Forbes: IT bringt viele einflussreiche Frauen hervor

Frauen sind im IT-Bereich zwar immer noch stark unterrepräsentiert, allerdings scheint die Kultur der Branche dafür zu sorgen, dass der Weg nach oben hier für sie am durchlässigsten ist. Kein anderer wirtschaftlicher Sektor ist in der aktuellen ... mehr... Macbook, Frauen, Spielen, Wiese Bildquelle: Ed Yourdon / Flickr Macbook, Frauen, Spielen, Wiese Macbook, Frauen, Spielen, Wiese Ed Yourdon / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nunja, solange auch überall in den Medien der imho absolut nicht mehr zeitgemäße Terminus "gläsere Decke" (welcher übrigens nicht nur auf Frauen sondern auch auf Homosexuelle bezogen wird) verwendet wird und auch überall Frauen in Führungspositionen immer besondere Erwähnung finden ändert sich da auch nicht viel. Wenn jemand kompetent ist dann ist das Geschlecht doch völlig egal und ohne immer Wirbel darum zu machen würde die Diskussion darum auch irgendwann obsolet werden.
 
@jigsaw: stimmt wohl, unsere gesellschaft ist aber noch lange nicht so weit. wenn ein mann sich im technik bereich was von einer frau erklären lassen soll gibts auch heute noch viele die das nicht akzeptieren können.
 
@DataLohr: Ich kann da nur von mir ausgehen, wenn ich etwas nicht weiß bin ich froh, wenn mir es jemand erklären kann und dann ist es mir völlig egal ob das ein Mann, eine Frau oder ein Schaf ist. Die Denkweisen die du beschrieben hast sind doch imho heutztage völlig überholt und absolut kontraproduktiv.
 
@jigsaw: Blöck, blöck. Blöck blöck blöck. Blöck?!
 
@Knerd: Oha, haste auch schon deine Erfahrungen mit Schafen gemacht? :D
 
@jigsaw: Blöck! ^^
 
@jigsaw: ja sind sie, es gibt trotzdem noch viele menschen die so denken, das kriegst du auch nur in griff wenn die so langsam wegsterben, das is zumindest die täglich erlebte realität. wobei ich denke, dass es nicht überall so ist, im IT bereich ist man da sicherlich spitzenreiter was "gleichberechtigung" angeht, im handwerklich technischen bereich aber ganz sicher nicht.
 
Aber keine dabei die selbst eine Firma hochgezogen hat :/ Sondern eher weil sie mit einem der es getan hat verwandt sind
 
WEnn sie selber einen teil dazu beigetragen hat, dann geb ich dem Artikel recht. Aber wenn sie nur dewegen "bekannt" ist, weil sie mit der Person X zusammen ist, find ich das etwas dumm. Nur weil sie die Frau von ihm ist, hat sie deswegen keinen besseren Einfluss oder soll nun jede Frau einen IT Fachmann heiraten, damit sie "anerkannt" wird? XD
 
@StefanB20: Das wär doch mal was! Dann würden einige von Euch Nerds nicht mehr alleine durchs Leben wandeln! (Achtung Spaß!!) Schönes Wochenende für Euch alle.
 
Naja, Manager ... Manager können eigentlich alles managen. Das muss jetzt nicht unbedingt was mit IT zu tun haben. Kann auch ein Schreibwarenhersteller sein.
 
@DennisMoore: Unser Hausmeister hat mich gestern noch aufgeklärt dass er kein Hausmeister sondern ein facility manager wäre...
 
@jigsaw: Und ich bin in unserer Firma "Vice Manager of IT-Infratructure, Software Engineering and Purchasing Manager for Hard- and Software" :) ... Ich betreue also die Rechner und schreibe Software.
 
@DennisMoore: Also Fachinformatiker Systemintegration und Anwendungsentwicklung, oder wie der DAU sagt "Der komische ausm Keller"
 
Männer sind mal wieder scheisse so lese ich das raus.
 
Absoluter Blödsinn. Gleichberechtigung ist spätestens erreicht, wenn der Anteil an der Spitze so groß ist wie an der Basis (und da müssten "Aussteiger" nach Schwangerschaften noch berücksichtigt werden). Schon an der Basis ist es unrealistisch, wenn ein unternehmen 20% Frauenquote fordert, die Absolventen aber nur zu 10% weiblich sind.
 
"durch den Konzernaufstieg entstandenes Unternehmen" gemeint ist vermutlich "durch den Konzernaufstieg entstandenes Vermögen" ?
 
I was here for the teaser-picture with Asian girls...
 
Ich finde die Diskussion schwachsinnig. Ich glaube nicht, dass kompetenten Frauen der Aufstieg verwehrt wird. Frauen besitzen halt eher seltener die im Geschäftsumfeld geforderten Fähigkeiten wie Durchsetzungsvermögen, Ehrgeiz, Zielstrebigkeit etc., was nicht per se als gut oder schlecht bewertet werden kann. Der Faktor Kind und Familie kann nicht vernachlässigt werden und dass es in der Wirtschaft in allen Bereichen nur ums Geld geht, hat nichts mit den Geschlechtern zu tun. Zudem gibt es noch zahlreiche andere Faktoren, die gegen eine Gleichverteilung von Männern und Frauen an der Leistungsspitze sprechen. An der IQ-Spitze wird beispielsweise das Verhältnis zwischen Männern und Frauen (zu gunsten der Männer) immer extremer. In fast jeglicher Art von Wettkampf oder Leistungsvergleich wird die Spitze von Männern dominiert, sei es nun im Sport, Kochen oder sonst was.

Ich hoffe die Diskussion um Frauenquoten hat irgendwann ein Ende und wir alle einsehen, dass Männer und Frauen nicht gleich sind.
 
@newsman: Im Sport stört es mich am meisten, weiso müssen Männer bzw. männliche Schüler für eine gute Note bessere Leistungen bringen als Frauen bzw. weiblich Schüler?
 
@Knerd: Gleiches gilt für die Aufnahme bei der Polizei. Frauen dürfen in fast jeder nur erdenklichen Hinsicht schlechter sein als Männer. Sie müssen nicht so schnell laufen, nicht so viele Liegestütze machen usw. usw. Vollkommen absurd. Die Verbrecher wird es andererseits freuen. Es gibt ohnehin genügend Stadtviertel, in die keine reinen Frauen-Streifen entsandt werden können, weil die dortige, orientalisch geprägte Bevölkerung Frauen nicht ernst nimmt. Das Problem bei Frauen ist auch, dass sie aufgrund ihrer geringeren Körperkraft schneller in eine Notsituation geraten können, in denen der Schusswaffeneinsatz ihre einzige Rettung ist. Und das kanns ja wohl nicht sein.
 
@Heimwerkerkönig: Wobei ich kenn da welche :D Hast du dir mal American Football angeguckt? Die Damenmanschaften sind wirklich Man(n)schaften :D
 
@Knerd: Im American Football gibts Damenmannschaften?? btw: Sollst doch spielen und nicht den Mädels nachgucken ^^
 
@jigsaw: Ich kann leider nicht mehr spielen :( Gesundheitliche Probleme :(
 
@Heimwerkerkönig: Wenn ein Bankräuber wegläuft und die Polizistin nicht hinterher kommt, kann man dem Bankräuber noch eine Klage wegen Frauenfeindlichkeit reindrücken ^^ Aber mal im Ernst: bei der Polizei ist eh das meiste Papierkram und schlecht bezahlt ist es auch noch.
 
@Heimwerkerkönig: Dazu gibt es einige interessante Studien. Polizistinen können im Allgemeinen besser vermitteln und manche Situationen schon vermeiden, noch bevor sie entstehen. Ich denke, dass Männer und Frauen einfach verschieden sind, sich aber super ergänzen würden, da jedes Geschlecht Vor- und Nachteile hat. Deshalb wird hier in NRW auch versucht die Teams zu mischen. Außerdem scheinst du wohl zu viel Fernsehen zu schauen. Sicher gibt es auch hier in Deutschland mal die eine oder andere "Notsituation". Aber erkundige dich mal, was ein Polizist zu 98% am Tag macht. Du wärst erstaunt! Weiterhin kann ich dir von einer Bekannten aus der Hundertschaft garantieren, dass sie das meiste Clientel super im Griff hat. Ich könnte sie zumindest nicht so leicht in eine "Notsituation" bringen. ^^
 
Warum fordern die Kampfemanzen und ihre journalistischen Wurmfortsätze nicht auch eine Gleichstellung bei den harten und dreckigen Jobs, die Männer für diese Gesellschaft tagtäglich erledigen, wie die die Müllbeseitigung, oder den Straßenbau??? Offensichtlich will man sich nur die Rosinen aus dem Kuchen picken ^^
 
Eins verstehe ich nicht: Warum interessieren sich die Frauen einfach nicht für IT ? Ich meine, die ersten "Softwareentwickler" waren immerhin Frauen. Viele, die Informatik studiert haben, besetzen heute Spitzenpositionen (Marissa Mayer) ... Immer gibt es von Frauen die Standard Antwort, wenn man sie nach "Was willst du werden?" fragt: "Irgendwas mit Bank, Kauffrau und Geld und so"....Verstehe das einfach nicht ... Ich würde vorschlagen ein Imagefilm über die IT-Branche in Oliver Stones "WallStreet" Stil zu drehen :D
 
Das Geschlecht muss zur Lösung des Problems schlicht und einfach nicht mehr beachtet werden, schon ist das Problem was eigentlich keines ist weg.
Weswegen es keines ist? Ganz einfach wenn das Geschlecht keine Rolle spielt, spielen soll ist jegliche Beachtung des Geschlecht in irgend welchen Bezugen ein Widerspruch in sich selbst und fördert das Gegenteil. Also hört mit diesen Geschlechts getrieben Statistiken und dadurch resultierenden Vergleichen auf.
 
Beine breit und den richtigen suchen war schon immer in.......aber hat das was mit Qualität zu tun?? s. van der Leyen,Merkel,Schröder....u.u.u.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte