Eurokrise lässt deutsche Elektronikbranche boomen

Die Exporte der deutschen Elektroindustrie haben zur Jahresmitte wieder angezogen. Die Branche kann sich dabei vor allem über die anhaltende Euro-Krise freuen. Denn diese entwertet die europäische Währung im internationalen Vergleich und kurbelt ... mehr... Chip, Halbleiter, Platine Bildquelle: Jiahui Huang / Flickr Chip, Halbleiter, Platine Chip, Halbleiter, Platine Jiahui Huang / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oha, seit wann hat Deutschland so eine große Elektoindustrie, dachte die gibts nur in/aus Fernost.
 
@lubi7: Elektroindustrie ist ein bischen mehr als LCD-TV und Bluray-Player... ;-)
 
@klein-m: War auch leicht ironisch gemeint, finde es einfach schade, dass DE was consumer Elektronik so gut wie nicht vertreten ist, sondern nur fast in hochpreisigen Nischen.
 
@lubi7: ...Deutschland agiert eher an der Basis und nicht im offensichtlichen Endproduktbereich, ist also immer auch an den Endkonsument-Produkten beteiligt.
 
@ishi: sicher, nur habe ich das Bild vor den Augen vo die armen Schlucker für lau die rohstoffe irgendwo abbauen und die das veiterveredeln und Produkte daraus herstellen und die richtige Kohle verdienen. Vieviel mehr könnte DE verdienen wenn bei vielen Leuten ein TV, AVR BR-Player usw. Entwickelt in Germany stehen würde.
 
@lubi7: diese leute müssen sich in gewerkschaften organisieren. daran führt kein weg vorbei. für sie tun kann ich nichts - und auch hinter vermeintlichem gutmenschentum möchte ich mich nicht verbergen, während ich zugleich die produkte nutze, die diese personen erarbeiteten. es wird auch notwendig, daß wir und sie uns global austauschen können, was noch nicht der fall ist. deutschland sollte die waffenindustrie einstampfen und sich andere bereiche suchen, als nur die entertainment-produkte herzustellen, die andere bereits erfolgreich produzieren. machen wir uns nichts vor: deutschland ist top im mechanischen bereich...doch geht es um rechner, ist deutschland eher minderwertig. man muß sich seine schwächen schon eingestehen, um die bereiche zu finden, in denen man auch erfolgreich ist - zudem wäre ein einstieg in diese bereits bestehenden und übersättigten bereiche ein "am globalen markt vorbei produzieren".

zu allerletzt: was braucht man mehr als ein smartphone/handy, ein display, einen rechner, tastatur, maus, controller, usb-sticks und sd- bzw. microsd-karten, einen mp3 player (ich bevorzuge den clip+, allerdings wäre ein metallgehäuse besser, da die halterung des clips nach einiger zeit der nutzung abbricht) und einen netzanschluß (noch, denn sobald lte massentauglich ist, steige ich ganz sicher um)? gar nichts...alles andere sind albernheiten. dann noch eine photovoltaikanlage auf´s dach...
 
@lubi7: Aber wer würde so einen Fernseher kaufen? Bedenken wir, wie teuer er wäre. Und wahrscheinlich hat er nicht mal die neusten Features. Immerhin war letzteres ein Grund warum ich persönlich irgendwann nur noch Asiatische Firmen im Kopf hatte. Deutsche, als es sie denn noch gab, haben vieles verpennt.
 
@lubi7: Heutzutage könnten wir locker gewinnbringend in Deutschland Multimediaelektronik und IT-Elektronik herstellen.
Da in allen Bereichen heutzutage auf SMD umgestiegen wurde, ist das Platinenbestücken auch maschinell möglich und geht weit aus schneller vonstatten als noch vor 20 Jahren wo fast alles noch von Hand eingelötet wurde. Ein Flachbildfernsehr hat deutlich weniger Bauteile verbaut als noch ein alter Röhrenfernsehr. Wir sparen dann auch noch Frachtkosten aus Asien nach Europa und den Importzoll. Wir würden Arbeitsplätze schaffen die dazu beitragen dass die Steuerbelastung der Arbeitnehmer sinken würde gleichzeitig wie die Arbeitslosigkeit sinken würde. Dann hätten wir mehr Geld für die Bildung und bräuchten keine ausländischen Fachkräfte importieren.
 
@Traumklang: "Heutzutage könnten wir locker gewinnbringend in Deutschland Multimediaelektronik und IT-Elektronik herstellen." aber auch günstiger als die produkte aus asien (was ich verneine)? denn das ist doch der knackpunkt. der großteil der käufer wird nicht zu dem teureren deutschen produkt greifen wenn er etwas vergleichbares günstiger bekommt. günstig können sie asiaten auf lange sicht denke ich länger als wir. ich sehe die deut. produkte ehr im qualitätiv hochwertigen und hochpreisbereich.
 
@TobiTobsen: "Aber wer würde so einen Fernseher kaufen?" Ich habe vor einiger Zeit mal einen Bericht im Fernsehen gesehen. Das witzige ist, dass grade die Hochpreissegmente genau den umgekehrten Weg gehen. Die werden in Deutschland hergestellt und gehen dann insbesondere nach Hong Kong. In dem Bericht ging es um extrem hochpreisige Stereoanlagen mit polierter Stahlplatte. Ich glaube so eine Anlage kostet ~ 50. bis 100.000 Euro. Wurde in eine Millonen-schwere Yacht eingebaut.
Insgesamt kann man aber sagen, dass Deutschland die Maschinen herstellt, die China zum Produzieren der Massenware benötigt. Daher kann es weltweit in meinen Augen, außer diesen beiden Ländern auch nur Verlierer geben. Der Rest der Welt hat da einfach kaum eine Chance Fuß zu fassen.
 
@Traumklang: Nenn mir bitte ein Unternehmen, dass mit dem Herstellen von Flachbildfernsehern Geld verdient. Das ist zur Zeit eine reine Geldverbrennung. Wozu sollten deutschen Unternehmen dort in den Markt wieder einsteigen? Da doch lieber die Maschinen herstellen, auf die die Produzenten in Asien angewiesen sind. In diesem Segment ist Deutschland weltweit unangefochten auf dem 1. Platz. Das haben wir mittelständischen Unternehmen zu verdanken, die man nur in ihrer jeweiligen Nische kennt, aber die dennoch in ihrem Segment weltweit Marktanteile von 70% und höher inne haben. Man nennt diese Unternehmen die "hidden champions", darum beneidet uns die restliche Welt. Gefährlich wird es, wenn sich chinesische Unternehmen in diese Unternehmen einkaufen möchten. Gottseidank sind die meißten allerdings seit Urzeiten in Familienbesitz, wesewegen sie auch einen viel größeren Planungshorrizont haben, als beispielsweise viele Unternehmen aus dem angelsächsischem Ausland.
 
schön......neue Kohle für Griechenland
 
@Eastripper: Richtig. Werden sich wohl auch viele nen Braun-Wecker kaufen und sich den stellen... es ist nämlich 5 vor 12 für die kommende EU Wirtschaftsdiktatur. Wer kann sollte sich verpieseln....
 
@Eastripper: fehlerhaft...für die Staatsmitglieder, für die Industriellen und die Finanzhaie. Es ist weniger eine Verschiebung von Land zu Land, sondern eine Verschiebung von den Bürgern zu diesen Parallelgesellschaften (die man besonders in den USA leicht erkennt (Republicans)).
 
Die Eurokrise lässt auch den Wohlstand der Politiker boomen. Oh, und Tante Edith sagt: Export ist nicht so toll wie man es verkauft bekommt (haha, Wortwitz). Export bedeutet in erster Linie, dass wir unsere guten Produkte gegen Kredite hergeben, die uns sowieso nie bezahlt werden.
 
@Joebot: Das Konzept der "Krise" ist eine Fiktion, die die Bürger gefügig machen soll. Man hält sie in Angst, um deren Löhne/Gehälter zu drücken und zugleich die Steuergelder zu verschieben...allerdings nicht einfach ins Ausland, sondern zu den Gruppen im Ausland, die ich weiter oben nannte - was letztendlich nichts anderes als Geldwäsche ist, da diejenigen, die diese Gelder dort hin schicken, ebenfalls davon profitieren - während die einfachen Bürger aller beteiligten Länder geschröpft werden (und in all diesen Ländern die Gelder und somit Mittel fehlen, um die grundlegende Versorgung nicht nur aufrecht zu erhalten, sondern zu optimieren). "Krise" ist ein Ersatzwort für "Gott" - Gott ist schuld, daß es den Bürgern schlecht geht - Die Krise ist schlecht, daß es den Bürgern so schlecht geht. Es sind immer Begriffe, die auf Fiktionen oder auf nicht zur Verantwortung ziehbare Bereiche verweisen, die diese Gruppierungen verwenden - man muß nur daran denken, daß die Justiz "das Volk" als Mülleimer nutzt, um von den eigenen Taten abzulenken ... früher handelte sie "im Namen Gottes", nutzte also diese Fiktion als Mülleimer...nun handelt sie im Namen des Volkes...das Volk ist also schuld...besonders, wenn solche Fälle wie Harry Wörz dabei herauskommen...schliesslich wurde er im Namen des Volkes verurteilt und jahrelang seiner Freiheit beraubt, obgleich nach diesen Jahren und sehr viel Mühe (die viele Insassen nicht aufbringen können - besonders, wenn sie draussen keine Menschen haben, die sie unterstützen - weswegen die Justiz gerade solche Leute sucht) herauskam, daß er unschuldig seiner Freiheit enteignet worden ist...und die Bürger verschliessen ihre Augen...
 
@ishi: Das Hauptproblem ist, dass es eine kleine elitäre Menge von Menschen gibt, die durch reines Nichtstun unfassbar viel Geld verdienen. Und mit diesem Geld wird gekauft, was man haben möchte... z. B. Nachrichten, Politiker, Gesetze, usw.
 
@Joebot: ...das problem ist, daß die mehrheit der menschen sich gegenseitig bekämpft und zugleich von dieser kleinen menge manipulieren lässt, da sie die beiden grundlegenden konzepte nicht erlernte: texten und bildern nicht blind glauben, sondern überprüfen, ob diese den inhalt korrekt, detailliert und umfassend genug widergeben - und auch: von wem kommen diese texte und bilder - zu welcher gruppe gehören diese personen und legen sie ihre tatsächlichen ziele wirklich offen, oder schieben sie scheinziele vor? das ist alles. jeden tag sehe und höre ich menschen, die mir tatsächlich von dingen erzählen wollen, die ich ihnen ohne nachweis glauben soll...da ich dies nicht tue, sind sie recht ungehalten...doch ich erwarte auch nicht, daß mir jemand etwas glaubt, was das gegenüber nicht selbständig, detailliert und umfassend selbst überprüfen kann. was ich erwarte, ist, daß mein gegenüber mich auf meine eigenen "blinden flecke" aufmerksam macht, bei denen ich dinge behaupte, von denen ich gar nicht realisiere, daß sie das gegenüber überhaupüt nicht selbst (zudem noch detailliert und umfassend) überprüfen kann.
 
@ishi: ... das Problem ist, dass unser Volk immer duemmer und fauler wird...
 
@ryzion: Bei der Geschichte ist das nicht möglich.
 
Ja,.ja... da freu ich mich de im Ausland zusehn ^^
mm, Hö ! schnall ich ja noch nicher mal..xD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen