Windows Phone 8 bekommt neues Metro-Logo

Microsoft wird bei Windows 8 und Windows Phone 8 nicht nur bei den Benutzeroberflächen der beiden Betriebssysteme auf ein weitgehend einheitliches Design im Metro-Stil setzen, sondern auch bei den Logos. mehr... Windows Phone, Windows Phone 8, Windows Phone Logo Bildquelle: Microsoft Windows Phone, Windows Phone 8, Windows Phone Logo Windows Phone, Windows Phone 8, Windows Phone Logo Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das überrascht mich jetzt - ehrlich gesagt - nicht die Bohne. Hätte mich schwer gewundert, wenn sie das nicht gemacht hätten. Wenn schon, denn schon.
 
@DON666: boah.. war das jetzt ne Überaschung.. muss mich erst einmal setzen..
 
@fazeless: Ich musste mir auch erstmal einen Beruhigungstee kochen.. Jetzt gehts wieder..
 
@GlockMane: Mein Valium wirkt nicht, so heftig ist das Logo. Hat jemand Morphium auf Tasche?
 
@eisdrachen: Jo, Vorkasse mit Bitcoins ;)
 
@eisdrachen: aber pass auf dass du keine überdosis nimmst ^^ hehehe ^^ ololo
 
@DON666: innovativ und überraschend wie immer, unser geliebter Weltmarktführer.
 
@DON666: Überall im Netz kursierten doch schon die Design-Modelle von W8-Phones. Und zwar seit Monaten. WF: Ihr seit eurer Zeit mal wieder arg voraus!
 
@Jones111: Dafür ist die Freude umso größer! Man, wie ich mich freu! Ich kann nicht mehr!
 
Ich dachte, man darf nicht mehr von Metro sprechen und schreiben......auweia
 
@1: noch darf man... :D
 
@Spector Gunship: neee, der Satz von 1 muss lauten: "Ich dachte, man darf nicht von "DU WEISST SCHON, WAS ICH MEINE" sprechen und schreiben.......auweia"
 
@1: Ich habe den EIndruck, dass bei M$ mehr BWLer als Programmierer arbeiten... was soll dieses ständige Umbenennen von allem... klingt reichlich konzeptlos. Bei Apple heißt der Mac seit 30 Jahren Mac. Bei M$ wird alle 2 Wochen der Name von allem geändert, in der Hoffnung, so die alten Kamellen als neu verkaufen zu können
 
@MEGABEAN: Bei Apple waren sie aber so schlau ihr Smartphone iPhone zu nennen und nicht Mac OS Phone X auf sowas kommt dann wiederrum nur Microsoft :D
 
@MEGABEAN: Nee, nee, beim Apfel haben sie dem Mac irgendwann auch seinen intosh wegkastriert. "Mac" war früher lediglich der "Spitzname".
 
Wahrscheinlich denke ich, dass wahrscheinlich Winfuture mit grosser Wahrscheinlichkeit neue Redakteure braucht, die weniger Wahrscheinlichkeit und wahrscheinliche Vermutungen und persönliche Meinung, sondern vielmehr Fakten und Tatsachen in den Artikeln hervorheben... wahrscheinlich...!
 
@vitaSvizra: Die Seite heißt "WinFuture". Gründe doch selber eine Seite, die du "WinFacts" nennst. Bin gespannt wo mehr Leute draufgehen.
 
@teclover: Ich gebe zu, sarkastisch ist meine Äusserung. Aber Kritik sollte man sich annehmen und daraus lernen. Zukunft wird durch Fakten und Visionen verändert und nicht durch persönliche Meinung in der Berichterstattung...
 
@vitaSvizra: Seit wann schadet die persönliche Meinung bei einem Bericht? Im Grunde genommen würde meiner Meinung nach fast jeder auf irgendeiner Art und Weise seine Meinung reinbringen.
 
@stere0type: Schätzelein, ich gehe nach der allgemeingültigen Definition für einen journalistischen Bericht. Und die haben wir alle auch schon in der Schule kennengelernt. Mit dem Hintergrundwissen sehe ich meinen Kommentar als völlig nachvollziehbar ;)
 
@teclover: Winfuture bedeutet aber nicht Windows Propaganda Nachrichten Seite.
 
@vitaSvizra: Die Logoänderung ist sooooo kalter Kaffee. Da gibt es schon lange keine Spekulationen oder Theorien mehr. Auch bei Windows Phone nicht. WF hat Recht, das als Fact zu schreiben. Ist halt nur'n bisschen spät.
 
Na da hat der Designer des neuen Logos sein Geld redlich verdient. Vier normale Rechtecke und Windows Phone in Standardfont. Gratulation! ^^
 
@DennisMoore: Stimmt... da hätte er ja noch Texturen und einen Glossy-Effekt verwenden können, nicht wahr? ;)
 
@DennisMoore: Also ich sehe dort perspektivische Rechtecke, die zusammen sowas wie ein Fenster ergeben, und einen Schriftzug im für Microsoft seit Längerem schon absolut typischen Font. Ich glaube mal gehört zu haben, dass sich sowas "Corporate Identity" schimpft, und es funktioniert sogar!
 
@DON666: Ja, vier Rechtecke, leicht perspektivisch gedreht. Dazu die aktuelle Windows-Standardfont und (ich tippe mal) die rote Akzentfarbe aus Windows Phone. Das hätte ich auch hinbekommen und ich weiß nicht mal wie ich in Photoshop nen dickeren Pinsel einstelle.
 
@DennisMoore: Einfach heisst schlecht?

Aha.
 
@HideAndSeek: Nein, einfach heißt einfach und dass ich mir schon ein bißchen mehr erwartet hätte. Vielleicht etwas weniger nüchtern und mit ein paar Glanzeffekten, Spiegeleffekten oder sowas in der Richtung.
 
@DennisMoore: Schon mal von w8 style gehört?
 
@Ansibombe: schon mal was von laaaangweilig gehört?
 
@DennisMoore: Spiegeleffekte etc: Genau das soll es ja nicht mehr sein. Weder PC noch Programme noch Daten glitzern oder wölben sich, sie sind auch nicht aus gebürstetem Alu oder transluszentem Plastik und Knöpfe gibts weder auf einem Display noch auf einem Karton. Wozu also der ganze Schmodder?
 
@kleister: "Wozu also der ganze Schmodder" ... Damit es nach was aussieht. Solche Effekte vermitteln Dynamik, Modernität, Style, etc. Im System selbst wird das ja ansatzweise über die netten Metro-Animationen angedeutet. Bei dem Logo gar nicht.
 
@DennisMoore: Ziel des Metrodesigns ist es aber, weniger sinnlose Informationen (Dynamik, Style, Materialhaftikkeit, Haptik...) abzugeben, sondern sich aufs wesentliche zu konzentrieren und mehr und zielgerichteter relevante Informationen zu transportieren. Dass es funktioniert, sieht man z.b. an der Nutzererfahrung mit dem aktuellen WP. Dessen überlegene Usability ist unbestritten.
Ich geb ja zu, für die meisten muss das wohl ein Kulturschock sein, aber aus akademischer Sicht ist es ein wahrer Segen.
 
@kleister: Ich sag ja dass mir so ein Stil beim System an sich durchaus gefallen kann. Aber beim Logo? Nee, das sollte schon etwas mehr hermachen. Man muss es ja nicht gleich übertreiben. Ein leichter weißer Gradient der nur oben und unten einen kleinen Akzent setzt, und die Schrift etwas hervorhebt wäre schon was.
 
@DennisMoore: Jojo, das ist fast wie ein kalter Entzug, hm ?! ;) Das Design wird jetzt durchgezogen, und da leuchtet und schwingt eben nichts mehr, weil ein PC eben nicht leuchtet und schwingt. Klar ist das ein krasser Gegensatz zu der ganzen Knöpfchen und Dashboard-Nachbilderei. Aber es ist leistungsfähiger und vor allem auch ehrlicher. Und! es grenzt sich damit ganz klar vom Hauptkonkurrenten Apple ab, der immer noch stark auf Stofflichkeit und virtuelle Haptik in seinem Design setzt. Ich denke, die Zeit, in der der Mensch diese Krücken brauchte um anhand herkömmlicher Gegenstände einen PC zu verstehen, sind vorbei. Mehr noch, meine Kinder können sogar schon gar nix mehr mit dem Diskettensymbol anfangen.
 
@kleister: "Aber es ist leistungsfähiger und vor allem auch ehrlicher" ... Pff... Leistungsfähiger? In Zeiten wo sogar Smartphones schon Quarcores haben? Wie viel würde wohl ein Glaseffekt oder ein netter Farbverlauf an Leistung kosten? 0,00001% von CPU und/oder Grafikkarte? Und wo du schon Apple erwähnst: Die haben mit ihrem OSX in der ersten Version ein Design definiert und halten es nun schon in der 8.Version mit nur kleinen Änderungen durch. MS hingegen designt jede Windowsversion und fast jede Officeversion neu. Von Apple hat man sich also schon immer abgeetzt. Das ist nichts neues. Und wie schon gesagt: Ein einfaches Design ist ok, solange es nicht ZU einfach wird. Ein weißer Bildschirm mit einem einfachen Rechteck aus einer 2 Pixel dicken schwarzen Linie ist für mich eben noch kein Button wo ich draufklicken möchte. Sowas gibts aber z.B. beim neuen Office 2013.
 
@DennisMoore: Du verstehst es nicht. Es geht nicht um die Leistungsfähigkeit der Maschine, sondern um die Leistungsfähigkeit der Informationsvermittlung. Diese ist endlich beschränkt durch die kognitiven Kapazitäten des Menschen, also nicht beliebig erweiterbar. Warum dieses (oftmals sehr rare) Gut also für Blink Blink zum sinnlosen und inhaltsfreien Selbstzweck des Blinkens verschwenden? Was es bislang an digitalem Maschinendesign gab ist immer nur ein analoges Bild, eine ersatzweise Vorstellung, gewesen. Formal ist das so ziemlich das miserabelste, was Design sein kann.
 
@kleister: Ach so. Informationen werden mir also einfacher vermittelt wenn ich auf ein designtechnisch inhaltsleeres Nichts starre, als wenn ich mit ein paar kleinen grafikschen Akzenten auf die Infos hingewiesen werde? Mag für andere Leute gehen, aber für mich nicht so. Informationsvermittlung funktioniert nicht nur auf drögem Wege, sondern auch auf einem optisch netten,apsrechenden Weg. Es kommt auf den Grad der grafischen Gestaltung an. Ein optischer Overkill ist genauso schlecht wie ein optisches Nichts.
 
@DennisMoore: hmmngnjjaaa.... Die Richtung stimmt schon mal. Nur gibt es nichts zu drücken und dergleichen, was mit diesem ganzen Dashboard-Design 'vorgegaukelt' wird. Von dieser 'Maschinenübersetzung' in eine haptische, mechanische Bediensprache nimmt Nennesnichtmetro Abstand. Im Ergebnis ist es tatsächlich leistungsfähiger, auch wenn mancher vlt meint, es nicht lesen zu können. Es funktioniert aber anders, indem es dort ist, wo der User ist und alle relevanten Bedien- und Informationsschnittstellen direkt und intuitiv anbietet. Und keine Furz mehr ;) Sicher ist auch, dass das ganze noch viele Fehler und Unzulänglichkeiten hat. Aber Haptik und Mehrdimensionalität helfen dabei auch nicht.
 
@kleister: "indem es dort ist, wo der User ist und alle relevanten Bedien- und Informationsschnittstellen direkt und intuitiv anbietet" ... Hört sich nach Marketing-Blabla an ;-) Mir persönlich tut das jetzt nicht weh wenn ich Textboxen kaum noch von Buttons unterscheiden kann. Ich weiß wo alles ist und erkenne aus dem Kontext ob es sich um dieses oder jenes handelt. Aber Normaluser könnten schnell aufgeschmissen und frustriert sein.
 
@kleister: Menschen sind aber keine Maschinen die nur der Logik folgen, was ja ein völlig gefühlloses Leben zur Folge hätte. Ich denke dass eine an sich umständlichere, dafür aber mit "lebendigeren" Symbolen und einer (wenn auch nur vorgetäuscheden) mechanischen Funktionalität versehene Bedienung am Ende zielführender ist. Nicht zuletzt weil dadurch auch mehr Aufmerksamkeit erreicht wird. Vorausgesetzt, beides entspricht annähernd den momentan gebräuchlichenen Mustern in der Realität. Somit auch eine Frage der Gewohnheit, aber nicht nur.
 
@noComment: Das ist ein berechtigter Einwand. Aber ich glaube, dass das Dashboarddesign zu viel eigennützige Elemente enthält und das Anliegen, das PC-Interface neu zu definieren, wichtig und berechtigt ist. So gesehen eine Emanzipation von der Maschine ;)
 
@DennisMoore: Um die technische Machbarkeit geht es doch bei CI gar nicht, sondern um einen Wiedererkennungswert. So ein Logo soll doch nicht durch Komplexität fälschungssicher gemacht werden, sondern prägnant sein und mit einem Blick erfasst/erkannt werden. Und genau das leistet die neu angepasste CI von Microsoft.
 
@DON666: Die wird doch alle Nase lang angepasst. Wenn man dauernd die Identity anpasst ist es keine Identity mehr. EDIT: "prägnant sein und mit einem Blick erfasst/erkannt werden" ... Ja, das ist auf jeden Fall der Fall. Ich assoziiere mit so einer einfachen Einfachheit allerdings das Wort "laaaaangweilig"
 
@DennisMoore: Die einfachsten sind meist die schwierigsten Lösungen. Das lernt jeder Ingenieur Designer Architekt Programmierer - jeder, der komplexe Systeme vermittelbar konstruieren, layouten und darstellen muss ;)
 
@DennisMoore: Würde es in Blau besser finden...
 
@DennisMoore: der entwurf des designers wurde in dass da abgewandelt....der ursprüngliche designer hatte natürlich viel mehr liebe zum detail walten lassen.
 
@DON666: Du verwechselst 'Corporate Identity' mit 'Corporate Design'. Ersteres stellt weit mehr dar, als lediglich der grafische Auftritt eines Unternehmens.
 
@DennisMoore: Die Kunst um so etwas zu designen liegt darin es durch möglichst einfache Darstellung auf den Punkt zu bringen. Und so einfach ist das alles gar nicht. Winkel und Größenverhältnisse müssen sehr genau stimmen damit es nach was aussieht. Es gibt ja viele Beispiele für einfache Designs wo man im ersten Moment denkt das ist so simple das kriegt ein drei Jähriger hin. Mal als Beispiel die Deutschlandfahne als drei hand gezeichnete Striche dargestellt. So einfach ist das aber nicht damit es nach etwas aussieht.
 
"Wahrlich ein Kunstwerk. Ein Logo-Design Meilenstein, der in die Geschichte eingehen wird"
 
@kottan1970: Du wirst es nicht glauben, aber frag in 20 Jahren noch mal ;)
 
@kottan1970: Ja, so wie der Nike Streifen und die 3 Adidas Streifen auch.
 
ist doch chic!
 
Das bisherige, geschwungene Logo bei Windows 7 hat mir irgendwie besser gefallen... naja, Zeiten ändern sich.
 
@Turk_Turkleton: Mir hat es vorher auch gefallen, aber im Metro-Kontext ist das hier schon konsequent. Und mal ganz ehrlich: Im echten Leben ist das nachher sowieso nebensächlich, und man nimmt sowas nur noch im Augenwinkel wahr.
 
"das von Windows Phone 7.x bekannte Logo mit der weißen geschwungenen Flagge auf rotem Untergrund. Die rote Farbe wird auch bei Windows Phone 8 beibehalten" - Ja, aber nicht im Hintergrund....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes Windows Phone

Beiträge aus dem Forum

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles