Elektroschrott: EU verschärft Recycling-Vorschriften

In der Europäischen Union sind jetzt verschärfte Vorschriften für die Sammlung und Behandlung von Elektroschrott in Kraft getreten. Die Mitgliedsstaaten müssen in den kommenden Jahren Maßnahmen ergreifen, um die Recycling-Quote deutlich zu erhöhen. mehr... Recycling, Elektroschrott, Platinen Bildquelle: greengosolutions.com Recycling, Elektroschrott, Platinen Recycling, Elektroschrott, Platinen greengosolutions.com

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde ich super. Das gehört viel mehr forciert!
 
@ayin: vorallem bei den ESLs, die schmeißt doch jeder in den normalen Müll
 
@ayin: EU, von wegen. Das Zeug landet doch sowieso in Afrika wo Kinder den Schrott zerlegen ...
 
ich weiß auch schon, wer das finanzieren darf: wir Verbraucher. Da werden mal wieder die Preise erhöht.
 
@Roy Bear: ich zahle lieber mehr als das weiter sinnlos Resourcen verschwendet werden und die Umwelt belastet wird. Klar ist es ärgerlich mehr zu zahlen, die Alternative ist jedoch viel schlimmer.
 
@copyshopz: Welche Alternativen? Du wirst die nichtmehr erleben. Was dannach kommt ist mir völlig egal, genau wie der Generation vor uns, die wussten auch was sie mit CO2,Staatsverschuldung und Asbest anrichten und haben es trotzdem getan.
 
@Maik1000: Hast keine Kinder gell? Und Alternative die sogar billiger sein kann: http://www.youtube.com/watch?v=O7FGfI8Y-Fw
 
@Paradise: Ja Ja, wir sind die Gutmenschen, empört über alle Sünden und Fehler. Seit wann nutzt Du energiesparlampen in ALLEN Lampen? , dein PC wird 10 jahre genutzt?, Kein Geschirrspüler?, Waschpulver?? Mein Glückwunsch!
 
@Maik1000: jeder sollte den Anspruch haben aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen.
 
@Maik1000: Was das damit zu tun hat frag ich mich. Mein Laptop ist 5 jahre alt. Meine Workstation gebraucht aus einem Büro 4 Jahre alt und dazu kommen zwei Rechner von 1999. Energiesparlampen seit ca 6 Jahren. Geschirrspüler sind sparender als mit Hand spülen. Anstelle von neuen teilen bei Conrad kaufen werden Relais, Widerstände, LEDs usw von mir aus defekten Geräten ausgelötet und wieder verwendet. Zb meine Regenwasser nachspeisung wurde mit Relais und Magnetventil aus einer alten Waschmaschine gebaut.
 
@Maik1000: "Energiesparlampen", der Euphemismus für Leuchtstoffröhren, die in Form gebogen in Pseudoglühlampen mit E14- oder E27-Fassung passen, deren Herstellung und Entsorgung sie in der Gesamtökobilanz 1000 x mehr Energie verbrauchen lässt als Glühbirnen und die Quecksilber und radioaktive Isotope enthalten. Ausserdem muss mehr geheizt werden, wenn statt Glühbirnen "Energiesparlampen" verwendet werden. Ach ja, ganz zu schweigen von dem Flimmerlicht und dem miesen Lichtspektrum, total unnatürlich und biologisch relevant - schädlich.
 
@Druidialkonsulvenz: da haben die sich eben gedacht, dass sie mal was richtig dummes erfinden.und wenn man das andere verbietet, verkauft sich der größte Schildbürgerstreich
 
@Maik1000: Sollen wir jetzt ins Mittelkalter zurück ? Die hatten übrigens mit Pest & Co. weit schlimmere Probleme. Zwischen dem totalen Verzicht und dem verantwortungsvollen Umgang mit z.B. Elektroschrott, dazwischen liegen Welten. Man muß deswegen kein Gutmensch sein um zu erkennen das der Planet in Schwierigkeiten steckt. Aber so vermessen zu sein wie du in deinen Kommentaren hier " mir doch alles egal..weil die Alten haben ja auch bla bla" ist nicht nur verantwortungslos den Nachkommen gegenüber, sondern auch mehr als dumm. Mahlzeit
 
@Druidialkonsulvenz: In Punkto Ökobilanz und Quecksilber gebe ich dir vollkommen recht. Allerdings "Flimmerlicht" und "mieses Lichtspektrum" nicht. Da gibt's inzwischen hochwertige Energiesparlampen, die man vom Licht her kaum noch von der normalen Glühbirne unterscheiden kann. Aber gut... die kosten natürlich auch ein bisschen mehr.
 
@RebelSoldier: auf der Packung wird viel erzählt, aber wenn die Lichtspektren im Labor untersucht werden, sieht es ganz anders aus. -> Bulb Fiction
 
@Druidialkonsulvenz: ja und? Für die Beleuchtung zu Hause reichts.
 
@Link: eben nicht, nur weil du bewusst subjektiv keinen Unterschied feststellst, ist trotzdem ein sehr großer Unterschied da.
 
@Druidialkonsulvenz: solange der Unterschied nicht stört, ist der doch irrelevant. Oder hast du nichts besseres zu tun als Lichtspektren zu untersuchen? Mir reichts wenns hell ist, natürlich nicht mit irgendeinem ganz unangenehmen Licht, aber das ESL-Licht ist doch völlig OK und meine "Tageslicht"-ESL ist durch keine Glühbirne ersetzbar, da diese viel zu gelbes Licht erzeugen.
 
@copyshopz: hab ich auch gedacht... zahlste mehr, haste mehr vom Produkt... aber aktuell steht bei mir ne Schallzahnbürste (damals für über 50 Euro gekauft) und ein Ganzkörperrasierer (für knapp 45 Euro gekauft) mit jeweils defekter Ladeelektronik im Bad... die Akkus sind noch fit, aber die Platinen sind Schrott und somit meist auch die Geräte... hätte gerne länger was von den Produkten gehabt als gerade mal 7 bis 5 Jahre...
 
@chippimp: Ja, oft wird halt nichts langlebiges mehr produziert, nach dem Motto: Was lange halt, bringt uns kein Geld. Soviel zum Thema Unweltschutz.
 
@chippimp: Es gab Zeiten da war das anders. Als ich vor 16 Jahren 100DM für meinen Philips Langhaarschneider ausgegeben habe sagten die anderen es gäb doch grad welche beim Rewe für 30DM. Tja nach 16 Jahren und fast täglichem Einsatz läuft der immer noch.
 
@copyshopz: ok, dann werde ich verständlicher: wir Verbraucher zahlen überverhältnismäßig viel dafür dann. Wenn angenommen pro kg Elektroschrott das Recycling 50 € kosten, dann zahlen wir Verbraucher nicht genau diese 50 €, sondern vielleicht 100 oder 150 €. Die Differenz steckt der Unternehmer sich meiner Meinung nach ungerechtfertigt in die eigene Tasche! DAS ist mein Problem.
 
@Roy Bear: Des ist eine Win Win Situation, weil absolut wirtschaftlich. Die Frage die sich mir stellt, wer bekommt den wertvollen Elektronikschrott. Der Staat oder die Industrie???
 
Tja - wenn das Zeugs nach Afrika verschippert wird, ist es immer noch Lukrativer als hier zu Recyceln.
 
@LastFrontier: wieso das Minus, er hat doch Recht. Guter Film dazu: https://www.youtube.com/watch?v=zVFZ4Ocz4VA
 
@glumada: das minus kam bestimmt weil irgend einer "afrika" gelesen hat und ihn sofort als rassist abgestempelt hat... sowas kommt hier öfters mal vor, es wird gezielt nach schlüsselwörtern gesucht ohne den text zu lesen und dann werden minuse verteilt ;) erbärmlich, aber macht euch nix draus =)
 
wie passend das gerade jetzt das thema aufkommt wenn auf zdf info eine reportage über energiesparlampen kommt und das ding (habe ich dmals schon gesagt) ist nicht nur ein böser flaschengeist sondern hochgradig gefährlich. sowohl das quecksilber sondern auch die elektronik die da verbaut wird, da sollten die vollpfosten der regierung sich auch endlich mal dranhängen und nicht allein nur recycling. alles wieder mal der markt regiert und schon lange nicht mehr das volk!
 
@GothsSecret: Energiesparlampe ist genauso ein Papiertiger wie der Biosprit. Bei der Lampe ist es nicht wirklich ökologisch mit der ganzen Vorschalteelektronik und dem Gas etc. Beim Biosprit werden Nahrungsmittel zu Sprit umgewandelt und unnötog Tropenwälder abgeholzt. Wie viele Bauern auch in Deutschland auf Biosprit oder Biosgasanglagen umsteigen, weil das wirtschaftlicher ist. Wo sollen später mal die Lebensmittel herkommen? Lieber aber betreiben die Politiker Augenwischerei, weil der dumme Wähler drauf reinfällt. Da ist auch jede Partei gleich. Anderes Beispiel ist der Strommarkt. Immer wird auf die Stromkonzerne geschimpft, nie auf die Politik. Wenn man sich mal betrachtet was alles gar nicht an den Energiebetreiber sondern an den Netzbetreiber und den Staat geht.... alleine die EEG Umlagen die von 3 cent auf 5 und später 8,5 cent steigen sollen. Wie sagten die Grünen damals? "Die Energiewende wird nicht teurer für den vebraucher, das bleibt alles so wie es ist preislich.... Naja, wer hats geglaubt, der ökofanatsicher Wähler. Selbst schuld kann man nur sagen. Warum du - bekommst, keine Ahnung, denn von mir gibts ein +
 
@GothsSecret: Das Geld regiert die Welt und auch DTL, hier interessiert sich doch in Wirklichkeit keiner für die Umwelt. So sieht doch die Wahrheit aus. In jeder Hinsicht geht es natürlich nur darum dem "kleinen" Mann noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen, mit Lügen und auch anderen Methoden. Schon lange geht es nicht mehr darum, die einzigartige Umwelt herum zum Wohle unserer Kinder zu schützen, die Zeiten sind vorbei. Und wer dem TV noch glaubt, ist selber schuld.
 
@Johann1976 & Krucki: genau so sehe ich das auch. dieses zeichen Öko lässt birkenstockträger herzen höher schlagen ohne darüber nachzudenken was das tatsächlich bedeutet, man lässt sich blenden und tut vermeindlich etwas gutes, was in den meisten fällen leider nicht den tatsachen entspricht und ja ich bin stolz drauf mein motorrad (hab kein auto) mit Super zu betanken, den schmarrn mache ich nicht mit, ebenso wenig wie diese bescheuerte umweltplackette, so einen scheiss habe ich seit der erfindung der atombombe nicht mehr gesehn (ok der vergleich is schon ein wenig hart, das gebe ich gerne zu, aber auf die schnelle ist mir nichts eingefallen das ebenso dumm und nutzlos ist). das geld die welt regiert sieht man jeden tag auf ntv, es ist ein trauerspiel wie es nur um aktienmärkte und kryptischen mist geht den nichtmal mehr insider verstehen, aber die auswirkungen sieht man ja gott sei dank an der steigenden inflation und dem langsamen zusammenbruch des systems, aber auch ein weiterer zusammenbruch wird nicht dazu führen das die geldgeier umdenken werden, es werden neue schlupflöcher sich auftun und auch die werden wieder platzen. der mensch ist und bleibt das dümmste tier auf diesem planeten, allein wenn ich mir dein beispiel mit der ernährung anschaue Krucki, das ist absolut richtig. die menschen werden immer mehr und mehr und man kann davon schon sprechen das wir überbevölkert sind für diesen planeten und es keinerlei ende nehmen wird. ach nein, so ganz stimmt das nicht, ich habe neulich eine fiktiv rechnerische dokumentation gesehen was passieren würde wenn wir mal eine bevölkerungsazhl x erreicht haben... na das wird ein spass kann ich euch sagen ^^, naja egal darum geht es hier ja nicht. wir vernichten so oder so schon unmengen an lebensmittel um die "preise" stabil zu halten anstatt das wir unseren überschuss abgeben und denen helfen die hunger leiden, aber damit amcht man keinen profit. naja das thema habe ich breits hier mal in einem comment breitegtreten und belasse das nun dabei. witzig finde ich auch die tatsache das ALLE so begeistert vom atomausstieg waren, aber als es hieß, wir brauchen neue trassen zum stromtransport für windkrafträder stämmen sich doch nun alle wieder dagegen, da frag ich mich echt ob die leute nicht merken das sie in das glas pissen aus dem sie gerade trinken? (entschuldigt meine ausdrucksweise ^^). und warum ich - bekomm weiss ich nicht, vll missverstanden oder lobiisten am werk ^^ man weiss es nicht, die trauen sich ja nicht ein statement abzugeben warum es toll sein woll quecksilber und sonstige giftige dämpfe einzuatmen ^^ aber dnake das ihr beide es wenigstens verstanden habt was ich zu sagen hatte ^^
 
Die News ist unvollständig , die Wirtschaftslobby hat die Quoten in der EU Richtlinie nach unten gedrückt, die Kommission hatte ursprünglich höhere Quoten angestrebt, siehe Heise News.
 
Mein Tip: http://www.youtube.com/watch?v=O7FGfI8Y-Fw
 
Ja dann sollen sie gleich mal Geräte verbieten, bei denen z.B. Akkus verklebt wurden.
 
@Madricks: Es ist auch nicht in Ordnung, wenn ein Gerät überhaupt nicht reparierbar ist. Ich denke, man sollte zusätzlich noch ein Gesetz gegen die geplante Obsoleszens erlassen, mit dem die Garantiezeit für Elektrogeräte auf mindestens 10 Jahre gesetzlich vorgeschrieben wird und ein Garantiefall für den Verbraucher kostenlos ist, sofern er den Garantiefall nicht selbst verschuldet hat. Nach meiner Ansicht ist im Elektronikbereich die geplante Obsoleszenz neben den scheiß Patenten einer der größten Bedrohungen, die es gibt.
 
@Pizzamann: 10 Jahre? Ok mein altes Nokia ist jetzt 6 Jahre alt und tuts noch. 10 Jahre Garantie kann man nicht durchsetzen. Geht auch nicht, obwohl in der einen oder andern Branche Hersteller gibt, die z.B. 7 Jahre Garantie auf ihre Produkte geben. Es liegt dann auch noch an den Verbrauchern, die oft immer das Neuste haben müssen. Braucht man denn alle 2 Jahre eine neue Grafikkarte, bzw. einen neuen PC? Geräte sollten auf alle Fälle reparierbar sein und das zu einem fairen Preis. Oft ist es ja so, dass ein Neugerät günstiger als die Reparatur kommt.
 
Endlich mal eine gute neutrale News, das es sowas noch gibt.
 
Ich bin nicht oft einer Meinung mit der EU, aber diesmal kann ich nur sagen: sehr gut, weiter so!
Übrigends: ich benutze schon seit 12 Jahren den gleichen Desktop-PC (ok, nur dient der nur dem Surfen im Internet, für andere Aufgaben habe ich neuere Geräte mit Win 7 & co). Es kommt halt immer auch darauf an, wie die Leute mit ihren Geräten umgehen, mit Sorgfalt braucht man auch weniger oft Ersatz ;) Als ich neulich im Zug einen Jungen sah, der sein iPhone (vermutlich weil es einen Hänger hatte) auf den Boden pfefferte, wurde mir fast schlecht...
 
@Bixu: Kann ich bestätigen. Ich bin zwar Freak und übertreibe es - zerlege einmal im Jahr mein Laptop bis auf die letzte schraube und reinige es was ca 8 Stunden dauert. Aber kenne Leute da hängt der halbe Mc Donalds im 1000€ Laptop. Wer seine Sachen anständig behandelt hat lange Freude dran.
 
@Paradise: Jepp, das ist wirklich übertrieben. Lüfter mit spitzem gegenstand fixieren und mit einem Kopfressor richtig durchpusten sollte ausreichen. Notebooks gehen meistens wegen zu viel Wärme oder absichtlich mangelhaften Teilen kaputt.
 
@John2k: Das wird bei allen meinen Lieblingen gemacht. Allen Konsolen, Fernbedienungen, VHS-Recorder, Walkmans, Gameboys und bei einem HP Dragon erst recht - für das bekomme ich irgendwann mehr als es mich gekostet hat. Wobei ichs nie hergeben würde. Und keine Angst - ich hab Radio- & Fernsehtechniker gelernt als es das noch gab und weiß was ich tu :-P
 
Wie scheinheilig, von wegen Umweltschutz und so... Das Problem wird sich bis 2019 eh von selber erledigt haben. Bis dahin ist China, und einige andere Länder wie z.B. Indien soweit, das sie ihre Rohstoffe für ihre eigene Produkte brauchen und nicht mehr viel übrig bleibt. Gut, man könnte jetzt natürlich sagen, wird eh alles in China hergestellt, die Zahl der benutzten Geräte steigt z.B. in Fernost aber auch. Innovativer Wachstum? Ja super... Entweder ich baue mit EU Förderungen Apfelsinen in Spanien an, um z.B. afrikanische Länder vom Handel auszuschließen; oder ich bestücke deutsche Häuserdächer mit Solarzellen, was auch nur solange funktionierte wie es staatliche Zuschüsse gab. Solange die EU noch Geld hat, wird das mit den Recyclingquoten sicherlich auch super funktionieren. Aber wirtschaftlichkeit, ohne staatliche Zuschüsse? Und auch ein Wort zu den Konsumenten, sind wir doch mal ganz ehrlich, was würdet ihr so kaufen, wenn bei REWE immer noch normale Glübirnen für 1 Euro neben, Energiesparlampen für 3 Euro liegen würden? Ob da nur fehlende Aufklärung seitens des Staates, der Grund ist; bei jedem Wahlkampf bekomme ich genug Zettel in den Briefkasten, wo ist der Zettel über Energiesparlampen?, glaube ich nicht.
 
@Lastwebpage: jeder Mensch, der Rechnen kann, wurde die ESL für 3€ nehmen, selbst wenn es die Glühbirne kostenlos gäbe.
 
@Link: Mag sein, dass die ESL im Verbrauch weniger braucht als eine normale Glühbirne. Aber hast du schon mal eine ESL fallen lassen und ist sie kaputt gegangen? Nicht? Dann hast du Glück gehabt. Ich hab auch noch keine fallen lassen, ich habe auch Glück gehabt. Hol dir mal die Info ein was passiert, wenn du eine ESL fallen lässt. Darüber hinaus: Schau dir mal die Ökobilanz einer ESL in der Herstellung an... von wegen Umwelt schonen...
 
@RebelSoldier: was passiert, wenn ich eine fallen lasse? Ich habe da ein Notfallplan ausgearbeitet: falls nicht bereits an, ziehe ich geeignete Schuhe an, samle die großen Bruchstücke auf und dann sauge mit den Staubsauger die kleinen auf. War ursprünglich für Glühbirnen gedacht, kam bisher jedoch nie zum Einsatz, kann dir also nicht sagen, ob da noch Verbesserungen nötig sind.
 
@Link: Und genau das solltest du nicht machen, wenn du eine ESL zerdepperst. Die Devise lautet: Mindestens 15 Minuten lüften, die Bruchstücke mit Gummihandschuhen einsammeln, luftdicht in einem Plastikbehälter sammeln und dann ab damit zu einem entsprechenden Entsorger. Aufsaugen ist natürlich ganz klug, weil du dann unter Umständen nicht direkt verdampftes Quecksilber durch den Staubsauger schön fein in der Luft verteilst. Na dann Prost Mahlzeit! :)
 
@RebelSoldier: und? Wenn ich das 1 oder 2 mal im Leben mache, meinst du ich werd früher sterben? Mir wird genau gar nichts davon passieren, wie jedem anderen Menschen auch.
 
@Link: Wie du mit der Sache umgehst ist mir persönlich relativ egal. Das kannst du so halten wie du meinst, ist mir Wurscht. Ich selbst achte da jedoch ein bisschen mehr drauf. Nicht unbedingt wegen mir, sondern eher wegen meiner Frau und meiner Tochter. Da sehe ich es nicht ein, warum ich den beiden ein noch größeres Gesundheitsrisiko aussetzen soll, als ohnehin schon vorhanden ist. Aber gut... heutzutage denkt offenbar jeder nur noch an sich selbst und nach ihm die Sintflut...
 
@Link: Kann und will der Kunde rechnen? Nein, wenigstens nicht ohne zu wissen warum. Der Staat hat, zumindest meiner Meinung nach, auch irgendwie eine bestimmte Informationspflicht, und diese Informationen wurden bei den Glübirnen eben nicht geliefert, die wurden einfach verboten. (Nein, das ICH im Internet auf irgendwelchen Webseiten des Bundes rumsuchen muss, finde ich unzureichend) Ich möchte in diesem Zusammenhang auch mal die allgemeine Frage in den Raum werfen wie alt ihr alle seit. Ich bin so alt, dass ich mich noch an die Zeit erinnern kann wo es nur graue Mülltonnen gab. Zu den dann irgendwann aufgestellten Glas- und Altpapiercontainern sind die Leute gerne und freiwillig hingegangen. (und die meisten machen es immer noch) Ich meine mich dunkel daran erinnern zu können, das es da ausführliche Informationen von den Stadtwerken kamen und das ausführlich in der Presse behandelt wurde. (Das war die Zeit als es noch kein Internet gab). Man kann das "Volk" also sehr wohl von irgendetwas "gutem" überzeugen, auch ohne Gesetze und Verbote, wenn man sich etwas mehr Mühe geben würde.
 
@Lastwebpage: weiß ich nicht, ob der Kunde rechnen kann. Wenn er das könnte, hätte er bestimmt seit Jahren keine Glühbirnen mehr gekauft, die verursachen nun mal ein Vielfaches der Kosten von Energiesparlampen. Und so schwierig ist die Rechnung nun auch nicht, Material- und Stromkosten für x Tausend Betriebsstunden dürfte mit Grundschulmathe zu schaffen sein. Ob der Weg über ein Verkaufsverbot gut oder schlecht ist, lässt sich streiten, könnte mir aber vorstellen, dass es wesentlich preiswerter als eine solche Werbekampagne ist. Letztendlich versteh ich nicht, was da groß zu bewerben gibt, die Rechnung, wie man am Ende des Monats mehr in der Tasche hat, ist wie schon gesagt recht einfach. Solche offensichtlichen Vorteile gab es vielleicht damals bei den Mülltonnen nicht.
 
@Link: Naja, es gab Glühbirnen und ESLs ja durchaus eine Zeit lang nebeneinander, wenigstens bei REWE sah es mir so aus, als waren die ESLs da Ladenhüter. Preiswerter ist ein Verbot wohl schon, nur wenn ich mal die zwei Punkte Langlebigkeit und Energiekosten bei ESLs herauspicken darf, setzt der Kunde das dann auf ein anderes Produkt, das nicht verboten ist, ebenfalls um?
 
@Lastwebpage: ich kann dir ehrlich nicht sagen, wieso das bei dem Wechsel von Glühbirnen zu ESLs so schwierig war und ich habe da echt nie durchblicken können, was die Leute sich bei gedacht haben, wenn sie Glühbirnen statt ESLs gekauft haben (und schon gar nicht bei denen, die sich vor dem Verbot noch mit Vorräten für zig Jahre eingedeckt haben). Bei allen anderen Geräten klappt das mit dem Beachten der Effizienz, da werden teilweise noch funktionierende Geräte entsorgt um auf ein sparsameres umzusteigen, nur bei so was simplen, wie einer Lampe klappt das irgendwie nicht. Da kann ich das Verbot schon irgendwie verstehen.
 
Eine EU, die Quecksilber in Energiesparlampen erlaubt, braucht mir nichts von Recycling zu erzählen.
 
@Remotiv: Sehe ich ebenso. Quecksilber ist ein Nervengift und mindert nachweislich den IQ, und zwar so heimtückisch das man es gar nicht mitbekommt! So was gehört erst recht verboten, gerade auch bei Kindern usw.. Volle Zustimmung!.
 
@Remotiv: Sagen wir mal so, ein großer Teil der Richtlinien, die mit dem Deckmantel Umweltschutz gedeckelt werden, sind eh gelogen. In den Medien werden die Leute weich gespült. Ich sage nur Generation Hartz 4. Kein Kommentar. Es geht nur darum dem "kleinen" Mann noch mehr Geld aus der Tasche zu locken, die Umwelt, die Natur interessiert dabei keinen. Denkt mal daran, wenn Ihr Nachts allein auf einer unbefahrenen Kreuzung bei roter Ampel steht.. Eine Farce...
 
@Remotiv: in Deutschland, bedingt durch den Anteil an Kohlestrom, verursacht eine Glühbirne mehr Quecksilber-Emmisionen als eine nicht ordnungsgemäß entsorgte ESL.
 
@Link: Lass dir mal eine ESL aus den Fingern rutschen und auf dem Boden zerdeppern... ich möchte das Gift nicht unbedingt in der Wohnung haben...
 
@RebelSoldier: übertreib mal nicht, ist ja nun nicht so, dass die gesamte Menge an Quecksilber in deinen Körper geht. Selbst wenn du alle paar Jahre ne (warme) ESL fallen lässt, wird das an deiner Lebenserwartung nichts ändern. Diese panische Angst der Leute von den winzigen Mengen ist ziemlich unbegründet (es sei denn sie machen die Dinger ständig kaputt und lecken die Bruchstücke ab).
 
@Remotiv: Quecksilber ist aber auch in Leuchststoffröhren drin. Geht eine Leuchtstoffröhre kaputt ist dies meiner Ansicht nach aufgrund des höheren Volumens der Leuchstoffröhre gefährlicher als wenn eine Energiesparlampe kaputt geht. Komisch, dass es immer nur die Energiesparlampen sind, die so gefährlich sein sollen, aber die Leuchtstoffröhren, die es seit mindestens 50 Jahren gibt, hat keiner etwas.
 
@Pizzamann: Die Leute müssen doch was zu meckern haben. Das Quecksilber-Problem mit den Leuchstoff-Energiesparlampen hat sich doch eh in spätestens 5 Jahren erledigt, Stichwort LED-Lampen, habe bereits eine zu Testzwecken im Einsatz, habe vielleicht noch nichts dadurch gespart, bin aber von den Eigenschaften her sehr zufrieden, könnte mir vorstellen nach und nach umzusteigen (wenn die Leuchtstoff-ESL-Vorräte verbraucht sind, ich schmeiße nichts funktionierendes weg, hab das auch früher mit Glühbirnen nicht gemacht).
 
Ginge es der Politik um Umweltschutz, mssten die als erstes diese lästigen Umverpackungen von Produkten massiv eindämmen. Wieso Brauch die Pizza nen Karton plus Folie? Der Joghurt nen Becher plus Pappe drumherum? Solange Fleisch das durch die ganze Welt gekarrt wird und trotz schädlicher ökobilanz günstiger zu haben ist als hier angebaute Tomaten, läuft was gänzlich falsch.umweltschutz wäre auch, den flugverkehr massiv einzuschränken
 
@Rikibu: Vergiss die Schoko-Bons nicht. Muss jedes nochmal extra eingepackt sein. Ja, hier läuft vieles falsch. Nicht weil es nicht anders ginge, sondern weil die großen den Hals nicht voll bekommen. Aber umsonst sitzen die die vor Geld stinken mit den Politikmarionetten bestimmt nicht bei Bilderberger-Treffen.
 
@Rikibu: den Karton um die Pizza kann ich dir erklären: wenn es den nicht gäbe, wurde fast jeder stundenlang in den Pizzas rumwühlen, bis er die seiner Meinung nach perfekte Pizza gefunden hat. Außerdem taut die Pizza nicht so schnell auf.
 
@Link: Naja... ne bedruckte Folie tut's doch auch, oder? Alternativ könnte man auch die Folie weglassen (wobei... dann könnt's bröckelig werden...)
 
@RebelSoldier: dann sieht man immer noch ob die Pizza perfekt rund ist. Und ohne Folie... mal abgesehen, das der ganze Belag weg ist und man das Teil nicht mehr vernünftig zwischen anderen Sachen transportieren kann, will ich nicht, dass andere meine Pizza anfassen.
 
@Link: beruhig dich, während des produktionsprozesses wird die pizza von einigen angefasst, wenn nicht sogar im unglücksfall sogar durch fabrikdreck gewürzt, und wenn nicht das, dann durch irgendwelche pestizide oder andere dinge die durch analogkäse, digitalschinken oder künstliche backtriebmittel die nichts mit hefe zu tun haben, "veredelt"
 
@Rikibu: und deshalb soll ich es völlig OK finden, dass dann auch zig leute im Laden die Pizza anfassen und drauf husten? Das Anfassen während des Produktionsprozesses läßt sich nun mal nicht ganz verhindern, aber wenigstens ab da kann es sicher in Folie verpackt bis zu mir nach Hause schaffen.
 
Was hilft das beste Recyclingsystem, wenn es immer noch faule Leute gibt, die ihren gesamten Elektroschrott und möglicherweise sogar Batterien in die Restmülltonne werfen.
 
@andi1983: ... oder alternativ der ganze, schön getrennte Müll wieder in der gleichen Anlage landet. Da gibt's (weltweit) noch einiges aufzuholen.
 
Batterien und ESLs sind ja noch recht leicht entsorgt, aber bei einem 40 Zoll Fernseher wird es schwerer. Sag einer 70-jährigen Frau, sie soll sich mit dem Ding in den Bus setzen, und das Ding zum Werkstoffhof bringen! Alternativ ein Taxi, das teuer ist oder der Sperrmüll, der genauso teuer ist. Und die Rente wird auch nicht mehr. Das können sich nur Sesselpuper der EU ausdenken, die 5-stellige Renten im Monat bekommen werden.
 
@adigo75: Aber dann solltest du dich eher fragen, wie die 70 Jährige Frau den neuen 40 Zoll Fernseher nach Hause bringt :-)
Und dann sollte dir ein Licht aufgehen, wie der alte Entsorgt werden kann :-)

Möglichkeit 1 : Familienangehörige, die dann auch den alten
Fernseher zum Wertstoffhof bringen können

Möglichkeit 2 : Sie kauft den Fernseher z.B bei Media Markt,
die Werben ja dafür, dass sie den Fernseher bringen,
und den alten zur Entsorgung mitnehmen

Von daher kein Problem :-)
 
@andi1983: Naja, also liefern lassen kann man sich den ja nun ganz problemlos.
Und das Media Markt ist wohl war, nur muss man das Gerät dann dort kaufen, und auch da muss man wieder sagen: Billig geht anders.
 
@adigo75: Naja trotzdem ist das halt nunmal so auf der Welt.

Wenn man wirklich mal im Alter Alleinstehend ist und keine Hilfe durch Familie etc mehr hat, dann muss man sich eben helfen lassen und ein wenig mehr Zahlen.

Sei es z.B durch Media Markt, oder von einem Elektronikfachgeschäft, der sicherlich dann auch den neuen Bringt und den alten Mitnimmt, wenn er sieht, dass es eine ältere Alleinstehende Frau ist
 
@andi1983: Ja das ist ja das traurige. Ich bin zwar von diesem Alter noch weit entfernt, aber trotzdem macht man älteren Leuten dauernd das Leben schwerer, und das, obwohl es davon immer mehr gibt. Ändern kann ich sicherlich nicht viel, aber ich musste es trotzdem mal loswerden :-)
 
@adigo75: Sperrmüll kostet Geld?
 
@Paradise: Ja der kostet Geld. Vielleicht nicht überall, aber generell kostet das Geld. Und das, obwohl man für Müllabfuhr schon genug bezahlt...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles