Telekom-Chef: Breitband-Ziele werden nicht erreicht

Die Breitband-Ziele der Bundesregierung werden von der Privatwirtschaft voraussichtlich nicht erfüllt. Niek Jan van Damme, Deutschlandchef der Deutschen Telekom, zweifelt an dem Plan, 75 Prozent aller Haushalte bis 2014 mit schnellem Internet zu ... mehr... Deutsche Telekom, Niek Jan van Damme Deutsche Telekom, Niek Jan van Damme

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann ich bestätigen. Nun ist unser Internet zwar nicht gerade eines der langsamsten, aber DSL 16.000 zu bezahlen aber nur etwa 10.000 zu bekommen finde ich schon ziemlich traurig. Und das in einer Großstadt.
 
@DF_zwo: 10MBit/s geht ja noch so grade. Bei uns ist jetzt erst seit kurzem 2MBit/s dank RAM verfügbar. Aber in ca 18 Monaten soll bei uns endlich Glasfaser liegen :) (Ich spreche von einem 450 Einwohner Dorf ;) )
 
@Fonce: Ihr glücklichen ... bei mir war so ... von 2001 bis 2011 hatten wir 1mbit verfügbar... letztes jahr im September konnte ich dann DSL 2000 RAM buchen (ich sah seit jahren ca 5mbit die künstlich von der TCom gedrosselt wurden)... anfang dieses jahres durfte ich dann dsl 16000 buchen, netto schaff ichs auf 1,3MB/s was bisschen über 10Mbit/s entspricht (obwohl ich gut 20Mbit/s sehe)... nun wurde bei uns bis zum OutdoorDSLAM glasfaser verlegt (vor monaten; der ist 100m luftlinie entfernt)... und ich kann bis jetzt immer noch kein VDSL oder ähnliches bestellen, wobei der techniker der den DSLAM fertig aufgebaut hat meinte "ja eigentlich können die in spätestens nem monat VDSL verticken" ... naja seitdem ist nichts passiert... Die sind nur zu faul zum Geld verdienen, so siehts aus. ... ahja... 2000 seelen gemeinde....
 
@Fonce: Unser 300 Mann Dorf soll jetzt Ende August/September auch VDSL bekommen.

Nach Jahrelangem DSL 1000 :-)
 
@DF_zwo: Das Jammern von Deiner Seite ist aber ungerecht...
...da wo ich wohne, bezahle ich ne 1MBit/s Flat und bekomme nur max. 384 KB/s. Wenn ich dann den Verfügbarkeitstest von der Telekom mache, wird mir sonst was angeboten - nur nicht die Realität. :0(
 
@DF_zwo: dsl16000 ist hier sci-fi. ich hatte jahrelang nur 6000. kürzlich wurden daraus 3200. die hotline meinte, dass da kein problem vorliegt und dass in meinem vertrag "bis 6000" steht. da rief ich bei unitymedia an und hatte 2 tage später 50000 stabil. 6,2 megabyte pro sekunde. und das beste ist, dass ich sogar weniger bezahle. die telekomiker und ihre ableger können mich jetzt mal.
 
@DF_zwo: Ich finde es traurig auf dem Land zu leben, offiziell überhaupt kein DSL zur Verfügung zu haben und inoffiziell DSL 16.000 zu bezahlen um DSL Light zu bekommen. Für ein paar Haushalte können sie DSL Light schalten, wieso auch immer. Auf jeden Fall solltet ihr glücklich sein, dass ihr überhaupt eine so schnelle Leitung habt. Fragt lieber nicht wie lange ich teilweise Downloads laufen habe a la Treiber, Windows 8 Testversion (das hat mich meinen letzten Nerv gekostet) oder andere große Anwendungen.
 
Die wollen doch nur das Geld sparen. Der Ausbau in ländlichen Gebieten ist eben nicht so lukrativ wie in einer Stadt. (Wird ja auch so gesagt) Bei den Preisen und den Service den die Telekom momentan an den Tag legt kann man ruhig etwas mehr erwarten. (Ich wohne in einem VDSL 50-Gebiet, aber wenn meine Mutter umzieht kann sie froh sein DSL 2000 zu bekommen) Ich hoffe, dass die Bundesregierung entsprechend Druck ausübt und es schlichtweg verbietet in den Ballungsräumen weiter auszubauen, bis mind 75% der Haushalte mit VDSL versorgt sind.
 
@Memfis: Wozu soll die Telekom auch den ganzen Ausbau finanzieren nur damit andere dann die Leitungen zu hinterher geworfenen Preisen mieten können?
 
@APOXDESIGN: genau hier is doch der konzeptionelle Schwachpunkt. Wieso gehören die Leitungen noch der Telekom? wieso werden die nicht general fremdverwaltet und alle Provider (auch die Telekom) zahlen in einen Topf, wovon dann Techniker, Ausbauten etc. bezahlt werden. DAS würde freien Wettbewerb fördern, wenn die Telekom die selben Konditionen, Fallstricke etc. hätte, wie sie notgedrungen den anderen Mitbewerbern durch die BNetzA auferlegt wird. Logisch dass das Ferkelfarbene T sich selbst bevorzugt. mit Marktöffnung hat das nix zu tun wies derzeit ist. alle müssen sich beteiligen am Netzausbau und die Telekompreise müssen runter. auch die Telekom muss die Miete der Leitungen zahlen wie andere auch, dann erst herrscht Wettbewerb.
 
@APOXDESIGN: dann mus mal die telekomm investieren
und nicht nur immer kohle einstreichen.
 
@Memfis: Genau das sollte sie nicht verbieten. Denn irgendwie muss das Minusgeschäft aufm Land ja gegenfinanziert werden. In diesem Punkt können wir wirklich froh sein, dass die Telekommunikation in der Hand der Privatwirtschaft liegt und nicht in der Hand der Regierung. Politische Unvernunft ist in solchen Dingen kein guter Ratgeber.
 
@DennisMoore: Warum. VDSL 50 reicht doch erstmal. Wozu also weiter Geld in den Ausbau investieren? Man braucht momentan nicht mehr als 50 MBit. Bei uns gibt es eine Zweigstelle, da gibt es nur DSL light mit 384 kbit. Das ist einfach mies.
 
@Memfis: Weil man mit nem Tarif zu 100 MBit mehr Geld verdienen kann als mit 50 MBit. Zudem ist der Ausbau auch noch viel einfacher. Kürzere Wege, bessere Infrastruktur, etc.
 
@Memfis: Druck ausübt? Auf Wen? ich würde als Telekom auch keine hunderttausende investieren (Straßen aufreisen, Vermittlungsstellen, usw.) um Buxtehude oder Großenkneten mit Glasfaser zu versorgen, nur damit ich die Anschlüsse dann, für einen staatlich festgelegten Preis, an andere Anbieter abgeben muss. In Ballungszentren mag die Kosten- Nutzen Rechnung für die Telekom noch aufgehen, ländlicher Ausbau dürfte aber, wenn man die Kosten/Telekom-Nutzer berechnet, eben nicht aufgehen.
 
Infrastrukturgebühr statt GEZ das wäre doch mal nen weg :-)
Peinlich ist das man nicht mal in einer Großstadt wie Berlin vDSL50 bekommt. Bisher bietet nur bei Telekom bei uns überhaupt vDSL50 an. Konkurrenten halten sich da schön bedeckt und können nicht mal sagen ob sie überhaupt mal anfangen da auszubauen :-/
 
@andreas2k: in berlin gibs ja nich ma vernünftigen handyempfang... :-D
 
Es war ein Fehler, das alles zu privatisieren. Infrastruktur (dazu gehört eben auch Telekommunikation, Post und Bahn) gehört nicht in private Hand. Der Telekom kann ich nicht wirklich einen Vorwurf machen, da die eben Gewinn machen wollen. Und was nicht rentabel ist, wird nicht weiter verfolgt.
 
@zwutz: Die wollen nicht nur Gewinn machen, die MÜSSEN Gewinn machen. Eben um die ganzen Vorgaben der Regiserung überhaupt realisieren zu können. Wo sollte denn sonst das Geld für den Ausbau herkommen? Der Weihnachtsmann bringts nicht. So viel ist sicher.
 
@zwutz: jip, seh ich auch so. aber mit solchen ansichten steht man in unserer kapitalistischen welt ja gleich als kommunist/antikapitalist, der die wirtschaft kaputt machen will da... edit: na da war doch schon einer schneller als ich :p geld regiert die welt und die gedanken der menschen, völlig zu unrecht, aber was will man machen, so sind sie halt...
 
@zwutz: Aus Bundessicht finanziell betrachtet war das sogar sehr clever, denn die Bahn zb. muss jedes Jahr 500 Millionen an den Bund abdrücken und erst was dann noch übrig is, kann für infrastrukturelle Investitionen verwendet werden. is bei der Telekom und Post sicher nich anders...
 
@Rikibu: der bund sollte aber nicht rein finanziell denken, sondern eine grundversorgung für alle garantieren. dummerweise wurde der kram privatisiert, bevor die die datenmengen so groß und das internet für viele so wichtig wurde. politiker konnten das damals nicht absehen, fachleute hingegen sehr wohl. aber wie wir sehen sind auch andere lebensnotwendigere dinge, wie z.b. die nahrungsmittelindustrie, in privater hand, wenn man mal von subventionierten milchbauern usw. absieht.
 
@zwutz: Ich war kürzlich in den Emiraten und muss Dir zustimmen. Dort gibt es einfach keine Privatisierung... Selbst Taxis und Busse gehören alle dem Staat. Wenn man dort etwas öffentliches nutzt, hat man ein gutes Gefühl.
 
Telekom ist immer wieder faszinierend, meine Leitung ist seltenst langsamer als 13 MBit/s, aber Entertain soll nicht machbar sein wegen zu hoher Dämpfung. Aussage vom Support - ich soll auf der Gemeindeverwaltung anrufen (am besten mit einigen Bekannten und Nachbarn verbündet) und den Ausbau fordern. Auf Nachfrage beim Bauamt stieß ich auf Unverständnis - da die Gemeinde der Telekom die Kostenübernahme für den Ausbau zugesagt hat.
Danach hieß es vom Support ich könne Entertain bekommen wenn ich auf ISDN ( Universal) verzichte und auf IP wechsle - langsam aber sicher bekomme ich das Gefühl, das die Kunden zum einen dazu gedrängt werden sollen bei den Gemeinden Druck zu machen und zum anderen gibt es verschiedene Pakete erst wenn die Kunden auf ISDN verzichten.
 
@BigFunny: Mir hat ein Telekomiker am Telefon verraten, daß sie von der Führung angehalten sind, mit sanfter Gewalt (z.B. bei Vertragsänderungen) möglichst viele Kunden zu Voice Over IP zu drängen. Grund? Technisch besser beherrschbar (aus Sicht der Telekom, aus Sicht des Kunden ist es oft eher das Gegenteil).
 
@BigFunny: mit IP-Anschluss wird die Leitung besser ausgenutzt. SDTV mit 3,5 MBit/s geht, aber wenn du Entertain nutzen willst reicht deine Leitung nicht. Der Grund: Entertain ist grundsätzlich HD geeignet (ARD/ZDF mit 720p: 19 MBit/s, Sky mit 1080i: 25 MBit/s), was aber deine 13 MBit/s nicht schaffen. Ich bin dank IP-Anschluss von DSL2000 auf DSL6000 gekommen, nur mal so als Beispiel für den größeren Frequenzbereich
 
@Dreadlord: Naja der größere Frequenzbereich den du da ansprichst kommt nicht wegen dem IP sondern weil die Telekom mehr Speed für schlechte Dämpfungswerte freigegeben hat.
Ich hab Kollegen mit DSL 16 Plus die gerade mal auf 6-7 Mbit/s kommen, die haben Entertain bekommen.
Der einzigste Grund wieso die Kunden nun IP aufgedrückt/aufgezwängt bekommen ist, dass ISDN halt Wartungsintensiver ist und daher mehr Kosten entstehen.
 
wieso will man immer VDSL bringen> reicht nicht erstmal normales DSL? welcher normale Mensch braucht ernsthaft VDSL50 als REINES Internet! Ausser man will HD FIlme ueber stream gucken
 
@StefanB20: Da geht es auch um den Upload und der ist bei VDSL doch recht ordentlich :D.
 
@StefanB20: Ich habe VDSL 50. Ob ich das brauche? Für eMails, Facebook usw. mit Sicherheit nicht. Aber wie CJdoom auch schon schrieb, wir haben in Deutschland kein DSL sondern A-DSL, sprich die Uploadrate ist bei A-DSL eher bescheiden, da merkt man bei VDSL schon einen Unterschied wenn man z.b. mal Dateien irgendwo hochlädt. HD Filme mittels Streams mache ich eigentlich auch nie, zu Olympia habe ich mir dann aber doch den ein oder anderen Livestream auf ARD oder ZDF angesehen.
 
Bei uns im "Kuh-Dorf" ist nichtmal ein DSL-Kabel verlegt! Wir haben hier sogenannten "Richt-Funk" (www.etquom.de) was eine super alternative ist, ich habe konstant en Speed, für den ich auch bezahle, ich habe hier 6mbit was für mich schon ein riesen schritt vorwärts ist :D bis 2007 war ich noch mit einem 56k Moden unterwegs -.-

Jetzt kommen sie mit LTE... Einer neuen Technik, die soviele Kinderkrankheiten hat, das sie keiner haben möchte! Ständige geschwindigkeitsschwankungen, man hat ein Traffic Limit (was der hauptgrund ist, warum ich mir KEIN LTE holen werde)!!
 
@John_Dorian: die Datenbremse bei UMTS und LTE ist für mich auch der Grund, warum ich lieber DSL2000 habe... sitze ich zwar auch nicht in einem Rennboot, aber dafür fällt die Drosselung weg - für weniger Geld im Monat... dafür halt kein "Überall-Internet"... damit kann ich auch leben...
 
Also wir sind vor einigen Jahren eben aus dem Grund, dass T-Online es nicht hinbekommt zur Konkurrenz gewechselt und gehen nun über Kabel. Ich finds lächerlich, dass man Jahrelang hingehalten wird mit Sprüchen wie "Ab Ende des jahres bekommen Sie VDSL" und ich bin nun wirklich vom Knotenpunkt nicht all zu weit entfernt. Mittlerweile sind es fast 4 Jahre und wir hätten mit T-Online immer noch kein VDSL (60k Einwohner Städchen, Wohngebiet). Und dann zahlt man für die 6Mbit die man bekommt trotzdem die Gebühr für 16k, die bei denen auchnoch extrem hoch ist. Und wenn jetzt noch einer bezweifelt, dass man VDSL50 "brauchen" kann, dann soll derjenige sich bitte ein 18GB großes Spiel/Film herunterladen mit ner 1Mbit-Leitung. Popcorn gibts gratis dazu. ;o)
 
80mio. Das heißt jeder deutsche einen Euro. Ich würde sogar 5 euro abdrücken, für die die zu geizig sind. Wenn man einmal Glasfaser hat, dann hat man für sehr lange Zeit vorgesorgt
 
@wolle_berlin: Milliarden !!! Du müsstest nach deiner Rechnung also 5.000 EUR abdrücken.
 
@Florator: oh verlesen. ok, ich bin raus :D
 
eigentlich reicht eine winzig kleine Gesetzmässigkeit. Wer nicht ausbaut, darf sich auch nicht wie ne Heuschrecke auf die Leitungen setzen, wenn die mit Eigenmitteln ausgebaut werden. Dies gilt sowohl für die Telekom selber als auch für andere Anbieter. Und selbst die Telekom hängt wie eine Klosettfliege an der Klingel all derer, die in Eigenregie ihr Dörflein an die internette Zivilisation anschachteten... wenn das Kabel liegt, sind alle auf einmal dicke da...
 
@Rikibu: Sehr gute Beschreibung und folgerichtige Forderung. So isses!
 
@Rikibu: DAS ist der Unterschied zwischen kassieren und investieren... letzteres scheuen die Unternehmen wie der Teufel das Weihwasser ^^
 
@chippimp: Manchmal sollte und muss man aber eben investieren, damit man am Ende Gewinn machen kann.
 
@NI-CE: das streite ich auch nicht ab, nur muss man eben auch mal mehr investieren, als man "gerade" an Gewinn erwirtschaftet hat - gerade bei einer Unternehmensgröße wie der T-Com... und das ist leider ein Problem... irgendwo zahlen alle DSL-Nutzer (über Telefon) den Ausbau der T-Com mit. Da ist es also nur gerecht und persönlich auch fair, wenn man die weißen Flecken möglichst ausfüllt. Was sich dann garnicht lohnt (wenige 100 Seelen-Dörfer) kann man dann immer noch via Funk bedienen... aber wenn man Gemeinde-Verbund o.ä. hat oder im Nachbarort bereits 16K liegen, dann kann die Aufstockung ja nicht soooooooo kompliziert sein. Genauso bei der Aufstockung der Anschlusskapazitäten...
 
@Rikibu: Ein Gesetz ist dafür nicht mal nötig. Der Wegfall der Regulierung würde das klären.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte