Facebook testet allgemeine Werbung in News-Feed

Die Betreiber des Sozialen Netzwerks Facebook sind nach dem eher mäßigen Erfolg des Börsengangs gezwungen, ihren Aktionären durch die Erschließung neuer Werbemöglichkeiten zu zeigen, dass ihr Produkt langfristig Geld einbringen kann. ... mehr... Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für mich hat Werbung in Social Networks/Internet den Nachgeschmack, dass die mir irgendwie immer suspekt vorkommt...Naja - noch mehr Arbeit für Adblock...
 
@slashi: ...auf dem Handy?
 
@bLu3t0oth: AdAway :)
 
@T!tr0: AdFree ist auch zu empfehlen ;-)
 
@bLu3t0oth: Wie wär es damit, Seite http://www.chip.de/news/AdAway-Werbung-in-Android-Apps-entfernen_56011529.html und dort Beschreibung von AdAway: Werbung in Android-Apps entfernen. Zumindest eine teilweise Hilfe zum Problem Werbung! Für Android gibt es auch AdFree.
Siehe auch bezüglich iPhone: http://www.tipps-tricks-kniffe.de/search/handy-werbung-blocken/
 
@Kiebitz: ok, gut zu wissen^^
 
@bLu3t0oth: auf den neueren Androidversionen geht FF drauf und da kannst das Addon Adblock wirklich installieren :D:D
 
@slashi: So siehts aus. Generell kann man Facebook nur raten, seine Aktien zurückzukaufen, sich von der Börse zu verabschieden und das Geschäft so erfolgreich und ohne Druck von Außen zu betreiben, wie bisher.
Just my 2 Cents...
 
Sollen sie mal machen, müssen ja auch n bisschen Geld verdienen, die Guten. Ich würde mir lieber sowas anschauen, als ständig "Spiele, die dir gefallen könnten", welche ich sowieso nie spielen werde. Wenns interessant ist, nicht aufdringlich, bitte - aber auch da werden wieder einige jammern.
 
@Jamie: Da nutze ich wirklich lieber Google+. Keine nervige Werbung, kein Spam mit irgendwelchen Spielen, da diese auf einem separaten Stream ablaufen und auch generell ist dort aktuell der Qualitätsstandard noch höher als bei Facebook. Und mittlerweile ist bei Google+ auch schon genug los, so dass es sich immer lohnt, kurz reinzuschauen.
 
@Jamie: die "Guten" muhahaha...^^
 
@Jamie: Das könnte dann aber ja noch weitergehen, so schleichend quasi. Erst nur wie o.a. beschrieben, dann Werbung mit ermittelten Interessen der User usw.
 
Unternehmenssprecherin Annie Ta...zu geil xD
 
@freach: Sie ist Asiatin, siehe mal da: https://www.facebook.com/AnnieTa
 
@Kiebitz: Unabhängig von der Nationalität klingt es dennoch wie Anita. Daher frag ich mich nun was die Tatsache, dass sie Asiatin ist, daran ändern soll?
 
@Fallen][Angel: Nichts, ich wollte nur erläutern wieso der eigenartige Nachname.
 
Tolle Idee, Werbung auch in der Timeline der Mobil-App, dann kann man sich die eh schon miesen (vergleiche News aus der letzten Woche) Facebook-Apps auf dem Handy direkt ganz sparen. Da der Anteil der Facebook-Nutzer am Pc immer mehr zurück geht (auch eine News der letzten Wochen hier bei WF) wird das ein mörderisches Eigentor werden
 
Facebook ist wie Myspace. Die haben's auch nicht gemerkt, bis es zu spät war. FB währt mit Volldampf den Konfrontationskurs gegen seine eigenen User. Ich verlagere meine Aktivitäten auch mehr und mehr zu Google+.
 
@Karmageddon: Interessanterweise musste ich bei der "Chronik" von der Übersichtlichkeit her auch bereits an MySpace denken :D Allerdings sind alle für den Anwender kostenlos angebotenen Dienstleistungen eine Art von Gratwanderung - das Geld muss ja von woanders als vom nichtzahlenden Anwender her kommen. Und diese Geldquellen werden immer in irgendeiner Weise auf "Konfrontationskurs" zum Anwender sein, der am liebsten alles kostenlos und ohne von ihm als solche empfundene Nachteile in den Rachen geschmissen hätte. Auf der einen Seite des Grates liegt die Unrentabilität, auf der anderen der unzufriedene und abwandernde Anwender (was letztendlich auch zu Unrentabilität führt, denn ohne Anwender werden die Geldquellen anschliessend ebenfalls versiegen).
 
@FenFire: Ja das stimmt schon. Und gegen Werbung an sich ist auch nichts einzuwenden. Nur sollte man es halt auch nicht übertreiben. Der "Sinn" von Facebook war es, News von Freunden oder Dingen, die einen interessieren zu sehen. Das ist der Grund, warum User FB nutzen. Stehen da zukünftig reihenweise nutzlose Infos drin, die der User nicht abonniert hat, macht FB, zumindest für mich und vielleicht auch für viele andere, seine ureigenste Sinnhaftigkeit kaputt. Zumal die Werbung "drumherum" ja auch immer mehr wird. Man muss schon wirklich aufpassen, wo man hinklickt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check