Verwerter-Lobby sieht die Bevölkerung hinter sich

Die Medienindustrie hat erneut die Einführung eines Verwarnmodells gefordert, dass sich an Nutzer richten soll, die illegal bereitgestellte Inhalte herunterladen. Dies unterfütterte man mit einer Studie, die angeblich die hohe Akzeptanz eines ... mehr... Schule, Lernen, Digitale Medien Bildquelle: Universität Paderborn Schule, Lernen, Digitale Medien Schule, Lernen, Digitale Medien Universität Paderborn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
darum: trau keiner statistik, die du nicht selber fälschst. demographische angaben über die probanden hätten vermutlich ergeben, dass nicht die "zielgruppe" (also die potenziellen echten, legalen konsumenten) befragt wurden, sondern deren grosseltern oder menschen ohne internetzugang ...
 
@mephistolino: So eine plumpe Unterstellung brauchts doch gar nicht: Eine Minderheit verursacht die Mehrheit an illegalen Bereitstellungen und Nutzungen. Damit ist ein lineares Verhältnis zu einem beliebigen Bevölkerungsquerschnitt schon mal gar nicht mehr möglich und daran aufgehängte Interpretationen sind entsprechend unsinnig. Abgesehen davon stimmen ja auch nicht nur Autofahrer über Strassenbau oder Soldaten über Militäreinsätze ab. Ergo ist jede Forderung massgeblich die Stimme der vermuteten 'echten' Nutzer zu hören genauso Quark.
 
@kleister: und dafür gabs also direkt mal ein minus für mich und für die kollegen. gelle?
 
@mephistolino: genausolcher Blödsinn.
 
@kleister: kollege ... dummerweise wird hier aber eine meinung von ebenjener umfrage abgeleitet und als factum dargestellt, an welcher sich dann weitere gesellschaftliche gruppen und womöglich entscheidungsträger orientieren. die politik und die daraus abgeleiteten konsequenzen der judikativen und exekutiven orientieren sich dann eben an dieser nicht belegten und auf objektivität verifizierbaren minderheitenumfrage. fragt sich also, was hier blödsinn ist ... hm? welche rolle spielt es, wer hier was verursacht oder in einer meinungsumfrage welche meinung wie vertritt? man nimmt sich immer der meinung an, welche einem am besten gefällt.
 
@mephistolino: Du weisst ganz offensichtlich deutlich mehr über diese Umfrage als in der Meldung steht. Oder Du schwätzt halt irgendwas. Eins von beidem wirds schon sein. Tendiere nach letzten Beitrag eindeutig zum zweiten. Zur staatsbürgelichen Gedächtnisauffrischung: jeder volljährige Bürger hat in diesem Land die gleichen Rechte, auch das persönliche Recht, sich an einer öffentlichen Meinungsbildung zu beteiligen. Ob das missratenen Warezkiddies nun passt oder nicht, wayne. Have a nice day.
 
@kleister: ich habe nicht behauptet, mehr über die befragte gruppe oder der umfrage selbst zu wissen. ich darf aber auf deinen beitrag verweisen, in welchem du als (vollähriger?) bürger eine meinung gebildet hast, diese kundtust und die meinung der anderen diskussionsteilnehmer (mich?) diskreditierst. fassen wir es mal zusammen: ich denke, deine posts machen deutlich, dass du dir gerne a) deine meinung bildest und diese b) als ultimative wahrheit definierst und c) nach ausgesprochenen beschimpfungen und beleidigungen weitertrabst :) aber auf dein beleidigendes niveau lasse ich mich nicht herab :)
 
@mephistolino: Ich hacke nicht auf deiner Meinung rum, die ist mir völlig wurscht. Ich reagiere auf Unwissenheiten und verkürzende Parolen. Und Falsch ist nunmal falsch, das gibt es keine Interpretationsspielraum. An einer politischen Meinungsbildung ist nun mal die gesamte Bevölkerung zu beteiligen, auch wenn Du nach einem besonderen Vorrecht für 'Zielgruppen' verlangst. Das reicht mir jetzt aber auch zum Thema.
 
@kleister: Es wurden aber nicht "alle Bürger" oder repräsentative Bürger befragt, sondern nur Gruppen, die sowieso die Meinung der Lobby vertreten. Und woher ich das weiß? Weil sie es immer so machen und es ihnen auch schon mehr als einmal nachgewiesen werden konnte. Und wie das? Ganz einfach, da dann wirklich unabhängige Institute die selbe Umfrage in einem repräsentativen Umfang erneut ausgeführt hat und dabei kam ganz was anderes raus. Bekannte Beispiele dafür sind unter anderem "Killerspiele" und "Vorratsdatenspeicherung". Und zum Thema "Raubkopie" ist es auch nicht die erste Umfrage, die einer Überprüfung nicht stand hielt, sofern die Details überhaupt frei gegeben wurde und man sie so prüfen konnte. Wenn ich als Lobbyist so eine Studie bezahle, kommt auch 100%ig dabei das raus, was ich da raus haben will, schließlich bezahle ich auch dafür und suche mir daher jemanden der die Umfrage/Studie betreibt, der mein Geld und meine Bedingungen auch gerne annimmt ;)
 
@Scaver: Das mag- höchstwahrscheinlich- genau so sein. Aber es bringt den eigenen Standpunkt eben null voran, wenn man sich an derlei Vermutungen festbeisst, sie zur Basis populistischer Argumente mach und drauflos Parolen kloppt. Damit wird die eigene Sache wenigstens genauso angreifbar. Wenn man den Prügel aus dem Sack zieht, sollte der aus hartem Holz sein. Ansonsten sollte man es lassen und nicht der ganzen Sache mehr schaden als nützen.
 
@kleister: nö. es reicht nicht :) und ich reagiere nun auch mal auf unwissenheit und vor allem darauf, dass du einfach nicht liest, was ich und andere schreiben :) wer hat hier ein vorrecht für irgendwelche zielgruppen gefordert? also ehrlich ... was ist denn nur los mit dir? hattest du einen schlechten tag :)? (nichts für ungut)
 
@kleister: Du musst das mal so sehen. Auch ich bin grundsätzlich gegen Raubkopien. Nur, das bedeutet noch lange nicht das ich die Verwertungsgesellschaften, und erst recht nicht ihre Forderungen gut finde. Jetzt kommt es ja auf den genauen Wortlaut der Frage an die sie gestellt haben für diese Umfrage um entweder die eine oder die andere Antwort von mir zu bekommen. Solche Umfragen sind leicht zu manipulieren, und trauen tue ich ihnen schon lange nicht mehr. Schon gar nicht wenn es um Verwertungsgesellschaften geht. Einfach aus dem Grunde weil es solchen Gesellschaften weder um die Künstler/Hersteller geht, noch um Gerechtigkeit oder so, sondern lediglich um ihren eigenen Profit.
 
@Tomarr: Da bin ich ganz bei Dir. Ich sehe nur kein Vorankommen in der ganzen Angelegenheit, wenn auf der anderen Seite mit ähnlich verschobenen Wahrnehmungen argumentiert wird. Ich halte das Argument immer noch für die stärkste Waffe in der Auseinandersetzung. Der allergrösste Feind der Arguments ist dabei aber die Scheisshausparole. Oft finde ich mich in der Argumentation für die eigentliche 'falsche' Partei wieder, weil die hier vorgebrachten Pasrolen und Kraftsprüche dem eigentlichen Anliegen nur noch mehr schaden können.
Ausserdem habe ich nichts dagegen, Saugern ordentlich den Hosenboden zu versohlen. Ich habe null Respekt vor Leuten mit allesumsonst-Haltung.
 
@kleister: noch mehr "Warnmeldungen" zum Beispiel bestrafen nur die ehrlichen Käufer - die Raubmordkopierer schneiden sie raus. Aber es kann nicht sein, dass man dafür Demokratie, Menschen- und Bürgerrechte untergräbt, nur um potentiell jeden zu überwachen und zu gängeln, der die Filme/Musik/Spiele sieht/abspielt. Ich finde, dass die Verhältnismäßigkeit nicht gegeben ist.. und statt Angebote zu machen und sie attraktiv zu gestalten, behandelt man potentielle Kunden wie Verbrecher. Ob das gut geht bzw. für ein positives Bild sorgt, wage ich vor allem im Zuge der Abmahnanwälte zu bezweifeln. Von Gewissensbissen weil angeblich etwas nicht legal genutzt wird, ist bei einigen (mir eingeschlossen) absolut gar keine Spur. Warum auch? Legale Wege werden absichtlich mit enormen Kosten belegt bzw. versperrt. Außerdem zahle ich z.B. GEMA-Abgaben auf alles - weil sie im Gesetz verankert haben, dass die Unschuldsvermutung nicht gilt.

Und ..: Kopieren liegt in der Natur des Menschen - Gebühren zahlen liegt nur in den Köpfen der gierigen Aasgeier.
 
@divStar: Die Idee ist absoluter Humbug. Sehe ich nicht anders. Nehme sie allerdings auch nicht wirklich ernst. Man kann viele kuriose Meinungen in diesem Land finden und muss sich nicht jedes mal gleich ins Hemd machen. Aber genausowenig muss man der Doppelmoral von Saugern und Warezjunkies folgen, die uns nämlich massgeblich den ganzen Spass vermasselt haben. Das wird einfach zu leicht vergessen bzw geleugnet.
 
@mephistolino: Die nichtrepräsentative Umfrage für die Studie befragte 5 Leute im Alter zwischen 70 und 99 Jahren oder so ähnlich :D
 
@mephistolino:
wenn ich das lese geht mir der Hut hoch. Zu meiner Zeit wurde jemand der eine Beatles LP geklaut hatte vom Gymnasium geschmissen. Damit hatte man recht. Ich wollte auch eine LP und habe dafür Autos für 50 Pfennig das Stück gewaschen. So habe ich meine Beatles Sammlung aufgebaut. Mal sehen wenn du einen ganzen Monat arbeitest und ich leite das ganze Geld dafür auf mein Konto um (Ich bin Programmierer, wäre für mich wahrscheinlich eine Kleinigkeit). Wirst dich bestimmt freuen oder? Was ihr hier betreibt ist reiner Diebstahl. Leider hat unser Beamtenstaat wie so immer verpennt im frühen Stadium etwas dagegen zu unternehmen. Und wenn jemand meint alles gehört allen, dann bitte gründe eine entsprechende Partei. Aber laut Geschichte wird diese keiner wählen. Leistung muss bezahlt werden. Das heißt aber nicht, dass ich für die Abmahnwelle bin. Dies gehört als erstes verboten, denn das ist Abzocke. Aber geklaut bleibt geklaut. Übrigens ich programmiere open source, aber nicht mehr lange. Die Unverschämtheiten von Leuten die schon alles um sonst bekommen, lasse ich mir nicht weiter gefallen!
 
@paeulchen: Mein Vergleich: Zu meiner Zeit wurden Beatles LPs nicht gestohlen, sondern auf Kassetten überspielt. Für den Kassettenrecorder hat man dann für 50 Pfennig in der Stunde Holz gehackt, denn Autos gab es noch zu wenige.
 
@noComment: falscher Vergleich, dein Mitschnitt hatte nie den gesamten Songtext und meistens war auch noch Reklame dabei, und die Qualität war Sche...., weil analog. Heute hast du aber eine 1 zu 1 Kopie, also geklaut.
 
@paeulchen: Man konnte doch auch eine gesamte LP überspielen, wenn man sie sich vorher ausgeliehen hatte (zwar immer noch analog). Ob man analoge Kopien oder digitale Kopien hier unterschiedlich behandeln kann ist doch eher eine Frage der Zeit. Wobei die MP3s ja wiederum keine exakten 1 zu 1 Kopien vom Ursprungsmaterial sind.
 
@noComment: meinst'e wir waren blöd, wenn ich mir durch Dauerarbeit eine LP erarbeitet hatte, hätte ich die jemanden zum kopieren gegeben? Arbeitest du für mich umsonst? Natürlich hatte ich mir auch ein teures UHER zusammengespart. Aber schon von der Technik her klappten die Übertragungen auf Band nur mit viel Schwierigkeiten. Und wenn es funktioniert hat wurden dies Bänder niemals kopiert, denn es war mein Wissen und mein Geld und jeder wusste das es strafbar war. Stand nämlich auf den LPs.
 
@paeulchen: ich bezweifle, dass es für dich als programmierer eine kleinigkeit wäre, die sicherheitsmaßnahmen meines finanzinstituts zu umgehen, und mein gehalt auf dein konto umzuleiten :) ernsthaft: DAS bezweifle ich GANZ stark :) :) :) mal abgesehen davon bin ich ebenfalls in der softwareindustrie tätig und prüfe programme als professioneller tester, die leute wie du vorher geschrieben haben :) und ohne jetzt gemein zu sein: eure fehler sind meine arbeit ;) und davon abgesehen denke ich nicht, dass du in der position bist, mir und den anderen durch deine aussage pauschal illegales handeln zu unterstellen oder konkret diebstahl geistigen eigentums, nur weil ich und viele andere mir eine meinung über das thema des beitrags gebildet haben. oder möchtest du mir sagen, dass ich (und die anderen hier) raubkopierer sind ...?
 
Kurz und knapp: http://goo.gl/gHfdM ..
 
@andryyy: so isset.
 
@andryyy: 503. Könntest du es bitte neu verlinken?
 
@XP SP4: Bei mir gehts, whatever: http://goo.gl/yox9x
 
@andryyy: Danke :)
 
"...als ausreichend." Und "ausreichend" ist nun gut und man braucht sich nicht weiter drum kümmern, oder wie meinen die das?! Ansonsten: Nette Zahlen, man muss halt immer nur die richtigen Fragen, dann bekommt man alle Zahlen die man haben will :)
 
@Yamben: In der DDR war das Angebot sicher auch "ausreichend" und trotzdem hat es den Menschen nicht gereicht.. Von daher eine der dümmsten Aussagen der GVU überhaupt.. Für diese Vögel wäre sicher auch die Schallplatte heute noch ausreichend, also wozu überhaupt neues erfinden? Btw. "ausreichend" ist in der Schule die Note 4, in diesem Sinne: Setzen 6!
 
Ein ganz klarer Fall von massivem Drogenmissbrauch. Realitätsverlust ist da nicht auszuschliessen. Mitleid?
 
@Traumklang: Nein, Fremdschämen: Ja ;)
 
Ich wette, es ist mindestens einer bei der Medienindustrie angestellt, der abends, nach der Arbeit, nachhause kommt und schaut was sein Download macht.
 
@lordfritte: ... einer? bekannterweise werden sachen auch oft von mitarbeitern der medienindustrie illegal hochgeladen und "pre-released" ... gibts genug beispiele aus usa
 
@lordfritte: Wie war das noch damals mit den Filmen, die ein Mitglied der Oscarjury freundlicherweise vorab ins Netz gestellt hatte? ;-)
 
Und bestimmt befürworten auch 95% der Deutschen, dass eine Kanzlei die Namen von Porno-Downloader veröffentlicht :D (Bezug: http://winfuture.de/news,71519.html)... Mal im Ernst, dass ist doch reine Augenwischerei. Alles was diese Verbrecher wollen ist auf ihrem faulen A*sch sitzen zu bleiben ohne auch nur ansatzweise mal mit der Zeit zu gehen und neue Vertriebsmodelle zu etablieren. Aber solange man da auch auf alte Weise Geld verdienen kann...
 
Diese Umfrage wurde in einer repräsentativen Umfrage unter Managern der Verwehrterindustrie durchgeführt. Davon ab: Wenn 70% mit dem Angebot zufrieden sind, sieht man keine Notwendigkeit zur Steigerung mehr?!
 
Solange eine Firma oder deren Anwälte darüber entscheidet welche meiner Handlungen legal oder illegal sind, ist dieses System ein Scheisssystem und jeder der dadurch Geld verdient ein Angehöriger der organisierten Kriminalität. Es gibt unzählige Fälle von Leuten die von Firmen im Auftrag "der Rechteinhaber" abgemahnt werden obwohl sie ihre eigenen, selbst erstellten Inhalte frei zur Verfügung gestellt haben. Das waren dann "Versehen".
 
Im Gegensatz wohl zu den meisten hier, bin ich auch für ein Verwarnmodell, wenn diese Verwarnung sowas wie "Ausschließlichkeit" beinhalten würde, rechtssicher wäre und wenn diese kein oder nur sehr geringes Bußgeld beinhalten würde. Was ist mir lieber? Ein Schreiben von 1&1 mit dem Hinweis auf 50€ Bußgeld, die Liste ein paar Musikstücken und die Bitte dieses zu unterlassen, ODER ein Schreiben der Anwaltskanzlei Abzocke&Co mit der Bitte an hilfsbedürftige Rechtsanwälte freiwilig 500€ zu überweisen?
 
@Lastwebpage: 1&1 hätte aber nichts davon den Hilfssheriff zu spielen und seine Kunden damit zu verärgern.
 
@noComment: Wenn ich das richtig verstehe soll der ISP diese Verwarnungen aussprechen, macht ja auch irgendwie Sinn, sonst müssten die Daten ja an Dritte übermittelt werden.
 
@Lastwebpage: Das würde nur bei unbewußt begangenen Verstößen ein Vorteil sein. Denn wenn man sicher gehen will dass man keine Schwierigkeiten bekommt, dann ist es trotzdem besser die Finger ganz davon zu lassen und nicht erst versuchen sein Glück soweit auszureizen, bis die erste Mahnung kommt. Auch sollte sich dann niemand ernsthaft daruf verlassen, dass die Daten beim ISP wirklich unter Verschluß bleiben.
 
@Lastwebpage: ich wäre auch für so ein Verwarnmodell, ähnlich dem in Frankreich, so weit ich weiß ist es dort sogar ohne Bußgeld. Da weiß man dann bis zu welchem Brief man problemlos weitermachen kann und dann muss man IIRC 2 Jahre Pause machen, dann ist es verjährt und dann gehts weiter.
 
Gegenbeweis: Wenn die Mehrheit der Bevölkerung illegales Downloaden ohnehin ablehnt: Warum dann überhaupt erst so Gesetze machen. Dann sollte das ganze ja nur eine Randgruppe unter ferner liefen sein. Dann gibts ja keine Probleme ^^.
 
Genau, und die GEMA hat auch die Leute hinter sich :-).
 
@CJdoom: ja, ich steh hinter der GEMA. Mit einem Messer in der Hand. Würden doch alle Verwerter und Lobbyisten einfach mal gleichzeitig tot umfallen. Der Menschheit wäre ein großer Gefallen getan. Dazu am besten gleich noch diese dreckigen Imperialisten in den USA und Israel. Lol dann hätten wir ja schon fast sowas wie Weltfrieden ...
 
@dysgenics: da müssen noch einige mehr tot umfallen und das verzinste geldsystem abgeschafft werden. das wichtigste ist aber die gier der menschen unter kontrolle zu bringen, neugier, die wissen schafft ist gut. habgier, die alles zerstört, muss ausgemerzt werden.
 
Shock and Awe - super Taktik um neue Kunden zu werben. Die Zustimmung für Verwarnungen hält nur solange an, bis es den letzten "Ehrlichen" auch erwischt hat. "Einmal ist doch keinmal und die verdienen damit ja sowieso schon genug", so der gängige Tenor der Gerechten. Natürlich, wer nicht in den Puff - Verzeihung Internet - geht, der kommt auch nicht in Versuchung, außer er tauscht heimlich hinter Hecken CDs oder dergleichen. Aber das hat ja die Oma und der Opa damals mit den Musik-Kassetten auch gemacht und kann ja deshalb gar nichts Schlechtes sein.
 
3/4 der Bevölkerung würde es wohl eher begrüßen, wenn der Lobbyismus endlich ein ende nehmen würde und dieses Gesocks von Harz IV leben muss. Wobei das noch zu gut für die wäre.
 
@Memfis: HARZ IV? Hast Du sie noch alle? Dann müssten wir für diese Abzocker auch noch bezahlen!
 
@The Grinch: wir haben doch Hunderte Milliarden zum verschenken an andere Staaten, da werden sich die Paar Euro auch noch finden, wenigstens werden die hier ausgegeben.
 
Ich möchte in diesem Zusammenhang noch darauf hinweisen, dass durch die (überhöhte) Urheberrechtspauschale die Ware bereits gekauft wurde. Ich sehe nicht ein noch einmal Geld dafür auszugeben.
 
@Memfis: Wer Rente einzahlt, muss auch später eine Rente erhalten. Ist nur ein zusätzliches Beispiel, damit es die restlichen 53 Prozent auch verstehen.
 
@noComment: sprichst du jetz von einer kapitalgedeckten rente, wie sie uns derzeit verkauft wird oder von einer umlagefinanzierten?
 
@DataLohr: Ich spreche von Gegenleistung für erbrachte Vorleistung. Urheberrechtspauschalen sind Vorleistungen, genauso wie der Beitrag in die gesetzliche Rentenversicherung. Und wer würde da schon gerne Beiträge zahlen, wenn er dafür selbst nichts mehr bekommt.
 
Ja da kommt da so ne Branche an welche vom Gesamtumsatz mit Waschmittelherstellern gleichsteht und will Sonderrechte bekommen die dann teilweise schon ins Hoheitliche gehen und die Bevölkerung ist dafür? Alles klar.
 
Ich bin der Verwerter-Lobby sehr dankbar. Die p2p Netzwerke wie edonkey und torrent waren doch nie wirklich ideal. Viel zu langsam, viele fakes usw. Deswegen wurden sie wahrscheinlich auch seitens der Lobby ausgerottet. Und seit OCH die "Macht" übernommen haben, geht alles viel einfacher. Ok, man zahl ca 20 Euro im Quartal, aber hey, dafür bekommt man fast alles, in Top Qualität und das auch noch sauschnell! Danke Lobby!
 
@Skidrow: Das ist ja das Paradoxe dabei, das ich nicht ganz verstehe. Warum eigentlich verwendet man das Geld nicht gleich zum legalen Kauf? Ich denke hier spielt die Kundenfreundlichkeit und Bequemlichkeit eine Rolle und nicht zuletzt, wie von dir schon erwähnt, auch ein vollständigeres Angebot (einschließlich seltener Stücke).
 
@noComment: Ja der Service ist echt besser aber statt besseren Service bieten zu wollen denkt man sich eher so nen Spaß wie oben in der News genannt aus. Immer vom eigentlichen Problem ablenken kann diese Industrie wunderbar weil sie sich doch auch mit der Abmahnbranche eine tolle Einnahmequelle geschaffen haben.
 
@noComment: ganz einfache Frage: wenn ich Untouched und kopierschutzfreie DVD- oder BD-Images haben will, wo kann ich die runterladen? Es gibt da keine legale Möglichkeit. Aber das mit dem Geld für OCH ausgeben, hab ich bisher noch nicht verstanden, meistens gibts mehrere Mirrors, da kommt eh mehr runter als man Zeit hat sich es anzusehen.
 
@Link: Ganz einfache Antwort (ohne Sarkasmus!): Ich weiß es nciht. Ich habe nur Filme, die ich wiederholt anschaue und die sind alle gekauft, weil sie für mich einen "Sammlerwert" haben. Aber es ging ja darum, dass hier eine Angebotslücke ist (kopierschuztfreie Ware), wenn ich dich richtig verstanden habe.
 
@noComment: kopierschutzfrei ist nur das Sahnehäubchen oben drauf, sie können das gerne mit Kopierschutz anbieten, solange das nicht zu irgendwelchen Problemen mit Abspielprogrammen führt (was aber i.d.R. der Fall ist). Das generelle Problem ist, dass du (wenn du keine optischen Datenträger sammt unnötig großer Verpackung drum herum kaufen willst) keine Möglichkeit hast den gesammten Inhalt einer DVD oder BD (also inkl. Extras usw. eventuell auch die Bonus-Disk) zu erwerben. Die Warez-Szene liefert das hingegen schon seit Jahren, selbst ganze Serien werden "untouched" angeboten.
 
Haha, komisch komisch laut Ubisoft kaufen ja nur 7 % ein Spiel legal.

Dann ist es schon mutig, dass die Medienindustrie die Bevölkerung hinter sich sieht.... Sind ja dann immerhin 93 % die dagegen sein müssten ;-)

Aber die besten Statistiken sind ja immernoch die selber gekauften..
 
nach meinen neusten Umfragen seh ich die Bevölkerung auch hinter mir.
Würde doch zu gern wissen was das für ein Stoff ist den die schlucken
 
Die Verwerter-Lobby sieht die Bevölkerung wohl durch ihre Rosarote Brille.
Ich würde eher behaupten das die Verwerter-Lobby von min. dreiviertel aller Deutschen gehasst wird.
 
@Sje86: Mit den richtigen Infos und Fragen, würden wohl min. 90% die Lobby hassen! Sind aber halt die Statistiken der Industrie.
 
Wenn es nach der Bevölkerung ginge, würden die Rechteverwerter alle im Knast hocken, Abmahnanwälte in der Todeszelle sitzen, die Rundfunkgebühren nicht existieren, Lobbyisten wären Freiwild und die meisten Politiker würde man nicht mal als Schweinehirten beschäftigen. Würde ich eine eigene Umfrage auf meinem Server starten, würde dieser wohl zusammenbrechen. Mitsamt der Telekom.
 
Wenn's bei den Franzosen nicht funktioniert, warum soll's hier funktionieren? Siehe diverse Artikel, z. B. "Die neugewählte französische Kulturministerin Aurélie Filippetti findet die von Sarkozy mt grossem Getöse installierte “Anti-Piraterie-Behörde” Hadopi zu teuer und zu ineffektiv. Ziel des Amtes war es eigentlich, die Verkaufszahlen von Mediendownloads nach oben zu treiben – nichts dergleichen ist passiert, in knapp 2 Jahren Drohkulissenbetrieb. ... Hadopi mit seinen 60 Beamten und 12 Millionen Euro an jährlichen Kosten soll daher zusammengekürzt oder ganz geschlossen werden."
 
@Lofi007: und? Die Content-Industrie hat das von ihr gewünschte Gesetz, alle laden weiter fröhlich runter, jeder ist also glücklich.
 
AHA, wieder eine Studie die von der Lobby beauftragt und nur mit deren Angestellten durchgeführt wurde.
Sehr aussage Kräftig !!!!!!!
Ein song zu Runterladen, nicht aktuelle kostet so bei 20-50cent, ist also eine Riesensumme. jetzt kommt ein Anwalt und will ´für seine Arbeit ca.1000€ zzgl. die Schadenersatzforderung der Rechteverwerter macht so bei 3000€.
Solche Dinge dürften nur noch vor Gericht ausgetragen werden, ups... hatte ja vergessen das ich bei einem Wert von unter 5€ keinen Gerichtstermin bekommen werde da jeder Richte das wegen Geringfügigkeit ablehnt.
Jetzt muss das ganze zur noch sauber verpackt werden und schon zieht mann vor Gericht mit dem hinweis auf Millionen an Mindeseinnahmen wegen Illegalem Downloads.
Es wird zeit das wir die Ami-Gesetzt hier bekommen, dann kann ich einen Anwalt ja wegen falsch Parken auf Millionen verklagen.
 
Er hat sicherlich insofern Recht, dass so einige Verbreiter und Konsumenten illegaler Kopien ihr Tun einstellen würden, wenn sie Warnhinweise von ihren Providern bekämen. Dies rechtfertigt jedoch nicht die Überwachung der Aktivität der Leute durch die Provider (was ja für die Warnhinweise erforderlich wäre). So mancher klassische Verbrecher würde sein Tun auch einstellen, wenn er permanent beobachtet und sein Handeln protokolliert würde. Gibt es deshalb Forderungen nach permanenter Totalüberwachung und Bespitzelung? (in manchen totalitären Staaten sicherlich ein feuchter Traum - dient ja alles nur der Steigerung der Sicherheit). Aber natürlich argumentiert ein Lobbyist zu seinem eigenen Nutzen, man kann es dem Mann also nicht verdenken. Solange man eben seine Wünsche gegen andere Werte aufwiegt :)
 
Liebe Redis,
die Studie umfasste 10.000 auserwählte Menschen. Schreibt als nicht von "Mehrheit der Deutschen", denn die 10.000 wurde von der GFK vorsortiert.
Da ist nix mit repräsentativ.
 
"Er wirft den Nutzern vor, eine Kostenlos-Mentalität zu leben und es nicht ernst zu nehmen, wenn sie der Kreativwirtschaft Schäden zufügen." Jammert nur rum, ich werd mir keine Musik mehr kaufen. Gibt im Internet genug hochwertige, wirklich kreative Musik, die man sich legal und kostenlos runterladen und weiterverteilen kann ( http://www.jamendo.com http://ccmixter.org und weitere). Ich rufe alle dazu auf, sich freie Musik runterzuladen und diese über Torrent zu verteilen.
 
Ich bin für Transparenz in der Preisgestaltung von "Kreativtiteln". Solange die Zuhälter der Künstler - ähh die Labels sich den Großteil der Gewinne einstreichen, nehme ich eben solche "Kostenlos-Mentalität" Raunzer nicht ernst. Schließlich möchte ich das, was der Künstler kann, und nicht das mafiahafte Verhalten ihrer Zuhälter
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles