Schwedischer Anwalt: Assange missbraucht das Asyl

Der Anwalt der beiden Schwedinnen, die gegen den WikiLeaks-Mitbegründer Julian Assange den Vorwurf des sexuellen Missbrauchs erheben, hat sich entsetzt über die jüngsten Ereignisse in Großbritannien gezeigt. Assange habe den Begriff des politischen Asyls ... mehr... Wikileaks, Julian Assange, Assange, Netzpolitik, Aktivist Bildquelle: Wikileaks Wikileaks, Julian Assange, Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks, Julian Assange, Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was hat Assange eigentlich mit "der ganzen Welt der IT" zu tun? Wäre so eine News nicht eher was für die Politik-Sektion von Spiegel-Online?
 
@borbor: Assange benutzte einfach die heutigen technischen Mittel um Missstände und andere Schweinereien aufzudecken, bzw. öffentlich zugänglich zu machen. Die daraus resultierende Diffamierungskampangne erzeugt automatisch Interesse. Nicht zuletzt weil man im IT-Bereich mit die meisten Verschwörungstheoretiker findet. ;)
 
@borbor: Die News hat im Grunde schon ihre Daseinsberechtigung, allerdings finde ich man muss nicht jedes Mal eine News machen nur weil sich Person XY zu dem Fall geäußert hat. Hier will ein Anwalt in die Presse der zwei angebliche Opfer vertritt wobei es noch nicht mal eine Anklage gegen Assange gibt
 
@borbor: Warum muss man Artikel öffnen, die einen nicht interessieren? Einfach überspringen und Fertig!
 
@C: Der Artikel interessiert mich doch. Habe ich was anderes behauptet? Aber dann könnte man hier doch gleich über die Euro-Schuldenkrise, aktuelle Kinofilme und die Fußball-Bundesliga berichten... ach ja, und ein täglicher Wetterbericht wäre auch nicht schlecht!
 
@borbor: Dito, wird ja schließlich alles heutzutage mit IT Systemen erarbeitet.
 
@borbor: Also die News hat eher eine Daseinsberechtigung als so gut wie jede der letzten Jobs Meldungen (Ausnahmen mag es geben).
 
@Thaodan: Wieso das? Steve Jobs hat was mit der IT-Industrie zu tun, Assange nicht...
 
Bitte besser prüfen: "Assange wird beschuldigt, dort vor zwei Jahren zwei Schwedinnen vergewaltigt zu haben" assange wird beschuldigt die zwei Frauen sexuell belästigt zu haben und EINE davon sogar sexuell missbraucht zu haben. Wenn es wahr ist macht es das nicht besser, aber hier sollte man schon gründlich sein.
 
@gordon2001: Das dumme ist, dass in Schweden es schon eine Vergewaltigung ist, wenn man sich kein Gummi drüber zieht.
 
@Knarzi: Nicht nur das. Wenn die Dame nach dem GV meint, sie hätte doch keine Lust gehabt, zählt es auch schon als "Vergewaltigung".
 
@algo: Die Schweden haben in der Beziehung so eine Macke. Jede Frau kann einem da innerhalb ein paar Minuten richtig schön das Leben versauen. Rosenkrieg mit hartem Charakter.
 
@algo: genau so wie in Deutschland du Hobby Jurist.
 
@Knarzi: So einfach ist es dann nun doch nicht. Sex ohne Kondom ist keine Vergewaltigung (sonst müsste sich ja jede Frau künstlich befruchten lassen). Wenn die Frau dagegen nur Sex mit Kondom will und der Akt dann ohne Kondom vollzogen wird dann kann das als sexueller Missbrauch gewertet werden.
 
@Valfar: Ich meinte nicht in einer Beziehung, sondern bei ONS oder offenen Beziehungen. Es lebe die Bigotterie... ;)
 
@Valfar: Kann ich nicht sooo hinnehmen und für richtig halten! Wenn die Frau keinen GV ohne Kondom will, kann sie doch zu jeder Zeit, im wahrsten Sinne des Wortes zu JEDER Zeit den GV abbrechen, also auch noch dann wenn der "Er" "Ihn" gerade einführen will! Nur wenn der "Er" den GV dann weiter vornimmt mit Druck oder Gewalt, dann erst ist ein Verdacht auf Vergewaltigung gegeben. Nach meiner Auffassung liegt eine Vergewaltigung nicht vor, wenn sie den GV dann doch ohne Kondom freiwillig und ohne Anwendung körperliche Gewalt mitmacht.
 
@Kiebitz: Es gibt ja noch die Möglichkeit, dass die Frau nicht merkt, dass der Akt ohne Kondom vollzogen wird.
 
@Kiebitz: Leute, wir sind doch nicht mehr im Mittelalter... "Nach meiner Auffassung liegt eine Vergewaltigung nicht vor, wenn sie den GV [...] ohne Anwendung körperliche Gewalt mitmacht." Muss die Frau gleich zuschlagen? Der Mann sollte so feinfühlig sein ohne Fäuste und Worte zu verstehen, wann eine Frau sich gerade unwohl fühlt. Frauen funktionieren beim Sex viel mehr mit dem Kopf als wir Paviane (nicht abwertend gemeint) und da kann es schnell vorkommen, dass sich die Frau unterdrückt, unterlegen, unwohl, was auch immer fühlt.                                                                                     Mann schläft auch eher selten mit extrem starken, extrovertierten Emanzen, die einen dann sagen: "EY ALTER! ICH HABE JETZT KEIN BOCK MEHR!"...
 
[re:7]Valfar: Jaaaa???? Hmmmm!!!
 
@Biller: Du hast da offensichtlich was falsch verstanden oder fehlinterpretiert! Der Passus "... ohne Anwendung körperliche Gewalt ..." bezog darauf, dass der Mann diese Gewalt / den Druck ausübt um den GV vollziehen zu können. Ich habe nicht gemeint und nicht geschrieben, dass die Frau den GV mit Gewallt unterbinden soll / muß! Denn es steht ja auch bei mir davor, "...wenn der "Er" den GV dann weiter vornimmt mit Druck oder Gewalt..."! Das ist doch wohl recht deutlich! Im Übrigen erwartet die meiste Rechtsprechung schon in Dt., dass die Frau in irgendeiner Art und Weise ihre Ablehnung / ihren Unwillen kundtut!
 
@gordon2001: So weit ich weiß, hatten diese beiden Frauen Kontakt zum CIA was de facto schon ein Einstellen des Verfahrens nach sich ziehen sollte. Zumindest geisterte diese Info kurz nach der Anfangsphase überall im Netz umher. Vermutlich alles ein reiner Komplott der USA gegen Assange.
 
Wie kann er das Asyl missbrauchen, wenn es ihm gewährt wurde? Offenbar teilt man in der ecuadorianischen Botschaft nicht die Ansicht des Anwalts
 
@zwutz: Im Text wird klar dass "politisches Asyl" gemeint ist. Politisches Asyl wird normalerweise politischen Flüchtlingen gewährt. Dass man es nun jemandem gewährt, der vor einem Verfahren wegen sexuellen Missbrauchs flüchtet dehnt den Begriff "politisches Asyl" schon sehr weit aus.
 
@Valfar: Er bekommt ja nicht wegen den Vorwürfen zur Vergewaltung politisches Asyl, sondern wegen der möglichen Auslieferung in die USA wegen den Spionagevorwürfen.
 
@ouzo: Aber wieso haben die USA den Auslieferungsantrag nicht schon in GB gestellt. Die hatten Assange ja schon und neigen dazu mit den USA zu kooperieren. Wieso sollte die Gefahr in Schweden größer sein. Ist ja keine Bananenrepublik?!
 
@Shadow81: GB ist auch keine Bananenrepublik wenn du so willst. Warum sie den nicht gestellt haben musst du sie selbst fragen. So tief steck ich im außenpolitischen Geschehen nicht drin. Und ich bin mir auch nicht sicher, ob Diskussionen dazu hier auf winfuture richtig aufgehoben wären.
 
Was mich bei der ganzen Sache stutzig macht: Er sagt ja er stellt sich dem verfahren gern freiwillig, aber eben nur wenn er nicht an die USA ausgeliefert wird. Wenn es Schweden tatsächlich nur um das Verfahren geht dass sie ja schnell schließen wollen, warum wird dann seit tagen von den Briten und Schweden so ein affencircus veranstaltet?
 
@Ripdeluxe: Er hat auch längst einer Vernehmung vor Ort zugestimmt. Auch das wollte Schweden nicht.
 
@zwutz: Das wär ja noch schöner. Da kann ja jeder kommen und sagen: Wenn das Gericht was von mir will, dann soll es gefälligst zu mir kommen. Wieso sollte ich da erscheinen?
 
@DennisMoore: In besonderen Fällen wird dies auch in Deutschland gemacht. übrigens bestimmt dies allein der richter.
 
@SpiDe1500: Eben. So gehört sich das auch. Aber Assange schlägt das ja selbst vor und stellt den Richter vor die Wahl. Genau falschrum. Ich frage mich wie lange er dem schwedischen Gericht noch auf der Nase herumtanzen darf. Wenn er nicht aussagen will, dann verzichtet das Gericht eben auf die Aussage und urteilt anhand der restlichen Fakten.
 
@DennisMoore: Es geht nicht num einen Richter, sondern nur um Ermittlungen. Da es noch kein Gerichtsverfahren gibt, hat ein Richter noch gar nichts damit zu tun. Befragungen werden aber häufiger beim "Kunden" durchgeführt. Auch in Deutschland. Der Waffenlobbyist Schreiber wurde zum Beispiel in Kanada befragt, weil er hier wegen eines anderen Verfahrens gesucht wurde.....
 
@Nunk-Junge: Da Assange in Schweden aber keine weitere Straftat schwebt, kann er guten Gewissens dort hinreisen.
 
@DennisMoore: Warum sollte er? Niemand muss sich selber in Gefahr begeben. Wenn Dich Cuba beschuldigen würde, in Deinem letzten Urlaub dort eine Frau belästigt zu haben, würdest Du dann nach Cuba reisen um Dich befragen zu lassen?
 
@Nunk-Junge: Er sollte wie jeder andere auch für seine Taten geradestehen. Egal ob in Schweden oder den USA.
 
@DennisMoore: "er soll zur Befragung nach Schweden ausgeliefert werden, eine Anklage gibt es bislang nicht"
 
@DennisMoore:

Weltgerichtshof: Start ohne die USA (11.04.2002)
http://www.spiegel.de/politik/ausland/weltgerichtshof-usa-steigen-aus-a-194925.html

Die USA wollen offiziell ihren Ausstieg aus dem Vertrag über die Schaffung eines Weltgerichtshofes verkünden. Das Tribunal soll bei Völkermord, Kriegsverbrechern, Folter und Massenvergewaltigungen aktiv werden.
 
@messias17: Ich weiß. Gradestehen bedeutet sich Anschuldigungen stellen und auch Aussagen zu machen wenn er dazu aufgefordert wird.
 
@@tester@: Und das sagt mir jetzt genau was?!?
 
@Ripdeluxe: Bei den Briten ist es ganz simpel. Als US-Darmfortsatz kann man nicht anders.
 
@Ripdeluxe: Assange sagt das ja nur, weil er weiß dass die Schweden auf so etwas nicht eingehen können. Sie können nicht einfach so Leuten einen Persilschein aushändigen. Schweden ist keine Bananenrepublik sondern ein Land mit Gesetzen. Sollte es jemals einen Auslieferungsantrag der USA geben so müsste Schweden den prüfen.
 
@Valfar: Schweden hat sich aber schon mindestens zwei mal zum Affen der USA gemacht. Als die Server von The Pirate Bay beschlagnahmt wurden z.B. Die ganze Aktion war rechtlich gesehen illegal. Das geschah auf Anweisung der USA (besser gesagt der RIAA). Thomas Bodström, der damalige Justizminister, der das angeordnet hatte musste aufgrund dessen sein amt niederlegen weil rausgekommen war dass er auf Anweisung der USA gehandelt hatte die auf Schweden Druck ausübten im Interesse des Musiklobbyverbandes RIAA in den USA. Desweiteren waren ausgerechnet der Staatsanwalt und auch der mit diesem Fall befasste Richter Mitglieder der STIM. Das ist das schwedische Pendant zur GEMA in Deutschland. Somit waren also beide involvierte Personen befangen. Nur leider hat ein separat um die Befangenheit geführter Prozess nicht zur Abberufung beider Personen geführt, sondern nur der Richter wurde ausgetauscht, gegen einen anderen Richter der zufälligerweise am Tag seiner Befassung mit dem Fall grad mal 2 Monate nicht mehr bei der STIM auf der Gehaltsliste stand. Ich finde das äusserst bedenklich. Was die beiden schwedischen Mädels anbelangt, weiss man heute dass die sich persönlich nicht kannten und keine der beiden beabsichtigt hatte eine anzeige wegen irgendetwas gegen Assange einzuleiten. Erst als sie von einem Juristen gezielt zusammengebracht wurden, wurde ihnen empfohlen Anzeige zu erstatten. Schon seltsam das Ganze. Es gibt Gerüchte dass auch Geld geflossen sei. Das ist jedoch nicht bewiesen. Wenn also die Anschuldigungen unwahr sind oder besser gesagt die Frauen zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs keine Einwende hatten, kann ich Assange verstehen dass er ein Komplott gegen sich befürchtet, in dem es eigentlich nur darum geht ihn für die USA an den Haken zu bekommen. Nach der ganzen Justizpleite mit dem Fall The Pirate Bay die Schweden hingelegt hat, wundert mich seine angst über eine Auslieferung auch nicht wirklich.
 
@Traumklang: Bisher konnte mir noch niemand plausibel darlegen, warum die USA Assange über Schweden haben wollen und nicht über Groß-Britanien. Und auch nicht, warum sie warten bis er Schweden verlassen hat und nicht aktiv wurden als er dort war.
 
@Valfar: Ich selbst kann ja auch nur das beurteilen was ich aus den Medien weiss oder was ich durch persönliche Informationen habe. Dass die USA den Assange haben wollen steht aber ausser Frage. Nur ob die jetzt eine Auslieferung beantragen würden oder nicht, kann ich auch nicht sagen. Fakt ist dass die USA bis jetzt jedenfalls öffentlich keine Versuche gestartet haben Assange zu bekommen. Vielleicht haben die USA ja auch Angst vor dem Streisand Effekt.
 
@Valfar: Großbritannien hat andere Gesetze als Schweden. Ein Auslieferungsantrag in GB muss nicht nur die Auslieferung fordern, sonsern auch Beweise beifügen. Dies können die USA wohl kaum machen. In Schweden sieht das anders aus.
 
@Nunk-Junge: Nein. Die USA müssten GB keine Beweise vorlegen wenn sie die Auslieferung verlangen. Und im Gegensatz zu Schweden wäre es in GB sogar egal, weswegen er in den USA angeklagt wird. Es reicht aus wenn ihm min. 12 Monate Haft drohen. Schweden hat strengere Auslieferungskriterien als GB.
 
@Ripdeluxe: Weil beide Osama, ach nein Obama, den Allerwertesten richtig schön lecken wollen.
 
Für einen Anwalt scheint er nicht wirklich die Ahnung zu haben, sonst würde er sich nicht so unqualifiziert äußern, da will wohl mal einer in die Presse ... Zunächst gibt es in Schweden noch nicht mal eine Anklage, was da gelaufen sein mag muss erst noch ermittelt werden. Dann hat er das Asylrecht auch nicht missbraucht weil es ihm ja gewährt wurde, damit er nicht wegen Wikileaks an die USA ausgeliefert wird, was mit den beiden angeblichen Opfern 0,0 zu tun hat. Die Sache mit dem Aysl teilen übrigens einige südamerikanische Länder, da hat Assange wohl viele Freunde :) Keine Frage: Wenn der Frauen missbraucht hat muss er in den Knast, aber in Schweden, nicht in den USA und darum gehts ja in der Asylsache. Er hat ja angeboten nach Schweden zu gehen. Ganz ehrlich verstehe ich auch nicht warum die Schweden das nicht einfach annehmen und ihm zusichern, er wird nicht an die USA ausgeliefert. Das eine (Sexuelle Belästigung)hat mit dem anderen (Wikileaks) doch 0,0 zu tun
 
@cobe1505: Das ist ein kluger Zug von ihm, da Schweden dieses Angebot nicht machen KANN. Wenn er in Schweden ist und DANN ein Auslieferungsantrag der Amerikaner im Postkasten steckt, MUSS Schweden diesen Antrag prüfen, da sich sonst Schweden selbst schuldig machen würde.
Selbst die USA können nicht sagen, dass sie keinen Antrag stellen werden, da sie des machen müssten, wenn doch irgendwann durch irgendwem eine Anklage erhoben wird.
 
Am "witzigsten" ist, dass in Schweden noch nicht mal eine Anklage vorliegt ;-)
 
@wischi: Stimmt, darum ist es unverständlich warum sich Assange der Befragung entzieht? Das Argument, dass er von den Schweden an die USA ausgeliefert wird, ist in Anbetracht dessen, dass er ausgerechnet nach Grossbritanien geflüchtet ist, ein Land, das bekannt dafür ist, sehr US freundlich zu sein und sehr eng mit den USA zusammen arbeitet. Schon komisch, dass die USA dort noch kein Auslieferung verlangt haben. Zumindest ist es sicherlich keinen Unterschied, ob er in England ist, oder sonst in einem EU Land, den die Gesetze bezüglich einer Auslieferung sind EU weit geregelt. Das ganze ist doch eine Farce von Asssange, aufeinmal sollen ihm Länder helfen, die bekannt dafür sind, dass sie unzählige Rechte ignorieren und missbrauchen, die Assange anderen zum Vorwurf macht.
 
@Rumulus: Die Gesetze sind in jedem Land unterschiedlich geregelt.
 
@Nunk-Junge: Stimmt nicht!
Beschluss 2009/820/GASP des Rates vom 23. Oktober 2009 über den Abschluss im Namen der Europäischen Union des Abkommens über Auslieferung zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika und des Abkommens über Rechtshilfe zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika.

ZUSAMMENFASSUNG

Die Europäische Union (EU) und die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) haben ein Abkommen über Auslieferung unterzeichnet, das am 1. Februar 2010 in Kraft getreten ist. Dieses Abkommen ergänzt die bilateralen Auslieferungsverträge zwischen EU-Mitgliedstaaten und den Vereinigten Staaten von Amerika und verstärkt die Zusammenarbeit im Rahmen der für die Auslieferung von Straftätern geltenden Auslieferungsbeziehungen.
 
@Rumulus: Endlich ein bisschen Logik, das tut gut!
 
Warum kommen nicht welche von Schweden rüber und befragen ihn?
 
@Menschenhasser: Wurde angeboten aber hat Schweden abgelehnt. ("Offiziellen")Grund weiß ich jetzt nicht :D
 
@Menschenhasser: Wollen sie, aus welchen Gründen auch immer, nicht
 
@Shadi: Aha das verlogene Schwedische System
 
@Menschenhasser: Weil?
 
@Shadi: Weil wenn Assange an die USA ausgeliefert wird ist es für mich kein Staat mit einem Rechtssystem mehr und würde mit hass auf Schweden schauen und dieses als Land nicht mehr anerkennen.
 
@Menschenhasser: Was das Rechtssystem anbelangt, würden sie sich das schon so drehen das es innerhalb aller rechtlich erlaubten Regeln liegt. Klappt schließlich überall. Recht haben und Recht bekommen sind und bleiben immer 2 unterschiedliche paar Schuhe...red da aus Erfahrung ;)
 
ich finde das asyl gerechtfertigt weil die USA ziemlich gedemütigt wurden durch die leaks und bereits bewiesen haben das sie gerichte manipulieren kann
 
@DNFrozen: Du findest das Asyl gerechtfertigt, weil er die USA gedemütigt hat? Du verwechselst was, nicht die USA haben Asyl beantragt, sondern Assange.
 
Ob das den USA nicht mal in die Kram spielt noch mehr Krach um Assange, noch lauter wird und keiner schaut mehr was um sich vorgeht.
 
Kein ungeschützter Geschlechtsverkehr ist es finanziell wert sich in GB durch alle Instanzen zu klagen und solche Wiedrigkeiten zu erdulden wie Herr Assange es tut, wenn nicht etwas viel größeres dahinter steht. Zumal es in schweden nicht mal eine Anklage gegen ihn gibt. Es soll ja bloß eine befragung sein. Warum kann man diese Befragung nicht auch in GB machen ? Ganz einfach. Assange hat recht mit seinen Vermutungen. Wenn er nach Schweden kommt, ist die Warscheinlichkeit groß, dass er ausgeliefert wird. Wer ernsthaft glaub, dass die USA nicht in der Lage währen ein Land politisch so unter druck zu setzen das die nach der Pfeife der USA tanzen, der irrt. Ich bin auch der Meinung gelesen zu haben das Dokumente geleackt wurden die nachweisen, dass StratFor wohl schon eine fertige Anklage + Urteil in der Schublade liegen hat. Leider entsinne ich mich nicht mehr an die URL :( ( Ja StratFor. Ihr habt richtig gelesen. Das ist eine zivile Firma, die mit sehr fragwürdigen Methoden sehr fragwürdige Dinge tut. Ihr könnt es ja selber google´n )
 
@Flash-your-Mind: Es gibt tausend Meinungen und Aussagen, nur eines wird hier kaum berücksichtigt. Egal in welchem EU Land Assange ist, die Gesetze bezüglich Auslieferungsverfahren sind EU weit geregelt. Folglich ist es absolut egal, ob und wann bzw. in welchem EU Land, die USA eine Auslieferung verlangen. Nur noch eine Anmerkung, wenn Assange so grosse Angst vor einer Auslieferung hat. Warum ist er den ausgerechnet nach England geflohen, ein Land das sehr US freundlich ist und eng mit den USA zusammenarbeitet? Ich erinnre mich noch sehr gut, als Assange in Schweden den Hauptsitz von WL gründen wollte, weil es nach seinen eigenen Angabe ja so neutral und unpolitisch sei, nun siehe da, Assange muss sich einer Verantwortung stellen und schon wird aus Schwenden ein Land der Achsen des Bösen.
 
@Rumulus: Zugegeben. Warum er sich ausgerechnet GB für seine Flucht ausgesucht hat, kann ich auch nicht nachvollziehen. Da stimme ich mit dir überein. Auch dein Argument mit Schweden ist gut. Allerdings ist "Achse des Bösen" sehr hart ausgedrückt. Assange hat ja selber gesagt, dass er einer überstellung nach Schweden zustimmt, wenn ... Schweden "garantiert" das er nicht in die USA ausgeliefert wird. Vieleicht ist diese Aussage ja taktisches kalkühl, da er weis das EU länder aufgrund von Verträgen ausliefern müssen. Mag sein. Dafür sind meine Kenntnisse in EU Recht nicht gut genug. Aber mal erlich ... so viel Aufwand zu betreiben für ungeschützten aber eigentlich einvernehmlichen Sex ? Das macht doch keiner !
 
@Flash-your-Mind: schwedische richter und justizangestellte sind auch nur menschen. ich fasse mal zusammen: assange wird "vergewaltigung" oder ähnliches vorgeworfen. anstatt zur befragung/klärung zu erscheinen flüchtet er nach GB...(da hätte ich vielleicht schon nen kleinen hals...) in GB klagt er sich durch alle instanzen, gibt zwischendurch schnieke pressekonferenzen... und verliert...UND HAUT DANN WIEDER AB!!! ganz ehrlich, wenn ich derjenige wäre der da jetzt in schweden darüber zu bestimmen hätte... ich mach mich doch lächerlich wenn ich dem herrn assange auch noch extrawürste braten soll!? wer lässt sich denn bitte schön gern auf der nase herumtanzen?? bitte schön, herr assange kriegt von uns die garantien; aber dann soll er in GB in ein ruderboot steigen und eigenständig zu uns nach schweden schippern, dieser vollidio*.%#!!
 
Die Staatsanwältin hätte auch nach London reisen können und dort die Befragung durchführen können. Spart Zeit & Geld. Zudem wurde der Beschuldigte bisher nicht Angeklagt sondern soll nur als beteiligter Zeuge "vernommen" werden. Das eine Auslieferungshaft! für eine "Befragung" überhaupt angesetzt wird und zudem der zur Vernehmung benannte Mensch wie ein Verbrecher behandelt wird ist einem oder zwei Rechtsstaaten vollständig unwürdig! Zudem kann die Staatsanwaltschaft trotzdem eine Anklage einbringen wenn der Zeuge nicht kommt oder ein Beschuldigter sein Recht der "Anhörung" ohne kommen verstreichen lässt. Und selbst dann kann ein Gericht die Person in Abwesenheit verurteilen oder frei sprechen. Es liegt also nicht an diesem "Zeugen" das diese Sache nicht beendet wird. Und ob nun eine Person politisches Asyl beantragt liegt ganz in dem sein Ermessen. Es entscheiden immer noch Vertreter der betroffenen Länder ob diese das auch gewähren. Siehe Aktuelles Beispiel China und USA lehnen Asyl für Ex Funktionär Hu ab als dieser in die US Botschaft geflohen war. Immer schön die Augen auf und die Ohren gespitzt...
 
@triangolum: Wenn ich mich richtig erinnere, hat er sich durch die Flucht der schwedischen Untersuchungen / Strafverfolgung entzogen, er hat also das Land illegal verlassen. Und auch jetzt in GB ist er nur unter Auflagen freigekommen, gegen die er durch die Flucht in die Botschaft verstoßen hat. Kein Richter in der Welt wird solche Spirenzchen mitmachen und ihm in den Hintern kriechen. Immerhin IST er ja in GB auf Freigang gekommen, sie hätten ihn auch im Bunker verrotten lassen können.
 
@rallef: Er kann nicht freigekommen sein, da er gar nicht angeklagt ist. Zumindest in westlichen Ländern ist man (naja, sollte man) frei sein, bis zumindest ein Verfahren gegen einen läuft. Und das tut es nicht.
 
@Nunk-Junge: Nein, schon die Aufnahme eines Ermittlungsverfahrens (einschließlich Vorermittlungen) kann die (Reise-) Freiheit einschränken, bzw ist "Fluchtgefahr" einer der Hauptgründe für U-Haft. Eine Anklage erfolgt erst ganz am Ende der Ermittlungen.
 
Was Herr Anwalt nicht sagt: Assange droht bei einer Auslieferung in die USA bei einer Verurteilung schlimmstenfalls die Todesstrafe! Hier ist Asyl durchaus gerechtfertigt! Assange hat ausdrücklich zugesagt, nach Schweden zu gehen, wenn die Regierung verspricht, ihn nicht auszuliefern!
 
@ZappoB: Die EU darf keine Leute ausliefern, wenn bei einer Verurteilung die Todesstrafe umgesetzt wird. Aber die EU darf Leute ausliefern, wenn die Todesstrafe verhängt, aber nicht durchgeführt wird. Auch kann die EU verlangen, dass eine Anklage nicht die Todesstrafe beinhaltet bei einer allfälligen Auslieferung. Hier eine Auszug aus dem EU Gesetz: Ist eine Straftat nach den Gesetzen des ersuchenden Staates mit der Todesstrafe bedroht, nach den Gesetzen des ersuchten Staates jedoch nicht, so kann der ersuchte Staat die Auslieferung unter der Bedingung gewähren, dass:
•die Todesstrafe nicht verhängt wird;
•die Todesstrafe, falls sie verhängt wird, nicht vollstreckt wird.___Ob Assange nun wirklich die Todesstraffe droht ist rein spekulativ. Ich kann hier genauso behaupten, die Menschheit wird durch einen Asteroideneinschlag vernichtet, was im Rahmen des Möglichen, aber nicht durch Fakten bestätigt ist. Solange keine Klageschrift vorhanden ist, sind solche Aussagen nur Spekulationen und extrem unsachlich. Des Weiteren zeigt ja das EU Gesetz deutlich, dass Assange bei einer Auslieferung aus der EU keine Todesstrafe zu befürchten hat, darum sind diese Argumente für ein Asyl sehr fragwürdig.
 
@ZappoB: Erstens das, was Rumulus gesagt hat, und zweitens ist Flucht vor einem (halbwegs rechtstaatlichen) Strafverfahren eben kein Grund für *POLITISCHES* Asyl.
 
Wenn man beschließt, ein Egomane zu werden (wie im Fall Assange oder Kim Schmitz usw.), findet man hier auf Winfuture erschreckender Weise immer entsprechend geneigtes Publikum ...
 
@GordonFlash: Ach, halb so schlimm... so lange diese Revoluzzerlein ihre Allmachtsphantasien nur heimlich hinterm Internet versteckt sich trauen auszuleben und im richtigen Leben den Hintern nicht hochbekommen ist doch alles gut.
 
@GordonFlash: Lisa Simpson sagte mal: The simplest explanation is probably the correct one. und da tippe ich auch auf Egomane^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles