Assange: Schweden spricht zur Auslieferung an USA

Die schwedische Regierung hat nun erstmals Position bezogen, was den Umgang mit dem Wikileaks-Mitbegründer Julian Assange angeht, wenn die USA dessen Auslieferung beantragt. Ein solches Gesuch würde demnach auf Grundlage der aktuellen Rechtslage ... mehr... Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Bildquelle: espenmoe / Flickr Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist espenmoe / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also würde das bedeuten, das Assange in der Botschaft von Ecuador bliebe (notfalls jahrelang), da Ihm niemand garantieren kann, das er nicht in den USA am Galgen endet! Die flexibilität des amerikanischen Rechtssystems hat sich ja gezeigt, als in Texas ein geistigbehinderter (IQ=60 (Intelligenz Quotient)) hingerichtet wurde, obwohl in den USA geistigbehinderte nicht hingerichtet werden dürfen, aber keine Vorgaben den Bundesstaaten gemacht werden.
 
@Graue Maus: Iku? Was ist das denn? Aber ich denke mal Schweden wird da schon auf passen was sie tun.
 
@Knerd: Iku sagt der Japaner oder die Japanerin wenn er/sie zum Orgasmus kommt.
 
@wuddih: R U Fucking Kidding me? o.O
 
@Knerd: Nein, aber jetzt weißte, dass die Japanerin unter dir dich nicht nach deinem IQ fragt ;)
 
@wuddih: Hab keine ;) Unter mir, meine Nachbarin ist Chinesin :D Aber der war gut :D
 
@Knerd: Nja... im Bezug auf die Todesstrafe... (Assange hat sie nicht verdient) aber wer jemanden andere ermordet hat verdient die Todesstrafe, egal ob behindert oder Nicht. wer anderen das Recht zu Leben genommen hat, hat selber kein recht zu leben! Ich würde die Todesstrafe auch in Deutschland begrüßen (für Mörder)
 
@ROMSKY: Dann wünsche ich dir das du zu Unrecht bestraft wirst.
 
@Knerd: Bei Mord gibt es kein Unrecht. Wenn es bewiesen ist (davon gehe ich in einen Rechtsstaat aus) so gibt es da kein Unrecht. Mörder = Todesstrafe.
 
@ROMSKY: Also müsste auch der Henker hingerichtet werden. Du glaubst gar nicht wie oft schon Leute wegen Mord fälschlicherweise Inhaftiert wurden. Oder in den USA sogar fälschlicherweise hingerichtet wurden. Gab da vor ein paar Jahren einen Fall.
 
@Knerd: Mag ja alles schön und gut sein, wir sind aber nicht die USA. BEi den USA gibt es reine Indizienprozesse und man andere fragwürde Praktiken. Ich betone die ganze Zeit, Todesstrafe WENN DIE SCHULD VOLL BEWIESEN WURDE!
 
@ROMSKY: In DE ist man auch erst Jahre nachdem die Strafe abgesessen war darauf gekommen, "hey der war es doch nicht" Bei der Todesstrafe bist du dann leicht am Arsch.
 
@Knerd: Lesen sollte man können, ich sagte WENN DIE SCHULD VOLL BEWIESEN WURDE! Und wenn etwas voll bewiesen wurde, dann ist es unmöglich das es später plötzlich heisst das der Beschuldigte unschuldig war.
 
@ROMSKY: Denken sollte man können. Die Forensik entwickelt sich weiter. Früher war man von vielen davon überzeugt das die Schuld voll bewiesen ist. Schuldig waren sie aber nicht. Wie willst du die Schuld voll beweisen?
 
@ROMSKY: zudem hat Knerd Recht: wer bestraft denn den Henker? Zudem der noch härter bestraft gehört, ist er doch Teil eines vorsätzlichen Tötungsapparats.
 
@Knerd: Schuld voll beweisen? Sag mal wie naiv bist du? Z.b. der Mörder wurde gesehen, gefilmt, oder hat gestanden. Das wären die ersten 3 Dinge welche mir bei "VOLL BEWIESEN" einfallen. Denk Henker braucht man nicht betrafen denn richrtig, er ist teil einer Tötungsmaschine, nicht aber teil einer Mordmaschine. Zumal es z.b. bei der Todesstrafe durch gift von mehrere Henkern keiner weiss wer denn nun wirklich "getötet" hat. Ein MÖRDER hat keine Rechte (nachdem seine Schuld bewiesen wurde) und damit ist gut. Ich bin mir sich ein großteil der Bevölkerung würde die Todesstrafe befürworten! (Es kann nicht angehen, das man für die Haft eines Mörders auch noch Gelder verprasst, da ist doch mal Hohn ohne Ende)
 
@ROMSKY: das entscheidende Argument gegen die Todesstrafe ist allerdings für mich, dass diese viel zu harmlos ist. Eine lebenslängliche Freiheitsstrafe ist bei weitem schlimmer - in den USA sowieso und auch hier in Deutschland mit anschließender Sicherungsverwahrung. Es kann doch nicht sein, dass sich so ein Attentäter wie Timothy McVeigh ("Oklahoma-Bomber) durch die Todesstrafe zum Opfer und Märtyer hochstilisieren kann. Frag mal Breivik - der würde auch mit Kusshand die Todesstrafe wählen!
 
@ROMSKY: Falsch, nicht jede Tötung ist ein Mord, aber jede staatliche Tötung ist Mord - wegen Vorsatz und aus niederen Beweggründen (Befriedigung des Rachegedankens).
 
@ROMSKY: das Argument mit dem Geld ist faktisch falsch! DAS zumindest muss man den USA lassen: die Kosten der Inhaftierung in Todeszellen/Gerichtskosten/Anwaltkosten/Hinrichtung sind weitaus höher als es die Kosten einer lebenslänglichen Inhaftierung sind (durchschnittlich 4 Millionen US-Dollar). Mensch, informier Dich doch mal, bevor Du hier solch einen Blödsinn schreibst.
 
@Bengurion: Du redest mal einen Bullshit. 1. Ist die Todesstrafe keine Tötung aus niederen Beweggründen sondern einfach gerecht! 2. Wer redet das man es so machen muss wie die USA und die Mörder teilweise Jahrzehntelang warten lässt? Gericht - Urteil - 5 Tage später die Vollstreckung! (so fallen deine genannten Kosten auch nicht an. Eine Vollstreckung wird nicht viel kosten) Keine Ahnung warum die Amis das so kompliziert machen!
 
@ROMSKY: Oje, Urteil- fünf Tage später Vollstreckung? Das wäre das Ende des Rechtsstaats und würde einem Terrorregime zur Ehre gereichen.
Ich kann Dir sofortige Ausreise nach Nordkorea, China oder Iran empfehlen - wobei selbst die nicht so drauf sind, wie Du es anscheinend gern hättest. Auf jeden Fall bist du in einem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat eindeutig falsch.
Herr, beschütze uns vor solchen Irren!
 
@ROMSKY: Rate mal wieso man so lange wartet. Gesehen und gestanden ist keine volle Schuldbestätigung, da die Personen auch lügen können.
 
@ROMSKY: "der Mörder wurde gesehen, gefilmt" = Ubekannter Zwilling (Adoption)
"Mörder wurde gesehen" = Augenzeugen sind nachweislich unzuverlassig
"hat gestanden" = würde ich auch machen wenn ich keine Chance sehe frei zukommen, bringt in unserem Regime meist Strafmilderung.

Es gibt keine 100% Beise, man kann alles inszenieren oder manipulieren.
 
@Jens002: Wenn man so argumentiert dann ist niemand je schuldig. Aber dann groß rumjammern wenn die eigenen Kinder missbraucht und ermordet wurden, die Ehefrau vergewaltigt und ermordet wurde. Das ist doch lachhaft. In Deutschland gilt "In dubio pro reo" und sobald die Schuld Bewiesen wurde, gibt es keinen Grund zu warten. E-Stuhl oder Giftspritze und fertig. Damit ist allen geholfen. Aber Hier sind viele unterwegs die dieses "dumme grüne Gelaber" haben und am liebsten noch den Täter zum Opfer machen. Naja, lasst mal gut sein, ich sage dir hiermit direkt, wenn einer mein Kind oder meine Frau würde umbringen, geh ich freiwillig in den Knast bzw. würde mich dann hinrichten lassen, da ich den Täter definitiv durch Selbstjustiz richten würde.
 
@ROMSKY: Du irrst gewaltig, es geht hier nicht um "dummes grünes Gelaber", sondern um Menschen, die den 1. Artikel unseres Grundgesetzes ernst nehmen.
Und zum Letzten: Du würdest nach Deinen eigenen Vorgaben natürlich NICHT in den Knast gehen, sondern hingerichtet werden, da Du ja einen Menschen ermordet hast. Und nu?
 
@Bengurion: du hast mein edit vor deinen Beitrag gelesen? ;) Mal abgesehen davon, Mörder haben keine Rechte, auch nicht der 1. Artikel... anderen hat der angeklagte dieses Recht auch nicht zukommen lassen! Ist doch ganz einfach, wird eben gerne lieber etwas kompliziert gemacht.
 
@ROMSKY: Weißt Du, das hatten wir in diesem Land schon mal, die Unterteilung in wertes und unwertes Leben. Selbstverständlich hat JEDER Mensch eine menschliche Würde, die unantastbar ist. Denk, was Du willst, aber wage nicht, Dich damit noch auf dem Boden unserer Verfassung zu sehen!
 
@Bengurion: Du bist in meinen Augen einfach ein idealistischer Schwätzer. EIN MÖRDER hat kein WÜRDE! Aber lassen wir das diskutieren. Am besten sollte die Regierung diesbezüglich mal ne Umfrage machen, ich glaube du und die Leute deiner "Gesinnung" würden sich ganz ganz stark wundern! ;)
 
@ROMSKY: Ich wüsste nicht, dass es im §1 Grundgesetz heißt: "ein Mörder hat Würde". Dort steht: "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Und damit offenbarst Du Dich schlicht als Verfassungsfeind. Da bin ich lieber "Schwätzer" als ein Verfassungsfeind.
 
@Bengurion: Ja, in diesen Punkt bezogen auf Mörder bin ich ein Verfassungsfeind. (wie wahrscheinlich der Großteil der Bevölkerung)
 
@ROMSKY: eben und dafür gehörst Du eigentlich lebenslang ins Gefängnis...oder vielleicht doch lieber....ach ne, das lassen wir jetzt mal - schönen Tag noch. PS: Hey, für deinen letzten Beitrag hast Du sogar ein (+) von mir bekommen
 
@ROMSKY: Man, bist du ne arme frustrierte Socke...
 
@ROMSKY: Ich habe selten jemandem so blödsinnig und unsachlich schreiben gesehen, denn argumentieren ist das ja nicht! Nun mal zu Tatsachen: 76 Prozent sprach sich im Januar 2007 in einer Spiegel- Umfrage prinzipiell gegen die Todesstrafe aus... des Kölner Stadt-Anzeigers im Zusammenhang mit der Begnadigung von RAF-Terroristen – 70 Prozent gegen die Todesstrafe (http://www.zeit.de/2008/12/Stimmts-Todesstrafe)... SOWEIT die TATSACHEN zur Bevölkerungsmeinung. Auch andere Umfragen ergaben eine Mehrheit gegen die Todesstrafe. Also bleib mal cool, behaupte nicht irgendwas um Deine abstrusen Ansichten zu "belegen", Du widersprichst Dir selber mit den echten Tatsachen! Gaaanz nebenbei, Fehlurteile gab und gibt es immer, auch in Dt. und auch bei "Schwer"-Verbrechen. Selbst Geständnisse waren nachweislich und nicht selten aus diversen Gründen nachträglich bewiesen falsch! Aber das ganze Geschreibe nützt ja nichts bei Leuten Deines "Denkens",
 
@ROMSKY: Zwischen 1933 und 1945 hat man in DE schonmal so agumentiert wie du in re32.
 
@ROMSKY: Es ist aber völlig unmöglich die Schuld voll zu beweisen! Bestochene Polizisten, gefälschte Beweise, falsche Aussagen mit gegenseitigem Alibi, etc. Wenn überhaupt kommt sowas natürlich erst einige Jahre später heraus. Hauptschüler sind nicht der Großteil der Bevölkerung, also würde es auch keine Mehrheit für eine Todesstrafe geben. Jährlich werden in Deutschland mehrere Menschen zu Unrecht verurteilt. Wie kannst du es billigen einen unschuldigen Menschen zu töten? Was willst du den Angehörigen sagen? "Tzja dumm gelaufen?" Bei einer Haftstrafe kann man diesen Menschen wenigstens noch entlassen auch wenn die Entschädigungszahlungen inakzeptabel niedrig sind.
 
@ROMSKY: Ich bin aufgrund deiner Aussagen hier davon überzeugt, das du versuchen würdest eine solche Umfrage zu fälschen. Das du drauf hoffst, als referentzfähig zu gelten, einer derjenigen zu sein, die gefragt zu werden haben, was sie da wie sehen, kannst du auch vergessen. Dich würde doch jeder Richter als Gutachter ablehnen, da viel zu einseitig orientiert.
 
@ROMSKY: Tja meine Herren, da habt ihr den lebenden Grund, warum Politiker aller Parteien Probleme mit plebeszitären Entscheidungen haben. Leute wie Romsky wären es, die mit ihrem primitiven schwarz-weiß denken mit einem Handstreich 67 Jahre Fortschritt in der Rechtssprechung und in der Achtung von Menschenrechten zunichte machen würden. Er ist ganz sicher viel zu jung um zu begreifen, welche historischen Gründe zur Abschaffung der "Kopf ab" Justiz geführt haben - nämlich der massive Mißbrauch der Todesstrafe durch die jeweiligen
Machthaber.
 
@ROMSKY: Das Problem ist du wirst niemals zu 100% sicher sein können das jemand wirklich schuldig ist. Es gibt immer fehlurteile die sich erst Jahre nach der Haftstrafe als Fehlurteil rausgestellt haben. Bei der Todesstrafe nützt es dir dann aber recht wenig wenn es Jahre danach heisst "Ups doch nicht schuldig". Es gibt einfach kein 100% lückenloses Urteil. Beweise können verunreinigt und Zeugen manipuliert sein oder auch von sich aus lügen. Deswegen sagt jeder Richter bei der Urteilsverkündung auch nicht "Sie sind schuldig..." sondern "Das Gericht sieht es als erwiesen an dass Sie die Tat begangen haben."
 
@ROMSKY: du tust mir einfach nur leid.
 
@cpfaffinger: Du mir auch, da du anscheinden nicht objektiv denken kann. Solche dummen Aussagen helfen natürlich!
 
@Graue Maus: Also erstens heißt das IQ (Intelligenz Quotient) und nicht Iku, und zweitens wird der in Punkten angegeben und nicht in Prozent. Aber vielleicht meintest du ja auch etwas völlig anderes ^^
 
@Athelstone: Hab mir schon sowas gedacht :D Aber wie kommt man bitte auf Iku für IQ und wie zur Hölle auf Prozent? Dann wäre meiner ja über 150% oder so :D
 
@Graue Maus: Kein EU-Land liefert aus wenn die Todesstrafe droht.
 
@Graue Maus: Im Artikel steht deutlich dass er nicht ausgeliefert wird wenn ihm die Todesstrafe drohen würde.
 
@DennisMoore: Im Interesse guter wirtschaftlicher Beziehungen wird er nach Guantanamo ausgeliefert, wo ihm nicht die Todesstrafe sondern nur die Folter droht. Danach wird er dann an die USA überstellt.
 
@Jens002: "Im Interesse guter wirtschaftlicher Beziehungen wird er nach Guantanamo ausgeliefert, wo ihm nicht die Todesstrafe sondern nur die Folter droht." ... Oder noch schlimmer: Er wird von Amerika nach Russland überführt und auf den Mond geschossen... Ehrlich. Diesen Verschwörungsschwachsinn kann ich echt nicht mehr lesen.
 
"Ein solches Gesuch würde demnach auf Grundlage der aktuellen Rechtslage untersucht." < Also null Aussage.
 
@Matti-Koopa: Ich finde den Mehrwert dieser News auch eher gering. Die ganzen Auslieferungskriterien sind ja nicht geheim, sondern bekannt. Es war immer klar, dass Schweden niemanden ausliefert wenn die Todesstrafe droht und dass das Verbrechen auch in Schweden strafbar sein muss. Es wurden zwar von einigen Falschinformationen verbreitet, aber das wird sich nicht ändern.
 
@Valfar: Also mir waren die nicht bekannt und somit habe ich einen Mehrwert aus dieser News. Spionage dürfte in jedem Land strafbar sein und somit auch in Schweden! Den US und A ist es auch zuzutrauen, dass die sagen: "Nein, der bekommt keine Todessztrafe!" und WENN sie ihn dann haben heißt es gleich: "Hängt ihn höher!"
 
@tapo: Eine Anklage wegen Spionage ist eher unwahrscheinlich. Die USA versuchen über Manning an Assange ran zu kommen. Sie versuchen zu beweisen, dass Assange Manning angestiftet hat. Und nein, wenn die USA sagen, dass er nicht die Todesstrafe bekommt bekommt er sie auch nicht. Obama könnte es sich nicht erlauben diesbzgl. zu lügen. zudem ist es unwahrscheinlich, dass die Todesstrafe überhaupt in Erwägung gezogen wird, da diese nichtmal bei Manning ein Thema ist. Und seine Taten waren schwerwiegender. Übrigens sind die Auslieferungskriterien in Groß-Britanien deutlich schwächer als in Schweden, sodass die USA ihn über GB deutlich leichter hätten bekommen können. Dass sie es trotzdem nicht versucht haben senkt die Wahrscheinlichkeit enorm, dass sie es über Schweden versuchen würden. Edit: http://bit.ly/PtgAE9 Der Link führt zu Spiegel Online. Die Teile 6-9 sind recht informativ
 
@Matti-Koopa: Was sollen sie sonst auch sagen? Die Rechtslage stellt nun mal die Grundlage für eine Entscheidung über die Erfüllung eines Auslieferungsgesuchs dar. Sie können ja schlecht sagen "Die Rechtslage ist uns egal, wie werden ausliefern" (bzw. nicht ausliefern). Das würde den Rechtsstaat quasi offiziell ad absurdum führen.
 
Warum Assage töten? Macht doch mehr Spaß ihm täglich seine Dosis "Strom durch Hoden" zu verpassen und zweimal die Woche geht man mit ihm tauchen. Achso ne, die USA würde ja niemals jemanden foltern. Mal im ernst: Ich verstehe nicht, warum die drohende Todesstrafe eine rote Linie sein soll. Ich stelle mir lebenslang in einem (US-)Knast schlimmer vor, erst recht wenn man gegen die USA ist und das öffentlich bekannt ist. Der Willkür von Behörden, Personal und Mitgefangenen ist man doch schutzlos ausgeliefert.
 
@Memfis: Vorallem Lebenslänglich heißt in den USA Lebenslänglich, nicht wie in DE 15 Jahre.
 
@Knerd: Wobei das für Assage in einem US-Knast kaum einen Unterschied machen dürfte. Ich behaupte er würde keine 15 Jahre überleben oder das nur unter extremst unwürdigen Bedingungen (Einzelhaft und so, wobei auch das einen Menschen kaputt macht.).
 
@Memfis: Ja stimmt.
 
@Knerd: mindestens 15 Jahre! Erst nach 15 Jahren währe Bewährung möglich - muss aber nicht!
 
@Florator: In DE oder USA?
 
@Knerd: bei uns
 
@Florator: bei uns gibs ja auch noch die Sicherungsverwahrung die auch willkürlich ausgesprochen werden kann. Natürlich von einem Richter, dieser kann aber machen was er will. Hab neulich im TV nen Bericht gesehen wo Leute wegen Körperverletzung zu 2 Jahren verurteilt wurden. Nach den zwei Jahren wurden Sie in die Sicherungsverwahrung gesteckt mit der Begründung das Sie Geistig nicht zurechnungsfähig sind. Als Sie Verurteilt wurden waren Sie noch Zurechnungsfähig. Einige sind bereits seit 14 Jahren im Knast ohne zu wissen ob Sie jemals wieder raus kommen. Und das ist hier in Deutschland. Ok, vom Thema abgekommen...ist mir grad nur dazu eingefallen.
 
@refilix: Ich kan dir nur empfehlen, dich ein wenig weniger mit irgendwelchen pseudo-investigativen Boulevard-Berichten und stattdessen ein wenig mit der tatsächlichen Rechtslage auseinander zu setzen. Selbst für schwerste Verbrechen hat sich die Situation und die Möglichkeit der Sicherungsverwahrung nach den jüngsten Urteilen des BVerfG und des EUGH eine Menge getan.
 
@LostSoul: Tjo und du solltest das Klugscheissern sein lassen und anderen Menschen zugestehen das nicht alle Vollidioten sind. Der Bericht kahm auf ARD. Aber mach dir selber ein Bild.Wie Sicherungsverwahrung Quasi weiter geführt wird.
http://tinyurl.com/cxbalb8
 
@refilix: Sicherungsverwahrung war und ist immer rechtens gewesen. Nur die nachträgliche Sicherungsverwahrung ist es nicht mehr.
 
@Nunk-Junge: Jo, hab doch garnicht wiedersprochen? Hast du dir den Bericht angeschaut?
 
@LostSoul: Leider muss ich refilix recht geben. Wie im demokratischen Rechtsstaat Deutschland Verurteilte behandelt werden ist schlicht eine Frechheit. Vor allem der Grund für dieses Vorgehen entsetzt mich. Man sollte echt denken die Zeiten sind vorbei, wo man Menschen öffentlich dem Pöbel zum fraß vorgeworfen hat. Schuldangemessen sollte ein Urteil sein, wer seine strafe abgesessen hat den kann man nicht einfach für geisteskrank erklären und mit dieser Begründung ein Leben lang festhalten. Es ist nicht jeder ein Kindermörder, wir reden hier von ganz trivialen Dingen wie Kneipenschlägereien, in die man schneller geraten kann als man denkt. Man wehrt sich, der Typ fällt blöd auf den Hinterkopf und das soll dann zu 5 Jahren JVA plus 60 Jahren Klapse führen? Hoch lebe das Mittelalter - Prost!
 
@Memfis: In den Medien wird nur die möglichkeit der Todesstrafe erwähnt, aber es wird nichts gesagt wenn die USA "nur" lenbenslang Asange adrehen wollen, dann wird er von Schweden gleich ins esrte Flugzeug richtung USA gesetzt.
 
@Memfis: Jepp, und bei Frauen verpassen sie täglich eine Dosis durch die Schamlippen... bestimmt auch nicht prickelnd... ;-) Aber wenn man sich in Deutschland so manche Kindsmörderin anschaut, vielleicht auch keine schlechte Idee. Aber zum Glück ist das deutsche Rechtssystem im Gegensatz zum amerikanischen nicht auf Rache ausgelegt. Die Gesellschaft hat das Recht vor TäterInnen beschützt zu werden, das darf der alleinige Grund für Strafen sein. Ansonsten begibt sich der Rechtsstaat auf das Niveau der Täter.
 
Na liebe Schweden - dann prüft das halt mal. Lange genug Zeit war dazu ja. Schon erstaunlich, wie sich europäische Regierungen den Amis geradezu anbiedern.
 
@LastFrontier: Wozu etwas prüfen wenn seitens der USA überhaupt kein Auslieferungsgesuch vorliegt? Verbrennst du gerne Steuergelder?
 
@DennisMoore: Sonst hat man nichts um sich aufzuregen :D
 
@LastFrontier: Man kann ein Auslieferungsgesuch nur dann prüfen wenn es existiert. Um das etwas mehr auszuführen: In dem Auslieferungsgesuch muss ganz konkret drin stehen, weswegen er angeklagt wird (eine Anklage gibt es aber auch noch nicht) und welche Strafe ihm droht. Wenn jemals so etwas in Schweden oder sonstwo eintrudelt wird das geprüft.
 
@LastFrontier: Musste auch grad lachen. So ein Witz, denn eigentlich ist er ja nur aus Angst vor den Amis auf der Flucht. Gut, Bammel vor der anderen Sache wird er auch haben, aber da muss man durch.
 
@Knarzi: bei der anderen Sache braucht er keinen Bammel zu haben, selbst wenn es in Schweden strafbar ist. Ich glaube kaum an eine hohe Strafe bei der Pseudovergewaltigung.
 
@Yepyep: Nicht wenn Alice Schwarzer deine Richterin ist. ;) Da sind dann die Klöten ab...
 
@Knarzi: Na, diese Dame dürfte sich nach den zahlreichen Niederlagen vor Gericht doch eher etwas zurückhalten.
 
Na wenn das alles so stimmt was im Artikel steht, steht Assanges Reise nach Schweden ja nichts mehr im Weg.
 
@DennisMoore: Ja, FALLS das alles so stimmt...
 
@DennisMoore: ja, das stimmt so und entspricht auch den Gesetzen. Und wie sich an Gesetze in Schweden gehalten wird, wenn die USA was wollen, haben wir im Fall TPB gelernt.
 
@DennisMoore: Das wäre ganz einfach: Auslieferung verlangen wegen Geheimnisverrats auf das ein paar Jahre Knast stehen. Wenn er ausgeliefert ist, dann kann man zum Prozess zusätzlich die Anklage wegen Spionage dazunehmen. Und selbst wenn nicht. In den USA haben die ein anderes Rechtssystem als wir (ähnlich wie in England), da kann der Richter auch selbst entscheiden was er draus macht. Stichwort: Richterrecht / Fallrecht.
 
@Nunk-Junge: Klar. Und die internationalen Proteste ignorieren sie dann. Ganz einfach. Mal andersrum gefragt: Warum sollten sie diesen ganzen Aufwand betreiben wenn sie ihn auch einfach durch einen Scharfschützen beseitigen lassen könnten? Wenn man sich schon Stuss ausdenkt, dann bitte richtig.
 
@Nunk-Junge: Ganz einfach ist in der Causa Assange gar nichts. Wenn du den wegen Geheimnisverrates anklagen willst, dann musst du die Redaktionen von NYT, Spiegel und Co für die Veröffentlichungen und Abdrucke einiger Depeschen mit anklagen, wenigstens wegen beihilfe. Das gäbe ein Theater, oh mann.
 
wieso sind immer alle den amis höhrig? so ziemlich jeder grössere staat hätte grund ihn einsperren zu wollen. ich verstehe nicht wieso die amis das recht bekommen sollten ihn einzusperren. was mit bradley manning passiert ist wissen wir je alle zu gut. assange soll sich in schweden den anklagen stellen, ohne irgendwo ausgeliefert zu werden.
 
@Oruam: Wieso sollte jemand den Amerikanern hörig sein? Wie kommst du darauf? Edit: Vielleicht hast du da etwas falsch verstanden: JEDES Land kann ein Auslieferungsgesuch stellen. Das wird immer nach den gleichen Kriterien geprüft.
 
@Oruam: Wieso höhrig? Wenn ein Staat um eine Auslieferung ersucht, habe ich das zu prüfen. Außer die Person hat Asyl beantragt.
 
@Knerd: Vielleicht spricht da auch etwas der Frust aus mir. Man kann es eben auf die Faktische Art und auf eine emotionale Art betrachten. Faktisch gesehen habt ihr beide Recht. Aber zumindest bei mir bleibt ein fader Nachgeschmack hängen wenn man die Chronik der letzten Jahre betrachtet.
 
@Oruam: Die USA haben weder einen Antrag auf Auslieferung gestellt, noch irgendwie angekündigt dies zu tun. Wenn man es faktisch sieht haben die USA bisher am allerwenigsten ein Interesse an Assange gezeigt. Komischerweise hat Schweden sich trotzdem genötigt gefühlt etwas über eine Auslieferung zu sagen. Verrückte Welt.
 
@DennisMoore: Es wird auch sicherlich kein Auslieferungsersuch von seiten der Amis kommen, weil die genau wissen, das in so einem Fall niemals ein europäisches Land an die USA ausliefern würden. Assange ist ja nicht einmal amerikanischer Staatsbürger. Sofern er das Leben australischer Soldaten durch sein Handeln gefährdet hat, könnte ich mir eher vorstellen, das von deren Seiten ein Auslieferungsantrag gestellt wird. Aber sicherlich niemals von den USA.
 
Was heisst denn "er würde Bedingungen diktieren".... Was soll der ganze Zirkus überhaupt. Wenn man ihn befragen will, dann soll eben ein Anwalt und ein Richter nach London fliegen und ihn eben befragen. Das muss nicht in Schweden passieren und soviel Geld wie der Mist mitlerweile gefressen hat, hätte man scchon 10.000 hin und Rückflug zahlen können.....
 
@bowflow: Das wäre rechtlich sicherlich nicht möglich.
 
@bowflow: Es geht um das Verhältnis von Bovi zu Jovi. Assange ist ein Bürger wie jeder andere und hat keinerlei Anspruch auf eine Sonderbehandlung. Das er sich einbildet, mit einem funktionierenden, demokratische Rechtsstaat über besondere Konditionen zu seiner Causa verhandeln zu können, zeigt allein schon seine hysterische Hybris. Der Mann ist ein Fall für den Psychiater.
 
@bowflow: Wenn ich einen in der U-Bahn zusammenkloppe und vor Gericht erscheinen soll um dazu Stellung zu nehmen, dann kann ich auch nicht sagen dass ich keine Lust habe und der Richter oder eine bevollmächtigte Person doch bitte bei mir erscheinen möge.
 
Fällt euch auf das sie das ausliefern nicht verneint haben und nur eine Rechtsbelehrung gemacht haben. Assange wird bestimmt nicht hingerichtet, da man ihn so zum Märtyrer machen würde, man wird in einfach einsperren und den Schlüssel "wegwerfen". So kann die USA einfach mit Schweden einen Deal machen und zusichern, dass er nicht hingerichtet wird. Ich würde denen keinen Millimeter trauen und wo möglich bis Lebensende im Knast als pussy dienen.
 
@wydan: Würde auch nicht gerade für Schweden sprechen wenn sie eine Auslieferung verneinen würden.
 
@wydan: Solange etwas nicht geprüft ist und vorliegt, kann man es nicht verneinen, oder bejahen! Fällt dir da was auf? Es wäre höchst unsachlich, ein noch nicht vorliegendes Auslieferungsverfahren, ohne Anklage jetzt schon zu beurteilen.
 
@Rumulus: Das ohne Anklage lass ich noch gelten, aber wenn ich weiß, das mein gegenüber Angst hat, dann versuche _ich_ diese meinem gegenüber und der Weltbevölkerung zu entkräften und dass kann ich nicht raus lesen. Zum Beispiel hätte man auch drauf hin weißen können, das man niemanden aus Politischen Gründen an Drittstaaten Ausliefert, was EU Recht wäre.
 
@wydan: Es ist ja nun hinlänglich bekannt, das Schweden als einer der führenden Unrechtsstaaten weltweit reihenweise unbescholtene Europäer ins Land lockt um sie dann an Amerika zur Hinrichtung auszuliefern. Die haben ja sogar mehrere Fährlinien, mit denen sie sich die Auslieferungskandidaten ins Land schippern! Aber das wissen wir alle ja schon längst, gell ?!
 
Pardon aber man kann viel über die USA sagen, aber jemanden ermorden weil er Informationen veröffentlicht hat? Das mag der eine oder andere freaky Republikaner von sich geben, aber das ist sowas von unrealistisch. Das was Assange droht ist lebenslange Haft. Das er darauf keine Lust hat kann ich sehr gut nachvollziehen. Schaut euch doch den Soldaten an, von dem er die Infos bekam...der wurde auch nicht getötet sondern sitzt eine lange Haftstrafe ab. Die sollten ihn lieber nach Ecuador reisen lassen, dort ihm den Prozess wegen der schwedischen Anklage machen und dann ist gut.
 
Der Mann prangert alle an und zieht über jeden Fehler her und scheut sich auch nicht, wie bereits bekannt wurde, zu Lügen. Aber vor der eigenen Verantwortung drückt er sich nicht minder als diejenigen die er anprangert. Das Höchste ist aber, dass er nun ausgerechnet in einem Land Asyl bekommen und beantragt hat, was ein parate Beispiel darstellt, von dem was er anderen Länder immer wieder zum Vorwurf macht. Nach dem Motto: Du bist böse, aber wenn es mir dienlich ist, dann bist du mein Freund!
 
Die Welt liebt den Verrat, aber nicht den Verräter.
 
Immerhin diktiert ein Land einem Bürger eines Anderen Landes wann er wo und wie zu sein hat !!!!!
Das ganze stinkt erheblich zum Himmel.
Wieso wird nicht im Vorwege die Auslieferung grundsätzlich abgelehnt ?
Wieso weigert sich die zuständige Staatsanwaltschaft eine " Befragung " eines " Verdächtigen "im Ausland durch zu führen. Machen die Schweden auch son ein Aufstand wenn es sich um einen Zeugen handelt ? wenn der " Beschuldigte " nicht Transport fähig währe.
Ist nach Schwedischem Recht jeder Beschuldigte bereits Schuldig bis er seine Unschuld bewiesen hat ??
 
@Eisman0190: Anders herum wird ein Schuh daraus: Hier versucht jemand einem Land etwas aufzudrängen und damit feste rechtsstaatliche Prinzipien und Regelungen seinem eigenen Willen zu unterwerfen. Würde ein Staat das mit sich machen lassen, könnte jeder andere Bürger auch anfangen, die für ihn störenden Punkte seinem Willen nach dem Staat aufzwängen zu wollen - z.B. im Verkehrs-, Steuer- und auch Umweltrecht. Ob du das so toll finden würdest? Davon ganz ab: Ein Auslieferungsantrag kann schlecht abgelehnt werden, noch bevor dieser überhaupt vorliegt, oder? Und auch dann, erscheint es sachgerecht, diesen überhaupt erstmal formell und materiell zu prüfen.
 
Assange sollte Hollywood-Movie-Like aus der Botschaft flüchten und dann untertauchen.
1. Feuerwehrkleidung kaufen (lassen)
2. Feuerwehrleute bestechen.
3. Feueralarm in der Botschaft auslösen.
4. Im Gebäude einen Personentausch machen, also ein Feuerwehrman bleibt drin und Assange geht in voller Montur (Rauchmaske, Sauerstofftank...) aus dem Gebäude und fährt weg.
Ich mein, bevor ich noch jahrelang in der Botschaft bleibe...das ist doch auch kein Leben.
 
@Seth6699: Naja, jetzt haste ja alles verraten und jetzt kann dieser ausgefeilte Trick nicht mehr angewandt werden. Aber vlt. gehts ja noch mit einer kleinen Abwandlung als Geburtstagsclown, Postbote, Weihnachtsmann oder peruanische Panflöten-Kapelle ;)
 
@Seth6699: Und dann wird er Schafzüchter in Schottland?
 
hehe, die usa wird ihn auch nicht hinrichten, das macht ein unfall im knast für sie ;)
 
Warum eigentlich Hochverrat? Gilt das nicht immer nur für die Bürger des jeweiligen Landes? Sprich er hat sein "Land verraten" usw..? Er ist aber Australier also kann er doch ergo mit den USA tun und lassen was er will. Er steht ja in dem Moment nicht unter US-Gesetz, da er wie gesagt kein Staatsbürger ist. Australien müsste ihn eigentlich somit anklagen. oder nicht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles