Amazon bereitet offenbar neue Kindle-E-Reader vor

Amazon macht offenbar "Platz" für neue Kindle-E-Book-Reader: Gerade hat der Versandhändler die WLAN-Variante des Kindle Keyboard (dritte Generation) aus seinem Sortiment genommen, dies dürfte ein Vorzeichen sein, dass demnächst neue Geräte kommen. mehr... Amazon, Kindle, E-Book, E-Books, Bücher, Buch Bildquelle: Amazon Amazon, Kindle, E-Book, E-Books, Bücher, Buch Amazon, Kindle, E-Book, E-Books, Bücher, Buch Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Zubehör scheint auch in DE deutlich reduziert zu sein. Die Geräte sind aber unverändert Verfügbar und unverändert im Preis.
 
@eilteult: Evtl. schiffen die alle US Geräte vom Kindle Keyboard nach Deutschland und verkaufen sie dort ab. Nachdem man den Lieferstatus spontan auf "nicht verfügbar" gesetzt hat, wird amazon.com nicht alle alten kindles wegwerfen. Macht auch Sinn, da die neuen Geräte bei uns sicher wieder eine Verzögerung von einigen monaten Aufweisen. Der Kindle Keyboard ist somit noch "aktueller" bei uns.
 
@mike4001: Ich gehe eher davon aus, das die Geräte ausverkauft wurden und nicht weiter hergestellt worden sind. In Europa läuft das Geschäft ja eher schleppend, mit Ausnahme von U.K.
 
Sobald es einen bezahlbaren eBook Reader mit Farb eInk-Display oder ähnlicher Technologie gibt bin ich mit dabei.
 
@kubatsch007: Vergiss farbige e-Inks. Damit versaust du dir fast alle Vorteile der S/W e-Inks. Die Farben sind Blas und das Schriftbild ist Matschig. Zumindest im Vergleich zu S/W e-Inks. Da würde ich eher warten bis sich da noch so einiges verbessert hat.
 
@kubatsch007: Ich warte auf eBook-Reader bei denen ich Kreuzworträtsel durch Eintrag mit Stift lösen kann.
Dann geht es auch bei mir los mit eBooks. :-)
 
@MichaW: Naja das würde ja sogar schon beim Kindle Touch funktionieren wenn Amazon diese Funktion anbieten würde. Natürlich nur in s/w.
 
Es wurde auch gemunkelt, ein Kindle mit farbiger e-Tinte würde kommen. So nen Ding im Din A4 Format wäre verlockend um Magazine zu lesen, wenn es zudem auch noch eine Hintergrundbeleuchtung hätte, könnte es ein Verkaufsschlager werden. Hoffen wir mal das beste, ich mag nich mehr mit meinem Weib teilen .
 
@DerTürke: Hintergrundbeleuchtung wird deinen Augen auf lange Sicht nicht gefallen. Viel lieber Vordergrundbeleuchtung.
 
@darkler: wenn es so ein leichtes, sanftes und diffuses Licht wie beim nook ist könnte es noch was werden. das tastatur kindle hier hat die Lederhülle mit ausziehlicht. manchmal spiegelt es schon, kein spiegeln im eigentlichen sinne, aber so eine starke reflektion. PS: Duft vom Leder ist klasse °_° und das gummibändchen hat nen "moleskin"flair
 
Sobald der neue Kindle mit der Vordergrundbeleuchtung verfügbar ist, wird er gekauft. Keine Lust mehr im Urlaub 8 Bücher mitzuschleppen.
 
Was fürn Mist, die schafften es doch bislang noch nicht einamal das Fire in Deutschland einzuführen... was soll man mit Produkten die hier nicht verfügbar sind?
 
Die sollten sich mal lieber um die Gehäuse kümmern. Mein Touch war zumindest nicht Adria-Sommer tauglich. Das Frontcover rund um's Display sieht aus wie ne Wellwurst und das Backcover erlaubt mittlerweile wohl einen 1mm dickeren Akku. Das macht dann immer schön "blob blob" wenn man ihn in der Hand hält und das Gehäuse den Akku berührt. Vorn sieht's einfach nur billig-willig aus. Für ein 3 Monate altes Gerät, schon beschämend. Ansonsten, kann ich nur sagen wer anders als mit eInk am Strand liegt macht was falsch.
 
@aliasname: Dann hast ihn aber bestimmt direkt in der Sonne liegen lassen, oder im überhitzten Auto oder so. Sowas kann natürlich kein Plastik wirklich ab. Das war früher auch der Tod jeder Audiokassette.
 
@Tomarr: definitiv beides nein. Weder im Auto liegen lassen noch in der Sonne liegen lassen. Entweder mann kann Kunststoffgehäusedesign oder man kann's nicht, und das was Amazon da gemacht hat ist letzteres. Es fehlen einfach mehr Rasthaken oder aber rückseitige Verrippungen. Aber ok, es hat halt auch keine 300€ gekostet. Für den Preis muss es noch 3-4 Monate halten, dann hat es sich bezahlt gemacht.
 
@aliasname: Etwas merkwürdig. Gut, ich habe den einfachen Kindle ohne Touch und Keyboard. Das Teil für 99 Euro halt. Aber es ist sehr Robust. Ich habe das Teil schon ein paar mal misshandelt wo ich dachte Shit das wars dann wohl, aber nö alles bestens.
 
@Tomarr: Also vom Nutzungsverhalten Outdoor nicht anders als ein EeePC oder diverse Laptops oder Smartphones. Es ist halt dann doch dem Preis geschuldet, aber trotzdem schade. Apple hätte es vermutlich genau anders rum hinbekommen für 200€ und dann nur ein hauseigenes eBook Format unterstützt dafür aber ein gebürstetes Titan-Gehäuse. Das rundum sorglos glücklich Produkt bleibt ein Wunschtraum.
 
Hat jemand Fire Erfahrung?
 
Das größte Problem werden Sie aber auch beim neuen Reader nicht beseitigen: Keine Unterstützung von anderen eBook-Formaten... und Tschüss!
 
@Wizzel: Da nimmst dir das Programm Calibre und alles ist schick.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Kindle Paperwhite