Firefox OS auf Raspberry Pi zum Laufen gebracht

Der zu Bildungszwecken entwickelte Mini-Rechner Raspberry Pi ist derzeit wegen seines geringen Preises vor allem auch bei Bastlern populär, könnte zukünftig aber auch viel breiteren Nutzergruppen interessante Anwendungsmöglichkeiten erschließen. mehr... SoC, raspberry pi, a-model Bildquelle: Raspberrypi.org SoC, raspberry pi, a-model SoC, raspberry pi, a-model Raspberrypi.org

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das braucht die Welt... Warum denkt heute jeder er müsse ein Betriebssystem schreiben?!
 
@schrotti12: Warum nicht ? So bleibt es interessant und man hat immer mehr Möglichkeiten sich von der (noch) recht dogmatiserten Kaste BS zu lösen wenn man mag.
 
@Zwerg7: Aber damit hast du das Problem weniger Gewinn mit deinem OS zu machen weil sich etliche Hersteller den Markt teilen. Es lohnt sich dann einfach nicht mehr vorallem kannst du dadurch auch weniger Patente kaufen und musst viele abstriche deiner Software machen.
 
@Menschenhasser: Das ist ein Argument, klar.,aber es ist doch auch so, dass der Markt sich selbst reguliert. Siehe Android, wer hätte da zu Beginn auch nur einen Pfifferling drum gegeben und jetzt...
 
@Menschenhasser: Solange in einer Sparte Gewinne realisiert werden können werden neue Anbieter in den Markt dringen. Erst wenn die Gewinnspanne die Selbstkosten erreichen kommen keine neuen Anbieter in den Markt, da es sich nicht lohnt. So zumindest die Theorie in einem Polypol.
 
Nur mal so nebenbei, die Icons vom Firefox OS sind hässlich, meiner Meinung nach.
 
@stere0type: Das sind Platzhalter. Warum sollte man Icons für ein Produkt designen, dass sich noch in einem frühen Entwicklungsstadium befindet?
 
Bei mir drehen sogar auf meinem i7-System-die Lüfter hoch, wenn ich mal wieder eine "falsche" Webanwendung erwischt habe - meist wenn Flash im Spiel ist. Ich frage mich deshalb, wie ruckelfrei da wohl so ein Winzling arbeiten kann?
 
@Heimwerkerkönig: "meist wenn Flash im Spiel ist". Ist es hier aber nicht. Ich habe irgendwo was von 30 fps gelesen.
 
@Heimwerkerkönig: Das ist doch schon lange nicht mehr so.
Mein Bulldozer ist schön leise, wenn ich z.B. YoutubeVids schaue.
Immer dieses Verteufeln von Flash.
 
@Heimwerkerkönig: flash fällt doch eh bald komplett weg ... html5 ist das zauberwort ;)
 
Bis es gescheite IDEs für HTML5 gibt, bleibe ich lieber bei nativen Sprachen. Eine Benutzeroberfläche in einem grafischen Designer bauen ist dem manuellen Zusammenschreiben von Code haushoch überlegen.
 
@Kirill: Blend 5 kann es. Aber ich glaube nur für Modern UI Apps.
 
@Knerd: Hm, Blend ist ein interessantes Stichwort. An sich positionert MS das ja auch als Webeditor, ergo kann man schon davon ausgehen, dass es auch Webseiten basteln kann. In dem Fall werde ich mir HTML5 in Blend mal angucken.
 
@Kirill: Blend? Du meinst Expression Web ;) Blend kommt aus der WPF Entwicklung ;)
 
@Knerd: Ja, du hast recht. Ich habe die ganze Expression Suite zusammengeschmissen, da das ohnehin ziemlich einheitlich wirkt. Ich mei, es wäre reichlich sinnlos, 2 fast identische HTML-Engines zu haben, lieber eine mit konfigurierbaren Codepfaden.
 
@Kirill: Die nutzen beide Trident ;) Bzw. bei Expression Web kannst du das einstellen.
 
@Knerd: Ich meine hier nicht die Darstellung, sondern den Entwurf. Oder ist der Entwurf bei denen auch über Trident geregelt?
 
@Kirill: Soweit ich weiß läuft das gesammte Vorschaurendering über Trident.
 
@Knerd: Zu einem Oberflächengestalter gehört aber nicht nur die Vorschau. Du musst ja auch erst was haben, was du vorschauen kannst. Ich mei, was nutzt dir ein Vorschaurenderer, wenn der <html></html> bekommt? Ich rede vom Entwurf!
 
@Kirill: Guck dir mal Expression Web an ;) Der erstellt dir den ganz Kram automatisch. Du kannst da alles ohne HTML machen. Im Textentwurf läuft das ganz normal über ein WPF TextInputControl ;)
 
@Knerd: Also hat Expression Web einen brauchbaren GUI-Designer für HTML, richtig? Warum denn nicht gleich so? ;)
 
@Kirill: Brauchbar? Jein. Aber das liegt halt in der Natur von HTML und CSS :D
 
Sinclair QL läuft via Linux und uQLx auch schon auf dem Raspberry Pi. Geiles Ding.
 
und lediglich rund 25 Euro kostet
wo bekommt man den für 25teuro ?
man träume weiter.
 
@blaubär_66: öhm, beim hersteller z.b? nicht immer auf ebay gucken ;)
http://tinyurl.com/724em8p aber psst, den link haste nicht von mir^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Raspberry Pi 3 im Preisvergleich