Handy-Ankäufer bieten oft schlechte Konditionen

Aufkäufer gebrauchter Elektronik-Geräte bieten zwar bequeme Services, allerdings erhält der Nutzer hier oft nicht annähernd einen so guten Preis wie beim Direktverkauf. Das ergab eine Überprüfung durch die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. mehr... Nokia, Handy, X3 Bildquelle: Nokia Nokia, Handy, X3 Nokia, Handy, X3 Nokia

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach nein, wer hätte das gedacht.
 
@klink: was erwarten sie auch was die kunden da machen. selbst nutzen? natuerlich versuchen sie es weiter zu verkaufen und dieser service muss ja irgendwie auch finanziert werden
 
@-adrian-: Ach nein, wer hätte das gedacht.
²
 
@klink: Man versucht halt die bequemlichkeit der Menschen auszunutzen, und wie mir scheint mit erfolg!
 
Wer wuerde den fuer ein MDA Vario II noch geld ausgeben wo es schon 3 folgemodelle gibt wo das neuste schon 3 jahre alt ist.
Ich habe auch ca 5 Handys daheim rumliegen. Sony 770i Siemens m45 LG slider mit touch usw. vllt sollte ich mich mal um den verkauf kuemmern
 
@-adrian-: ebay ... da kriegste selbst 5 jahre alte handys wenn sie gut in schuss sind noch für 100€ los.
 
@xerex.exe: Da krieg ich doch fuer weniger schon nen android bei lidl
 
Die sind genauso wie diese Gold-Ankäufer. Die bieten dir 10% vom Goldwert an, man beschwert sich, man bekommt eine Entschuldigung und ein Angebot über 20% des Goldwertes. Alles Abzocke!
 
@ThorIsHere: wieso abzocke ? Keiner wird gezwungen .
 
@iPeople: Für mich ist Abzocke auch, wenn einem hinterlistig oder in betrügerischer Weise das Geld abgnommen wird. Man bekommt nicht den Gegenwert des Gold ausgezahlt. Das wäre als wenn man zur Bank geht und 100 DM wechselt und nur 1 Euro ausgezahlt bekommt.
 
@ThorIsHere: du bekommst nirgends bei Zwischenhändlern den Wert einer Ware . Außerdem wo ist der betrug? Du musst doch nicht verkaufen . Suchte dir eben einen anderen Käufer
 
@iPeople: Abzocke definiert sich nicht dadurch ob ein Zwang besteht oder nicht.
 
@zwutz: doch, denn zum abzocken gehören 2.Wenn ich den Deal nicht mache, kann ich nicht abgezockt werden .... Ganz einfach .
 
@iPeople: Nicht wenn einer der Vertragspartner wesentliche Vertragsbestandteile verschweigt und somit die Unwissenheit des Gegenübers ausnutzt.
 
@zwutz: wie kann man Bestandteile eines vertrages verschweigen?
 
@iPeople: Indem man sie im Kleingedruckten versteckt. Und notfalls gibts noch Vorspielung falscher Tatsachen oder man lässt die Wahrheit einfach ganz weg. Einige können recht kreativ sein wenn es darum geht, andere übers Ohr zu hauen
 
@zwutz: und kleingedrucktes darf man nicht lesen, weil ....? Und was nicht im Vertrag steht ist nicht Gegenstand dessen. Wir reden hier aber davon, dass jemand sein Handy abgibt, und lediglich wenig Geld bekommt. Wo ist da jetzt der betrug bzw. Die abzocke?
 
@iPeople: Im Vertrag mit den Gold-Ankäufern ist mit keinem Wort erwähnt, dass die Gewinnspanne bei 90% liegt. Es steht wirklich nirgends geschrieben, dass man nur einen geringeren Wert ausgezahlt bekommt. Die Werbungen suggerieren außerdem, es gäbe nur zufriedene Kunden. Leider wird in den Werbungen mit keinem Wort erwähnt, wie viel man bekommt für sein Gold. Wäre ja schön doof wenn sie sagen würden "Sie bekommen 10% des aktuellen Goldwertes".
 
@ThorIsHere: Man bekommt ein Angebot und kann Ja oder Nein sagen. Wo ist das Problem?
 
@iPeople: Das Angebot ist nicht das einzige Problem. Im Angebot steht nicht drin, wie hoch der aktuelle Goldwert ist. Man könnte ja nachschauen, wie der aktuelle Wert ist, aber das machen viele nicht. Die die es machen, müssen sich mit dem Support rumärgern und werden mit einem 20% Angebot wieder versucht zu verarschen.
 
@ThorIsHere: Du bemängelst also, dass Du Dich selber kundig machen darfst. Du bist also jemand, der an die hand genommen werden muss. Und dafür sollen andere schuld sein? Diese Goldankäufer (oder hier Handyankäufer) bieten dem Kunden einen Preis an. Man kann es nehmen oder lassen. Jeder hat die Wahl. Und damit EOD.
 
@iPeople: Der Bundesgerichtshof beurteilt ein Missverhältnis zwischen dem Wert der Leistung und dem der Gegenleistung in seiner ständigen Rechtssprechung als sittenwidrig. Ist ein Rechtsgeschäft sittenwidrig, so gilt es als von Anfang an nichtig § 138 Abs. 1 BGB. Hierdurch werden die Vertragsfreiheit (sog. Privatautonomie, Art. 2 Abs. 1 GG) und auch die Rechtssicherheit eingeschränkt, da die gerichtliche Prüfung von Rechtsgeschäften immer nur im Nachhinein erfolgt. Andererseits werden aber auch regelmäßig die Interessen schwächerer Vertragspartner, insbesondere rechtlich unerfahrener Einzelpersonen und die Interessen am Vertrag Unbeteiligter, etwa der Allgemeinheit, besonders gewürdigt. In Österreich gilt beispielsweise die laeasio enormis, welche besagt, dass bei einem Handel mit Gegenleistungen unter 50% des Wertes, der Vertrag aufgehoben werden kann. Es liegt immer im Sinne des Betrachters. Ich sehe diese "Angebote" schon als sittenwidrig. EOD
 
@iPeople: Warum EOD? Weil du Recht behalten willst? Viele wissen auch nicht, wo man sich über den aktuellen Goldpreis informiert. Das nutzen Goldankäufer aus, die durch ihre Werbung suggerieren, man würde ein tolles Angebot bekommen. Natürlich bekommt man das Angebot erst nachdem man sein Gold hingeschickt hat. Will man es dann wiederbekommen, werden einem zahllose Steine in den Weg gelegt (bis hin zu: das Gold wurde schon eingeschmolzen, aber sie können den Klumpen gern wiederbekommen). Deine Welt funktioniert nur, wenn beide Vertragspartner auf Augenhöhe sind. Das ist aber sehr selten der Fall.
 
@ThorIsHere: Ja.. aber wenn du Glück hast und einen serioesen Laden findest, kannst du ein Schnäppchen machen. Ich habe mir das HTC One S fuer 220,00EUR gekauft.. Gebraucht und bin sehr zufrieden
 
@airlight: ja oder Amazon ruecklaeufer
 
@ThorIsHere: Gold hab ich mal gemacht. Abzockgoldankäufer 80€ + Riesenaufwand für die Rücksendung, Juwelier 520€ + der Typ war Goldschmiedemeister, kam natürlich ein Angebot aus meinem Gold was neues zu machen, damit Omis Gold auch Omis Gold bleibt. Ist zwar ein bissel Druck auf die Moraldrüse, aber berechtigt.
 
Tja, die müssen halt ihre fetten Fernsehwerbungen irgendwie subventionieren :)
 
Die Pizza ist auch teurer wenn ich sie mir bestelle als wenn ich sie selber in Ofen schiebe. Bequemlichkeit hat ihren Preis.
 
Mann sollte seine Handys generell nicht verkaufen!!!!!
 
@progamer96: Sammeln ist imho aber auch nicht die beste Lösung
 
@progamer96: Was ist mit Ebay ect?
 
@linchen4000: Was soll damit sein?
 
@progamer96: Da kann man Handys doch recht fair verkaufen (im Gegensatz wenn mans solchen Ankäufern verkauft)
 
@linchen4000: "Fair" ist bei Ebay immer relativ. Mach einer hat dann zjm "fairen 1,- Euro" verkaufen müssen. Und auch noch mal Gebürhen für Paypal und Ebay ;)
 
@ jigsaw: Kommt immer darauf an wie man es sieht.
 
Händler kaufen immer weit unter dem aktuellen Marktwert zurück. Schmuck wird beim Ankauf auch nur auf den Wert seines Gewichtes reduziert. Ideelle und künstlerische Aspekte bleiben da erst mal aussen vor. wer Edelmetalle verkaufen will, geht am besten zum zahlenden Schrotthandel. Die zahlen mit die höchsten Preise (richten sich aber nach den Tageskursen). wer mehr will, muss halt selbst verkaufen.
 
Nun ja, ich habe mein iPhone 4S (ein Jahr gebraucht) für 438 EUR an rebuy verkauft. Hätte ich das bei eBay oder Amazon für 500 EUR verkauft, käme am Ende +- das gleiche heraus @Gebühren/Provision. Manchmal machts halt kaum einen Unterschied.
 
Naja, zeigt ja nur, es gitb keine Eierlegende Wollmilchsau. Man muss halt vergleichen und sich selbst entscheiden. Das gute bei den Läden ist halt, das man jetzt schon einen Festpreis weis. Und man gegenüber Auktionshäusern auch weder Gebühren noch evtl "schlimmer Kunden" dann an der Backe hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles