Polizeigewerkschaft: Facebook bitte nur mit Ausweis

Die Junge Polizei, die Jugendorganisation der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) hat weitergehende Maßnahmen gefordert, mit denen die so genannten Facebook-Partys eingedämmt werden können. Finanzielle Forderungen an den Betreiber des Social Networks, ... mehr... Social Network, Facebook Datenschutz, Europe vs. Facebook Bildquelle: Europe versus Facebook Social Network, Facebook Datenschutz, Europe vs. Facebook Social Network, Facebook Datenschutz, Europe vs. Facebook Europe versus Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wir spielen Facebook noch mehr Daten in die Hände!
 
@medienfux: Das hab ich mir auch beim Lesen des Artikels gedacht...
 
@medienfux: Und das ist das eigentliche was die Polizei reizt. Denn die ermitteln jetzt schon viel auf Facebook, mit Ausweispflicht wäre praktisch jedes Konto verifiziert und die staatliche Überwachung und die polizeilichen Zugriffe auf den Facebook-Datenstamm zuverlässiger. Man müßte nicht mehr per IP die Adresse ermitteln sondern könnt einfach bei Facebook anfragen, oder auf entsprechende Schnittstellen zugreifen, wer das ist und wo er wohnt ... . Bald muss die Polizei nurnoch ein Foto von einem machen zb auf ner Demo und hat schwupps alle Facebook-Daten da die Perso-ID ja bei Facebook hinterlegt wär zusätzlich zur Biometrie ^^
 
@lutschboy: das bedeutet jedoch auch, daß die bürger alle polizisten erfassen sollten - und von ihnen "polizeiliche führungszeugnisse" anlegen.
 
Hat jemand den jungen Polizisten schon mal erklärt, was ein Polizeistaat ist?
 
@ctl: Das nennt man Vorratsdatenspeicherung "light", kann bei Bedarf dann bei Frazenbuch eingesehen werden, Auskunftsbeschluss gibts dann beim Durchwink-Gericht in Köln.
 
@ctl: Diese Frage hab ich mir auch gestellt. Die Gefahr liegt nicht in der Anonymität, sondern in der totalen Überwachung. Wenn die Polizei solch einen Nachwuchs hat, dann ist die Demokratie und Freiheit eines Jeden ernsthaft in Gefahr. Dieses "Rechtsverständnis ist nicht vereinbar mit geltenden Gesetzen zum Schutz der persölichen Daten und der Privatsphäre.
 
@ctl: ...wie ein gewisser herr a. h. jungen leuten erklärte, was ein gewisser n. ist.
 
@medienfux: Möchte mal den Altersdurchschnitt der Mitglieder dieser Polizeiorganisation wissen. Der wird wie bei den Juso´s und den Jungen Scharzen bei 35 liegen. Also jenseits von Facebook und Konsorten...
 
Kann das sein das die Herrn in Grün langsam zu faul zum arbeiten werden?
 
@JeckyllHavok: Was ist der Unterschied zwischen Beamten und Holz? ..... Holz arbeitet ^^
 
@JeckyllHavok: Die Herren in Grün sind nun mehr die Herren in Blau.
 
@eilteult: blau soll doch eigentlich für angehobene Stimmung sorgen... wenn die aber vorbei kommen ist jede Party auf Simmungs-Niveau "0"
 
@eilteult: ...zuvor waren sie also grün, nun sind sie blau. klingt eher nach unkontrolliert heranwachsenden.
 
@JeckyllHavok: Wie sähe denn deren Arbeit aus?
 
Ruf an 110 - Wir sind für jeden Spaß zu haben !

LOL !

Außerden tragen die Blau neuerdings ! Also wenn da was in Blau mit einer Kelle steht nicht weiterfahren...is kein Stripper !
 
@Berserker: Und auch kein Facebook-Beauftragter :D
 
@Berserker: In Bayern z.b. tragen sie noch kein Grün, sondern immer noch die topmoderne Kombi moosgrün/beige. Ich kann nicht verstehen wieso die blauen Uniformen noch nicht bundesweit eingeführt wurden, dieses alte grün/beige ist sowas von hässlich. Das neue blau macht um einiges mehr her.
 
die "Junge Polizei" hätte wohl gern alte Stasi Methoden?
 
Ja, das würd ihnen gefallen. Grundrechte wegen Facebook-Partys abschaffen, da wird wieder jede Oma und Opa mit Blumenbeet sofort zustimmen. So wie die Polizei rumspinnt könnt man meinen es gäb jeden Tag 100 Facebook-Parties in Deutschland. Wenn die Polizei nicht bei jedem Furz ein Großaufgebot und die ganze Armada ausfährt dann wären auch die Einsatzkosten niedriger. Sollen sie doch einfach mal die Facebook-Server beschlagnahmen wie sie es sonst auch Razzien bei jeder mißliebigen Partei und Organisation machen, aber ich schätze dafür ist Facebook zu reich? ;)
 
@lutschboy: Ohne mich jetzt informiert zu haben: Hat Facebook überhaupt Server in Deutschland?
 
@RebelSoldier: Glaub in Island, aber da kann die Polizei ja einfach mal die amerikanischen Kollegen anstupsen ;)
 
@lutschboy: In Irland ;)
 
@lutschboy: lass mal eine Veranstaltung stattfinden, die von der Polizei quasi ignoriert wird, wie du das vorschlägst. Was meinst du wohl, was dann los ist, insbesondere falls doch was passiert?
Die Polizei ist dazu verpflichtet, bei solchen Veranstaltungen eine Gefahrenabschätzung zu machen und dementsprechend dort aufzutauchen. Wenn bei FB 35.000 Leute zugesagt haben, wird man abschätzen, dass ein gewisser Teil davon tatsächlich kommt und dafür präsent sein. Das kostet Kohle und ICH als normaler Steuerzahler will das nicht zahlen. Also sollen es gefälligst die Leute zahlen, die den Unsinn verzapfen. Ist ja schließlich kein Zufall sondern pure Absicht. Insofern wünscht sich die Polizei nun einmal, dass die Leute auch ermittelbar sind. Den Wunsch kann ich voll verstehen, allerdings sehe ich momentan den Wunsch nach Privatspäre bei der großen Masse als wichtiger an.
 
@der_ingo: Wo hab ich vorgeschlagen dass sie ignoriert werden soll von der Polizei? Ich hab gesagt dass man nicht die ganze Armada aufführen braucht, also gleich mit 50 Wannen und am besten noch nem SEK vorfahren ;) Und Freiheitsrechte abzuschaffen sobald Menschen von Freiheitsrechten gebrauch machen ist in meinen Augen halt abartig. Wie gesagt, ich wüßt nicht wo es in Deutschland jetzt soviele Facebook-Parties gäb dass das ein elementares Budgetproblem für die Polizei darstellen würd. Ich schätz einfach mal völlig blind dass das sicher nicht mal 0,irgendwas Prozent ausmacht. Ein Blatt Klopapier weniger am Tag pro Polizist und das Geld wär wieder drin und das ganz ohne Rechtsabbau (jetzt natürlich nicht ernst gemeint aber hier wird halt suggeriert FB-Parties wären voll das Massenphänomen). Auf Wikipedia gibt's ne Liste, es waren gradmal eine Handvoll in mehreren Jahren.
 
@lutschboy: Naja, die Forderung, dass sich jeder authentifizieren muss ist vielleicht etwas überzogen. Um zu erreichen, dass man die Organisatoren einer öffentlichen Veranstaltung greifen kann würde es ja genügen wenn man sich für eine solche Veranstaltung den Pass hinerlegt. Dies liegt erstens jedoch nicht im Interesse von Facebook, zweitens hätten sich auf diese Weise die Leute in Ägypten, Syrien oder Lybien nicht so einfach organisieren können. Daher die Frage, sollte eine gelebte Demokratie nicht etwas dergleichen aushalten können? Ich denke, dass auch der anonymste Nutzer von fb genug Spuren hinterlässt, um die Person dahinter ausfindig machen zu könen.
 
@lutschboy: Denen brennt der Kittel. Die Staatsmacht hat Angst vorm Volk. Die haben wohl gemerkt dass es über Facebook ebenso leicht wäre politische Demonstrationen zustande zu bringen. Denen geht es nicht um saufende Teenies, die sich spontan irgendwo treffen um sich ins Koma zu versetzen. Das ist alles vorbeugende "Politik". Ich denke das Angstscenario spontane Facebook-Party für gerechte Löhne und mehr soziale Gerechtigkeit mit 20.000 Teilnehmern vor dem Kanzleramt und vor dem Bundestag lässt die sowas lieber präventiv verhindern.
 
@lutschboy: wie gesagt, das ist nicht Entscheidung der Polizei alleine. Die sagen sich nicht "hey, da treffen sich zwei drei Leute, lass mal mit 1000 Leuten hin". Da gibts Gesetze und Verordnungen, die relativ genau definieren, wer da in welcher Stärke auffährt.
Wie gesagt, ich empfinde die Forderungen jetzt auch nicht als angemessen. Aber manch einer hier scheint noch nicht einmal das Problem zu sehen. Selbst wenn das im Jahr ein paar Millionen kosten würde, wäre das im Haushalt noch lächerlich. Richtig ist es deswegen trotzdem nicht, dass irgendwelche Vollhonks sowas starten und dann eben nicht eins auf die Löffel bekommen.
 
Und ich bin dafür dass jeder Polizist bei einem Grosseinsatz eine Kopie seines Personalausweises gut sichtbar an seiner Uniform angeheftet hat.
 
@jigsaw: Gib mir einen Guten Grund, weshalb ausgerechnet ein Polizist?
 
@Edelasos: Bezogen auf die Forderung oben in der News.
 
@Edelasos: Man munkelt, dass auch Polizisten nicht immer das Richtige tun und hin und wieder zur Rechenschaft gezogen werden müssen.
 
@elbosso: Müssen ja, aber werden viel zu selten...
 
@jigsaw: ich brauch gar nicht seine privaten Daten. Aber eine Kennzeichnung, anhand der dieser eine Polizist an diesem Tag bei dieser Veranstaltung zweifelsfrei von einem Richter zuzuordnen ist, die müsste schon Pflicht sein. Auch Polizisten haben ein Recht auf Privatsphäre, aber genau wie elbosso schon schrieb, passieren halt auch so einige unschöne Sachen, die hinterher geklärt werden müssen.
 
Wenn ich sowas wie "Verbotene Parties" lese bekomme ich langsam echt Angst. Seit wann gibt es sowas? Haben wir in DE nicht ein Recht auf Versammlungsfreiheit? Mir schwant böses, ich sehe hier schon bald einen Vorstoß seitens der Polizeigewerkschaften um die Versammlungsfreiheit einzugrenzen.
 
@coldplayer81: Man muss sowas halt anmelden wenn's den privaten Rahmen sprengt. "Recht auf Versammlungsfreiheit" ist in Deutschland eher "Recht auf Antrag auf Versammlungsfreiheit in begrenzten Bereichen mit polizeilicher Kontrolle".
 
@coldplayer81: http://de.wikipedia.org/wiki/Versammlungsgesetz_(Deutschland)
 
@coldplayer81: du kannst eine Demo anmelden und abhalten. Bei einer Spassveranstaltung hats Du aber die Kosten zu tragen und darum geht es ja wohl bei den Facebookparties.
 
".....dass die User, die zu solchen Veranstaltungen aufrufen, nicht zu ermitteln sind." ... Bla, Bla, Bla.. wenn ich sowas höre. Bei uns in der Kleinstadt gab es vor 15 Jahren schon Partyaufrufe "nicht ermittelbarer Personen" außerdem gibt es noch genügend andere Möglichkeiten via Internet Partys öffentlich zu machen.. die wollen so langsam alles überwachen und mit immer fadenscheinigeren Gründen unsere Rechte aushebeln..
 
Ausserdem stelle ich es mir alles andere als unwahrscheinlich vor, dass die Kerle ihre Partyaufrufe dann einfach von einem gestohlenen Account aus machen. So schwer zu erraten sind die Passwörter der meisten Menschen ja nicht oder aber man jubelt ihnen zuvor schnell nen Keylogger unter, wenn "Butterfly123" oder ähnliches wider erwarten bei keinem funktionierte.
 
@lyke4k: der Unterschied ist, dass es vor 15 Jahren schon etwas mehr Aufwand brauchte, um mal eben tausende von Menschen kurzfristig zusammenzutrommeln.
 
Das ist nur der Wunsch der "Polizeigewerkschaft". Die haben ungefähr so viel Mitspracherecht wie die "Zeugen Jehovas"! Ich selber wünsche mir den Weltfrieden. Und den bekomme ich auch nicht.
 
@Kobold-HH: Falsch. Es ist nur der Wunsch der Jugendabteilung der Polizeigewerkschaft. Das ist ungefähr so wie die Jusos. Ab und zu mal ein paar absurde Ideen zum besten geben, damit die Medien aufmerksam werden und man beweisen kann, dass man auch noch lebt. ;o)
Edit: Gerade erst gesehen: Als Flagschiff für diese "tolle" "Idee" dient ein (etwas gruselig anmutender) CDU-Landtagsabgeordneter, der Facebook wahrscheinlich für irgend so ein Nudelgericht hält. Mahlzeit!
 
@Kobold-HH: Der gravierende Unteschied zu den Zeugen Jehovas ist jedoch dass diese Jungpolizisten mit ihrem Rechtsverständnis irgendwann mal Führungspositionen innerhalb der Polizei ausüben. Spätestens dann sind diese Jungpolizisten gefährlich. Die Zeugen Jehovas stehen dann aber immernoch bemitleidenswert am U-Bahnhof und versuchen den Wachturm loszuwerden.
 
Einfachere Idee: In Facebook ein Doodle (http://doodle.com/) mit klarer Benutzer-Identifikation und beim Initiant eine sogenannte Managementkonsole (Gesamtübersicht) integrieren. Am besten auch gleich noch ortspezifisches Kartenmaterial angeben, mit allen Nummern von Ärzten, Polizei etc. also ein sogenanntes webbasierendes PartyManagement-Tool
 
Den Wunsch hätte ich alleine deswegen schon, weil man dann ganz sicher weniger Kinder und vorallem weniger nervige Kommentare unter den Beiträgen liest. Anonymität hin und her - oft ist es Blödsinn.
 
@Jamie: Ich weiß nicht wie du es hältst, aber ich würde die gleichen Kommentare abgeben wenn hier statt meines nicks mein Name und meine Adresse stehen würden.
 
@jigsaw: Ich bezweifel, dass das auf 90 % der Leute zutrifft. Vorallem bei Facebook. Beispiel? Schau dir n BILD Posting auf Facebook an und les die Kommentare (Jaja, niemand liest Bild, blubb - darum gehts nicht, falls damit nun wer kommt). Und so gehts bei vielen "größeren" Seiten ab. Zuiviele "Fake Namen" und zuviele "Ich bin cool, ich beleidige" und zuviel "Ich hab ne Page, ich muss sie bewerben". Und ja, das liegt and er Anonymität ;) Und Nein, ich habe allgemein nichts gegen sie - nur gegen diese Kids, welche sie ausnutzen.
 
Also ich finds ne gute Idee. Von übertriebenem Datenschutz profitieren eh nur Leute, die etwas zu verbergen haben oder Unfug treiben im Internet.
 
@jesus2k: bild dir deine Meinung...
noch ein leser entlarvt
 
@thabowl: die einzige Bild, die ich bisher gelesen hab, war die FreiBild von vor ein paar Monaten. Auserdem denke ich die Bild mach eher Panik.. nach dem Motto: Datenschutz ist ja so wichtig.. wenn irgendjeman weis, wie du heist bekommst du krebs.. oder so.

Nenn mir doch mal einen Vorteil von Datenschutz.
Nachteile gibt es ja genug.. unter anderem:
-Erschwert das fassen von Verbrechern
-Behindert den Fortschritt.. (z.B. beim E-Ausweis)
 
@jesus2k: kleiner Auszug von Peter Schaar. "Wer auf die Vorteile der elektronischen Foren nicht verzichten will und zugleich nicht damit einverstanden ist, dass etwa der Arbeitgeber den persönlichen, politischen oder religiösen Background ausleuchtet, dem bleibt nichts anderes übrig, als unter Pseudonym zu schreiben"

Ich will auch nicht das alles wo ich angemeldet bin einfach per google auffindbar ist! Wie kann man soetwas gut heißen!?
Lass mich raten Internet ist für dich erst seit web2.0 atraktiv?
 
Immer wieder hört man das solche und andere Polizeieinsätze (Castor) unglaublich teuer sind. Warum eigentlich ? Was genau ist da so teuer ? Die "Sturmtruppen" bekommen ja monatlich Gehalt egal wo sie eingesetzt werden, also kanns das nicht sein....(es sei denn, es gibt "Prügel-Bonus") Die Fahrzeuge (Panzer, Artillerie u.s.w) werden ja auch nicht 5 Minuten vorher extra deswegen gekauft und Sprit alleine kanns nicht sein........was also macht den nun den Einsatz so kostspielig ???
 
@theCure: Nach deiner Philosopie dürfte ein Einsatz der Berufsfeuerwehr auch nichts kosten. Wir alle bezahlen diese organisationen, somit ist es auch richtig das Einsätze aufgerechnet werden und wenn möglich in Rechnung gestellt werden. BTW, der letzte Castoreinsatz führte zu ca 25 000 Überstunden.
 
@theCure: man bekommt aber, zu Recht, Zulagen die stellenweise weit über den normalen Sold hinausgehen. Ja, ich zahle gerne.
 
@theCure: wenn man alle Leute, die im Dienst sind, für sowas abziehen würde, wer macht dann das, was die Diensthabenden sonst gemacht haben? Geht nicht, also brauchts extra Kräfte. Und das verursacht natürlich Kosten.
 
Der Herr Gewerkschaft der Polizei Vorsitzende Wendt zeigt mit seinen obskuren Forderungen schon lange das er gerne die Gestapo reanimieren möchte, jetzt rückt seine Jugendorganisation HJ ebenfalls vor.
 
@Maik1000: damit wäre Godwin's Law (http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%99s_law) erfüllt ;)
 
@docter_d: Nicht ganz, denn das bezieht sich auf allgemeine Diskussionen. Wenn es tatsächlich darum geht einen Polizeistaat aufzubauen, sind solche Vergleiche ja nur nötig und richtig. Die NS-Vergangenheit niemals zu erwähnen ist sicher nicht das richtige, wenn man nicht will, dass sie sich wiederholt.
 
Feuern und Nummer ziehen. Beruf verfehlt. Mit anderen Menschen sollten diese Leute dann mal nichts zu tun haben. Perso genau. Solange noch nicht mal Polizisten Namensschilder oder Nummern haben können ein paar mich mal gerne haben.
Anstatt das 21jhd. zu genießen möchte man zurück. Ohje ich ahne schlimmes.
 
"Der Kosten-Nutzen Aufwand stünde in keinem Verhältnis." Aber die kosten für illegale Hausdurchsuchungen, wie sie z.B. 2005 stattfanden sind in Ordnung?...
 
Wenn man schon den ganzen Tag in der Wache im Facebook surft dann wäre es ja praktisch ab und zu mal zwischen Kaffee und WC Sitzung jemand zu schnappen. Sonnst fällt das Stundenlange surfen auf.
 
Gut so, sollen die mal machen. Hören 90% sofort auf Facebook zu nutzen bestimmt. Und ich wäre weniger genervt von dem Facebook Wahn auf der Arbeit/meinem Umfeld und im Internet.
 
Am besten noch einen neuen Personalausweiß vorschlagen mit RSA Code + monatlich zu ändernder pin versehen, dass auch ja nur die person angemeldet und posten kann der der account gehört. Dazu über Webcam Gesichtserkennung und Fingerprint zur Pflichtausstattung dann wird das Internet gerettet vor den ganzen Trollen und Partyaufrufern die uns alle dermaßen bedrohen, dass uns alle Forderrungen egal sind.

Schrecklich dieses anarchistische internet wie konnten wir nur all die Jahre damit überleben ...

Bin mir sicher so gut wie jeder der so einen Müll fordert hat das internet erst dank dieser web2.0 Entwicklung kennengelernt ...
 
Immer flleissig weiter anmelden dort, lach. Meine persönliche Meinung dazu:
Es ist mit diesen Dingen ähnlich wie mit dem dämlichen Terrorgelaber. Alles hat nur ein Ziel, eure TOTALE KONTROLLE! Wen haben wir das eigentlich alles zu verdanken? Der Politik (insbesondere CDU) oder eben dem Rest der Schützenvereine? Geheimverträgen unter Geheimdiensten? Oder welch ein Stasi 3.0 Fan steckt hinter dem Ganzen?
 
Gute Idee. Und dann sollen sich bitte alle Facebook-Nutzer zusätzlich noch einen blauen Stern auf die Jacke nähen, damit man sie im Alltag dann auch schneller ausfindig machen kann. -.-
 
@R. Cheese: Oho, der war aber mächtig politisch inkorrekt. Ja holla. ;) Aber wenn schon, dann bitte ein blaues f. Soviel Zeit muss sein. :P
 
@R. Cheese: wenn auch makaber, so doch treffend.
 
Toll,meine Katze hat kein Personalausweis. Was mach ich denn jetzt ? Einer ne Idee ;)
 
@spacereiner: Ja bist du wahnsinnig? Deine Katze hat keinen Perso und du POSTEST das auch noch? Ne ne ne. Wollen wir mal stoppen wie lang das SEK noch braucht bis sie bei dir sind? Setz doch schon mal nen Kaffee auf. ;)
 
Tja, dann will ich, dass die derzeitige private Wohnadresse klar lesbar auf allen Uniformen der Beamten drauf steht. Wollen wir doch mal sehen, wieviele dieser Einzeller dann noch unnötig Gewalt anwenden. Ich zum ersten mal auf einer Demo, hab da auf ner Wiese rumgesessen. Vom "Räumen Sie den Platz" bis ich nen Knüppel in der Rippe hatte, vergingen keine 2 Minuten und dabei hab ich nur meinen fabrizierten Müll zusammengeräumt und meinen Picknikkorb wieder gepackt. Der Korb ist weg weil ich rennen musste, um nicht noch mehr Schaden zu nehmen.
 
Ich bin sogar für nur mit Perso ins Internet Einloggen und Ausloggen.
 
@Helldown: Du läufst auch nackt auf der Straße rum oder?
 
@Helldown: bild dir deine Meinung ...
 
Ich weiß garnicht was die Aufregung wegen ein paar Facebook Partys soll. Die Steuerzahler bezahlen schließlich bisher jeden Einsatz der Polizei vor / während / und nach einen Fußballspiel. "Oh nein wir wissen nicht wer den aufruf gestartet hat! Wer bezahlt das?" Solange der Fußball seine Extrawurst hat sollten die sich über andere Dinge sorgen machen.
 
@Mr.2double3: Hm, irgendwo stand mal was, dass die Fussballvereine durchaus für die Polizeipräsenz bei Fussballspielen zahlen würden. Weiss aber nicht ob das stimmt.
 
facebook... kauft euch ein leben... ein echtes.. ohne "digitale" freunde
 
die "Junge Polizei" hätte wohl gern alte Stasi Methoden?

neee die neuen stasi 3.0 methoden hätten se gern.
siehe den roman 1984 von george orwell .....
und die einschläge sind schon recht nah .....
stasi 2.0 haben wir ja schon länger in der brd.
noch n grund fratzenbuch zu meiden.
und im ernst ...
im vergleich zu heute war der mfs ne armseelige truppe.
heutzutage hat so gut wie jeder ne spiongeausrüstung ganz legal in der tasche.
von sowas konnten die vom mfs noch nicht mal träumen....
observieren , denunzieren, spionieren , abspeichern....
ist ja fast kein problem mehr....
auch ganz privat...
und dann noch sowas wie fratzenbuch ung google...
die jungs vom mfs wären pausenlos am feiern.
mfg
 
die polizei mußte nicht von ungefähr ihre "dienstfarben" wechseln. das kennt man von der tierwelt und nennt sich mimikry. fehlt nur noch, daß sie sich umbenennen und in verschidene elemente unterteilen, wie das arbeitsamt das versucht, um die bürger zu täuschen und weiter zu existieren. eine kleine organisierte gruppe nennt man kriminell organisierte vereinigung, sekte, illegal, und was euch noch so einfällt...überschreitet die gruppengröße ein gewisses maß, so nennt es sich staat, kirche, legal. kriminelle beziehungen und handlungen werden dann einfach umbenannt (terror -> abschreckung, intransparenz -> staatsgeheimnis...und: was euch eben noch so einfällt). auch bedient sich der staat derselben verhaltensweisen wie z.b. die "internetprovider"...an einer seite etwas als kostenlos darstellen, dafür an anderer seite (kleingedruckt) abkassieren...bsp: man wirbt bei steuererleichterungen, wenn man eine ehe eingeht...doch von den finanziellen abzügen an anderer stelle: kein (oder nur ein "leises") wort. was noch? daß der staat veranstaltungen wie die wm, em, olympia, etc. nutzt, um "gesetzesänderungen" und gesetzesinterpretationsänderungen durchzumogeln, das ist auch klar. nennt sich in der physik: "quantum tunneling".
 
"verbotenen Partys" was mit der Versammlungsfreiheit...ne Sicherheitsabfrage und Warnung vor Veröffentlichung einer Party sollte reichen...
 
Es ist echt unfassbar, dass die Junge Polizei offensichtlich nicht mal das Grundgesetz kennt. Eigentlich müsste man diese Leute sofort aus dem Polizeidienst entfernen, sie sind offensichtlich nicht dafür geeignet, für die freiheitlich demokratische Grundordnung dieses Landes einzustehen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles