Biologe entdeckt neue Insekten-Art auf Flickr

Der Biologe Shaun Winterton von der California State Collection of Arthropods hat eine neue Insekten-Art entdeckt. Er durchsuchte dafür aber nicht schwer zugängliche Regionen, in denen die Tiere leben, sondern fand sie zufällig, als er sich durch ... mehr... Florfliege Florfliege

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gut dass ich bis zum Ende gelesen hab "denn jährlich geht die Zahl der neu beschriebenen Insektenarten in die Tausende." Wär wahrscheinlich auch mein Schluß aus der Story gewesen.
 
@KlausM: Steht schon ein Name fest? Ich schlage "Gimp" vor
 
@KlausM: Es ist nur traurig, dass wir mit der Regenwaldabholzung u.a. unnötigen Aktionen Arten vernichten, BEVOR wir sie überhaupt entdeckt haben...
 
Es gibt eine ganze Menge was auf unserem Planten noch nicht entdeckt wurde, seien es Tiere, Pflanzen oder sogar ganze Indio-Völker, von der Tiefsee gar nicht er st zu reden. Wir kenne uns im Weltall besser aus als vor der eigenen Haustür
 
@cobe1505: Indio-Völker? Bist du dir sicher. Es gibt viele die man zwar entdeckt hat, aber in Ruhe ihr Leben leben lässt. Aber ich denke schon das man "alle entdeckt" hat.
 
@Knerd: Und die Indio-Völker in der Tiefsee...!? oder gruselige Kellersekten in Russland...
 
@kleister: moi moi, zuviel Bild gelesen...
 
@cobe1505: Naja, man kann den Astronomen wohl schlecht sagen, dass sie jetzt Biologen werden sollen, damit der Vorsprung wieder kleiner wird ;) Obwohl die sich da wohl recht wenig nehmen. Auch im Weltall ist noch vieles unentdeckt. Lassen wir sie einfach alle suchen, wonach sie Lust haben
 
@zwutz: Abseits....gibt aber viele die noch nach Arbeit suchen und diese nicht mal finden ;)
 
@zwutz: vieles unendeckt ? ich würde sogar behaupten dass wir nichtmal 0.1 % Weltall entdeckt haben.
 
@CHICKnSTU: In dieser Hinsicht kann man überhaupt keine Angaben in Prozent machen da nach heutigem Kenntnisstand das Weltall unendlich ist und somit der 100%-Bezugspunkt fehlt ;-)
 
@CHICKnSTU: Setze noch ein paar Nullen nach dem Komma dann passt es eher 0.00001% bedenken muss man dass das Weltall unendlich ist, oder wenn man weiter fliegt wieder am Ausgangspunkt landet.
 
@cobe1505: Und die unentdeckten Indios in der Tiefsee erst!
 
@cobe1505: Mond, nicht das ganze Weltall.
 
@cobe1505: Es scheint aber schon fast genetisch bedingt zu sein dass der Mensch in die Weiten des Alls schaut und sich dafür extrem interessiert. Immerhin haben die Majas, alte Ägypter, Inkas und was weiß ich nicht alles für sehr alte Völker schon Sternenforschung betrieben. Die Majas sogar ,mit genaueren Berechnungen als es heutige Astronomen hin bekommen. Meiner Ansicht nach muss das einen Grund haben warum wir ausgerechnet in die Richtung streben, vor allem weil es von Natur aus eigentlich eher die unwahrscheinlichere Richtung ist.
 
@Tomarr: Sie konnten nicht nur besser und schneller rechnen als heutige Supercomputer , sie haben auch bessere Teleskope gebaut.
 
@Smoke-2-Joints: Das kann ich nun wieder weniger glauben. Also das mit den Teleskopen. Denn um eine solche Aussage machen zu können müsste man Beweise dafür gefunden haben, und zwar genug Beweise um auch so ein Teleskop heute nachbauen zu können. Da man das aber offensichtlicvh nicht kann fehlen die Beweise.
 
@Tomarr: Das war getrollt mein Freund, ich glaube nämlich nicht das sie genauer rechnen konnten als heutige Astronomen.
 
@Smoke-2-Joints: Doch konnten sie. Z.B. die Laufbahn des Mars ist recht ungewöhnlich, und sie haben die Laufbahn genauer vorher berechnet als es die heutigen Astronomen tun. Das ist ja nicht immer eine Frage der Rechenpower sondern ab und zu nur ein kleiner Unterschied in der Berechnungsformel. Ich weiß ja nicht wie die MAthematik der Maja damals aussah, aber wenn sie halt nur ein wenig besser die Formel zusammenfassen konnten ist das schon möglich.
 
@Tomarr: naja, ist vermutlich wie mit glas bei der behauptung, den man weiss, das man vor hunderten von jahren besseres u bunteres glas herstellen konnte als es heute der fall ist, solche gläser sind z.b un vielen alten kirchen zu sehen und dennoch können wir es so nicht mehr herstellen weil man die form der verarbeitung verlernt u nie dokumentiert hatte.
 
@Knerd: Ja, es gibt ja noch genug Regenwald der bisher nicht erforscht wurde, so paradox das beim Thema Abholzung klingt.
@Kadda67: Wieso Mond? Durch die Superteleskope und unsere Marsrover kennen wir andere Planeten und sogar andere Galaxien und nicht nur den Mond. Er ist der einzige Planet auf dem wir bisher waren, das stimmt, aber kennen tun wir viel viel mehr
 
@cobe1505: Der Mond ist kein Planet... und nur weil man sich diverse Himmelskörper mal durchs Teleskop angeschaut hat, weiß man noch lange nicht viel darüber. Was denkst du was ein Alien über die Menschen weiß, wenn es sich nur mal die Erdoberfläche anschaut... nix.
 
@dodnet: Planet, Trabant, spielt doch keine Geige. Wir kennen uns jedenfalls besser draußen aus als drinnen, das ist Fakt. Wieviel % der Meere sind denn erforscht? Es gibt ständig neue Plfanzen und Tiere, die eigene Geschichte ist größtenteils Spekulation, es gibt noch viel zu tun. Wenn man Dokus zur Erde und Entstehung sieht hört man in jedem 3. Satz "man nimmt an", wissen tun wir aber noch wenig
 
@cobe1505: Das mein Freund, ist mit Sicherheit nicht der Fall!
 
@cobe1505: das mit dem Weltall würde ich zurücknehmen
 
@cobe1505: Es wird aber, machen wir so weiter, immer weniger geben was man entdecken kann, schlimmer noch, vieles ist vielleicht sogar schon verschwunden ohne das man je von seiner Existenz wusste.
 
"Mist, schon wieder vor die Kamera von so einem Paparazzo gekommen. Muss ich mir gleich mal was anderes anziehen, damit der mich beim nächsten Mal nicht wiedererkennt..." :-D
 
@der_ingo: Passt du überhaupt auf der Linse XD
 
@der_ingo: Seit wann bist du eine unentdeckte Spezies? Du warst doch schon öfter hier :-)
 
Meine Güte, das sollte ein Zitat des Viechs sein, deswegen war es ja auch in "". Herrlich, dass man gleich mehrfach Minus bekommt, weil Leute nicht lesen können...
 
@der_ingo: Wurde von mir zumindest auch so verstanden, deshalb haste von mir ein + bekommen
 
@der_ingo: Herrlicher Humor von mir ein + *g* ich weiß echt nicht warum hier auf Minus geklickt wird!
 
"dass er auf etwas Besonderes gestoßen war", wenn dann war das der Fotograf selbst.
 
@KimDotCom: Er ist im Netz auf was Besonderes gestoßen, so ist das gemeint denk ich.
 
Für mich ginge die als gewöhnliche Florfliege durch, aber ich bin auch kein Experte.
 
Da fragt man sich: Wo zieht man die Grenze zwischen "Art" und "Individuum" - Wenn man Menschen mal (ganz politisch unkorrekt) betrachtet: Sind rothaarige eine andere "Art" als schwarzhaarige? Wo zieht man da eine Grenze?! Gerade bei so seltenen "Arten" könnte es auch einfach eine "Missgeburt" sein - eine Laune der Natur - oder nciht?!
 
@DRMfan^^: Wär schon krass wenn die nach über einem Jahr nach dem das Photo entstand in den Dschungel gehen und exakt das eine Individuum wieder entdecken dass da geknipst wurd o.O Und ich glaube was genau eine "Art" ausmacht haben selbst Biologen noch nicht klar definieren können. Der Mensch tut jedenfalls mit Blick auf seine Historie gut daran, zumindest für seine Spezies keine 'Rassen' zu klassifizieren ;)
 
@lutschboy: Natürlich gibt es Rassen - Und diese unterscheiden sich nunmal auch. Ein Problem wird es erst, wenn man an diesen Rassen einen allgemeinen Wert festmacht. Nicht anders, als bei Nationen.
 
Biologe entdeckt neue Menschen-Art auf Facebook (den Suchti)
 
@lecker_schnipo: Gibt es schon lange! Homo Sapien suchtbook
 
Solange Gates unser Wetter verändert, wird sich noch einiges verändern ...

Hirnrissigere Meldungen gibt es kaum!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte