Apple (fast) wertvollstes Unternehmen aller Zeiten

Der Börsenwert des Computer-Konzerns Apple erreichte gestern den höchsten nominellen Wert, der je von einem Unternehmen erreicht wurde. Aktuell sind die Aktien Apples zusammen­genommen 623,52 Milliarden Dollar wert. In den kommenden Tagen könnte es noch etwas ... mehr... Apple, Pressekonferenz, WWDC 2012 Bildquelle: Apple Apple, Pressekonferenz, WWDC 2012 Apple, Pressekonferenz, WWDC 2012 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Leider ist auch die Arroganz des Unternehmens unübertroffen hoch, der Erfolg ist Apple zu Kopf gestiegen. Sympathisch ist mir dieses Unternehmen schon lange nicht mehr, sehr bedauerlich was Erfolg oft so anrichten kann.
 
@e-hahn: Da schreibst du einem Unternehmen aber sehr menschliche Eigenschaften zu. Wie kann ein Unternehmen "arrogant" sein?
 
@borbor: Wenn ein Unternehmen gegen aussen nur durch den firmeneigenen Gottmenschen vertreten wird, kann eine Firma sehr wohl arrogant daher kommen.. Da muss ich e-hahn zu 110% Recht geben.
 
@borbor: Na ja, warum nicht, es stehen doch Menschen hinter den Namen Apple, ein Unternehmen ist ja nichts künstliches.
 
@e-hahn: Und du kennst alle Apple Mitarbeiter persönlich, und weißt daher dass diese mehrheitlich arrogant sind?
 
@borbor: Werde mal nicht albern, es geht um das auftreten des Unternehmens nach außen hin. Tut mir ja leid , wenn ich hier ein paar Apple Fanboys auf die Füße trete die ihr iPhone etc. als Statussymbol betrachten...
 
@e-hahn: Au ja, kaum sind die Argumente aufgebraucht wird die gute alte flammende Fanboy-Troll-Keule ausgepackt. Bravo!
 
@borbor: Wenn du die Mitarbeiter ins Gespräch bringst: Ich weiß das die Mehrheit aller Apple Mitarbeiter "nix" zu sagen habe oder vom Erfolg des Unternehmens Profitieren! Und die Partner dieses Unternehmens sind so zufrieden das sie sich von den Häusern stürzen!
 
@borbor: Welche aufgebrauchten Argumente? Wenn ich finde das Apple nach außen hin Arrogant auftritt, ist das mein subjektives empfinden, dafür muss ich noch lange nicht alle Mitarbeiter kennen, so ein quatsch aber auch. Apple verklagt jeden und alles in Grund und Boden, tritt fast genauso auf wie diverse Patentrolle. Apple verklagt kleine Läden die ein Apfel als Symbol/Logo benutzen... Das waren jetzt nur zwei Beispiele, es gibt ja noch viel mehr...
 
Ich finde mittlerweile beide Seiten albern. Die Apple-Fanboys - weil sie ohne wenn und aber der Sekte folgen und die Android und Co. Fraktion, welche jedes Apple-Produkt kleinhalten will. Apple hat tolle Produkte - meiner Meinung nach stimmt der Preis nur nicht. Andersrum gesehen hat die Konkurenz auch sehr interessante Produkte. Wenn man den ganzen Scheiss mal nüchtern betrachtet ist das hier eine ewige Talkshow. Diese sind nämlich genauso unsinnig. Leute die Apple Produkte kaufen und kaufen wollen, werden dies auch weiterhin tun und die die es nicht wollen, werden es weiterhin lassen. Ende. Fakt ist, das Apple mittlerweile eine Macht ist, ob man sie nun mag oder nicht. Bei den einen spricht der Größenwahn und bei den anderen halt der übertriebene Neid.
 
@e-hahn: Irgendwas stimmt mit solchen Menschen wie dir nicht. Ich nenne das den "WoW ist Müll nur keiner außer mir scheint das zu bemerken und deshalb schreibe ich in jede News darüber meine Meinung und beleidige die Affen die das noch spielen"-Effekt. Das gleiche gilt für diese Apple- und/oder Win8diskusionen. Es ist das gleiche Prinzip. Um es ganz deutlich zu sagen: Denke bitte mal darüber nach warum du und die anderen, die an dem "WoW ist Müll nur keiner außer mir scheint das zu bemerken und deshalb schreibe ich in jede News darüber meine Meinung und beleidige die Affen die das noch spielen"-Effekt leiden solche Kommentare schreiben müssen. Ihr habt davon doch nichts. Die Leute kaufen eh was ihnen gefällt. Ist das nicht richtig schade um eure Zeit?
 
@Cornelis: Wow, was ist das denn für eine schräge Meinung, schreibst du das über all wo wer was kritisiert, oder jetzt nur weil wer was negatives zu Apple schreibt? Ganz nebenbei, ich habe nicht Apple Produkte kritisiert, sondern das verhalten des Unternehmens.
 
@borbor: Sorry, aber ich muss "e-hahn" hier vollkommen zustimmen. Apple wirkt nach außen wirklich äußerst arrogant und nur weil du das nicht so siehst (worauf ich jetzt aber nicht näher eingehen werde), müssen wir das nicht genauso sehen. Ich finde die Produkte von Apple nicht grundsätzlich schlecht, würde sie aber niemals als "von Gott erschaffen" (oder so ähnlich) preisen. Apple ist nicht perfekt, berücksichtige das bitte bei deinen Kommentaren. Darüber hinaus hast du auch keine Argumente geliefert. Aber das Apple nach außen hin arrogant wirkt, das ist Fakt und lässt sich immer wieder nachlesen.
 
@e-hahn: Nein Kritik ist gut. Aber wenn man die gleiche Kritik - reden wir mal nicht von der Qualität eben dieser - wie ein Tonband von News zu News lesen muß, ist das sehr ermüdend. Nebenbei kritisierst du nicht, sondern haust eine Phrase nach der anderen raus. Lese dir mal deine zurückliegenden Kommentare durch. "Werde mal nicht albern, es geht um das auftreten des Unternehmens nach außen hin. Tut mir ja leid , wenn ich hier ein paar Apple Fanboys auf die Füße trete die ihr iPhone etc. als Statussymbol betrachten..." Das nennst du Kritik? Ich nenne das den "WoW ist Müll nur keiner außer mir scheint das zu bemerken und deshalb schreibe ich in jede News darüber meine Meinung und beleidige die Affen die das noch spielen"-Effekt.
 
@Cornelis: Das kann gut sein, aber dann lese dir das durch worauf ich geantwortet habe, ist das besser, ist das von dir besser? Mein erster Kommentar ist sicher alles andere als eine hole Phrase, vielleicht nicht inhaltlich detailliert, aber das muss nicht, wir sind hier in einem Kommentarbereich.
 
@e-hahn: "Leider ist auch die Arroganz des Unternehmens unübertroffen hoch, der Erfolg ist Apple zu Kopf gestiegen. Sympathisch ist mir dieses Unternehmen schon lange nicht mehr, sehr bedauerlich was Erfolg oft so anrichten kann." Das ist keine hole Phrase? Ich hätte mich viel eher über einen Kommentar wie" Apple ist an der Börse überbewertet oder deralei" gefreut. Über sowas kann man diskutieren. Worüber man nicht reden kann: Arrogante Firmen.
 
@Cornelis: Das ist meine persönliche kurzgefasste Meinung über das Unternehmen und sicher keine hole Phrase. Wenn ich jetzt wie du meinst besser geschrieben hätte, dass ich den Börsenwert für überbewertet halte, wäre das inhaltlich aufs selbe raus gekommen, ich sehe da kein unterschied. Man kann über beides sachlich diskutieren, aber dass ist anscheinend nicht möglich.
 
@Pesten: Absolute Zustimmung. Hast du sehr gut geschrieben.
 
@borbor: jap kann man apple ist wie der fc bayern. unsympatisch und arrogant und das geht nicht von den spielern aus sondern von der chef etage aber das färbt ab auf die untere etage. mittlerweile sind spieler so eingebildet geworden wo ich es niemals gedacht hätte aber ja.
 
@e-hahn: um als Firma Erfolg zu haben, musst du heutzutage eine gewisse Arroganz an den Tag legen, besser eine Arrogante Firma die Gute Produkte macht wo Mitarbeiter ihr Lebensunterhalt verdienen als keine Arroganz wo Mitarbeiter hinterher entlassen werden weil man einfach nicht Konsequent genug vorgegangen ist ;)
 
@SUZChakuza: Konsequenz und Arroganz sind aber 2 verschiedene paar Schuhe ;)
 
@Pesten: nicht wirklich, da konsequentes vorgehen meist als arrogant abgestempelt wird ;)
 
@e-hahn: Und was macht Apple arrogant?
 
@e-hahn: "Leider ist auch die Arroganz des Unternehmens unübertroffen hoch, der Erfolg ist Apple zu Kopf gestiegen" ... Möchte jetzt deine Meinung zwar nicht anfechten, würde aber trotzdem gerne wissen, wie du zu diesem Schluss gekommen bist ? ... Ich persönlich sehe Apple genau wie andere Unternehmen: Die bieten gute Produkte an und ich kaufe sie, wenn es mir gefällt...
 
@algo: - Apple und das Klagen gegen andere, aber nicht nur was Trivialpatente angeht.
- Die Handhabe von Apple im Appstore, was Apple nicht gefällt, kommt da nicht rein.
- Hohe Preise verlangen, sehr hohe Gewinnmargen dadurch auch haben, aber dennoch möglichst billig auf kosten der Arbeiter produzieren.
Das waren jetzt nur drei sehr kurze Stichpunkte, aber hier ist Apple ständig mit aufgefallen...
 
@e-hahn: so isses
 
Das ist nicht mal böse gemeint, aber es ist sehr erstaunlich was man mit einem Hype erreichen kann. Denn dadurch ist Apple wirklich groß geworden. Wobei IBM echt krass ist o.O
 
@Knerd: Apple tut das, was es am Besten kann: Einen Markt generieren, den es vorher nicht gab.
 
@Florator: Jop, aber wie Slurp in o5 gesagt hat, es stimmt nicht ganz.
 
@Knerd: IBM hat, im Gegensatz zu den Apfelbrüdern, wirkliche Innovationen in vielen Bereichen vollbracht und ist seit Jahrzehnten ganz vorne dabei. Die Apfelbande hat es geschafft viele Menschen zu verblenden, in ihre Abhängigkeit zu treiben u.s.w. Die Leistung die ich denen auch wirklich anrechne, ist es einen Hype um nichts zu schaffen. Eine komplette Generation an Jugendlichen kommt sich ohne ein Produkt von denen wertlos vor, und mit Sicherheit gibt es Orte an denen man auch tatsächlich uncool ist ohne ein I-Phone. Also wie gesagt, dafür zolle ich denen Respekt. Der andere Punkt, der mir wirklich etwas Angst macht ist es, wie naiv ist diese Jugend? Ist sie wirklich so naiv dies nicht zu erkennen? Ich befürchte fast ja. Es wäre aber falsch von mir hier nur die Jugend zu nennen, es gibt auch genügend in einem Alter wo man eigentlich davon ausgehen müsste das sie es besser wissen. Und alle großen Fernsehsender suggerieren uns ja auch mit ihren Werbungen "jetzt die App für dein IPhone landen" das diese Geräte etwas besonderes seien, dabei gibt es die App für alle Systeme.
 
@Steiner2: Die Jugend ist so naiv ;) Und wie gesagt, nur durch einen Hype auf so einen Wert hochzusteigen ist in meinen Augen eine sehr beachtliche Leistung.
 
@Steiner2: Jede Generation hat Statussymbole, die der nächst älteren Generation überflüssig und "gefährlich" erscheinen. Dennoch haben alle überlebt...
 
@Florator: Sicherlich nicht alle! Nur die Nutznießer der Statussymbole haben überlebt/"gut gelebt"
 
@Florator: Ich sage ja nichts gegenteiliges, mich wundert heit nur wie lange sich dieser Hype hält, ich gebe auch nicht Apple die schuld, die bringen ihre Produkte nur auf den Markt, mehr nicht.
 
@Steiner2: Die iGadgets werden in den meisten Fällen von älteren Menschen gekauft, die sie sich leisten können - also mach Dir keine generelle Sorgen um unsere Jugend (Android ist laut Studien bei männlichen Jugendlichen unterer Einkommenschichten am beliebtesten). Dann ist es ziemlicher Quatsch eine Produktlinie die seit über 5 Jahren so erfolgreich ist noch als "Hype" zu bezeichnen. Geschmäcker sind zum Glück verschieden. Es gibt Leute denen es gefällt, daß Apple-Geräte einfach das tun was sie sollen und man nicht viel damit rumspielen kann/muss. Dazu bieten sie noch guten Service und gute Hardwarequalität. Und was ich mich immer wieder frage: Wenn Apple es seit Jahren schafft durch Nix und "heiße Luft" einen solchen "Hype" zu generieren - warum machten das die anderen Unternehmen nicht einfach mal nach?
 
@Givarus: Ich sage nur das Apple nur durch den Hype Erfolg bekommen hat.
 
@Knerd: Und ich sage das Apple in erster Linie durch gut durchdachte Produkte die eine gute Qualität haben (Material, Verarbeitung) Erfolg hat. Natürlich wird dadurch auch ein Image erreicht. So ein Image kann man aber nicht durch schlechte Produkte und "Hype" erreichen. Wenn das ginge, würde es jede Firma tun.
 
@Givarus: Hype ist nichts negatives. Ein Hype ist in meinen Augen einen Markt zu schaffen den es vorher nicht gab. Oder ein Markt zu vergrößern der ursprünglich nur eine sehr kleine Nutzergruppe hatte. Und mehr hat Apple nicht gemacht.
 
@Knerd: Nee ich sehe Hype auch nicht nur negativ, aber ein Hype beschreibt für mich eigentlich einen kurzfristigen Gipfel der Aufmerksamkeit. Kämst Du auch auf die Idee z.B. die erfolgreichste Videospielkonsole aller Zeiten die PS2 als Hype zu bezeichenen?
 
@Steiner2: die IBM Innovationen kennt leider niemand daher sollte IBM ganz dringend etwas an seinem Marketing ändern! Apple ist ein eben ein guter Verkäufer der ein "das muss ich haben" Bedürfnis beim Kunden auslöst! Der I-phone Hype war mehr als logisch da Apple das erste Unternehmen mit einem Benutzerfreundlichen und Leistungsstarken Smartphone war. Erst seit gut einem Jahr hat die Konkurenz hier aufgeholt - siehe SGS3 - meiner Meinung nach das einzige Konkurrenz Produkt was mit der Performance des Iphones mit halten kann - jedoch nicht mit der Qualität (Glasfront und Rückseite). Tja und was die Jugend anbelangt früher war eben der C64, Kassettenradio oder der Walkman, usw. die ältere Generation hat dies ebenso für Nutzlos gehalten!
 
@SimpleAndEasy: Die Mischung aus Bevormundung des Kunden gepaart mit der totalen Ablehnung von Quasi Standarts würde ich jetzt nicht als "Nutzlos" betiteln. Ein Nutzen ist schon zu erkennen, nur leider nicht für den Kunden, sondern eher für Apple selbst. 2009 einigten sich Apple, LG, Motorola, Nokia, Samsung, Sony Ericsson und Texas Instruments für ein einheitliches Handy-Ladegerät. 3 mal darf man raten wer als erstes das Abkommen "vergessen" hatte.
 
@MetaTron: wolltest du wirklich mir antworten? Der einfache Kunde möchte Bevormundet werden durch ein Gerät an dem man den An Schalter drückt und sofort alles funktioniert und man sich ohne Erklärung zurecht findet - das hat Apple sehr eindrucksvoll gemeistert! Klar ist iTunes lästig, ebenso das OS welches das gegenteil von offen ist, der zwang zum Applestore, kein Flash, usw.! Die Konkurenz hat zwar haufenweise Features die Apple nicht bietet, jedoch was bringen die ganzen Features wenn alles nur zu 50% funktioniert! Wie oben erwähnt ist ledigdlich das SGS3 Konkurenzfähig zum iPhone - zumindest ist das meine Meinung!
 
@SimpleAndEasy: Aber gerade iTunes macht es dem User einfach. Kenne genug Leute, die sich im Ordnerdschungel einer SD-Karte aus einem Androiden nicht zurecht finden würden.
 
@iPeople: wem sagst du das. Allein den Music Ordner zu finden dauert es ewig. Und von Musik Verwaltung wollen wir erst gar nicht anfangen. Da muss dann natürlich so was wie iTunes her....Und mir bleibt es ein Rätsel, warum man es so hasst..
 
@MetaTron:
Das einheitliche Ladegerät ist USB, und das hat auch Apple. In dem Abkommen geht es, entgegen des weit verbreiteten Irrtums, nicht um die Stecker an den Telefonen, sondern um die Stecker an den Ladegeräten. Man kann auch nicht iPhones mit einem Apple USB Adapter aufladen, na sowas.
 
@GlennTemp: Und ich kann mein Iphone auch mit meinem Hersteller X USB Ladegeräte laden ohne extras?
 
@Thaodan:
Ich kann mit dem HTC Ladegerät meiner Freundin mein iPhone laden, allerdings mit Dock-USB Kabel, versteht sich.
 
@Thaodan: Anders kann man auch fragen, ob ich mein Samsung auch mit einem Apple Standard aufladen kann. Ich meine, nur weil es Intel eingeführt hat, muss es für Apple noch lange kein Standard sein. mann könnte doch argumentieren, dass sich alle an Apple halten können ?!^^
 
@algo: Naja mir ging es darum ob man ein Apple Gerät mit irgend einem USB-Ladegerät laden kann , wie es von der EU gefordet wurde und wie es in der EU Pflicht ist. was ja auch wie in re:22 geschrieben nicht geht.
 
@Thaodan: EU wollte USB Netzteile. Daran hält sich ja Apple. Den Rest können die Hersteller entscheiden und Apple sieht eben Vorteile in ihren Standards und Intel in seinem...
 
@Steiner2: Laut deiner Theorie ist doch jeder Opfer der Werbung und natürlich Apple. Ich meine, Apple Smartphones, Tablets und Co. brauchten wir eigentlich nie. Wer aber nach 2007 unbedingt ein Smartphone wollte, nach 2010 unbedingt ein Tablet haben wollte und nach Siri voll auf Sprachsteuerung abfuhr, ist doch eigentlich auch jemand, der sich, wie du schreibst, durch die Industrie (Apple) verblendet wurde....Du meinst an manchen Orten ist man ohne das iPhone uncool ? Schon mal was vom Cafe Apfelkind gehört ? Da sind die Stammgäste Android Kunden und du wirst nur blöd angeschaut, wenn du ein iPhone hast...Wenn du nur die eine Seite betrachtest, kommt dir die "innovationsslose Apfelbande" natürlich komisch vor ;-)
 
@Steiner2: Daher stört mich auch die Bezeichnung "wertvoll" in der Überschrift. Bei dem Begriff "Wertvoll" fallen mir auf Anhieb andere Dinge ein als "...hat durch geschicktes Ingnorieren jeglicher Ethischen Werte den Wert der eigenen Aktie erheblich steigern können"
 
Also ich finde bei einem Unterschied von knapp 650 Milliarden Dollar kann man das nicht als "fast" bezeichnen.
 
@BangerzZ: Milliarden... ;-)
 
@klein-m: Natürlich, danke für den Hinweis.
 
Soso "aller Zeiten". Wenn sowas schon lese *facepalm*
 
Ich kommentiere die News einfach per Tweet: RT @tknuewer:Wenn Sie lesen, Apple sei d wertvollste Untternehmen aller Zeiten - dann ist d Milchmädchen-Wirtschaftsjorunalismus http://t.co/FG1a9qKR
 
@Slurp: Super Link ^^ Wirst wahrscheinlich tot geminust :/
 
@Knerd: ich denke auch... hoffentlich lesen sich wenigstens zwei, drei die quelle durch
 
@Slurp: Aber mal davon ab, die Leistung ist beachtlich.
 
@Knerd: natürlich.. dem kann man nicht widersprechen
 
@Slurp: danke. Das geht allzu oft einfach mal "vergessen". Der Kahle hat das hier ja eigentlich elegant gelöst.
 
@Slurp: Außerdem kommt noch hinzu wie viel Prozent der Aktien gehandelt werden. Nur weil 10% der Aktien X kosten, ist es wirklich dumm zu glauben dass die anderen 90% für genau den selben Betrag verkauft werden. Deshalb sind die "Börsenwerte" totaler Mist.
 
Das wertvollste Unternehmen ist Toi Toi & Dixi, das hat schon sovielen Leuten den Arsch gerettet, man könnte meinen die sind für jeden Scheiß zu haben.
 
@wuddih: bester Kommentar ever!
 
@wuddih: erinnert mich daran wie ich bei Frequency 2012 gesehen habe wie eine in so nem ding umgeworfen wurde und den Walk of Shame übers Festival gelände vor sich hatte... G O D L I K E
 
@AM3D: find ich assi und überhaupt nicht "godlike", ich hoffe der veranstallter hat das genauso gesehen.
 
@wuddih: wie willst des verhindern? o.o
 
@wuddih: YMMD ;)
 
was ist immer am neuen Iphone so toll? Da finde ich andere Smartphones um Welten besser. Scheint wohl der Hype zu sein, zumal ich mich frage, wie man sich immer neue Iphones leisten kann. xD
 
@StefanB20: Zu mal nicht mals alle Features gehen ohne das jeder ein Eier Phone hat. Zb. Bluetooth geht nur unter Eier Phones.
 
@StefanB20: Wie man sich immer neue iPhones leisten kann, kann ich dir sagen: iPhones (im allgemeinen alle Apple-Produkte) haben einen extrem hohen Wiederverkaufswert. Wenn ich mir im Oktober das neue iPhone 5 holen würde, könnte ich dieses durch den Verkauf meines jetzigen 4S mit Sicherheit zu 2/3 finanzieren.
Und ansonsten, warum ich z.B. momentan ein iPhone habe: Das OS ist auf die wenigen Apple-Geräte abgestimmt. Es bildet - und ja, das ist nun mal eine Tatsache - eine perfekte Einheit mit dem Gerät. Ich gehöre zwar nicht dazu, aber das zählt auch für das komplette Apple-Ökosystem. Alle Geräte harmonieren einfach untereinander. Ist nun mal ein Fakt. Ich gebe dir Recht: Das iPhone ist technisch gesehen nicht ganz auf der Höhe (man muss dazu aber beachten, dass es das aktuelle iPhone schon seit letztes Jahr gibt, daher das 4S mit einem Galaxy S3 zu vergleichen bringt eigtl. nichts. Da ist dann das iPhone 5 besser für geeignet). Aber, und da kommen wir wieder zum angesprochen Punkt: Durch die Symbiose mit dem Betriebssystem läuft es mindestens genau so schnell wie ein aktuelles Smartphone eines anderen Herstellers, trotz (auf dem Papier) schlechterer Hardware.
Im Grunde genommen entscheidet aber schlussendlich der eigene Geschmack. Ich sehe das so: Soll doch einfach jeder das Smartphone nehmen, was ihm am ehesten zusagt. Ist doch vollkommen Wurscht von welchem Hersteller es kommt. Es muss einem persönlich gefallen. Ich kann diese ganzen "Hater-Kommentare" und "Fanboy-Gelabere" einfach nicht verstehen (war jetzt nicht auf dich bezogen, ist ne allgemeine Aussage).
 
@RebelSoldier: ja okay das stimmt. Dennoch krass, wie viel Geld Leute fuer sowas ausgeben, wenn eh jedes Jahr ein neues Modell rauskommt. Ich finds eher nachteilig, auch wenn es seine Vorteile hat, aber ich haette keine Lust immer die apps erneut zu laden ect pp (klar man muss nicht jedes Jahr neues Iphone kaufen), aber die meisten haben ja nun mal gute neue und nuetzliche Features (mehr oder weniger^^ je nach Interesse)
 
@StefanB20: Die Apps neu laden musst du in dem Sinne gar nicht. Das wird ja alles über iTunes verwaltet (oder alterntiv auch per iCloud). Einfach das neue Gerät einrichten und synchronisieren lassen - schon hast du wieder alles so (inkl. Einstellungen) wie beim alten Gerät. :)
 
@StefanB20: na ja, ich kann an dieser Stelle nur von mir sprechen. Auf dem Papier gibt es immer irgendwann ein besseres Smartphone. Es zählt aber nicht nur das, was auf dem Papier steht. Ich mein ich besitze seit knapp 2 Jahren einen Androiden und ich kann dir nur sagen: ich bin sowas von überhaupt nicht zufrieden (ich hasse das Teil). Weder mit dem Smartphone, noch mit Android (meine persönliche Meinung). Hab aber auch mal eine Weile ein iPhone testen dürfen und ich war schon am ersten Tag hin und weg. iOS ist einfach nur der Hammer! Auch das iPhone an sich fühlt sich unglaublich hochwertig an. Könnte hier noch weitere Punkte aufzählen... Das sind Gründe, warum sich viele Menschen für ein iPhone entscheiden. Hier muss aber nun mal jeder für sich entscheiden, was einem eher gefällt und was nicht und hat nicht wie du es beschreibst, einfach nur mit einem Hype zu tun. Nur so viel kann ich dir noch sagen: in Zukunft kommen bei mir nur noch Smartphones mit iOS oder Windows Phone ins Haus. Alles eben Geschmacksache
 
Ein neuer Titel für die News wäre ja schön da jetzt bekannt ist das IBM das wertvollste Unternehmen ist, ich finde das sollte der Titel schon sagen.
 
@Thaodan: Und MS wäre auch wervoller wenn die Zahlen von damals nach heute umgerechnet werden.
 
1,3 Billion?

1 300 000 000 000?

Oh mein gott unfassbar wieviel IBM wert war...

Zum Vergleich: Griechenland braucht ~ 350 Mrd.
 
@AM3D: Pfff... Griechenland braucht gefühlt alle 3 Monate 350 Mrd. Möchte mal wissen wie so ein kleines Land so viel Geld fressen kann.
 
@AM3D: Das ist offenbar falsch. Siehe hier: http://t.co/FG1a9qKR - "[...] IBM’s 1967 market cap was not $1.3 trillion in real dollars, it was $192.3 billion. The NYT’s data was already adjusted for inflation."
 
@bncbang: 192.3 billion = 192.3 milliarden nur ma so
 
@AM3D: Was möchtest du damit jetzt sagen? Natürlich sind $192.3 billion = 192,3 Milliarden Dollar und das sind weniger als die 623,52 Milliarden von Apple. Es geht um den falschen Wert von 1,3 Billionen, den du nennst. Den gab es nie, da er nur auf einem Rechenfehler beruht (siehe Link oder Text). In den News wurde es nun auch entfernt.
 
Wäre ja mal interessant zu wissen, wieviel Luft und Wasserdampf in diesen 623,52 Milliarden Dollar steckt.
 
@kleister: Mindestens so viel wie in der Währung.
 
Ich denke mal nicht das die Unternehmenswerte so bedeutend sind. Das was hier bewertet wird ist der Aktienwert und dieser hat nix damit zutun wieviel ein Unternehmen wirklich wert ist. Das sind alles nur Momentaufnahmen des Börsenwertes. Wenn morgen einer Apple mit der großen Patentkeule schlägt, dann die guten Anleger auch ganz fix wieder davon gerannt und erst dann erkennt man den wahren Wert eines Unternehmens....
 
ist halt immer die Frage, welchen Maßstab man ansetzt. Der spekulative Börsenwert zeigt mit nichten den wahren Wert eines Unternehmens. Zeigt der Börsenwert doch erstmal nur an, was anderen die Firma wert wäre, wenn sie sie tatsächlich kaufen wollen würden, während andererseits der fiktive Wert den andere bezahlen würden, rein wertmässig nicht im Unternehmen stecken muss. Viele würden mehr für Apple zahlen weil sie wissen das sie dann groß Geld verdienen können, aber was hat das mit der grundsätzlichen Wertigkeit der Firma an sich zu tun? wieviel ist das was in der Firma steckt, Patente, Entwicklungen, Forschungsergebnisse usw. usw. tatsächlich wert? es ist wohl definitiv unter dem was die Börsengeldverheizer da an Maßstab anlegen, weil die Finanzwelt nichts mehr mit Realismus zu tun hat.
 
@Rikibu: 100% korrekt. Das ist der große Hype um eine Firma. Apple ist derzeit eben angesagt und das lockt viele Spekulanten auf den Plan die hoffen damit das große Geld zu verdienen. Das sind alles nur fiktive Werte ala Facebook. Was waren die Aktien begehrt als diese auf den Markt geworfen wurden. Und heute? Kaum noch einer will diese Papiere kaufen....
 
Wer hoch fliegt kann noch tiefer fallen. Das haben bereits genügend andere "Superunternehmen" gezeigt! Und auch Apple ist nicht Immun gegen die IT-Blase :)
 
@Edelasos: Ich behaupte sogar jeder der hoch fliegt wird auf jeden Fall wieder landen. Das gilt für IBM, Commodore, Atari, MS, Nintendo, Sega, Sony und natürlich genauso auch für Apple. Jede Firma hat "Ihre Zeit", die kann kürzer oder länger sein, aber keiner wird ewig "on Top" sein. Man kann sich das im Nachhinein ansehen und genießen was war. Irgendwann kommt das iPhone, daß sich nicht mehr so gut verkauft wie sein Vorgänger und dann beginnt der Sinkflug. Die ganzen Diskussionen hier über Hype, besser/schlechter sind eigentlich ziemlich müßig. Aber viele Menschen sind nunmal so veranlagt anderen ihre Meinung mitzuteilen, besonders was IT-Produkte angeht. Heute ists auch ziemlich egal ob ich früher MegaDrive oder SNÈS besser fand (ich fand übrigend das MegaDrive besser ;-))
 
@Edelasos: Für Apple spricht aber in jedem Fall schon mal, dass der Firmenwert auch durch reale Produkte geschaffen wurde und nicht durch irgendeine virtuelle Dienstleistung wie z.B. bei Facebook. Sie können zwar auch tief fallen, aber längst nicht mit der Geschwindigkeit anderer Unternehmen.
 
@DennisMoore: Bei vielen anderen Unternehmen wurde der Börsenwert auch durch reale Produkte geschaffen. Trotzdem...600 Mrd Wert ist einfach nur Lächerlich. Aber ich habe zum Glück keine Aktien von keinem Unternehmen. Bei einem Börsencrash, können Sie ganz schnell sehr tief fallen.
 
@Edelasos: Aktien sind immer ein Risiko. Man kann es aber minimieren. Könnte mich immer noch totärgern dass ich damals keine Apfelaktien gekauft habe als das erste iPhone rauskam. Hätte mehrere tausend Euro machen können :(
 
@DennisMoore: Das mit den realen Produkten und mit dem Börsenwert sind zwei paar Stiefel. Jedes Produkt ist im Moment seines Verkaufes Vergangenheit für das Unternehmen, der Börsenwert aber ist immer eine Wette auf das, was noch verkauft werden wird.
 
@kleister: Das sind nicht zwar paar Stiefel, sondern genau das gleiche Paar. In einem Fall steht hinter einem Unternehmen ein echter physischer Wert und im anderen Fall eine große Blase heißer virtueller Luft. Die Luft kann sich schneller abkühlen und die Blase schrumpfen lassen als die echten Werte vernichtet oder entwertet werden können.
 
@DennisMoore: Da Apple nicht selbst produziert, gibt es diese marteriellen Werte, die Du wohl meinst, aber nicht. Wobei immaterielle Werte keineswegs zwingend virtuelle Blasen sind. Technische Patente z.b. können ohne weiteres einen harten Wert darstellen. Aber im Falle von Apple besteht der Börsenwert, also der (theoretische) Handelswert aller Aktien, sicher am wenigsten aus solchen belastbaren Werten. Der Grossteil dieses Handelswertes ist die Hoffnung oder der Glaube, dass die Aktie auch weiterhin sexy bleibt.
 
@kleister: Apple gibt aber den Auftrag zum Produzieren, also wird die Wertschöpfung durch Apple initiiert, oder meinst Du FoxCon produziert iPhones und fragt dann erst an, ob sie das Apple-Logo draufkleben dürfen?
 
@iPeople: iwo. Natürlich liegt die Wertschöpfung massgeblich bei Apple, wo denn sonst. Nur hat Apple keine stofflichen Vermögenswerte iHv. knapp 2/3 Milliarde, wie DennisM. das vermutet. Der Börsenwert ist ungleich Vermögenswert(e), das wollt ich nur darstellen.
 
@kleister: Das steht auch außer Frage, Börsenwert ist immer nur ein Momentanwert.
 
@kleister: Ich vermute keine Werte in Form von anfassbaren Dingen in irgendeinem Lagerraum. Die Werte basieren(!) auf physischen Dingen und nicht auf einem virtuellen Irgendwas. Ist das wirklich so schwer zu verstehen?
 
@DennisMoore: ui, für mich heute wohl schon. ;-) jezz hab ichs aber kapiert. Wobei auch das imho nicht wirklich ne Rolle spielt. Die einzige Frage ist doch, ob ein Produkt nachgefragt wird oder nicht, egal ob stofflich oder nicht. Träume lassen bestens verkaufen.
 
@Edelasos: Wirklich tief kann man nur fallen, wenn man den Fortschritt verpasst. Und auch dann ist man nicht komplett von der Bildfläche verschwunden. Siehe Nokia: Von Smartphone bis Tablet fast alles verpasst, kommt aber langsam wieder hoch. Apple ist ja nicht wie Facebook. Die entwickeln genauso eigene Produkte (Mac OS, Hardware, Dienste) wie MS und beide Konzerne können sich gut auf dem Markt halten. Ich meine, wenn ein Unternehmen wie Google, dass sich hauptsächlich von Werbung finanziert, fast schon über 200 Mrd $(?) Wert sein kann, so sehe ich bei Apple kein Problem :-)
 
so ein schrott kommt mir nieee nich ins haus !! die firma werde ich nicht unterstützen um den letzten cent der kunden aus den taschen ziehen wollen tzzzzz lasset euch weita veräppeln ^^
 
@Boskops: Und ich kaufe mir nie etwas von Samsung, toll wa...
 
Meiner Meinung nach ist der Aktien-/Marktwert des Unternehmens dem realen weltweiten Trend etwas hinterher. Was ich in letzter Zeit an Leuten sehe, die vom i-Produkt weggehen, weil es günstigere und gleichzeitig leistungsfähigere Alternativen gibt. Das fängt beim Ultrabook an und hört beim Smartphone auf. Auch jeder der mal ein Android-Tablet aus dem Highend Segment in der Hand hatte, kommt doch leicht ins Grübeln. Das hat auch viel mit der Marketingmaschine von Apple zu tun. Man nehme sich nur ein Mediamarkt Flyer der letzten Wochen. 7 Tablets im Angebot, davon 6 Apple Geräte. Ich musste mir mein Iconia A510 extra bestellen lassen. Ich bin mal gespannt, ob und wann eine Kehrtwende auch in den Zahlen sichtbar wird. Ich vermute, wenn das iPhone 5 die Erwartungen nicht erfüllen sollte - in Verkaufszahlen und Produkteigenschaften - geht es erstmals bergab.
 
@picard47: In Europa verkauft Apple derzeit mit Abstand am schlechtesten, vor allem in Südeuropa haben die Leute schlicht und ergreifend ganz andere Probleme und kein Geld für teure Technik. Jeder hat auch immer nur einen Ausschnitt der Wirklichkeit vor Augen. In meinem Freundes-/Familienkreis z.B. herrscht das iPhone vollkommen und ich hab bislang noch keinen davon zu Android wechseln sehen, nur weil es ein billigeres Android Gerät gibt. Das Gegenteil habe ich aber schon 2 Mal erlebt. So sind die Eindrücke unterschiedlich. Die Androidbenutzer in meinem Freundeskreis kaufen aus Prinzip kein Apple, weil sie Vorbehalte haben, oder geben aus Prinzip nicht viel Geld für Technik aus, weil ihnen das nicht so wichtig ist. Nur in der Firma kenne ich ein paar Leute die wirklich gerne frei basteln und konfigurieren möchten und daher Android wirklich aus technischen Gründen bevorzugen.
 
Hochmut kommt vor dem Fall
 
Wann kommt doch gleich das Ei 5 raus ?? ;-) Fast alle contra Postings ohne Argumente.
 
@spoover: warte ich hab auch noch einen. Samsung gaylaxy S3. Ach diese Wortspiele sind einfach so unglaublich........dumm
 
Ausgerechnet IBM, der "Staatsfeind" von Apple! ^^
 
Naturgemäß kann einem Rekord-Hoch nach nur 15 Jahren ein genauso schneller Fall folgen. Mal ehrlich, es ist schwer vorstellbar, dass Apple dieses hohe Niveau die nächsten 15 Jahre halten kann. Irgendwann müssen denen doch die Ideen ausgehen, die immer wieder zu (falschem) Erstaunen geführt haben. Ok, diesem zukünftigen Szenario wirkt man genau den Geschäftsfeldern entgegen, die Apple derzeit so unsympatisch machen.
 
IMHO ist es gleichzeitig eines der am meisten überbewerteten Unternehmen.
 
Wieder mal typisch deutscher Neid. Keiner hier hat etwas davon ob es Apple gut oder schlecht geht, trotzdem wieder 79 zum teil grob schwachsinnige Pro/Contra-"Argumente" für/gegen Apple. Der einzige Profiteur ist WF, die lachen sich aber das gebashe schlapp. Man muss Apple nicht mögen aber sie stehen oben und haben es sich erarbeitet. Das ist wie bei der Bundesliga. Bayern oder Dortmund mögen auch nicht alle, sie haben es sich aber erarbeitet und stehen nun da und das dann zu Recht
 
@cobe1505: Apple Fanboy unterwegs? Nicht alle Kommentare die Kontra Apple sind,sind unberechtigt, nicht immer alles über ein Kamm scheren.
 
@Thaodan: Habe ich nie behauptet
 
Würde es genau so kindisch hier abgehen, wenn Microsoft so eine Schlagzeile bekommt? Dieses Fanboy/nicht Fanboy gequatsche geht einen voll auf den Keks. Wieso nehmt ihr es nicht hin wie es ist. Auch wenn Apple dritter/vierter/hundertster wäre, sche*** egal.
Ich kaufe mir gern diese Produkte (Ja wieder ein "Fanboy?") weil ich zufrieden bin. Aber ich kaufe auch noch Samsung Geräte und benutze die Google-Suchmaschine und Flash kann ich auch nicht ganz weg lassen. Also warum müsst ihr immer so ein Mist bei Applenews schreiben?: Neid? Missgünstig?
 
@bigoesi: Dem ist nichts hinzuzufügen
 
@cobe1505: neid missgünstig nee neee lass ma steckn ..... sie bescheissen ja schon beim kauf eines applegerätes.....hauptsache es geht was defekt und man muss es wieder einmal reparieren lassen wobei sie wieder die kunden zur kasse bitten zb akku, kamerablitz, bildschirm etc. lächerlich diese produkte ich lach mich immer schlapp wenn ich ein abgebissenen apfel sehe ( und schon wieder einen beschisssen ) naja dumme wird es immer geben...und schon traurig das apple nur eines pro jahr herausbringt aber mich freut es ;)))
 
@Boskops: Komisch, du schreibst immer wieder wie froh du doch bist, dass du kein iDevice hast und wie dir doch die Leute leid tun, die das kaufen. Brauchste irgendwie Aufmerksamkeit bzw. redest du dir selber ein, dass du ja überhaupt kein iDings brauchst ?^^
 
Mal davon abgesehen, dass es sich um einen Börsenwert handelt, also das, was den "Eigentümern" das Unternehmen wert ist, habe ich mich wieder köstlich über die Kommentare hier amüsiert. Von Hype ist die Rede und von Statussymbolen. Ahja .... und Apple wird bald untergehen. Ich frage mich, wie würden wohl heute Smartphones aussehen, wenn es nicht das iPhone damals gegeben hätte, wie wäre deren Bedienung heute? Ich erinnere mich noch an umständlich mit Stift bedienbare Windows-Mobile-Geräte. Und was gab es bei den Devs? Fingerfriendly Software, die stark an der Bedienung des iPhones erinnerte .... habe viele davon installiert gehabt, sie machten mein WM-Gerät erst bedienbar, ohne Stift - zumindest die wichtigsten Funktionen. Und würden sich Samsung und Co wirklich ins Zeugs legen, um immer wieder einen ultimativen iPhone-Killer auf den Markt zu bringen? Konkurrenz belebt das Geschäft. Solange es iPhones gibt, gibt es Reibungswärme am Markt. Fällt Apple weg, gibts Android Einheitsbrei und naja, Windows Phone für einige wenige. So, und nun ist mein Kaffee alle und ich kann mich wieder wichtigen Dingen zuwenden :D Und bevor wieder die üblichen Anspielungen auf meinen Usernamen kommen und die damit verbundenen Vermutungen, ich wäre hirngewaschener Fanboy ..... Nach 4 Jahren Windows Mobile und 2 Jahren Android habe ich erst dieses Jahr iOS für mich entdeckt.
 
Apple ist für mich , genau wie viele andere große Amerikanische Unternehmen, nur eine gigantische Blase aus Image , Hype und gutem Marketing...genau wie z.B. Facebook....dahinter stecken zwar großartige Unternehmen ...aber nicht so großartig wie der Börsenwert....irgendwann wird es platzen wie die große Immobilien-Blase 2007-2009...Innovation heißt heutzutage die Konkurrenz und deren Ideen aufzukaufen oder zu verdrängen...nicht gerade ehrenwert...
 
@TalebAn76-GER-: Und das machen nur amerikanische Firmen?
 
@iPeople: http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/04/10-konzerne-kontrollieren-was-wir.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles