Deutsche Telekom startet De-Mail am 31. August

Die Deutsche Telekom will am 31. August ihren De-Mail-Dienst endgültig starten. Dabei handelt es sich um einen gebührenpflichtigen E-Mail-Service, bei dem die Nachrichten digital signiert werden. Der elektronische Schriftverkehr wird damit ... mehr... E-Mail, mailing, E Mail E-Mail, mailing, E Mail ideagirlmedia / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sowas von unnötig...
 
@therealsausage: Nein, sogar äußerst sinnvoll!
 
@Dr. Alcome: ja...aber nur für den anbieter des dienstes...
 
@Rulf: Ich finde es für beide Seiten sinnvoll. Im IT-Gewerbe wartet man schon lange auf eine standardisierte elektronische Kommunikationsform die rechtsverbindlich ist. Für Behörden, Banken und sonstige vergleichbare Einsatzzwecke ist das eine tolle Sache! Und ganz ehrlich... 39 Cent wenn auch noch 3 Stück pro Monat frei sind... damit sollte fast jeder Privatanwender gut auskommen.
 
@Dr. Alcome: die anbieter wollen nun für etwas geld kassieren, daß es schon seit langem gibt(signierte emails), und das schon längst in konkurrenz zu ihrem kerngeschäft steht(briefverkehr)...außerdem ist es mit der sicherheit hier auch nicht weit her, da der datenverkehr wohl unverschlüsselt stattfinden soll und auch keine verschlüsselung für die dokumente selber vorgesehen ist...dh zumindest der anbieter kann völlig unbemerkt alles mitlesen...und daß eine rechtsverbindliche signatur geld kostet, wird hier auch schön verschwiegen...
 
@Rulf: Das ist eben der Vorteil. Bei De-Mail bietet eine OFFIZIELLE Stelle die Möglichkeit der Überprüfung an.
Bei GPG und PGP ist das nunnmal nicht der Fall.
Dort geschieht das meiste durch Privat von Privat. Und das ist für rechtsgeschäfte nicht unbedingt toll.

Was bringt z.B. Behörde X ein PGP Zertifikat, was von Hern X ist und von Herrn Y bestätigt wurde?
Da ist es doch besser, wenn dort als überprüfer Telekom etc. steht.

Natürlich hätte man PGP dafür nehmen können und dann eben offizielle stellen einrichten können.
Aber man sollte hier auch an die "DAUS" denken.

Für die Zielgruppe ist es um einiges einfacher, wenn man ein geschlossenes DE-Mail System hat, wo nur DE-Mail Kunden rankommen. Da braucht es dann nicht bei jeder email den zertifzierer zu überprüfen usw.

Und das eine rechtsverbindliche Signatur Geld kostet ist richtig. Die braucht es aber nur in den wenigsten Fällen.
Bei 99 % der Rechtsgeschäfte reicht die normale De-Mail.
 
39 Cent für eine E-Mail...^^
 
@SimpleAndEasy: Du weißt aber was DE-Mail ist oder?
 
@Knerd: ausnahmsweise mal Text gelesen ftw....^^ da zahle ich doch lieber die 16 Cent für den normal Brief mehr bevor ich es der telekom in den Hals werfe
 
@SimpleAndEasy: 16ct? Was für Briefe verschickst du? Im Text ist der Informationsgehalt zu De-Mail nahe zu 0.
 
@Knerd: 39+16=55cent. Er schreibt ja "16 Cent ... mehr"
 
@HiFive: Ok, mein Fehler ^^
 
@SimpleAndEasy: und ich dachte SMS wären teuer!
 
Ich glaube da hatte ich mich vor gefühlten 1000 Jahren mal angemeldet. Nun können sie sich das schenken.
 
"Wir wollen über De-Mail mit unseren Kunden sicher kommunizieren und ihnen zum Beispiel Dokumente schicken, die wir aus Sicherheitsgründen bisher nur per Briefpost versenden konnten" und ganz zufällig noch Geld einkassieren. :D
 
@Frog33r: Haben die nicht sogar gesagt dass DE-Mail jetzt unverschlüsselt ist oder war das von der Post?
 
@CJdoom: Vielleicht der E-Postbrief...
 
@Frog33r: Genau, der wars. Danke dir :-)
 
@Frog33r: Nur zum kassieren aber ich will mal das Unternehmen sehen das 39 Cent für eine E-Mail hinblättert! Da ist jeder Brief günstiger sofern es einer großer Kunde der Post ist zahlen die nur um die 10 Cent pro Brief bzw. liefert die Post für Prestige Kunden sogar zum Deckungsbeitrag ohne Gewinn zu machen!
 
@SimpleAndEasy: Sorry, aber da muss ich dir widersprechen... Ich arbeite bei einem privaten Postdienstleister und kenne daher die Preise, auch von der Post. Reguläre Briefe versenden auch große Unternehmen niemals für 10 Cent. Nicht einmal Infopost ist bei der Post so günstig...
 
@Puncher4444: Okay 10 Cent waren aus der Luft gegriffen aber es ist wesentlich günstiger als die 39 Cent - ich arbeite bei einem konkurenzunternehmen der Post und in der Brief/Paket/Logistikbranche ist es normal das für Namenhafte Kunden sogar subventioniert wird, d.h. die Briefe mit Verlust versandt werden um mit dem Namen des Kunden zu werben bzw. diesen nicht der Konkurenz zufallen zu lassen.
 
@SimpleAndEasy:
Und du glaubst, dass bei DE-Mail die Firmen dieselben Preise wie die Endkunden bezahlen werden?

Große Firmen, werden bei ihrem Anbieter, sicherlich auch günstigere Preise aushandeln können.
 
@sebastian2: Das habe ich nie Behaupet - lediglich das wieder gegeben was im Text steht und hier werden schwarz auf weiß 39 Cent genannt!
 
@SimpleAndEasy: Da sich winfuture an Private User richtet, werden hier auch die Preise für die Endkunden genannt ;).
Somit kann man die nicht 1:1 auf die Firmen umlegen.
Steht ja auch in der News. "Privatkunden bezahlen[...]"

Da Privatkunden gratis De-Mails bekommen. Wird das bei Firmen sicherlich ähnlich funktionieren.
200 € im Monat, unbegrenzt De-Mails oder sowas halt.
 
@sebastian2: jupp, wird so sein wie eben beim marken stempel, ein jahrespreis zahlen und dann flat mässig versenden.
 
einziger grund der einführung einer rechtsverbindlichen elektronischen post war der umsatzrückgang der post beim briefgeschäft ;) sonst könnten auch einfach alle pgp verwenden ;)
 
@mephistolino: Das ist schlichtweg falsch. Eine De-Mail hat den rechtlichen Stellenwert eines Papierbriefs. Das De-Mail Gesetz wurde entworfen bevor die Post die Idee hatte ;)
 
@Knerd: öm, nein? du liegst falsch. zuerst hatte die post die idee, das gesetz kam am 28.04.2011 (http://de.wikipedia.org/wiki/De-Mail-Gesetz), die post hatte die EINFÜHRUNG schon für 2010 angekündigt (die idee also noch früher (http://de.wikipedia.org/wiki/E-Postbrief))
 
@mephistolino: Öhm doch, De-Mail an sich gibt es schon bedeutend länger, rechtsicherer Emailverkehr kommt NICHT von der Post. EDIT: http://de.wikipedia.org/wiki/De-Mail#Status
 
@Knerd: oki. ich lass mich gern eines besseren belehren :)
 
@mephistolino: Siehe mein Edit :)
 
@Knerd: wie ich schon sagte: oki :)
 
@mephistolino: Sry hab gedacht das du den Edit noch nicht gesehen hattest ^^
 
@Knerd: mach dich doch nicht lächerlich...oder hältst du uns alle für soo dumm...
 
@Rulf: Wenn du mir per Mail ein rechtsverbindliches Einschreiben schickst ziehe ich alles zurück ;)
 
@Rulf: Deine "Nichtantwort" werte ich einfach mal als, "Ich(Rulf) habe keine Ahnung von De-Mail und Rechtsverbindlichkeit."
 
Es tut mir leid, aber wissen die Kommentatoren überhaupt was De-Mail ist? Selbst aus diesem Artikel geht nicht hervor was es ist. Das ist echt traurig.
 
@Knerd: Aufklärung? *lacht*
 
"Fünfstellig sei die Zahl der Unternehmen, die De-Mail künftig einführen wollen" Das ist ja schön, und was nutzt es den Unternehmen wenn ihre Kunden an De-mail nicht interessiert sind?
 
@jigsaw: Rechtsverbindlicher digitaler Briefverkehr untereinander. Ein Brief kostet ca. 1€ mit Porto und Verpackung und Druckkosten. Eine De-Mail kostet je nach Anbieter zwischen 33ct und 50ct. Das sind Ersparnisse in einem recht hohen Ausmaß.
 
@Knerd: Dafür müssen die Kunden aber auch ein De-mail Konto haben und wenn das keiner hat nutzt das doch alles nix.
 
@jigsaw: Für Firmen und ähnliche ist sowas hoch interessant, es geht nicht unbedingt um den Verkehr mit Kunden sondern unter den Firmen.
 
@Knerd: Wir als mittelständisches Unternehmen geben diesbezüglich das meiste Geld für den Briefverkehr mit den Kunden aus. Könnte dir jetzt allerdings niemanden aus unserer Kundschaft nennen der De-mail haben will.
 
@jigsaw: Wir haben als Zielgruppe unteranderem Behörden, Firmen und Rechtsberufe. Behörden müssen bis zu einem gewissen Datum alle De-Mail haben.
 
Zeile 01: woll = will?
Zeile 26: Versant = Versand?
 
@Obi-Wan: Bei den De-Mail Preisen ist dem Verfasser vermutlich kurz mal schwindelig geworden, hab ich absolutes Verständnis für :D
 
@jigsaw: Immer noch günstiger als ein Papierbrief ;)
 
@Knerd: Aber teurer als ne normale Mail ;)
 
@Obi-Wan: Ist eine normale Mail rechtsverbindlich?
 
Contak über (nur) ein medium is ... schmeissweg
dat is dumm xD
 
Ich hoffe mal das der Dienst um einiges besser wird wie bei der Post. Hätte gerne den digitalen Brief von der Post genutzt, wenn die Benutzeroberfläche nicht so extrem unübersichtlich und nicht bedienbar wäre!
 
@deafnut: Der e-Postbrief war/ist nur eine überteuerte Email, da er nicht rechtsverbindlich ist.
 
@Knerd: Die Post arbeitet allerdings dran, die Zertifzierung im Sinne des De-Mail Gesetzes zu bestehen und ist danach dann auch rechtsverbindlich.
 
@sebastian2: Naja, die Bemühungen der Post eher schlecht als Recht :D
 
Na endlich.

Wenn jetzt noch genug und interessante Firmen mit machen. Kann ich die Briefpost ja endlich einmotten.

Mein Bafoeg kann ich ja schon online mit dem neuen Ausweis beantragen :).
 
@sebastian2: erzähl mir mehr davon. ich bin auch gerade am einholen meines bafögs 1. Antrag. Also ist heute raus. Ich habe alles per post gemacht
 
@Stylos: Per Post ist je nach Studentenwerk auch noch die einzige Möglichkeit.
 
"woll starten"?
 
http://de.wikipedia.org/wiki/De-Mail#Akkreditierte_Diensteanbieter
 
unnötiger dienst damit die post und andere schön für emails abkassieren können, wie wird so eine de mail bitte rechtsverbindlich?
 
@lecker_schnipo: In dem sicher gestellt ist, dass der Absender und der Empfänger die sind für die sie sich ausgeben. Dazu kommt das alle De-Mail Provider die Vorgaben des De-Mail Gesetztes unterstützten müssen. Die Post hat übrigens keinen einzigen rechtsverbindlichen digitalen Dienst.
 
@Knerd: gut und wie soll das ganze sichergestellt werden? wenn jemand etwas unter falschen pseudonym absenden möchte dann schafft er das auch bei de mail
 
@lecker_schnipo: klar, aber wird recht schwer nen ausweis zu fälschen der dann auch noch registriert ist ;)
 
@hellboy666: wenn das überhaupt so weit überprüft wird, ein perso oder ein reisepass mit gültigen daten lässt sich auf diversen seiten generieren...
 
@lecker_schnipo: Der Identifikationsprozess ist nicht ganz einfach, du musst dich zum einen mit deinem Perso identifizieren lassen und deine De-Mailadresse muss einem bestimmten Format entsprechen. Klick dich einfach hier mal durch die Registrierung, am ende einfach abbrechen klicken. Fp-demail.de
 
@Knerd: danke für den link
 
Das ist mal wieder ein gutes Beispiel, wie ein Unternehmen ein bis jetzt kostenlosen Dienst (E-Mails) aufgrund geringer Änderungen kostenpflichtig macht. Bin mal gespannt, wie viele Leute es akzeptieren für etwas zu zahlen, was bislang kostenlos war und jetzt Geld kosten soll ...
 
@Corsare: Hast du dir mal die Technischen Richtlinien zu De-Mail durch gelesen? Bei Firmen scheint es gut anzukommen, da sie dadurch Portokosten sparen.
 
@Knerd: privat personen können so auch ne menge geld sparen dank 50 de mails im monat gratis ;)
 
@hellboy666: Wow :D Am Anfang ja, das wird sich ändern ;)
 
Bis die Behörden damit umgehen können, werden erst mal 20 Jahre vergehen.
 
@ichbinderchefhier: Nope, die sind bis zu einem gewissen Datum verpflichtet De-Mail anzubieten ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles