Satellit: Die NASA setzt auf Android-Smartphones

Die US-Weltraumbehörde NASA will im Zuge eines angekündigten Projekts neue Erkenntnisse gewinnen, um die Raumfahrt kostengünstiger machen zu können. Diesbezüglich kommt nun das Android-System ins Spiel. mehr... Phonesat Phonesat

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ich warte auf die News "Android Satellit verschollen"! :-)
 
@AssassiNEddI: Wieso wusste ich nur, dass so ein Kommentar der Erste ist?
 
@sandrodadon: weil es der Wahrheit entspricht!
 
Ich bin immer wieder erstaunt was es so gibt. ^^
 
@StefanB20: yep .. find ich auch und interessant und spannend wohin die reise geht.
 
Tja dumme Sache Apple, das Handy ist von HTC...
 
@Lastwebpage: Nicht das Gerät für die zweite Tour. Das wird das Nexus S!
 
@Lastwebpage: Haben die NASA Jungs, die Sache mit dem Curiosity nicht mit einem Mac verfolgt/gesteuert (?) ? ...http://9to5mac.files.wordpress.com/2012/08/r9n2j.jpeg...Tja, sachen gibts ;-)
 
@algo: Naja, Behörden haben halt zu viel Geld :-) Ich weiss aber zufälligerweise, dass die US-Regierung HP als Lieferant hat, es kann aber immer wieder Ausnahmen geben! Z.B. in der Schweiz haben die wichtigsten Forschungseinrichtungen des Staates alle HP-PC's mit Spezialsoftware aller Art für Windows, nur die Baubehörden setzen aber auch Mac's ein, weil viel Architektursoftware nur für OS daherkommt.
 
@Bixu: lol sind nicht alle betriebsysteme OS ( operating system)?
 
@hellboy666: Wahrscheinlich meinte er eigentlich osx.
 
@PrivatePaula2k: das geklaute BSD also :)
 
@Lastwebpage: Nun es ist nur logisch, dass sie ein Android Handy verwenden. Die haben da sicher nicht nur ein Nexus genommen und verbaut und gut. Das Teil ist mit Sicherheit softwareseitig modifiziert. Das geht nun mal bei Apples geschlossenem System nicht wirklich gut. Daher musste man die Wahl auf ein anpassungsfreudiges Linux (Android) fallen lassen.
 
@Lastwebpage: ob das system auch so schnell geupdatet wird wie auf der erde?
 
wird das dann ein satelit google nexus ??
 
Bin ich der einzige der sich nach dem lesen die Frage gestellt hat, wozu?
Also wozu brauch man Handy´s in Sateliten? ging doch auch ohne..

Und ausserdem ein opensource Betriebssystem.. irgendwie keine gute Idee..ABER eine gute Werbung für Google..
 
@SecOne: es gibt echt kleingeister im Internet ...
 
@SecOne: Ich würde die Frage gerne umformulieren: Was genau sind das für Satelliten? Oder soll das Handyding zur Steuerung eines Satelliten verwendet werden, unabhängig davon welche Aufgabe dieser hat?
 
@SecOne: Ich glaube du kannst der NASA da ruhig vertrauen, dass die Millionen die dafür gesammelt und ausgegeben werden gut überlegt sind. Bei denen rennt bestimmt jemand rum, der in der Aktion einen tieferen Sinn sieht, welcher sich einem Nicht-Raumfahrtexperten nicht sofort erschliesst.
 
@SecOne: Nein, ich hab mich das auch die ganze Zeit gefragt. Google sagt, das Nexus wird zur Steuerung/Kontrolle des Satelliten verwendet. Etwa hier: http://www.androidnext.de/news/androiden-im-weltall-nasa-laesst-satelliten-vom-nexus-one-steuern/
 
@SecOne: Warum sollte ein OpenSource Betriebssystem nicht bestens dafür geeignet sein? Was sollen die denn mit einem geschlossenen System bei der Nasa auch anfangen? Kannst du mir das mal erklären?
 
@MyWin80: Meiner Meinung nach sollte es nicht jedem x-beliebigen "hacker" möglich sein Software für einen Satelliten schreiben zu können den dies ist in diesem Fall möglich, den auch wenn der Satellit im Orbit schwebt ist es möglich ihn mit fremder Software zu füttern. In ein paar Monaten liest man irgendwo die Schlagzeile ,,Android Satellit gekapert" *g* das wäre mein Grund für ein geschlossenes System.
 
@SecOne: Du hast einige seltsame Vorstellung von OpenSource.
 
@SecOne: Nur zur Info, das von dir beschriebene Szenario ist gar nicht möglich. Du hast wahrscheinlich beruflich nichts mit Software zu tun oder?
 
@SecOne: Ja genau^^ Der wird bestimmt per GSM-Netz angefunkt ^^ Am besten per SMS, dann sind die Gebühren für die Hacker billiger.... Du glaubst Doch nicht ernsthaft das die Verbindung nicht extra gesichert ist? Oder haste schon mal von gehackten Militärsateliten gehört?
 
@Sssnake: Was SecOne glaubt ist wohl, dass wenn er OpenSource Software verwenden würde, wir alle hier jederzeit Zugriff auf sein System hätten und seine Programme umprogrammieren könnten :D
 
@Ertel: Schau mal bei der FSF die geben da einige Vorteile an.
 
@SecOne: Android ist so Open Source wie Microsoft ein Freund von Open Source ist...
 
Mich wundert es, dass die Elektronik die Strahlung übersteht...
 
@NewsLeser: geostationäre Satelliten (ca. 36.000 km) befinden sich idR. noch im Wirkungsbereich des Erdmagnetfeldes (ca. 60.000 km), somit sollte die Strahlung kein problem sein.
 
Was mich wundert ... früher hats geheisen, NASA setzt keine Moderne PCs etc ein, weil die Struktur der CPUs zu klein sind und durch die harte Radioaktivestrahlung der Sonne zu Kurzschlüsse kommt. Jedenfalls wird dieses Zitat dauernt verwendet, wenn mal wieder die NASA 4004er Intels auf ebay aufkauft ggg
 
@WosWasI: So lange man den Satelliten nicht in eine sehr hohe Umlaufbahn bringt funktionieren auch moderne CPUs. Will man damit zum Mond fliegen kann das durchaus zu Problemen führen.
 
Die haben Iron Sky gesehen :-)
 
@Givarus: Die Nazis nutzten allerdings ein Produkt von Apple, wenn ich mich recht entsinne. ^^
 
@noneofthem: nur zu dumm das es apple bis dato noch net gab tzzzzzzzz
 
@Boskops: Nur zu dumm, das du Iron Sky wohl noch nicht gesehen hast! ;)
 
@noneofthem: Die passen halt gut zusammen...
 
Gilt da oben Roaming? ;)
 
@Slurp: zumindest wirds sicher für E.T. und co. nicht billig, um nach Hause telefonieren zu können.
 
@Slurp: Is doch bestimmt 'ne geostationäre Umlaufbahn! Wenn der Satellit über den USA bleibt, sollte Roaming nicht gelten, da AT&T in ihren Vertragsbedingungen afaik nichts von einer bestimmten Höhe schreibt... auf dem Mt.Schlagmichtot kann man doch auch zum Inlandspreis telefonieren :-D
 
Bin mal gespannt wie lange die Elektronik da oben überlebt. Nicht umsonst werden herkömmliche Satelliten stark gegen kosmische Strahlung abgeschirmt.
 
@IceSupra: Dia haben kein Telefon so hoch geschickt :), der Satellit ist schon beschichtet :)
 
Nicht umsonst werden in Raumfahrtanwendungen spezielle elektronische Bauteile und eben keine Comsumer-Bauteile verwendet. Wenn der Satellit aber nur ein Jahr oder so verwendet werden soll, geht das schon. Für geostationäre mit 15-18 Jahre Lebensdauer wirds so auf jedenfall mal nichts - aber das sollte eh klar sein.
Sorry, Pfeil vergessen ^^
 
@IceSupra: Selbst geprüft und gesehen?
Alles andere ist Lüge und naives Nachplappern!
 
@Harmoni: Jawoll, selbst geprüft. Bin in der Branche tätig.
 
Die NASA hat beim letzten Wartungsflug zum Hubble Telekop ein normales Thinkpad 760 mitgenommen (als Demo) und was ist passiert.. die haben 6 Mal!! den Ram austauschen müssen weill der von der Strahlung im Weltraum gegrillt worden ist.

Man kann keine einfache Standardhardware benutzen, die hält unter Weltraumbedingen nicht lange.

MfG
 
@webjunkie23: Wer sagt eigentlich, dass die Smartphones nicht durch ein spezielles Gehäuse einigermaßen vor Strahlung geschützt werden? Klar, lange werden sie trotzdem nicht durchhalten, aber das Projekt dürfte auch den Charakter einer Machbarkeitsstudie haben.
 
@webjunkie23: o7 re1
 
Für diese Milliarden-Ausgaben schaffen sie es nicht, etwas verlässliches od. eigenes zu kreieren?

Auch der amerikanische Steuerbluter, muss sich blöd vorkommen.
 
@Harmoni: Es geht ganz offensichtlich darum, Raumfahrt billiger zu machen, indem man Standardkomponenten einsetzt. Das dürfte sehr wohl im Interesse der Steuerzahler sein.
 
@TiKu: Naja, nicht wirklich. Nur weil irgendwas billiger wird heißt es nicht auch gleich, dass die Gesamtausgaben sich verringern... Im Falle der Nasa wird das sicherlich auch nicht so sein, aber es lässt sich ggf. mehr realisieren, bzw. andere Sachen schneller voran treiben oder aufplustern. Bei Deutschen Behörden kannst das auch wunderbar beobachten... Gegen Ende des Jahres, wenn die feststellen "ohhh, is ja noch Geld in den Kassen" wird eben schnell noch was rausgehauen. Warum? Damit das Budget ausgereizt wurde und nicht die Gefahr zu groß wird, dass im nächsten Jahr weniger zur Verfügung steht. Kann man oft an auf einmal auftauchenden Straßenreparaturen, mysteriösen neue Geländern, usw. erkennen. In so ziemlich jeder Stadt, oder zumindest jeder etwas größeren Stadt...
 
@Harmoni: Selbst ich komm mir blöd dabei vor und ich bin kein Amerikaner. Kann mir die Dialoge für die Zukunft schon vorstellen: "Oh Mist. Unser Steuercomputer für den Satelliten ist kaputtgegangen" "Kein Problem. Ich geh gleich in den AT&T-Shop nebenan und hol einen neuen". Und wenns die Stromversorgung ist, holen sie ein Universalnetzteil ausm Best Buy oder Wal Mart ^^
 
Gief CM10 support?!
 
Oh je. Früher war die Nasa mal bekannt als High-Tech Institution die forscht und entwickelt. Heute schießen sie Handys ins All anstatt selbst ein gutes, verlässliches System für Satelliten zu entwickeln. Seitdem das Shuttle-Programm eingestellt wurde ist mit den Jungs echt nicht mehr viel los. Aber wenigstens haben sie an eine wichtige Sache gedacht: "Ein Überwachungssystem soll das Smartphone neustarten können". Das ist auch nötig, denn sonst wär der Satellit sicherlich nach 1-2 Tagen tot.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles