MPEG stellt HEVC vor: H.264-Qualität & halbe Größe

Die Moving Picture Experts Group (MPEG) hat den Entwurf zu einem neuen High-Definition-Standard veröffentlicht. Das auch als H.265 bzw. MPEG-H Part 2 bekannte High Efficiency Video Coding (HEVC) soll vor allem die Größe der Videodateien bedeutend ... mehr... Smartphone, Samsung, Video, Parade Bildquelle: Mr. T in DC / Flickr Smartphone, Samsung, Video, Parade Smartphone, Samsung, Video, Parade Mr. T in DC / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Manchmal sind es die unscheinbaren Nachrichten, die die Welt verändern werden.
 
@nixdagibts: MPEG II ist schon lange nicht mehr auf der Höhe der Zeit. Nun ist die Moving Picture Experts Group wieder dabei einen kommerziellen Standard zu etablieren, der alle Beteiligten ne Menge Lizenzgebühren kosten wird.
 
@F98: Draußen scheint die Sonne. Also nimm eine positive Nachricht mal als das, was sie ist: Eine positive Nachricht.
Sieh nicht immer alles gleich schlecht :)
 
@F98: Andererseits ist es aber auch ein Unding, dass im Digital TV immer noch vieles in MPEG 2 gestreamt wird. Im Netz ist es besser, dort bekommt man SD grundsätzlich als xvid(MPEG-4 ASP) und HD Material im MKV Container mit h.264 bzw. x264(MPEG-4 AVC). Durch die ganzen Release Crews sind das de facto Standards die auch auf jedem modernen Gerät laufen. Was wir im gewöhnlichen TV-Netz brauchen ist ein harter Schritt wie die Abschaltung des analogen Satellitenfernsehns. Dann muss sich Oma Schmitz zwar einen neuen Receiver kaufen, aber der Enkel wird schon ~20€ ein ausreichendes Gerät für seine Oma auftreiben können. Er selber hat vermutlich ein 100€ Gerät und kann "alles".
 
@Shadow27374: Unter 40€ bekommst du aber noch nichts was MPEG-4 kann an SAT-Receivern. Ohne HD+ Unterstüzung bringt das ja in Deutschland nichts. Und dann die Abogebühren.
 
@Eistee: Das Beispiel diente auch nur der Veranschaulichung. Es muss ein harter Schnitt gemacht werden, sonst dümpeln wir auch in zehn Jahren noch mit MPEG2 umher.
 
Jetzt muß das ganze nur noch endgültig verabschiedet und in Hardware gegossen werden. Das zieht sich sicher noch ein bisschen.
 
Interessant. Würde bedeuten das man einen full HD film, ohne Überlänge, wieder auf ner normalen DVD pressen könnte. Auch "Szenen" würden davon profitieren, je kleiner das Material ist, um so leichter ist es zu verbreiten. Wenn man bedenkt das man durch weitere komprimierung noch geringere Dateigrößen erzielt und dennoch ein akzeptables Qualitätsniveau hat. Das wäre mit Sicherheit nicht im Sinne der Rechteverwerter, dennoch könnte dies ein neues "aufleben" bedeuten. Nett finde ich auch, das es recht Zeitnahe erscheinen soll.
 
@eilteult: also ne durchschnittliche kauf-bluray hat ca. 18-30gb daten, und entsprechende rips kriegt man heute schon auf 4-8gb (zeichentrickfilme/animationsf. noch weitaus geringer).. also von daher..
 
@He4db4nger: Wenn man bei Audiocodecs einen ähnlichen Fortschritt erzielen könnte, wäre das klasse.
 
@eilteult: "Wenn man bei Audiocodecs einen ähnlichen Fortschritt erzielen könnte, wäre das klasse" ... Kann man. Nennt sich MP3 Pro. Gleiche Qualität, halbe Dateigröße.
 
@DennisMoore: Ähm, nein.
 
@eilteult: Ähm, doch. Gut, nicht 50% weniger Platzbedarf sondern 30% weniger. Aber immerhin.
 
@eilteult: Full HD ist in 5-10 Jahren bereits wieder ein alter Hut! Mit "Der kleine Hobbit" mit 48 statt wie bisher üblich 24 fps in die Kinos. Und die ersten 4 K Geräte werden in Asien auch bereits verkauft. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich dieser Standart auch wieder durchsetzen. Somit ist die DVD im Bereich "Film" auch wieder Geschichte. Hoffen wir nur, das es keinen Qualitätsverlust geben wird.
 
@Edelasos: Ich erkenne immer noch nicht den Sinn in höheren fps. Da das Menschliche Auge eh nur 24 wahr nehmen kann. 4k wird der Grund dieser Enwtciklung sein, ja. Wie es ankommt, ist eine andere Frage. Heute ist es bei mir immer noch so, das eine große Mehrheit um mir herum kein Bluray haben und immer noch auf DVDs zurück greifen. Ich denke, das die Bereitschaft auch weiter sinken wird, wenn die Standards in zu schnellen Abständen kommen. Selbst auch Technik visierter Mensch vergeht da die Lust.
 
@eilteult: Guck dir mal einen Film mit 48 Hz an, dann weißte, was dein Auge kann. Und das Gerücht, das Auge könne nur 24 fps wahrnehmen ist ebenfalls Bullshit. Es heißt lediglich, dass ab 24 fps das Bild flüssig erscheint.
 
@Skidrow: Nicht mehr als mit 24. Alles andere ist psychische Illusion.
 
@Skidrow: 14-16FPS :D €dit: siehe re:31
 
@eilteult: Was du schreibst ist schlicht Unsinn. Sorry.
 
@Skidrow: Du hast Recht, meine Aussage war tatsächlich faktisch falsch. Das Auge kann in der Tat deutlich mehr. Unser Gehirn kann es nicht.
 
@eilteult: Also mein Gehirn kann hier deutlich zwischen 25 und 60 fps unterscheiden: http://frames-per-second.appspot.com/
 
@eilteult: Wie so viele hängt auch das flüssige Sehen zu einem Großteil von der Person ab. Die 25 fps die für viele Leute angeblich flüssig sind, werden von anderen z.B. bei schnellen Shootern als praktisch unspielbar ruckelig angsehen. So richtig flüssig erscheint es mir beispielsweise erst ab rund 37 fps. Alles darunter empfinde ich als Ruckeln.
 
@eilteult: dann brauchste ja keinen 100hz tv oder 200 oder 55 ^-^. 48 FPS sind erst mal fürs 3D kino gedacht. mehr bilder pro skunde, flüssigeres bild fürs auge. die einzelbilder soll man ja unterbewusst wahrnehmen können.
 
@Skidrow: Was das den fürn Schmarn. Mach das ganze mal analog und sieh dir das dann nochmal an, dann siehst du kein Unterschied! €dit: Nehmen wir deine tolle Seite: http://frames-per-second.appspot.com/ Stell mal folgendes ein: Kugel1 = 60FPS und 50px/s und Kugel2 = 24FPS und 50px/s. Sieht dort jemand einen Unterschied? - Nein. Ich auch nicht. Höhere FPS sind nur bei schnellen Bewegungen von Vorteil, da die Bewegung in mehreren Bildern "aufgelöst" werden kann und es so nicht ruckelt.
 
@Skidrow: Mach sie mal beide auf 60 und du erkennst, das sie beide auf einmal so aussehen, wie der eine vorher auf 25. Das ist alles eine Illusion. Der Grund warum du das unterschiedlich wahr nimmst ist, weil die Frequenz in dem Moment nicht "synchron" mit deinem Hirn ist. Durch mehr Bilder ist die Wahrscheinlichkeit, die Frequenz deine Hirns zu treffen natürlich deutlich höher. Besser macht es dadurch aber nichts denn, wie gesagt, mach sie beide auf 60 und es sieht aus wie auf 25.
 
@eilteult: Das Auge arbeitet nicht mit einer "Frequenz", es arbeitet eher analog, schon alleine deshalb, weil nicht alle Fotorezeptoren auf einmal ein komplettes Bild ans Gehirn schicken, sondern eher dann wenns ihnen passt. Dass 24fps das höchste ist, was das Auge verarbeiten kann, ist auch Blödsinn, sonst wurde man bei 24p bei Panoramaschwenks kein Rückeln mehr wahrnehmen können, tatsächlich sieht man es sehr gut, speziell natürlich bei großen Bilddiagonalen wie im Kino. 24fps ist eher das für den Menschen halbwegs erträgliche Minimum, an das man sich bisher aus Kostengründen gehalten hat.
 
@Link: Ich hatte meien Aussage in re:10 korrigiert.
 
@eilteult: es ging mir eher um die "Frequenz" in re:18.
 
@eilteult: So ist es aber noch immer falsch... Mag sein, dass das Gehirn ab eine Wiederholungsrate über 24fps die Informationen einzelner Bilder nicht mehr vollständig interpretieren kann, aber das sagt garnichts darüber aus, wie flüssig man das Bild wahrnimmt.
 
@Link: Das mit der Wahrnehmung kann man nicht so leicht über einen Kamm scheren. Ein 60hz-75hz Röhrenmonitor-Bild empfinde ich zum beispiel heute als unerträglich. Das liegt daran das das gesammte Bild flimmert weil es jedesmal komplett neu aufgebaut wird während es beim LCD permanent stehen bleibt und nur Bildänderungen aktualisiert werden. Dennoch sind 60hz LCDs bei Spielen schon etwas störend, bei schnellen Seitwärtsbewegungen fehlen einem schon ziemlich deutlich Bildinformationen. Als nächstes schaffe ich mir einen 120hz Bildschirm an, nicht weil ich 120hz real wahrnemen könnte sondern weil bei bestimmten Bildinhalten (schnelle seitwärzbewegungen) einfach mehr Reserven bei den Bildern per Sekunde da sein müssen.
 
@mApple: Also ich merke doch einen Unterschied. Der Ball mit 60 FPS ist schärfer.
 
@mApple: Ich sehe da einen deutlichen Unterschied! selbst bei langsamer Bewegung. Abgesehen davon ist dein Argument unsinnig, denn wo gibt es denn nur solch langsame Bewegungen?!
 
@anub!$: Mach MotionBlur auf 0..
 
@Skidrow: Im Kino? ;)
 
@lutschboy: Danke ;) @Skidrow: Das menschliche Auge sieht "nur" 24 Bilder pro Sekunde. Und ich denke die Von Zeiss werden das schon wissen und nicht irgendwelche Theorien aufstellen. €dit: Quelle: http://www.zeiss.de/C1257173002D0F60/0/33C854010E8B3D79C1257228003D5215/$File/innovation_17_1417.pdf (Seite 3)
 
@mApple: Also ich sehe da einen Unterschied zwischen 60fps und 24fps bei 50px/s. Ich sehe sogar bei 48fps und 24fps und 50px/s noch einen Unterschied.
 
@Skidrow: Der Grund weshalb es anders aussieht, ist ganz einfache der, dass bei weniger fps das Bild vom Ball unscharf gemacht wird. Klick dazu einfach mal rechts auf das bild vom ball und schau dir die quelle an. Totale Verarsche!
 
@eilteult: Also, der Unterschied zwischen 30fps und 60fps ist meiner Meinung nach auch für das Auge riesig. Bei Filmen allerdings ist 24 ja bereits so lange Standard, dass alles drüber schnell wie eine Dokumentation oder Nachrichten-Situation wirkt.
Allerdings nur eine Gewohnheitssache - mal sehen, ob sich das mit Der Hobbit (gefilmt mit 48fps) ändern wird!
 
@eilteult: Wenn Du nur bis 24 FPS unterscheiden kannst, solltest Du zum Augenarzt, das ist mit Sicherheit nicht normal. Die meisten Menschen können bei Vergleichsbildern nachweislich bis zu 60 - 70 HZ sehen, wenn gleich sie auch keine Einzelbilder unterscheiden können. Ich weiss nicht wer Dir solchen Blödsinn erzählt, aber Du darfst ruhig Mediziner und Biologen auf dem Gebiet befragen, die werden Dir das bestätigen.
 
@Stamfy: Wie mApple sagt, guckt euch das analog an, ihr bemerkt keinen unterschied.
 
@Stamfy: Gehörst du dann dazu? - Übermensch! :D
 
@mApple: Wirklich lächerlich, was für ein Bild manche User hier vom menschlichen Auge haben. Wie Link schon sagte - da wir keine Kameras in den Augäpfeln haben, haben wir auch keine "Framerate", mit der wir "aufnehmen".
Jeder Gamer wird bezeugen können, dass vor allem schnell bewegte Bilder bei 60fps sehr viel flüssiger aussehen. Das ist beim Film weniger so, da hier mit Belichtungszeiten gearbeitet wird, die sonst "ruckelig" aussehende Szenen einfach unscharf darstellen (Stichwort Bewegungsunschärfe).

Ich glaube, Peter Jackson hat ein bisschen mehr Ahnung davon, als die, die ihre "24fps und nicht mehr"-Behauptung an den Mann bringen wollen: http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Hobbit_(Filmtrilogie)#Dreharbeiten
 
@eilteult: Was meinst du mit "analog anschauen"? Auf einem alten Röhrenmonitor?
 
@KeatonKafei: Naja, ich glaub da trotzdem eher Forschern, als einem Filmproduzenten. :)
 
@eilteult: Ich sehs schon kommen, das dies als Grund genutzt wird um die Urheberrechtsabgaben auf CDs, DVDs, BDs, USB Sticks, HDDs usw mal wieder zu verdoppeln :(
 
Schon wieder so eine Ente, oder auch nicht?
Von mir gibt es keinen Cent!
 
@Harmoni: Ente? Das musst du jetzt bitte näher erklären...
 
@Harmoni:
Vor ein paar Wochen war in der C't ein ziemlich ausführlicher und verdammt anspruchsvoller Artikel zu dem Thema.

Die Halbierung der Datenrate scheint real zu sein.
 
@Harmoni: Die -Kids sind so naiv!
Ihnen kann man jeden Käse verkaufen ...
 
@Harmoni: Jetzt bin ich auch überfordert xD
 
Vorhandene Tv, Blureayplayer, Mediaplayer werden warscheinlich den codec nicht unterstützen, oder?
 
@solitsnake: Ach einfach neukaufen wie immer.
 
@solitsnake: "Mit einer Implementierung von HEVC bzw. dem Start entsprechender kommerzieller Produkte rechnet Fröjdh nicht vor 2013." Also sehr wahrscheinlich nicht.
 
@solitsnake: Wohl kaum. Ich vermute mal dafür sind neue Decoder-Chips von Nöten. Also alles neu kaufen ;-)
 
@solitsnake: Selbst wenn es (technisch) möglich ist, denke ich, dass kein Hersteller es machen wird bzw. wir auf Custom-ROMs hoffen müssen. Die Hersteller werden diesen neuen Codec sicherlich dazu nutzen, um ihre neue Gerätegeneration zu verkaufen.
 
@seaman: Solche Codecs werden in Hardware implementiert, da geht nichts mit "Custom-ROMs".
 
@solitsnake: die Leiste der Aufkleber an den Geräten von unterstützen Formaten wird immer länger... da blickt doch kaum einer noch richtig durch..
 
@solitsnake: Genau aus dem Grund kommt mir auch kein Bluray Laufwerk ins Haus, um Videos zu schauen. PC -> TV, mkv starten und fertsch :)
 
@Skidrow: Dito. Mit meinem HTPC bin ich weit aus flexibler als mit Stand Alone Geräten.
 
Wie kommt man beim "High Efficiency Video Coding" auf die Abkürzung HEVG?
 
@BangerzZ: Hmm? Gute Frage! Währe schön, wenn uns jemand erleuchten könnte!?
 
@BangerzZ: Wird sich wohl um ein Rechtschreibfehler handeln.

http://de.wikipedia.org/wiki/High_Efficiency_Video_Coding
 
@BangerzZ: Das G dürfte für Group stehen.
 
@Kirill: Lässt sich ohne Quelle mal wieder schlecht überprüfen, ich schätze aber auf einen Fehler seitens WinFuture.
 
@BangerzZ: Vielleicht ist die Abkürzung von der Aussprache des Begriffs durch Günther Öttinger hergeleitet?!
 
@BangerzZ: Das ist Ostdeutsch. "Hei Effischnzieh Vidscho Gööding" ^^
 
@DennisMoore: sehr geil!! :)
 
@Skidrow: Um noch eins draufzusetzen -> http://tinyurl.com/ckp2p94 ... Im Norden schon legendär ^^
 
@DennisMoore: Mal dumm gefragt, warum ist Ostdeutsch == Sächsisch.
 
@sorduk: Ist irgendwie ein Synonym geworden denke ich.
 
@BangerzZ: Ja, war schlichtweg ein blöder Tippfehler. Nachtrag: "Lässt sich ohne Quelle mal wieder schlecht überprüfen"...ist doch drin und das von Anfang an.
 
@witek: Stimmt, ich nehme Links in einem Text nur meist nicht als Quelle war, da ich es Gewohnt in das die Quelle separat vom text darunter platziert ist.
 
@BangerzZ: "High Efficiency Video Gaming" klingt auch ganz toll:-)
 
Die Frage ist, wie schon bei H.264, wie das mit den Patenten und der Lizenzierung aussehen soll. Wegen dieser Fallstricke ist ja z.B. H.264 bis heute wegen des Kostenrisikos nicht in Open-Source-Software wie dem Mozilla Firefox drin.
 
Wurde im Podcast des Computer Club 2 schon vor einiger Zeit besprochen: http://www.cczwei.de/ Auch interessant, wenn man mal jenseits des Tellerrands interessante Fakten über Technik erfahren möchte.
 
Wäre schön wenn jetzt 1080p (Vollbilder) Bei HDTV Fernsehen käme, diese Halbbider @ 1080i ist Augenkrebs, die schlechte Bewegungsschärfe gibt den Rest. Da gehört auch mal die Framrate um einiges erhöht. Kameraschwenks, schnelle Bildbewegungen sind mit 25 FPS eine Katastrophe, 24p ist auch nur Augenwischerei. Das rucklet alles wie sau, nervt bei großen Bildschirmdiagonalen. Eine variable Bildanzahl pro Sekunde könnte ich mir auch noch vorstellen. Tja auf großen Displays ich habe hier ein mittelgroßen Plasma (aktuelle Technik) mit 60", da sieht man das HD nicht gleich HD ist. Leider kenne ich mich in dieser Technik nicht so aus, da müssen die Profis berichten.
 
Hoffentlich gibt es bald den Algorithmus, um 1000 TerraByte auf 1 Byte zu komprimieren. Natürlich ohne sichtbaren Qualitätsverlust und das Encoding dauert 1 Sekunde.
 
@Karmageddon: Ich bin kein Festplattenexperte, mit heutiger Technik wird das nix. Komm mal in 200 Jahren wieder hierher und schau mal nach, falls die Species Homosapiens diesen Planeten bis dahin noch nicht erledigt hat. Vorher geht natürlich auch noch das Öl aus...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles