haben. Viele akzeptieren die Kündigung per E-Mail allerdings nicht, um die Hürden dafür zu erhöhen. Ne Kündigungs-E-Mail ist schnell geschrieben. Ein normaler Brief muss geschrieben, ggf. gedruckt, unterschrieben, frankiert und verschickt werden.
 
@heresy: Manchmal denk ich mir aber auch einfach nur "Warum einfach wenns auch kompliziert geht" :)
 
@Child85: Ist das gleiche mit Online-Formularen und Anträgen. da füllst du zig Seiten online aus. dann darfst du den Mist ausdrucken, gehst damit zur Behörde und was passiert - kriegst nen Stapel Papier und darfst das ganze nochmal ausfüllen - aber bitte mit Kuli. Oder kriegst einen Supertollen Personalausweis und wenn sich die Anschrift ändert, dann kriegst nen Papieraufkleber drauf. Bin mal gespannt wie das mit den neuen biometrischen PA geregelt wird.
 
@LastFrontier: Du meinst den derzeitigen PA, es ist kein noch neuerer in Planung, auf Papier gibts keinen PA mehr und ob die bei Adresswechsel früher was drübergeklebt oder einen neuen rausgehauen haben, das war von Behörde zu Behörde anders. Aber ansonsten einfache Geschichte, du bekommt einen neuen PA. Ich hab den RFID Chip schon 2x kaputtgekloppt.
 
@wuddih: Mein letzter PA ist von 2002 (diese laminierte Karte). Nächste Woche kommt der neue.
 
Da habt ihr beide völlig recht. Die Gründe dafür sind mir bewusst. Aber genau deshalb habe ich auf den Post von StefanB20 geantwortet da er genau das Problem anspricht
 
Thrun isten guter Mann, war bei ein paar lesungen "dabei. Der ist wahrscheinlich auch der Grund, dass es irgendwann einen Morpheus geben wird, der den Satz: "Wir haben nur bruchstückhafte Informationen, was wir aber sicher wissen, dass zum Beginn des 21. Jahrhunderts die ganze Menschheit in euphorischer Stimmung schwelgte. Wir bewunderten unsere eigene Genialität bei der Schöpfung der KI." raushauen wird.
 
Wird??? Ich dachte das ist es schon seit Jahren....
 
NAJA... 1)Ich will mich jetzt nicht schon wieder über die deutsche Wikipedia auslassen, nur teilweise ist diese ein gutes Beispiel für "einseitige Bildung". 2)Ja, wenn man sucht, findet man wirklich zu allem irgendwelches Wissen. Sei es jetzt für Einsteiger, kontroverses und auch tiefergehendes. Wissen ist in der Tat überall sofort mittels Mausklick verfügbar. NUR, mal so 550 Jahre zurück. Ja, der gute alte Gutenberg mit seiner Bibel und dann auch später andere Literatur. Querdenker und Universalgelehrte sind heute auch eher selten, sei es jetzt Einstein, Goethe, die ganzen alten Mathematiker usw., gehen wir mal ein wenig weiter zur franzsöschichen Revolution... Habt ihr wirklich das Gefühl, dass die Leute allgemein durch das Internet schlauer werden oder dass das irgendwelche positive Auswirkungen auf die Gesellschaft insgesamt oder auch des Einzelnen hat?
 
@Lastwebpage: leute werden nicht schlauer, sie wissen nur mehr.
 
@bamesjasti: ohne zu wissen, ob es sich um wissen oder fehlinformationen handelt.
 
Online-Universität? Videos von Vorlesungen? Dann wünsch ich mal viel Spaß mit einem UMTS-Surfstick und den dadurch entstehenden Kosten, besonders für Leute, denen durch die Gesetzgebung (Hartz IV) sowieso schon alles genommen wurde und die wirklich keine finanziellen Möglichkeiten mehr haben. http://freies-in-wort-und-schrift.info/2012/08/27/topthema-die-armut-kehrt-nach-europa-zurck/
 
@alterknacker: in gegenden, in denen der netzausbau mangelhaft bis gar nicht vorhanden ist, ein problem. bundesweit ist ein netzanschluß mit einer flatrate 6000 pflicht - wie das telekom monopol der "letzten meile" (die schon vor jahren von den kunden abbezahlt worden ist und nicht wirklich einer aufwendigen wartung bedarf) aufzubrechen - wodurch sich die monatlichen kosten für diesen anschluß halbieren. 10 euro maximal ist mehr als nur ausreichend.
 
@alterknacker: Im Regelsatz von Hartz IV ist ein Zugang zum Internet schon eingerechnet.
 
ohne das netz wäre es mir nicht möglich gewesen, walter lewins 8.01, 8.02 und 8.03 zweimal durchzuarbeiten.
 
Es gibt wirklich viele nützliche Angebote. Insbesondere Sprachkurse oder wenigstens Vokalbseiten (mit Aussprache!) können sehr hilfreich sein.
Von vielen Klassikern vieler Sprachen gibt es komplette Texte.
Übungen für Mathematik, Physik, Chemie - schnell gefunden und lange beschäftigend!
Und während der Begriff "Sedisvakantismus" in praktisch allen Zeitungen, ja sogar im Duden (!) fehlt, kann man sich im Netz darüber großzügig informieren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte